Autor Thema: Die Geschichte des Koran  (Gelesen 223 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.357
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Die Geschichte des Koran
« am: So., 31. März 2019, 10:09 »
Salam aleikum,

wirkliche Wahrheitssuchende bleiben nicht bei einem Buch stehen und nehmen auch die Worte darin nicht unbedarft in sich auf.
Unser GOTT JHVH/Allah hat uns den Verstand gegeben, logische Zusammenhänge zu erkennen um falsche Propheten zu erkennen oder
zumindest SEINEN WEG zu erkennen ohne gleich den Verstand zu verlieren und dabei fanatisch zu werden!

Deshalb versuche ich in ehrlicher Art vieles gegenüber zu stellen, worin manche in ihrer fanatischen Art schon wieder ein SakreleG erkennen wollen!

Koran-Geschichte
Propheten

Der Koran beansprucht von Anfang an, dieselbe monotheistische Botschaft zu verkünden, die Gott schon früheren Propheten aufgetragen hatte, die allerdings jetzt im Koran „in einer klaren arabischen Sprache" vermittelt wird. Über 25 solcher Propheten werden im Koran namentlich erwähnt, die Namen der meisten von ihnen sind uns aus der biblischen Tradition bekannt. Nach Adam sind es Henoch (Idrîs), Noach (Nûh), Abraham (Ibrahîm), Isaak (Ishâq), Ismael (Isma’îl), Lot (Lût), Jakob (Ya’qûb), Josef (Yûsuf), Jethro (Schu’aib), Mose (Mûsa), Aaron (Hârûn), David (Dawûd), Salomon (Sulaimân), Elija (Ilyâs), Elischa (Elyâsa), Jesaja (Zûlkifl), Jona (Yûnus), Hiob/Ijob (Ayyûb), Zacharias (Zakariyya) und sein Sohn Johannes (Yahyâ) der Täufer, Maria (Marjam) und ihr Sohn Jesus (’Isâ), denen ein höherer Rang zugeschrieben wird. In der Bibel werden diese Persönlichkeiten bis auf Elija, Elischa, Jesaja und Jona, zum Teil auch Mose, normalerweise nicht zu den Propheten gerechnet. Dagegen werden die vier ‚großen‘ Propheten der Bibel – außer Jesaja – und die zwölf ‚kleinen‘ – außer Jona – im Koran nicht erwähnt, und Jona nur im Zusammenhang mit der seltsamen Geschichte vom großen Fisch, der ihn verschlang. Thamûd, Prophet des Stammes ’Âd sowie Sâlih, Prophet des Stammes Thamud wiederum kennt die Bibel nicht, ebensowenig Shu’aib, Prophet von Madyan, sofern dieser nicht mit Jethro, dem Priester in Midian identisch sein soll.


Erklärung: Allah ist der vierte Name des jüdischen GOTTes JaHWeH, den allerdings der Abraham (Abram) noch nicht kannte!

2.Mo 6,3 (Elb) Ich bin Abraham, Isaak und Jakob erschienen als Gott, der Allmächtige; aber mit meinem Namen JaHWeH habe ich mich ihnen nicht zu erkennen gegeben.

Allah ist arabische Aussprache und kommt vom babylonischen Alla, was der Verborgene bedeutet und deshalb behauptet der Islam, das Abraham schon den Namen Allah
benutzte, was so gesehen nicht ganz richtig ist, denn Alla wurde auch in der Stadt Ur so gesprochen.

Also denkt mal nach, was Menschenwerk ist und was GOTT sagte!
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline ABA זאב ברנובסקי

  • Global Moderator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 429
  • שלום
    • Unser Kibbutz
Re: Die Geschichte des Koran
« Antwort #1 am: So., 07. April 2019, 13:33 »
Schalom lieber Freily,
Du betonst unter anderem:
Zitat
Allah ist arabische Aussprache und kommt vom babylonischen Alla, was der Verborgene bedeutet und deshalb behauptet der Islam, das Abraham schon den Namen Allah benutzte, was so gesehen nicht ganz richtig ist, denn Allah wurde auch in der Stadt Ur so gesprochen.
Dies ist allerdings eine von sehr vielen Auslegungen, wie der Name ALLAH in Mohameds Koran zu deuten ist.
Über dieses Phänomen hatten wir bereits eine Diskussion.
Hier noch einmal  mein Bericht von damals:
  (siehe auch unten)
Zitat
Schalom zusammen! ... und MarHaba  

Dann sehen wir die Sache mal an:
Zitat
ALLAH ist der 4.Name des semitischen GOTTes JaHWeH und bedeutet: Der Verborgene.
  Es gibt bei ALLAH einige Gemeinsamkeiten sowie auch Unterschiede!

