Autor Thema: Schabat-Lesung 2 SCHEMOT פרשה ו הפטרה  (Gelesen 492 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline JORAM

  • שלום חברים
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 38
  • שלום חברים
    • Kibutz Maagan Michael
Schabat-Lesung 2 SCHEMOT פרשה ו הפטרה
« am: Fr., 17. Januar 2020, 20:00 »
Schabatlesung  #13

In Anlehnung an unsere vorherigen SCHABAT-LESUNGEN hier einige Gesichtspunkte aus
der aktuellen vom 21. Tewet 5780  (18. Januar 2020)


Parschah פרשה und Haftarah הפטרה
PARSCHAT HAFTARAH # 13 =  Schemot    שמות
(Exodus 1:1-6:1   Jeschajahu 27:6-28:13)

Die heutige PARSCHAH   betiteln wir einfach mit:

> ISRAEL in der Knechtschaft Ägyptens <
       


Hier mit kurzen Stichworten zur Erinnerung der Inhalt:

Zitat
» ISRAEL in der Knechtschaft Ägyptens «
■ Aufzählung der Söhne Jakobs die nach Ägypten gekommen waren.
■ Josefs Tod in Ägypten.
■ Schilderung der Knechtung des Volkes ISRAEL beim Aufbau der Städte PITOM und RAMSES.
■ Befehl des ägyptischen Herrschers zur Tötung der hebräischen Knaben.
■ Geburt von MOSES und dessen Aussetzung in den NIL.
■ Die Tochter des ägyptischen Herrschers findet MOSES.
■ Erziehung bei seiner leiblichen Mutter, dann am Hofe des Hauses Pharao.
■ Flucht des Mose nach MIDIAN wegen Tötung eines ägyptischen Aufsehers.
■ Heirat mit ZIPORA der Tochter des Priesters REGUEL.
■ Geburt Gerschoms
■ Gott dem Mose am Berg HOREB/SINAI in einem brennenden, aber nicht verbrennenden Dornbusch.
■ GOtt beauftragt Moses, Israel aus den Händen der Ägypter zu befreien.
■ Moses kehrt mit Frau und Kindern nach Ägypten zurück.
■ Er verkündet dem Volk die göttliche Botschaft der Befreiung.
■ Moses und Aaron fordern die Freilassung des Volkes ISRAEL.
■ Verschärfung der Bedrückung am Volk Israel durch die Ägypter.
■ Vorwürfe des Volkes in Richtung Moses.
■ Moses zweifelt an Gottes Verheißung der Befreiung ISRAELs

HAFRATAH   Jeschajahu 27:6-28:13
Zitat
Die Lesung des Gottes-Begeisteten Jeschajhu stammt aus dem 7. Jhdt. v.u.Ztr. Also ca. 600 Jahre nach dem traditionellen Auszug aus Ägypten. Besonders wird durch Jesaja die “endzeitliche“ Wende und ein universaler Friede angesprochen.

Auf der einen Seite steht hier die Verheißung des Aufblühens ISRAELS.
Jedoch auch die große Schuld der Abwendung vom EWIGEN wird hier besonders betont. ISRAEL wirkt wie ein gott-verlassenes Volk. Dennoch ist immer noch ein Rest, der an der Liebe zu Gott festhält. Diese werden zurückkehren und den EWIGEN in Jerusalem verehren. Dennoch immer wieder die Anklagen des Gottes-Begeisteten vor allem an die religiöse Führung. Geschildert wie Betrunkene die sich hinter ihren religiösen Satzungen verstecken. Letztendlich werden sie durch ihr scheinheiliges Getue gerichtet werden.
Also genau so wie der Großteil der Israeliten damals in Ägypten unverständlich und aufmüpfig gegen den Gottes-Gesandten MOSES angegangen ist.

UND WAS SAGT UNS DIES HEUTE über 3000 Jahre später im Jahre 5780 (2020) ? ? ?
» Was haben wir als Volk Gottes in dieser Zeit gelernt «  ? ? ?



