Autor Thema: קורבן Korban > OPFER <  (Gelesen 17205 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ABA

  • Gast
קורבן Korban > OPFER <
« am: Do., 12. März 2009, 09:41 »
EINLEITUNG !

שלום חמודים
Schalom  ihr Lieben,

Feily hatte ja so lieb gebeten, dass ich mal etwas über > OPFER <
in Wort und Schrifterklärung für die Christen schreibe,
zumal das Wort OPFER in seinem biblischen und althebräischen Ursprung
kaum recht verstanden wird und viele Auslegungen dementsprechend ausfallen!

FAZIT ! (diesmal zuerst)
Wir NAHEN uns J H W H ,
um (zuletzt) mit IHM vereint zu sein !


Ich möchte beim Begriff OPFER (dt.) die TORA, das Wort und den Sinn betrachten,
folgendes einteilen:

1. Die hebr. WURZEL des OPFERS
(Bertrachtung des althebräischen Sprachschatzes aus der Tora abgeleitet)

2. Das erste OPFER durch GOtt den Schöpfer.
(Wie GOtt dem Menschen die Annäherung/Wiedervereinigung mit IHM
durch das Symbol des OPFERS kundtat.
)

3. Die NICHT-opferung Isaaks.
(GOtt gab nie den Auftrag an Abraham seinen Sohn zu opfern, [Talmudbetrachtung]
sondern setzte damit den heidnischen Menschen-Opferungen ein ENDE
)

4. OPFER-Annahme durch ELIA für den einzigen GOtt.
(Nur zu JHWH dem einzigen GOtt können wir uns NAHEN)

5. Das ERZ-Opferfest.
(In PESSACH liegt das Geheimnis zur Erlösung im >OPFER< verborgen)

6. Der einzigste ORT in der NAHUNG zu GOtt durch das OPFER.
(Nur einen Ort ist bestimmt, sich durch das Symbol des OPFERS GOtt zu nahen)

7. Die Erkenntnis-Entwicklung des OPFERS und sein ENDE.
(die Glaubens-Erkenntnis hat immer eine Weiter-Entwicklung beinhaltet,
bis hin zur persönlichen Hingabe, anstatt ein Tier als Stellvertreter
)

8. Das LOSKAUF-OPFER ...
(… für uns und durch uns bis in alle EWIGKEIT)

שלום אבא
Schalom ABA
« Letzte Änderung: Do., 12. März 2009, 09:43 von ABA »

ABA

  • Gast
קורבן Korban > OPFER < (Die Wurzel)
« Antwort #1 am: Do., 12. März 2009, 09:51 »
קורבן  Korban Wurzel

 שלום חמודים

Schalom  ihr Lieben,

Die althebräische WURZEL des Begriffs OPFER ist > קרב < (karav)  = NAHEn

In der Konjugation der 3-konsonantischen Wurzel > גזרת השלמים < (giseret haschlamim)
finden wir dann folgende Wortverzweigungen im Baum:

קרב (karav) = NAHE(kommen) > nochmals die [WURZEL /שורש (schoresch)]
קרוב (karov) = Nahe (stehen) > [Infinitiv / מקור (makor)]

לקרוב (likrov) = nähern (näher kommen) > [Verbgruppe: פעל (pa´al/kal)]
לקרב (likarev) = nahe bringen >[Verbgruppe: פעל (pi´el)]
להתקרוב (lehitkarov) = sich selbst nähern > [Verbgruppe: התפעל (hitpa´el)]
להקריב (lehakriv) = (zum) opfern (nahen) > [Verbgruppe: הפעיל (hif´il)]

Eine weitere Wurzel-Verzweigung des Wortes KARAV ist > innerlich / das INNERE <
Hierbei kennen wir:
מקרב (mikrev) = aus dem Inneren heraus
מקרב לב (mikrev lev) = aus tiefsten inneren Herzen
קירבה (kirba) = Nahe sein
קרבת דם (kirbet dam) = Blutsverwandt
קריבים (krowim) = Verwandschaft
קורבה (korba) = Nahes Verhältnis
קורבן () = Opfer (durch nahes/innerliches hingeben)

In den weitern Punkten dieses Beitrages sehen wir, dass das OPFER mehr bedeutet
als einfach ein Tier oder sonst was aus einem Altar zu verbrennen,
oder gar sich zu opfern, weil im Moment kein anderer gerade Lust hat,
in der Küche das Abspülen zu übernehmen!