Islamische Quellen implizieren grundsätzlich, Allah sei derselbe Gott wie der Gott der Christen und Juden. Beide sind "Volk des Buches", d. h. Menschen, denen die göttliche Offenbarung zuteil wurde, die diese Botschaft von Allah aber verfälscht haben. Dies erforderte die Ankunft des Propheten Mohammed mit seiner klärenden Offenbarung. Die islamische Tradition erkennt zahlreiche Protagonisten des israelitischen TANACH´s und des christlichen "Neuen Testaments" als islamische Propheten an. Das muslimische heilige Buch, der Koran, zitiert einige der Erzählungen der Bibel, doch häufig werden die Namen und andere Fakten geändert. Gemäß islamischer Tradition versuchte z. B. Abraham Ismael, nicht Isaak, zu opfern.

Arabische Christen verwenden im Arabischen das Wort "ALLAH" für Gott, doch ist dies durch einen kulturellen, linguistischen Kontext bedingt und keine theologische Festlegung. Andererseits weigerte sich die malaysische Regierung, Christen eine Bibel verwenden zu lassen, die das Wort "ALLAH" für Gott enthielt, angeblich um eine (bereits illegale) christliche Proselytisierung zu verhindern, doch auch, um klar zwischen Islam und Christentum zu unterscheiden.

Deshalb sehen wir uns mal den historischen ALLAH an!!!

Wer ist Allah? Der Name "ALLAH" taucht auf, lange bevor Mohammed den Islam empfing und seinen gewaltsamen "Feldzug" in Arabien im frühen 7. Jahrhundert begann, indem er Ungläubige massakrierte und deren Land einnahm. Im vorislamischen Arabien gab es zuhauf archäologische Inschriften mit dem Namen "ALLAH". Allah war eine der 400 Gottheiten, Dämonen oder Dschinns, die die heidnischen Araber verehrten. Im vorislamischen Mekka war Allah die Hauptgottheit vor anderen, die man am berühmten Schwarzen Stein oder Würfel anbetete (im Arabischen als Kaaba bekannt) und an zahlreichen ähnlichen Steinstätten heidnischer Anbetung in Arabien. Auch nannte man Mohammeds nichtmuslimischen Vater Abdallah ("Sklave Allahs"), was in diesem Fall der vorislamische, arabisch-heidnische Gott war.
Weiterhin wissen wir noch von einem "ALLAH" der von den damaligen Arabern als Mondgott angebetet wurde. Doch auch dies wird vehement von Muslimen abgestritten.
Es sieht also so aus, als wäre Allah erst zum Islam "konvertiert", nachdem Mohammed ihn von seinen heidnischen Nachbarn hinzuwählte. Mehrere andere heidnische Praktiken der vorislamischen Kultur, inklusive der Hadsch oder der Pilgerreise nach Mekka, die Verehrung der Kaaba, das Ritual der Steinigung dreier Säulen, die den Teufel repräsentieren, und weitere, wurden ebenfalls aus dieser besagten vorislamischen Zeit integriert.
                  



שלום אבא
Schalom ABA
זאב ברנובסקי


Quellen:
U.a. Hashiwah, 1/2012, S.6-7.


Also fragen wir uns jetzt einmal:
Gibt es denn eine Erklärung, woher das Wort Allah stammt?

zum einen:
Die arabischen Christen benutzten schon lange vor Mohamed den Begriff ALLAH als Ableitung des hebräischen אֱלֹהַּ ELOH bzw. אֱלֹהִים ELOHIM. Elohim benutzten die Christen als den Namen des 'dreieinigen Gottes' (Vater, Sohn und hl. Geist). Aus der Ableitung ELOHIM wurde ELOH und aus Eloh wurde ALLAH. Und das, wie betont schon lange vor dem Koran.
Bis heute noch sagen die arabischen Christen >ALLAH<. Alledings entgegnet ihnen der Islam  mit recht:
> Der christliche ALLAH kann keinen Sohn haben, also ist er auch nicht der Gott der Bibel. <
zum anderen:
… war auch  ALLAH der Name eines Wüstendämons  der 99 Dämonen(Dschinns) unter den weiteren 400 Gottheiten des 'Schwarzen Steins'.
dann
... wäre da noch die Verbindung mit ALLAH dem Mondgott, die man allerdings für abwegig halten sollte.
und
... dem bereits obig aufgeführten babylonischen Gott der Verborgenheit!

usw. usw. usw.


LG    אבא
GRUNDSATZ der kritischen Vernunft :
Wer wirklich an der Wahrheit Interesse hat, wird so verfahren,
dass er gerade Auffassungen, die er für besonders wichtig hält,
am schärfsten der kritischen Prüfung aussetzt !!!

 

Powered by EzPortal