Schalom und 'a gid Woch' ,
Joram


Offline Asarja

  • שלום כולם
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
    • נעים להכיר - מעגן מיכאל
Re: Schabat-Lesung 2 SCHEMOT פרשה ו הפטרה
« Antwort #1 am: Sa., 18. Januar 2020, 11:00 »
Ich habe dazu noch einen Trailer gefunden aus dem berühmten Film von 1956:
» Die 10 Gebote «
Der brennende Busch !!!
(Bild siehe oben)

Zu bemerken wäre, dass dies einige der wenigen Szenen vom original Schauplatz im SINAI enthält.
Damals waren nur Charlton Heston (Moses), John Derek (Josua), Yvonne de Carlo (Zippora) die einzigen
vom Schauspielerteam zu diesen Außenaufnahmen im SINAI (Ägypten).
Der ganze Film wurde ansonsten in den USA und in den dortigen Studios gedreht.
Im Trailer unten erkennt man einige original Stellen am Moseberg,
genau dort wo unser ABA in den 70er/80er Jahren wohnte und lebte!

VIDEO-Trailer        6½ Min. (englisch)

Schabat Schalom Asarja

(nächste Woche, der nächste Trailer zur Schabat-Leseung #14)
ברוך אתה ה' אלהינו מלך העולם

Offline יואלה

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
  • שלום כולם
    • קיבוץ מעגן מיכאל
» Wie war das damals ??? «
« Antwort #2 am: So., 19. Januar 2020, 01:11 »
Schalom zusammen.
Vor vielen Jahren nahmen wir im Synagogen-Reli-Unterricht dieses Thema eingehend durch.
Es gehört ja vorwiegend zu den PESSACH Feiertagen.
Auch ABA berichtete dort einiges darüber, zumal er ja einige Jahre im SINAI am und auf dem Moseberg lebte.
(siehe ABAs gesonderten Bericht)
Ebenfalls sahen wir diesen alten Film aus den 50ern.
Asarja schreibt bereits, dass nur wenige Szenen überhaupt an den Original-Schauplätzen gedreht wurden.
Damals waren nur ca. 3 der seinerzeit berühmten Schauspieler, die im Sinai drehten, dabei.
Selbst Yul Brynner (RAMSES), Ann Baxter (Nefretiri) und Edward G. Robinson (Dathan) blieben in den USA zurück.
Ich würde gerne mehr über diesen berühmten Film wissen, der doch die markanteste jüdische Geschichte wieder spiegelt.
ABA hatte uns ja letzthin in einem Vortrag einiges schon erzählt.



 Bild links mit Moses (Charlton Heston)                                 Bild rechts = Begenung am "Brennenden Busch"
wo er gerade zum brennenden Busch geht                                      Trickaufnahme Sinai/USA
                                                         und hier oben Mitte
                                                       (Original heute, bzw. 2000)

das ist der kleine Schluchteingang vom Kamelweg zum inneren Moseberg-Massiv,
links geht es dann weiter hoch die Buss-Treppe (über 300 "Stufen") bis zum Gipfel.
Unsere Schwester DODI berichtete darüber, als sie damals vor ~20 Jahren mit ABA dort war.

LG JOJO

Offline ABA זאב ברנובסקי

  • Global Moderator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 458
  • שלום לכולם
    • Unser Kibbutz
Re: Schabat-Lesung 2 SCHEMOT פרשה ו הפטרה
« Antwort #3 am: Mo., 20. Januar 2020, 17:00 »
Schalom liebe Joela,
bevor ich Insider-Details über den berühmten Monumentalfilm der »10 Gebote« weitergebe, verweilen wir noch einmal kurz bei der Schabat-Lesung »Schemot«, besonder deren Historizität. Was nämlich den Wahrheitsgehalt der Geschichte des »Auszugs aus Ägypten« betrifft, gibt es in der Fachwelt sehr unterschiedliche Ansichten, denen auch ich mich anschließe. Keinesfalls lief dieses Auszug so ab, wie uns die damalige religiöse Lobby fast 1 ½ Jahrtausend nach dem eigentlichen Ereignis schriftlich klar machen will. Weder historisch noch archäologisch, geschweige denn logisch kann so die Geschichte aus Schemot/Exodus abgelaufen sein. Selbst, dass wir als Familie jedes Jahr traditionell PESSACH im Rahmen der damaligen Erzählung feiern, ändert dies nichts an der Sachlage. Bereits im Altertum haben viele Fachleute die verschiedensten Kritiken und Ansichten sowie außerbiblische Rezeptionen darüber geäußert. Diese Kritiken sind auch bis heute weitergeführt und ausgearbeitet worden.