שלום אבא
Schalom ABA

ABA

  • Gast
קורבן Korban > OPFER < (Das ERSTE Opfer)
« Antwort #2 am: Do., 12. März 2009, 10:06 »
שלום כולם
Schalom zusammen,

2. Das erste OPFER durch GOtt den Schöpfer.
In einem Forum sollte ich mal auf die Frage der Bekleidung der ersten Menschen
antworten. Hierzu ein Teilauszug:

Beraschit 3,21
ויעש יהוה אלוהים לאדם ולאשתו כתנות עור וילבשם
Zitat
Und es machte JHWH Elohim für den Menschen und für seine Frau einen
Leibschurz aus Tierfell und er kleidete sie damit

Meiner Meinung nach geht es nicht darum, dass GOtt hier etwas selbst
 zusammengeschneidert hat. Sondern wir sollten uns fragen aus was[/i]
GOtt hier die >Leibröcke< gemacht hat !? 

- klar – natürlich aus TIERfell !

Und somit ergibt sich gleich die Folgefrage: WOHER hat GOtt die Felle ???
Lagen die einfach so im Paradies herum ?
Oder nahm ER es gar von vermoderten Kadavern ?

NEIN !  ein TIER musste dafür sterben !!!
Hierbei handelt sich jetzt um das erste OPFER der HEILSGESCHICHTE
>>> damit die SÜNDEN der Menschen bedeckt werden können !!!

Nun konnten sich durch das OPFER beide; Mensch und GOtt, wieder NAHEN !
Durch den Sündenfall waren sie (und sind sie auch noch bis heute) getrennt !

So zeigte GOtt dem Menschen WIE sich beide NÄHER kommen können !!!
Durch die Symbolik :
OPFER > קורבן < (korban) / sich NÄHER kommen > קרב < (karav)

Und dies zieht sich in der Glaubensentwicklung des Menschen solange hin,
bis er es versteht :
> dass er sein ICH zu opfern hat, um sich JHWH zu NAHEN <
>> bis zur VEREINIGUNG <<
>>> auf EWIG <<<


שלום אבא
Schalom ABA

Nächster Themenpunkt: > Die NICHT“opferung“ Isaaks
PS:
(lasst mir einen Moment Zeit, ich muss mir dazu [Midrasch/Kohelet] ausleihen
weil meines irgendwo in Jerusalem oder Holon liegt
)

ABA

  • Gast
Antw:קורבן Korban > NICHTopferung Isaaks <
« Antwort #3 am: Di., 17. März 2009, 12:34 »
(GOtt gab nie den Auftrag an Abraham seinen Sohn zu opfern, [Talmudbetrachtung]
sondern setzte damit den heidnischen Menschen-Opferungen ein ENDE

denn: Menschenopfer waren damals noch Gang und Gäbe [Moloch - Gehenna])

שלום חמודים
Schalom  ihr Lieben,

Bei einer öffentlichen Diskussionsrunde,
vor langer langer Zeit, fragte mich eine “strenggläubige“ ATHEISTIN:
Zitat
WAS ist das für ein GOTT, ? oder noch besser :
>> WIE kann man nur an einen GOTT glauben,
>> der von einem Menschen einen Treuebeweis fordert,
>> in dem dieser sein LIEBSTES (seinen Sohn) zu töten und zu OPFERN hat,
>> nur um damit er vor diesem GOTT seinen > rechten< Glauben beweist;
>> damit dann dieser GOTT sich irgendwann in einem
>> - “AHA“ Erlebnis < sonnen kann !? -

DIE ANTWORT, dass es einen solchen GOTT nicht gibt,
ist mehr als ungenügend !!!
Auch dass es solch einen GOTT nicht geben darf, reicht nicht aus !!!

Eine symbolische HINGABE darin zu sehen,
oder wie es die christlicheAuslegung versucht zu erklären,
dass GOTT sein LIEBSTES nicht verschont hat
und “seinen SOHN“ für der Menschen SÜNDE “geopfert“ hat,
und Abraham sei mit der “Opferung“ seines Sohnes der Beweis dafür ! ...

