Autor Thema: Die Namen G-TTES  (Gelesen 4104 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Die Namen G-TTES
« am: Do., 28. Mai 2009, 11:00 »
Über die Namen G’ttes:


Josef Gikatilla in „Ginnat Egos“.


G’tt ist identisch mit seinem Namen. In ihm ist  die g’ttliche Fülle und Macht der G’ttheit.

G’tt ist schöpferisches und machtgeladenes Wort. Wer G’ttes Name kennt , kennt G’tt.

G’tt ist die Ursache aller Ursachen. Diese vollkommene Einsseiende unbegrenzte Ursache wirkt auf die begrenzte vielfältige Welt über Zwischenursachen = sechalim nifradim.


Die Ursache der Ursachen ist JHWH           יהוה


JHWH ist der anfanglose , nicht verursachte Name G’ttes. Er ist der wesenhafte Name, das heißt er ist sein Wesen selbst. Alle anderen Namen sind nur Appellative (Bezeichnungen) .

JHWH drückt das unerkennbare ewige Wesen G’ttes aus.

Die anderen Bezeichnungen sind alleine G’ttes Wirkungen in der Welt.

Der ausgezeichnete (mejuchad) Name JHWH ist das Haupt von allen Häuptern und erhaben über allem.

Dieser Name ist IHM EINZIG, um zu lehren, sein SEIN (Hawwajuto) und die Ewigkeit seiner Existenz. Dieser Name ist der einzige, der nicht erst bei der Schöpfung dazugekommen ist.

JHWH ist Zeuge für G’ttes Ewigkeit und so ewig wie G’tt selbst. Dies bedeutet ER und sein Name sind EINS, d.h. wesenseins

Dies schrieb Gikatilla im Mittelalter in einer Zeit, wo die Materie für ewig gehalten wurde und damit G’tt gleich gesetzt wurde. Gikatilla , wie auch Maimonides, vertraten jedoch eine Schöpfung aus dem Nichts.

Gikatilla. „ ...das Er ewig ist, hat ER keinen anderen Namen außer dem wahren Schem Hawwaja, dem Namen des Seins, d.h. JHWH, denn ER ist in Wahrheit das Sein. „

G’tt ist das wahrhafte Sein, aus dessen Wahrheit alles ins Sein kam . „Mein Name und meine Wahrheit sind EINS.

Quelle: Josef Gikatilla , „Ginnat Egos“ zitiert in Karl Erich Grözinger: Jüdisches Denken Band 2: Von der mittelalterlichen Kabbalah zum Hasidismus.



tricky

  • Gast
Antw:Die Namen G-TTES
« Antwort #1 am: Fr., 29. Mai 2009, 13:19 »
Schalom Aisha!

Ich hätte eine Detailfrage, die vielleicht mir beim deinem Thema "Gedanke > Wort > Wirklichkeit" gekommen ist. Kannst sie gerne auch verschieben, wenn sie woanders besser hinpasst.

Zitat
Im Schöpfungsbericht in Bereschit  spricht ELOHIM und es wurde (nahm Form an)

Ich habe einmal gehört und kann's mangels Hebräischkenntnissen nicht selbst nachvollziehen. Ist ELOHIM nicht ein Mehrzahlwort?

Wikipedia hierzu:

Elohim (heb. אלהים ělohīm), in aschkenasischer Aussprache Elauhim, Eloihim, ist in der hebräischen Bibel - dem Tanach - der plurale Allgemeinbegriff für „Gott“. Er wird hier nahezu ausschließlich für JHWH, den Gott der Israeliten, gebraucht: besonders in seiner Eigenschaft als Schöpfer der Welt und in Polemiken gegen die Verehrung fremder Götter in Israel.

Elohim ist grammatisch der Plural zu Eloah. Bezieht der Plural sich auf den Gott Israels, erscheint er in der Bibel immer mit Verbformen im Singular und wird dann mit „Gott“ übersetzt. Nur wenn von „(anderen) Göttern“ die Rede ist, steht auch das Verb im Plural.

