Autor Thema: Judenmission in ISRAEL heute  (Gelesen 425 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ABA זאב ברנובסקי

  • Global Moderator
  • Sr. Member
  • *
  • Beiträge: 441
  • שלום
    • Unser Kibbutz
Judenmission in ISRAEL heute
« am: So., 10. Februar 2019, 21:00 »
Schalom ihr Lieben,oftmals frage ich mich,
WIE ? steht es eigentlich heute mit der Juden-Mission in ISRAEL ?
Als ich vor gut 50 Jahren einreiste, herrschte ein wahrer Missions-Boom auch in ISRAEL !
Es begann, wie sooft, in den Staaten, flog über West-Deutschland und erreichte so auch das 'gelobt Land'.
Sogar ICH in meiner ersten Jesus-People-Euphorie war mit der Partie!
Mit VW-Bus, großem Aufkleber >JESUS LEBT<, Davidstern-Flyers mit "Jeschua HaMeschiach" ausgerüstet, ging es "hinauf" nach JERUSCHLAJIM !!! Wieviel Abertausende entschiedene Messias-Nachfolger werden uns(wir waren zu dritt) wohl zujubeln ? Zumindest entnahmen wir es so der Schilderung der schon damaligen messianischen >Israel-Heute-Mission< von Ludwig Schneider.
Doch erst lagen mal 4155 km Fahrt vor uns !
> Österreich - Jugoslawien - Griechenland - Türkei - Syrien - Libanon - Jordanien - ISRAEL <


Doch wir schafften erstmal nur 2432 km bis Athen/Piräus, denn dort stand, wie ich es gelernt hatte:
"Ein Schiff wird kommen" …
und mich nach Haifa bringen !!!

Die Schönheit des Landes ISRAEL, die Eindrücke von Jerusalem, das Tote Meer, der sagenhafte See Genezareth beeindruckte mich so sehr, dass ich erst nach 14 Tagen bemerkte: WO sind denn all die Jesus-Leute ???
ICH hier - und keiner da ? ? ?   
War es letztlich ein FAKE, was man da mir vorgegaukelt hatte !


Zitat
HEUTE - nach 50 Jahren kann ich es wohl gewissenhaft bestätigen,
> es war ein FAKE <
Vorwiegend charismatische sowie evangelikale Kreise bemühen sich heute immer noch, ISRAEL zu bekehren. Obwohl, wie ich es in den 70ern lernte, sollten eigentlich spätestens Anfang der 80er alle Juden ISRAELs und in der Welt, JESCHUA als den Messias anbeten und das "Messianische-Reich" in voller Blüte stehen!

Diese missionarische Fehldiagnose schwirrt allerdings immer noch in den christlichen Hirnen einiger Fanatiker herum. Obwohl eigentlich klar sein sollte:
Das Judentum erwartet zwar das Kommen des Messias in der Zukunft. Es hat jedoch andere Vorstellungen von Wesen und Rolle des Messias als das Christentum und erkennt Jesus nicht als Messias an, da er nicht die jüdischen Kriterien für den Messias erfüllt. So genannte Messianische Juden sind nach jüdischer Ansicht eine christliche Sondergemeinschaft. Juden, die freiwillig zu ihnen konvertieren, verlieren deshalb ihre Rechte als Juden.
Im Fortsetzungs-Posting leite ich einige LINKs von unserer Bekannten Miriam Woelke weiter, die sich ebenfalls eingehend mit dem Thema Judenmission in ISRAEL beschäftigt hat. Ich leite hier auf ihre WEB-Site von:

>> Leben in Jerusalem <<
    Leben und Alltag in Jerusalem & Israel

Offline ABA זאב ברנובסקי

  • Global Moderator
  • Sr. Member
  • *
  • Beiträge: 441
  • שלום
    • Unser Kibbutz

 

Powered by EzPortal