... ist selbst meiner Ansicht nachreiner PIPIFAX !!!

WO LIEGT NUN DIE logische ERKLÄRUNG dieses biblischen Ereignisses ????

Lange forschte ich in der jüdischen Lehre unserer Rabbis,
Doch viele Erklärungsversuche der Rabinen Chija, Elieser, Jischak, Judan, Chanina,
Jehuda bar Simon, Levi, Banja, Pinchas waren für mich unbefriedigend.
Bis ich auf Rabbi ACHA in Midrasch Kohelet
(Sammlung und Forschung von Auslegungen gelehrter Rabinen)
MIDRASCH RABOT (Agada) stieß:
Bem.:
(nur kurz der Unterschied zwischen AGADA und HALACHA ist:
HALACHA = “Gesetzes“lehre aus mündlicher und schriftlicher Überlieferung !
-eine halachische Anweisung konnte bei Strittigkeit durch einen
Mehrheitsbeschluss aufgenommen werden-
AGADA = geschichtliche Schriftauslegung die sich untereinander widersprechen kann,
dennoch als ernsthafte Lehre anzunehmen ist!)


Mit ein paar zusätzlichen Gedanken kam ich zu folgenden Ergebnis:

Prinzipiell (darüber brauchen wir auch nicht zu diskutieren)
gibt es bei JHWH – Elohejnu (unserem GOtt und dem GOtt unserer Väter)

A) KEINE Menschenopfer zu ”opfern” !!! (er verabscheut es)
... sowie
B) VERLANGT GOtt keine Menschenopfer von uns !!! (sondern verbietet es)
C) ER selbst würde NIE mit einem MENSCHEN-OPFER Beispiel vorangehen!
weiterhin ...
D) den MESSIAS als VERSÖHNUNGS-OPFER für der Menschen Sünde
zu benutzen, damit wir mit einer weißen Weste dastehen, ist absurdum!
(damit die Gläubigen [i.d.F. unter den Christen] ihren Unflat der Unbeherrschtheit
und geistigen “Hingabe“ ohne Wehwehchen vertuscheln können)

und jetzt betrachten wir uns mal Beraschit וירא (1.Mo.22,2):

ולך לך אל ארץ המריה והעלהו שם לעלה על אחד ההרים אשר אמר אליך
(w-lechlecha el-erez hamorjah w-ha-alehu scham l-oleh al echad ha-harim ascher omar elejcha)
Gehe (mit ihm) hinauf in das Land Morjah und dort steige hinauf
auf einen der Berge den ich dir nennen (zeigen) werde !
Andere übersetzen z.B. :
(und geh für dich in das Land Morija und bringe ihn dar dort als Brandopfer auf ......)

Dazu fasse ich jetzt folgende AGADA zusammen!
Midrasch KOHELET (Midrasch Rabot) die Agada von Rabbi ACHA sagt:
Unter der Berücksichtigung Grundsatzes des Tehalim (Psalm) 89,35
> לא אחלל בריתי ומוצא שפתי לא אשנה  <
> Ich entweiche nicht meinem Bund, und was aus meinen Lippen ging, ändere ich nicht <

Rabbi ACHA:
Das sind sonderbare Dinge, dachte Abraham, gestern sprachst du:
> Mit Jizchak soll dein Name gesegnet werden <
heute sprichst du:
> Nimm deinen Sohn <
und jetzt sprichst du wieder:
> Leg nicht Hand an ihn! <
Darauf antwortete GOtt:
>> Abraham; ich breche nicht meinen Bund und ändere nicht mein Wort <<
>> Ich habe zu dir gesagt: “Nimm deinen Sohn“ !
>> aber Ich sagte nicht: “Schlachte ihn“ !!
>> Ich sagte zu dir: “führe ihn hinauf“ >(והעלהו)< aus LIEBE !!!
>> DU hast mein Wort gehalten, DU brachtest ihn hinauf.
>> jetzt führe ihn wieder hinab!
>> Wie im Gleichnis mit dem Gastmahl beim König:
...
welcher zu seinem Freunde sagt:
Bringe deinen Sohn zu meiner Tafel!
Der Gast brachte seinen Sohn mit zur Festmahl-Tafel, mit dem Messer in der Hand.
Da fragte der König: “Habe ich IHN den mitkommen lassen um IHN zu essen !?
Ich sagte dir doch nur: >Bringe IHN mit ! und WARUM ?
Weil ich ihn GERN habe (ihn liebe) “

Jeremija rundet ab mit (19,5) :
>> SIE haben die HÖHEN des BAAL gebaut,
>> um ihre KINDER auf dem Feueropfer des BAALs zu verbrennen !
>> So etwas habe ICH  n i e  geboten, und  n i e  verordnet !!
>> So etwas ist mir NIE in den Sinn gekommen !!!