Der Singular erscheint im Tanach selten und nur an literatur- und theologiegeschichtlich späten Stellen. Er bedeutet in seiner semitischen Grundform wahrscheinlich „Mächtiger“ oder „Starker“. Dasselbe Wort lautet auf Aramäisch Elah bzw. Elaha, auf Arabisch Allah („der Gott“).


Weißt du vielleicht, warum im Schöpfungsbericht und überhaupt in der Bibel von Gott in der Mehrzahl gesprochen wird? Also Elohim statt Eloah (was ja das korrekte Wort wäre für Einzahl).

shabbat schalom

Tricky

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Antw:Die Namen G-TTES
« Antwort #2 am: So., 31. Mai 2009, 12:42 »
Schalom Tricky,

Zitat
Weißt du vielleicht, warum im Schöpfungsbericht und überhaupt in der Bibel von Gott in der Mehrzahl gesprochen wird? Also Elohim statt Eloah (was ja das korrekte Wort wäre für Einzahl).

Das ist jetzt sehr schwer für mich zu beantworten. Schwer deshalb , weil es mein Schwerpunkt des Torah- Studiums der letzten zwei Jahre ist. Das bedeutet: Das Studium der G'ttesnamen in der Bibel.
Du wirst dir jetzt vielleicht denken:"na dann, wird sie es doch wissen!"

Stimmt! Allerdings mehr sich mit dem Studium das Wissen in sehr detaillierter Form und damit wird es fast unmöglich die Frage kurz, klar und besonders über das Medium hier, zu beantworten.

Zitat
Wikipedia: Der Singular erscheint im Tanach selten und nur an literatur- und theologiegeschichtlich späten Stellen. Er bedeutet in seiner semitischen Grundform wahrscheinlich „Mächtiger“ oder „Starker“. Dasselbe Wort lautet auf Aramäisch Elah bzw. Elaha, auf Arabisch Allah („der Gott“).

Auf diesem Niveau zum Beispiel will ich die Frage überhaupt nicht beantworten. Denn es hat nichts mit Willkür zu tun und schon gar nicht mit einer geschichtlichen/zeitlichen Entwicklung, welcher Name in der Bibel geschrieben wird, und noch weniger ob es in der Einzahl oder Mehrzahl steht. Die Schriften sind nicht menschlichen sondern g'ttlichen Ursprung! es gibt keinen Zufall und keine Willkür. Es gibt immer einen GRUND, weshalb ein Wort genau dort steht, wo es zu stehen hat und ob es in der Einzahl oder Mehrzahl steht.


Zitat
Weißt du vielleicht, warum im Schöpfungsbericht und überhaupt in der Bibel von Gott in der Mehrzahl gesprochen wird? Also Elohim statt Eloah (was ja das korrekte Wort wäre für Einzahl).

Es gibt kein entweder EL oder ELOHA oder ELOHIM.
Jede dieser Namen hat eine ganz konkrete Bedeutung. Es bedarf langen Studiums dies alles zu lernen. Ich bin schon gerne dazu bereit, darauf näher einzugehen, wenn du diese Mühe auf dich nehmen möchtest (?)

Allgemein eine Wiederholung der Zitate von Oben, die meine Meinung widergeben:

Zitat
JHWH drückt das unerkennbare ewige Wesen G’ttes aus.

Die anderen Bezeichnungen sind alleine G’ttes Wirkungen in der Welt.

Elohim ist die Wirkung G'ttes, die die Schöpfung, die Natur hervorgebracht hat. Dies geschah durch 32 Wirkkräfte.
Ein Grund, weshalb das Wort in der Mehrzahl steht.

schavua tov

Aisha

tricky

  • Gast
Antw:Die Namen G-TTES
« Antwort #3 am: Do., 04. Juni 2009, 11:50 »
Schalom Aisha!

