Autor Thema: Satan - guter Engel oder Böse?  (Gelesen 2604 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.365
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Satan - guter Engel oder Böse?
« am: Mi., 10. Juni 2009, 01:20 »
Liebe Leser,
 
was mich am meisten wundert ist die Satanslehre der röm.kath. Kirche.
 
Satan soll da als Widersacher gegen seinen G*TT gewirkt haben und wurde deswegen aus dem Himmel auf die Erde verbannt.
 
Hinter den Kulissen wird aber ein Buch Henoch gehandelt, das etwas ganz anderes erzählt.
 
Deswegen stelle ich das Buch hier als PDF-Download ein, damit sich alle informieren können.
Die Geschichte die in diesem Buch geschrieben steht, ist mir persönlich sehr hilfreich gewesen, die jüdische Lehre besser zu verstehen um zugleich zu Erkennen, die Kirche lehrt vieles aus dem Bereich der Gerüchteküche.
So stellt sich mir das als ehemaliger Christ vor.
 
Es ist auch eine Ergänzung zum besseren Verstehen des 1. Mose, Kapitel 6.
 
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

tricky

  • Gast
Antw:Satan - guter Engel oder Böse?
« Antwort #1 am: Mi., 10. Juni 2009, 14:06 »
Hallo freily!

Ich habe das Buch Henoch noch nicht gelesen, weiß auch noch nicht ob ich es tun werde.

Was mich aber interessiert ist, warum du diesem Buch Glauben schenkst? Ich möchte das ganz neutral fragen. Warum glaubst du dem Erzähler/den Erzählern in dem Buch?

Ich zitiere etwas aus Wikipedia:

Unter dem Namen Henoch existieren drei verschiedene apokryphe Bücher, die mit 1., 2., 3. Henoch oder manchmal auch nach den Sprachen bezeichnet werden, in denen sie hauptsächlich überliefert wurden.

    * Das 1. Buch Henoch wird auch als äthiopisches Henochbuch bezeichnet. Es ist vollständig nur in Äthiopisch überliefert. Teile des Buches sind auch in Griechisch und Aramäisch erhalten.
    * Das 2. Buch Henoch (das slawische Henochbuch) ist nur noch in Kirchenslawisch erhalten.
    * Das 3. Buch Henoch (hebräisches Henochbuch) in hebräischer Sprache.

Henoch ist nach biblischer Überlieferung von Gott in den Himmel entrückt worden. In den Henoch-Büchern malte man sich aus, was Henoch bei seinen Himmelsreisen wohl gesehen haben mag. Das erste Buch Henoch enthält fünf verschiedene Teil-Bücher, eventuell erstellt von verschiedenen Schreibern. Verschiedene aramäische und zwei hebräische Fragmente des 1. Henoch wurden in Qumran gefunden und sind damit sicher datierbar auf die Zeit zwischen 130 v. Chr. und 68 n. Chr. .

Erstmals in der jüdischen Kultur findet sich in 1. Henoch die Beschreibung einer „Hölle“, in der Menschen gequält werden (Kapitel 21), was in der jüdischen Bibel unbekannt ist. Die Schilderungen der verschiedenen Himmel und Höllen, mitsamt ihren Engeln (besonders den gefallenen), beeinflussten ebenfalls die Vorstellungen der frühen Kirchenväter des 2. bis 4. Jahrhunderts. Historiker messen den Büchern daher eine bedeutende Rolle in der Entwicklung des christlichen Dogmas der Höllenlehre und bestimmter Aspekte der jüdischen Lehre vom Weltende zu.

------------------------------------

Zitat
was mich am meisten wundert ist die Satanslehre der röm.kath. Kirche.

Die Geschichte die in diesem Buch geschrieben steht, ist mir persönlich sehr hilfreich gewesen, die jüdische Lehre besser zu verstehen um zugleich zu Erkennen, die Kirche lehrt vieles aus dem Bereich der Gerüchteküche.


Ich weiß nicht mal genau was die Satanslehre der röm.kath.Kirche ist, aber die Verbannung auf die Erde ist eine Auslegung der auf den Luzifer und Satan passende Auslegung bestimmter Texte aus dem AT und dem NT, die auch ich teile. Ich bin mir nicht sicher ob ich in Details mit der kath. Lehre hier übereinstimme, aber das Grundprinzip des gegen Gott rebellierenden Engels, der auf die Erde verbannt wird, ist mir sehr geläufig und wird auch so in der Offenbarung ziemlich eindeutig beschrieben:

Offb 12/9 Und es wurde geworfen der große Drache, die alte Schlange, der Teufel und Satan genannt wird, der den ganzen Erdkreis verführt, geworfen wurde er auf die Erde, und seine Engel wurden mit ihm geworfen.

viele Grüße

Tricky

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.365
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:Satan - guter Engel oder Böse?
« Antwort #2 am: Mi., 10. Juni 2009, 18:46 »
Schalom tricky,

Was mich aber interessiert ist, warum du diesem Buch Glauben schenkst? Ich möchte das ganz neutral fragen. Warum glaubst du dem Erzähler/den Erzählern in dem Buch?
Da muß ich Dich enttäuschen, ich glaube nicht dem Buch.
 