Weiterer Gedanke dazu:
... da Gott wusste, dass wir opfermäßig in der “Erkenntnis“ so reagieren würden
(also, dass Abraham seinen Sohn opfern gedachte)
setzte ER mit diesem “falsch“ verstanden Beispiel/Ereignis der “Opferung“ Isaaks,
dem MENSCHENOPFER ein ENDE !
Damit ist für SEINE “KINDER“ jegliches Menschenopfer TABU (und Sünde)!

 שלום אבא
Schalom ABA

PS:
Bem.: Jesus selbst und auch GOtt hat ihn/sich NIE geopfert !!!
Im sog. “NT“ steht > [da]hingegeben < J

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Antw:קורבן Korban > OPFER <
« Antwort #4 am: Mo., 23. März 2009, 11:48 »
Schalom Aba,

Zitat
Aba: Jesus selbst und auch GOtt hat ihn/sich NIE geopfert !!!
Im sog. “NT“ steht > [da]hingegeben < J

Steht wirklich immer "dahingegeben", auch in den Briefen des Paulus und besonders im Hebräerbrief?


Aisha

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.298
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:קורבן Korban > NICHTopferung Isaaks <
« Antwort #5 am: Mo., 23. März 2009, 16:49 »
(GOtt gab nie den Auftrag an Abraham seinen Sohn zu opfern, [Talmudbetrachtung]
sondern setzte damit den heidnischen Menschen-Opferungen ein ENDE

denn: Menschenopfer waren damals noch Gang und Gäbe [Moloch - Gehenna])

שלום Schalom ABA,

ich danke Dir für die Aufklärung, denn sie deckt sich mit meinen Ergebnissen der Forschung, auch wenn ich nicht diese Flut von Büchern zur Verfügung habe.
Aber die Erkenntnis darüber erlangt man durch sorgfältiges studieren des Tanachs, wenn man dem Worte des EWIGEN "lauschen" mag und seine eigene Meinung abstellt.

Zitat
Eine symbolische HINGABE darin zu sehen,
oder wie es die christliche Auslegung versucht zu erklären,
dass GOTT sein LIEBSTES nicht verschont hat
und “seinen SOHN“ für der Menschen SÜNDE “geopfert“ hat,
und Abraham sei mit der “Opferung“ seines Sohnes der Beweis dafür ! ...

... ist selbst meiner Ansicht nachreiner PIPIFAX !!! 
Es ist nicht nur PIPiFAX, es ist ein hineinschrauben einer egoistischen Meinung um die Faulheit zu rechtfertigen die hinter diesen Ansichten steht, weil ja der Jesus für "uns" gestorben ist, brauchen wir die Gebote nicht mehr zu beachten  ??? Ist die landläufige Meinung der Christenheit, denn die Gebote sind ein nicht zu tragendes Joch, doch Jesus hat das Joch abgenommen, meinen sie und mißachten dabei seine Aussage in Matth. 5,17+18; weil diese Art Verse nicht in den Kanon der christlichen Exegeten paßt.

WO LIEGT NUN DIE logische ERKLÄRUNG dieses biblischen Ereignisses ????

Lange forschte ich in der jüdischen Lehre im Internet und in Gesprächen.

Den MESSIAS als VERSÖHNUNGS-OPFER für die Sünde der Menschen zu benutzen, damit wir mit einer weißen Weste dastehen, ist ein Novum eines Absurdum!!!

Damit die Gläubigen (i.d.R. unter den Christen u. Muslimen) ihren Unflat der Unbeherrschtheit
und der geistigen destruktiven Hingabe ohne Wehwehchen vertuschen können!