Nicht jede meiner Fragen muss beantwortet werden. Das möchte ich generell hier mal schreiben. Ich habe oft Fragen und manchmal sind sie unwichtig und irgendwie pingelig. Aber wenn etwas nicht so leicht beantwortet werden kann, dann ist das total ok für mich.

Zitat
Das ist jetzt sehr schwer für mich zu beantworten. Schwer deshalb , weil es mein Schwerpunkt des Torah- Studiums der letzten zwei Jahre ist. Das bedeutet: Das Studium der G'ttesnamen in der Bibel.
Du wirst dir jetzt vielleicht denken:"na dann, wird sie es doch wissen!"

In der Schule hat man mir mal gesagt, dass ich leicht überprüfen könne, ob ich SELBST etwas verstanden habe. Ich habe es nämlich dann verstanden, wenn ich es jemand anderen leicht und einfach erklären kann. Aber ich weiß, das trifft eben nicht auf alle Gebiete zu. Ein Körnchen Wahrheit steckt aber doch in der Aussage.


Tricky:
Zitat
Wikipedia: Der Singular erscheint im Tanach selten und nur an literatur- und theologiegeschichtlich späten Stellen. Er bedeutet in seiner semitischen Grundform wahrscheinlich „Mächtiger“ oder „Starker“. Dasselbe Wort lautet auf Aramäisch Elah bzw. Elaha, auf Arabisch Allah („der Gott“).
Aisha:
Zitat
Auf diesem Niveau zum Beispiel will ich die Frage überhaupt nicht beantworten. Denn es hat nichts mit Willkür zu tun und schon gar nicht mit einer geschichtlichen/zeitlichen Entwicklung, welcher Name in der Bibel geschrieben wird, und noch weniger ob es in der Einzahl oder Mehrzahl steht. Die Schriften sind nicht menschlichen sondern g'ttlichen Ursprung! es gibt keinen Zufall und keine Willkür. Es gibt immer einen GRUND, weshalb ein Wort genau dort steht, wo es zu stehen hat und ob es in der Einzahl oder Mehrzahl steht.

Das wundert mich jetzt. Ist in dem Wikipedia Ausschnitt, den ich kopiert habe, irgendwas angriffig oder falsch dargestellt? Wurde Willkür unterstellt? Ich wundere mich nur, weil ja gar keine Willkür unterstellt wurde, oder?


Zitat
Es gibt kein entweder EL oder ELOHA oder ELOHIM.
Jede dieser Namen hat eine ganz konkrete Bedeutung. Es bedarf langen Studiums dies alles zu lernen.

Hm, ich wußte nicht, dass das eines langem Studiums bedarf.


Zitat
Ich bin schon gerne dazu bereit, darauf näher einzugehen, wenn du diese Mühe auf dich nehmen möchtest (?)

Da bin ich mir jetzt nicht so sicher. Gibt es irgendwelche Vorzeichen, also Bedingungen für das Studium? Die Frage ist nämlich wie weit ich folgen kann und wann nicht mehr. Ich kann dir das nicht sagen. Es könnte auch sein, dass ich irgendwann aussteige, weil ich's entweder:

nicht kapier

oder

anderer Ansicht bin


Wäre das ok? Ich sag das auch deutlich, wenn's soweit kommen sollte.



Zitat
Zitat
JHWH drückt das unerkennbare ewige Wesen G’ttes aus.

Die anderen Bezeichnungen sind alleine G’ttes Wirkungen in der Welt.

Elohim ist die Wirkung G'ttes, die die Schöpfung, die Natur hervorgebracht hat. Dies geschah durch 32 Wirkkräfte.
Ein Grund, weshalb das Wort in der Mehrzahl steht.