Was ich aus diesem Buch für mich beanspruche ist ein logischer Zusammenhang in Bezug auf die Engelsgeschichte in 1. Mose, Kapitel 6.
 
Dieser Logik kann ich mich nicht erwehren, da die jüdische Lehre im Grundprinzip von Satan nur als den Ankläger ausgeht, sozusagen wäre er der Staatsanwalt G*TTes und zwar in dessen Auftrag.
 
Es gibt durchaus auch Stellen des Buches, die ich von mir weise, denn sie sind im Kontext zur jüdischen Bibel eben unglaubwürdig.

Zitat von: tricky
Ich zitiere etwas aus Wikipedia:

Unter dem Namen Henoch existieren drei verschiedene apokryphe Bücher, die mit 1., 2., 3. Henoch oder manchmal auch nach den Sprachen bezeichnet werden, in denen sie hauptsächlich überliefert wurden. 
Den Rest schenken wir uns, weil ich Dir zustimme, daß man da sehr vorsichtig sein muß.
Aber wie jedes "Märchenbuch" hat auch dieses Buch sein Körnchen an Wahrheit.
Ich glaube deshalb der Darstellung über die Dekarchen-Engel, weil sie für mich einen höheren logischen Wahrheitsgehalt darstellen, als der von der Kirche protegierte Satanskult.
Zitat von: tricky
Ich weiß nicht mal genau was die Satanslehre der röm.kath.Kirche ist, aber die Verbannung auf die Erde ist eine Auslegung der auf den Luzifer und Satan passende Auslegung bestimmter Texte aus dem AT und dem NT, die auch ich teile. Ich bin mir nicht sicher ob ich in Details mit der kath. Lehre hier übereinstimme, aber das Grundprinzip des gegen Gott rebellierenden Engels, der auf die Erde verbannt wird, ist mir sehr geläufig und....-
Da ich als Ministrant ein gelehriger Schüler des Dekan (Oberpfarrer) war und einige Ohrfeigen kassierte, wenn ich allzu energisch etwas unstimmiges hinterfragte, glaube ich zu wissen, daß ich die Satanslehre der röm.kath. Kirche gut kenne.

Zitat
-...wird auch so in der Offenbarung ziemlich eindeutig beschrieben:Offb 12/9 Und es wurde geworfen der große Drache, die alte Schlange, der Teufel und Satan genannt wird, der den ganzen Erdkreis verführt, geworfen wurde er auf die Erde, und seine Engel wurden mit ihm geworfen.
Da weiß ich mit ziemlicher Sicherheit, daß die Beschreibung vom Johannes sehr griechisch eingefärbt ist und mich zweifeln läßt, ob er der Jünger Jesu war oder ein anderer Johannes dies schrieb, denn ich vertraue den christlichen Exegeten nicht mehr, seit ich selbst vielen Übersetzungsfehlern auf die Spur kam.
 
Vielleicht kann auch die Aisha zu diesem Text was sagen, weil ich in der Auslegung der Sprache der Zweige nicht so firm bin, wie sie. Jedoch glaube ich zu erkennen, daß dieser Passus "die alte Schlange, der Teufel und Satan genannt wird, der den ganzen Erdkreis verführt," - später eingefügt wurde.
 
Ich komme deswegen zu diesem Schluß, weil hier zwei Tiere vermischt dargestellt werden, was eigentlich aussagt, daß der Einfüger des Textes keine Ahnung von der jüdischen Schrift hatte.
 
Der Drache ist etwas anderes, als die Schlange und das Wort "Teufel" kommt vom altgriechischen Diabolos und bedeutet verdrehen, ist also keine Person sondern ein Zustand, der seit Adam und Eva bekannt ist.
 
Aber damit ich Dir jetzt nicht was falsches schreibe, möchte ich nochmals in meinen alten Daten nachforschen, denn man soll sich nie zu sicher sein, wie ich gerade aus dem Prediger Kap. 12 entnehme.
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.365
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Re: Satan - guter Engel oder Böse?
« Antwort #3 am: So., 23. Juni 2019, 12:44 »
Schalom,

wenn ich nach zehn Jahren dieses Thema nochmal aufgreife, dann deswegen, weil Lügen, die man 1000 mal hört als Wahrheit verkauft werden, und-, was schlimmer ist, denen auch vertraut (geglaubt) wird.

Luzifer ist KEIN Widersacher GOTTes, sondern der Lichtträger des EWIGEN.

Satan ist KEIN gefallener Engel, sondern der Ankläger GOTTes und somit dessen Staatsanwalt, also SEINE Jurisprudenz!

Würde der EWIGE mit seinem Widersacher über Rechtsfragen diskutieren? (Hiob 1) Mit einem Staatsanwalt sehr wohl!

Die falsche christliche/mohammedanische Lehre kommt aus dem Irrtum, weil der Irrtum des Menschen dazu verleitet vorschnell zu Beurteilen, was richtig und was falsch ist ohne genau die Hintergründe zu kennen.

Denn manche glauben nur das, was die von ihnen respektierten Menschen auch glauben, und sowas nennt der "Jesus" blinde Leiter die beide in die Grube fallen werden. (Matth. 15,14 )
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

 

Powered by EzPortal