Zitat
Und jetzt betrachten wir mal Beraschit וירא (1.Mo.22,2):

Was soll man dazu noch schreiben, deine Erklärungen sind glasklar und in sich gerundet.
Deine Erkenntnisse sind parallel die selben, die auch ich machen durfte, obwohl ich nur christlich katholisch geschult worden bin, doch unser aller HaSchem hat mir die Fehler aufgezeigt, die sich in der griechisch-römischen Lehre befinden.
Allen voran in den Paulus-Briefen, der selbst "seinem" Christus widerspricht.

Baruch ve Schalom ABA wünscht Dir
der freily
« Letzte Änderung: Mo., 23. März 2009, 16:56 von freily »
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

ABA

  • Gast
Antw:קורבן Korban > OPFER <
« Antwort #6 am: Di., 24. März 2009, 09:00 »
Schalom Aisha
danke für die Nachfrage.  :-*

Zitat
Aba schrieb:
Jesus selbst und auch GOtt hat ihn/sich NIE geopfert !!!
Im sog. “NT“ steht > [da]hingegeben <


Aisha fragt:
Steht wirklich immer "dahingegeben",
auch in den Briefen des Paulus und besonders im Hebräerbrief?

Deshalb zitiere ich erstmal Joh. 3,16 und Rö 8,32

... ωστε τον υιον τον μονογενη εδωκεν , ...
(oste ton yion ton monogeneh edoken)
... dass er den einziggeborenen Sohn (her)gab ...

... αλλα υπερ ημων παντων παρεδωκεν αυτον , ...
(ala yper hemon panton paredoken auton)
... sondern ihn für uns alle (da)hingegeben hat ...

Betrachten wir zuerst: > εδωκεν < (edoken)
dies kommt im Ursprung von > διδομι < (didomi) und meint i.d.F:
etwas überlassen, übergeben, dahingeben, schenken !
poetisch gesehen wird es dann im aor.I zu εδωκα (edoka)
i.d.F. = > hingeben <

und nun zu: > παρεδωκεν < (paredoken)
also im Ursprung von > παραδιδωμι < (paradidomi)
und heißt = übergeben / gern geben

und nun möchte ich einmal in einem Paradebeispiel die eigenwillige(n) christliche(n)
Übersetzung(en) bloßstellen!
(nach dem Motto: wenn es sich hinten nicht reimt, wird es vorne geradegebogen!)

... und das ist der VERRAT des Juden Judas der NIE ein Verrat war !!!
hier wurde aus einer Sinnesableitung des Wortes > παραδιδωμι < (paradidomi)
ein VERRAT gemacht, obwohl Judas nur seinen Lehrer retten wollte!
(Genaueres darüber (Verrat des Judas) übermittle ich dann passend zu PESSACH)

Und auch in der Einsetzung des sog. ABENDMALES in 1.Kor.11,23 heißt es:
> εν τη νυκτι η παρεδιδετο < (en teh nukti paredideto)
wird sogar mittlerweile bei den Christen in den EINSETZUNGS-WORTEN
korrekt wiedergegeben, mit :
In der Nacht, als ER sich freiwillig dahingegeben hat !!!

Liebe Aisha,
da du auch den Hebräerbrief angesprochen hast, könntest du mir dies etwas spezifizieren !?
Denn der Hebräer-Brief ist frühestens nach/bei der Trennung der Heidenchristen vom
Judentum im “Ursprung“ entstanden. Seine Verfasserschaft ist bis heute umstritten!
Er kann ursprünglich von Paulus sein, aber auch evtl. von Timotheus!

שלום אבא
Schalom ABA
« Letzte Änderung: Di., 24. März 2009, 09:09 von ABA »

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Antw:קורבן Korban > OPFER <
« Antwort #7 am: Di., 24. März 2009, 20:07 »
Hallo Aba,


Zitat
Aba: da du auch den Hebräerbrief angesprochen hast, könntest du mir dies etwas spezifizieren !?