Wo stehen diese Wirkkräfte beschrieben? Warum 32 und nicht 33? Das wären mal so meine ersten Fragen...

viele Grüße

Tricky

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Antw:Die Namen G-TTES
« Antwort #4 am: Do., 04. Juni 2009, 13:12 »
Schalom Tricky,



Zitat
In der Schule hat man mir mal gesagt, dass ich leicht überprüfen könne, ob ich SELBST etwas verstanden habe. Ich habe es nämlich dann verstanden, wenn ich es jemand anderen leicht und einfach erklären kann. Aber ich weiß, das trifft eben nicht auf alle Gebiete zu. Ein Körnchen Wahrheit steckt aber doch in der Aussage.

 :(


 


Zitat

    Auf diesem Niveau zum Beispiel will ich die Frage überhaupt nicht beantworten. Denn es hat nichts mit Willkür zu tun und schon gar nicht mit einer geschichtlichen/zeitlichen Entwicklung, welcher Name in der Bibel geschrieben wird, und noch weniger ob es in der Einzahl oder Mehrzahl steht. Die Schriften sind nicht menschlichen sondern g'ttlichen Ursprung! es gibt keinen Zufall und keine Willkür. Es gibt immer einen GRUND, weshalb ein Wort genau dort steht, wo es zu stehen hat und ob es in der Einzahl oder Mehrzahl steht.


Zitat
Tricky:Das wundert mich jetzt. Ist in dem Wikipedia Ausschnitt, den ich kopiert habe, irgendwas angriffig oder falsch dargestellt? Wurde Willkür unterstellt? Ich wundere mich nur, weil ja gar keine Willkür unterstellt wurde, oder?

Sehen wir uns das Zitat noch einmal an:

Zitat
Wikipedia: Der Singular erscheint im Tanach selten und nur an literatur- und theologiegeschichtlich späten Stellen.


Hier wird angenommen, dass es an der Entwicklung der Sprache liegt, ob der Singular oder der Plural steht. In älteren Abschnitten Plural, in jüngeren Singular. Dies wäre dann tatsächlich eine willkürliche Benutzung von EL, ELOHIM, oder ELOHA, die keine weitere Bedeutung hat. Wenn man jedoch die Benutzung dieser Namen im Kontext der Anwendung sieht, dann sieht man klar und deutlich, dass es nicht so ist. ELOHIM steht für Gerechtigkeit und Gericht, EL steht für Gnade...zum Beispiel. Deshalb verwenden wir die Namen in unseren Gebeten nicht willkürlich, sondern nach den jeweiligen Anliegen mit der jeweilig passenden Bezeichnung.

Zitat
Er bedeutet in seiner semitischen Grundform wahrscheinlich „Mächtiger“ oder „Starker“. Dasselbe Wort lautet auf Aramäisch Elah bzw. Elaha, auf Arabisch Allah („der Gott“).

ELOHA, ELAHA...kommt in den hebräischen Texten genauso vor.
Aber gut, für viele mag so eine Erklärung befriedigend sein. Für mich nicht.



   
Zitat
Aisha: Es gibt kein entweder EL oder ELOHA oder ELOHIM.
    Jede dieser Namen hat eine ganz konkrete Bedeutung. Es bedarf langen Studiums dies alles zu lernen.


Zitat
Hm, ich wußte nicht, dass das eines langem Studiums bedarf.

Ist es nicht mit der ganzen Schrift so?
Wenn du in der Schabbatschule ein Leben lang oder zumindest jahrelang die Bibel studierst, kommst du nicht immer wieder auf neue Erkenntnisse?

In Sprüche 25:2-3 lesen wir:

Die Ehre G'ttes ist die DInge zu verbergen, aber die Ehre der Könige, die Dinge zu erforschen. Der Himmel an Höhe, die Erde an Tiefe, und das Herz der Könige sind unergründlich.


Hm, welche Dinge verbirgt G'tt?

Es war wohl Absicht, dass die Schriften so geschrieben sind, dass sich die Bedeutung nach und nach enthüllt, auf unserem Weg. Es ist wie mit allen Dingen in der Schöpfung:

Der Same ist in der Erde verborgen, bis daraus ein Baum wächst.

Das Kind ist verborgen im Leib der Mutter, bevor es auf die Welt kommt.