Hier zum Beispiel:

Hebräer 9

Er ist auch nicht durch das Blut von Böcken oder Kälbern, sondern durch sein eigenes Blut ein für alle Mal in das Heiligtum eingegangen und hat eine ewige Erlösung erworben. 13 Denn wenn schon das Blut von Böcken und Stieren und die Asche von der Kuh durch Besprengung die Unreinen heiligt, sodass sie äußerlich rein sind, 14 um wie viel mehr wird dann das Blut Christi, der sich selbst als Opfer ohne Fehl durch den ewigen Geist Gott dargebracht hat, unser Gewissen reinigen von den toten Werken, zu dienen dem lebendigen Gott! 15 Und darum ist er auch der Mittler des neuen Bundes, damit durch seinen Tod, der geschehen ist zur Erlösung von den Übertretungen unter dem ersten Bund, die Berufenen das verheißene ewige Erbe empfangen. 16 Denn wo ein Testament1 ist, da muss der Tod dessen geschehen sein, der das Testament gemacht hat. 17 Denn ein Testament tritt erst in Kraft mit dem Tode; es ist noch nicht in Kraft, solange der noch lebt, der es gemacht hat. 18 Daher wurde auch der erste Bund nicht ohne Blut gestiftet. 19 Denn als Mose alle Gebote gemäß dem Gesetz allem Volk gesagt hatte, nahm er das Blut von Kälbern und Böcken mit Wasser und Scharlachwolle und Ysop und besprengte das Buch und alles Volk 20 und sprach (2.Mose 24,8): »Das ist das Blut des Bundes, den Gott euch geboten hat.« 21 Und die Stiftshütte und alle Geräte für den Gottesdienst besprengte er desgleichen mit Blut. 22 Und es wird fast alles mit Blut gereinigt nach dem Gesetz, und ohne Blutvergießen geschieht keine Vergebung. 23 So also mussten die Abbilder der himmlischen Dinge gereinigt werden; die himmlischen Dinge selbst aber müssen bessere Opfer haben als jene. 24 Denn Christus ist nicht eingegangen in das Heiligtum, das mit Händen gemacht und nur ein Abbild des wahren Heiligtums ist, sondern in den Himmel selbst, um jetzt für uns vor dem Angesicht Gottes zu erscheinen; 25 auch nicht, um sich oftmals zu opfern, wie der Hohepriester alle Jahre mit fremdem Blut in das Heiligtum geht; 26 sonst hätte er oft leiden müssen vom Anfang der Welt an. Nun aber, am Ende der Welt, ist er ein für alle Mal erschienen, durch sein eigenes Opfer die Sünde aufzuheben. 27 Und wie den Menschen bestimmt ist, "einmal" zu sterben, danach aber das Gericht: 28 so ist auch Christus "einmal" geopfert worden, die Sünden vieler wegzunehmen; zum zweiten Mal wird er nicht der Sünde wegen erscheinen, sondern denen, die auf ihn warten, zum Heil.


Steht hier im griechischen Text "Opfer"?
Auf jeden Fall wird hier ein menschliches Opfer mit einem Tieropfer verglichen.

schalom

Aisha

ABA

  • Gast
Antw:קורבן Korban > OPFER <
« Antwort #8 am: Mi., 25. März 2009, 01:23 »
Schalom Aisha,

Du fragst:
Zitat
Steht hier im griechischen Text "Opfer"?
Kurzantwort: NEIN !

Vers 14 = > εαυτον προσηνεγκεν <
und das heißt: (er)hat sich selbst dargebracht

Vers 28 = > απαξ προσενεχθεις <
und das heißt: (so wurde auch Christus) ein einziges Mal dargebracht

Die altgriechische Wurzel liegt bei:
> προσφερω < (prosfero) und heißt vorbringen, darbringen !

Man benutzte im "heidnischen" Hellenismus das Wort auch für den Göttern etwas zu opfern !
... und somit wären wir bei meinen Ausführungen zum religiösen SYNKRETISMUS
und den habe ich im Bereich >Christen< aufgeführt.

שלום אבא
Schalom ABA

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.298
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:קורבן Korban > OPFER <
« Antwort #9 am: Mi., 25. März 2009, 10:32 »
Man benutzte im "heidnischen" Hellenismus das Wort auch für den Göttern etwas zu opfern !
... und somit wären wir bei meinen Ausführungen zum religiösen SYNKRETISMUS
und den habe ich im Bereich >Christen< aufgeführt.
Der vom ABA genannte Synkretismus ist hier zu lesen.
Danke ABA und Aisha für euere Beiträge, die sind sehr lehrreich.

Liebe Grüße
freily
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Antw:קורבן Korban > OPFER <
« Antwort #10 am: Mi., 25. März 2009, 12:44 »
Schalom Aba,

jetzt muss ich sagen, bin ich echt erstaunt!

Die armen Christen!   :-[

Wie sollten die ohne Griechischkenntnisse eine Chance haben dies richtig zu verstehen?

Bis jetzt hat mir noch jeder erklärt, besonders anhand des Hebräerbriefes, dass das "Opfer Jesu" das Tieropfer abgelöst hat.
Ich dachte mir immer, das ist halt so in der christlichen Lehre.
Jetzt sieht das aber ganz anders aus.

schalom

Aisha


Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.298
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:קורבן Korban > OPFER <
« Antwort #11 am: Mi., 25. März 2009, 15:06 »
Wie sollten die ohne Griechischkenntnisse eine Chance haben dies richtig zu verstehen?
Schalom liebe Aisha,

nein es sind keine "armen" Christen, es sind Möchtegern-Thronfolger die den Juden den Rang ablaufen wollen um  selber als ISR a EL zu glänzen.
Mit wenigen Ausnahmen, wie ich einer bin, meinen sie durch die Bank durch, daß sie die Erben der himmlischen Hoffnung sind.

Als ich die griechischen Verse in die Hand bekam, wurde ich sogar von den griechischen Arbeitskollegen auf die falsche Spur geführt, weil die behaupteten, die Übersetzung würde schon stimmen.

Dazu muß ich sagen, daß griechische Studenten die einen höheren Beruf anstreben immer noch Altgriechisch lernen müssen und das ist ein Pflichtfach bei denen.

Also könnten da einige das Richtigstellen, was da von den christlichen Übersetzern verzapft wird, nur um die kirchlich paulinische Lehre zu stützen. Aber die wollen nicht, denn wer will außer mir schon zugeben, daß er in die Irre geleitet wurde aus Machtgier.  ???
Und das ein Leben lang !!!

Es liegt also an einem Selbst, ob er aus dem gelernten die richtige Konsequenz zieht.

Daß ist nämlich das, was einem die Kabbalah / Torah lehrt, daß man sich dem EWIGEN vertrauensvoll nähert und seine Gebote annimmt, wie einst -
Abraham !!! (1. Mo. 26,5) Jesus lehrte doch auch die Gebote und die Propheten und bestätigte sie im Matth. 5,17+18, also warum sagt dann Paulus, das "Gesetz" wäre mit Jesus zu Ende, daß ist doch ein Widerspruch pur, aber fast keiner reagiert darauf !?

Vielleicht kannst Du mich jetzt etwas besser verstehen, daß sich mein Mitgefühl dabei in Grenzen hält, denn wer errettet werden will, der darf sich vom Paulus nicht verblenden lassen, der den Petrus zu Unrecht angegriffen hat in seinen Briefen; -  und von den Kirchen sowieso nicht!

Liebe Grüße
« Letzte Änderung: Mo., 06. April 2009, 10:25 von freily »
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

ABA

  • Gast
Antw:קורבן Korban > OPFER <
« Antwort #12 am: Do., 26. März 2009, 11:28 »
Schalom Aisha, Schalom Freyli

Die armen Christen!
Wie sollten die ohne Griechischkenntnisse eine Chance haben dies richtig zu verstehen?

Zum Einen ist es immer ein Übersetzungsproblem,
zum Anderen wie immer die Sache der Auslegung !!!
und nach der Trennung vom der jüdischen Mutter-Religion,
ist es nicht verwunderlich, dass die CHRISTEN ihr eigenes Nestchen bauten.
(Bem.: Jedoch nicht ALLE!)