Die Idee des Erfinders ist in seinen Gedanken verborgen, bevor sie materiell Form annimmt.

Die Worte G'ttes sind verborgen und werden nach und nach offenbart.

G'ttes Wort kann man auf sehr sehr vielen Ebenen studieren. Das ist das Wunderbare  :)

Nicht jeder Mensch hat denselben Zugang , weil wir sehr verschieden sind. So mag für den Einen es eine große Freude sein, in die Symbolsprache der Schriften einzutauchen, für andere wieder gar nicht. Ich sehe das nicht negativ.
Ich würde auch nie sagen, dass jeder die Namen G'ttes so studieren muss als ich. Deshalb fragte ich, ob du dir das antun willst, weil ich von mir nie auf andere schließen möchte und schon gar nicht durch mein Sachen jemand auf die Nerven gehen. Also fragte ich:


Zitat
Zitat Aisha:

    Ich bin schon gerne dazu bereit, darauf näher einzugehen, wenn du diese Mühe auf dich nehmen möchtest (?)

Zitat
Du antwortetest:

Da bin ich mir jetzt nicht so sicher. Gibt es irgendwelche Vorzeichen, also Bedingungen für das Studium? Die Frage ist nämlich wie weit ich folgen kann und wann nicht mehr. Ich kann dir das nicht sagen. Es könnte auch sein, dass ich irgendwann aussteige, weil ich's entweder:

nicht kapier

Die Grundlagen der Namen G'ttes bespreche ich hier nach und nach sowieso unabhängig von dir. Dann wirst du sehen, ob dich das überhaupt interessiert. Vorraussetzungen für das Studium braucht ma keine.

Zitat
oder

anderer Ansicht bin


Wäre das ok? Ich sag das auch deutlich, wenn's soweit kommen sollte.

Wenn du die christliche Ansicht mit der Trinität ansprichst (?), elohim stehe deshalb in Plural, weil G'tt aus 3 Personen besteht, kann ich dich gleich beruhigen, dies kommt in meinen Ausführungen nicht vor.

Warum sollte es nicht okay sein, anderer Meinung zu sein?
Dies berührt mich persönlich überhaupt nicht!

Allerdings erwarte ich mir im Gegenzug Respekt vor der jüdischen Meinung. (die Überlieferungen bezüglich der G'ttesnamen)
Dies ist leider von christliche Seite selten gegeben, weshalb es so gut wie keinen Dialog gibt.



   
Zitat
Zitat Aisha:

        JHWH drückt das unerkennbare ewige Wesen G’ttes aus.

        Die anderen Bezeichnungen sind alleine G’ttes Wirkungen in der Welt.


    Elohim ist die Wirkung G'ttes, die die Schöpfung, die Natur hervorgebracht hat. Dies geschah durch 32 Wirkkräfte.
    Ein Grund, weshalb das Wort in der Mehrzahl steht.


Zitat
Tricky: Wo stehen diese Wirkkräfte beschrieben? Warum 32 und nicht 33? Das wären mal so meine ersten Fragen...

In einem neuen Thread "ELOHIM" wird das in Kürze genau erklärt werden. Die Wirkkräfte sind das Wort G'ttes, mit dem ELOHIM alles erschaffen hat. Das Wort hat in der hebräischen Sprache 22 Buchstaben und 10 Zahlen = 32


Schalom

Aisha

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Antw:Die Namen G-TTES
« Antwort #5 am: Do., 04. Juni 2009, 13:19 »
Ein Zusatz noch , rein grammatikalisch sprachlich gesehen:

Im Hebräischen werden Worte oft im Plural verwendet um eine FÜLLE auszudrücken

Beispiele:

Leben heißt Chaj , man wünscht sich allerdings Chajim im Plural, "viel Leben" oder "ein Leben in FÜlle".

Oder Barmherzigkeit - Rachamim - Pluralwort

Bei EL = Mächtiger ELOHIM im Plural - sehr mächtig

Aisha

 

Powered by EzPortal