Wenn es um dieses Übersetzungsthema geht hatte ich u.a. einen guten Lehrer seinerzeit!
Freily wird sich darüber freuen, dass ich noch zu den Lebzeiten von Pinchas Lapide
von ihm in Tübingen lernen konnte!
(allerdings waren wir nicht immer einer Meinung::)

und das war er:   

Freily kennt ja seinen Sohn recht gut, der es leider nicht einfach hat in die Fußstapfen
seines Vaters und seiner Mutter zu treten!
(PS: übrigens gehören wir -offiziell- zur gleichen jüdischen Gemeinde)

Noch heute zehre ich von den vielen Notizen aus der damaligen Zeit, und muss sagen,
dass ich sehr viel bei Pinchas gelernt habe. (auch die christlichen Studenten damals)

Deshalb sollten mEa. viele Christen, die mit ihrer Weisheit herumprotzen, doch ab und zu
mal bei ihrer "MUTTER" zuhören, bevor sie mit ihrer Meinung meist schon
>>> das Kind mit dem Bade ausschütten <<< !

Selbst ein nicht gerade guter “Freund“ von mir sagte/schrieb einmal vor langer langer Zeit:
(auch nicht gerade Freund der meisten Juden)

_   
> Die hebräische Sprache ist die allerbeste und reichste in Worten.
> Wenn ich jünger wäre, so wollte ich diese Sprache lernen;
> denn ohne sie kann man die Heilige Schrift
> nimmermehr recht verstehen !

> Denn das “Neue Testament“,
> obwohl´s in Griechisch geschrieben ist,
> ist doch voll von >EBRAISMIS<
> und hebräischer Art zu reden.

> Darum haben sie recht gesagt:
> Die Hebräer trinken aus der BORNQUELLE !
> Die Griechen aber aus den Wässerlein,
> die aus dieser QUELLE fließen!
> Und die Lateinischen aber nur aus den PFÜTZEN !!!

(Dr: Martin Luther, WA Tischreden, Band I, Seite 524 f)

... und die CHARISMATIKER ?
_         
Antwort:
> Möglicherweise von den ausgetrockneten SCHLAMMLÖCHERN des ENGLISCHEN !? <

Summa Summarum:
Jede Übersetzungs-Streitfrage hat immer 3 Seiten:
Deine Seite !
Meine Seite !
und die richtige Seite !!!

שלום אבא
Schalom ABA
« Letzte Änderung: Do., 26. März 2009, 11:50 von ABA »

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Antw:קורבן Korban > OPFER <
« Antwort #13 am: Do., 26. März 2009, 12:10 »
Schalom Aba, schalom Freily,

es stimmt, das Verständnis und damit die Auslegung ist stark kulturabhängig. Für mich ist zwischen "Opfer" und "Hingabe" an G'tt ein riesengroßer Unterschied, für andere mag es dasselbe sein.

Ich konnte eine Übersetzung finden, die es aus dem Griechischen richtig übersetzt:

Hebräer 9

Denn wenn das Blut von Ziegenböcken und von Stieren und die Asche einer jungen Kuh, auf diejenigen gesprengt, die verunreinigt worden sind, in dem Maße heiligt, daß das Fleisch rein wird, 14  wieviel mehr wird das Blut des Christus, der durch ewigen Geist sich selbst ohne Makel Gott dargebracht hat, unser Gewissen von toten Werken reinigen, damit wir [dem] lebendigen Gott heiligen Dienst darbringen können?
(Neue Welt Übersetzung)

schalom Aisha

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.298
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:קורבן Korban > OPFER <
« Antwort #14 am: Mo., 06. April 2009, 10:19 »
Für mich ist zwischen "Opfer" und "Hingabe" an G'tt ein riesengroßer Unterschied, für andere mag es dasselbe sein.
Liebe Aisha,
da stimmen wir überein, denn Hingabe ist für mich, wenn ich die Gebote und Anweisungen des HaSchem beachte und ausführe, wie Jesus in Matth. 5 erklärte.
 
Opfern ist für mich, wenn ich entsprechend dieser Überzeugung auch bereit bin, mich töten zu lassen, weil es Fanatiker nicht anders verstehen und entsprechend handeln.
Opfern ist auch, wenn ich auf Rechte verzichte, nur um den Frieden zu bewahren in Einklang mit der Schrift, jedoch nicht bis zur Selbstaufgabe, denn manchmal wird die Gutmütigkeit gegen einen Selbst ausgenutzt. Hier ist Unterscheidungsvermögen angesagt!
 
Leider habe ich zuwenig Worte um den Unterschied exakt zu beschreiben.
 
Liebe Grüße
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

 

Powered by EzPortal