Hier die Namen einiger verschiedener Fachleute und Kritiker:
DIDOR (Diodorus Siculus hellenische Geschichte), FLAVIUS Josephus (die Ursprünglichkeit des Judentums), STRABON (griechische Geschichte), EUSEBIUS (Manetho-Überlieferungen), PLINIUS Ä. + J. und APION (die Herkunft der Juden); sowie aus jüngerer Zeit Julius Wellhausen (Drei-Quellen-Theorie), Rainer Albertz (Religionsgeschichte der Bewährung ISRAELs), Wolfgang Oswald (unterschiedliche Gliederungssignale), Jan Assman (Erinnerungsgeschichte), Georg Fischer (Alttestamentler), Dominik Markl (Bibelwissenschaftler) u.v.a.m.




Offline ABA זאב ברנובסקי

  • Global Moderator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 458
  • שלום לכולם
    • Unser Kibbutz
» Der Auszug aus Ägypten «
« Antwort #4 am: Mo., 20. Januar 2020, 20:20 »
Jetzt sehen wir uns mal einiges über den Monumentalfilm aus 1956 an:


Zitat von: Joela
» Wie war das damals   ? ? ? «
Dieser Film des "MACHERS" Cecil DeMille war eines der größten Ereignisse der Filmgeschichte.
Mit ca. 50 Millionen DM Produktionskosten, einem Stab an 14.000 Statisten und etwa 15.000 mitwirkenden Tieren wurden wir in den 50-er Jahren im Kino sowie durch das Fernsehen (soweit es schon jemand hatte) über dieses gigantische Projekt informiert. Ab Februar 1958 kam der Film in die deutschen Kinos. Natürlich in deutsch und ab 12 Jahre. Wir, aus der 3. Grundschulklasse durften mit 8/9 Jahren dennoch alle zu diesem Filmerlebnis, denn die Herren Daubert vom UT-Kino in Langen drückten ein Auge zu; zumal deren Sohn/Enkel/Neffe Horst auch mit mir in die Klasse ging.





Der Film wurde vorwiegend in den PARAMOUNT-Studios in Hollywood gedreht. Außenaufnahmen entstanden in Ägypten bzw. natürlich auch im SINAI. Diese Aufnahmen wurden vorwiegend zur damals neuen »Breitwand-Vista-Vision« verwendet. Dazu verwendete man die Spezialeffekte SPFX oder SFX Tokusatsu. Das bedeutete dass viele Szenen im Studio gedreht wurden, jedoch durch den Hintergrund schien sich alles in der Original-Landschaft abzuspielen. Wie ich bereits erwähnte waren lediglich 3 Hauptdarsteller im Sinai (Heston/Derek/deCarlo).


Zwischenbemerkung:
Der Josua-Darsteller JOHN DEREK war übrigens in seiner 4. und letzten Ehe (1976-98),
mit der 30 Jahre jüngeren Erotic-Darstellering Bo Derek verheiratet
  :-*
Die anderen Ehen waren u.a. mit Ursula Andres (James-Bond-Girl/Dr.NO)+ Linda Evans (Denver-Clan)


Dass der HOREB (Sinai-Mose-Berg)  durch Gottes Anwesenheit rauchte und auch feuerrot wurde, das war kein Studio-Trick; das war Realität, denn ...
alle Beduinen, die ein Kamel besaßen wurden mobil gemacht und mussten tonnenweise Scheinwerfer und Rauchkanonen in das Moseberg-Gipfel-Massiv hochbringen.

Von dort aus wurden dann die Wolken und auch Feuer-Licht-Blitze original produziert. Von der Racha-Ebene (Wohnlager von Jethro / Zippora - Familie) wurde dies dann gefilmt. Die passende Szene dazu wurde dann in den PARAMOUNT-Studios fertig gestellt.
HIER im kurzen Trailer seht ihr die Original-Aufnahme des rauchenden HOREBs !!!
Bemerkungen:  1. man achte auf die Rauchwolken des "Moseberges" !
                       2. Die 3.Person am Anfang, JETHRO, ist der deutsch-stämmige Schauspieler Eduard Franz.
                       3. Bekannt ist dieser auch durch: Shilo Ranch - Rauchende Colts - Manix - Bonanza - Hart aber herzlich u.v.m.
 
VIDEO-Trailer:       ab 2.Min - 5.Min.



Wir sollten noch wissen, dass dieser Monumental-Film eigentlich der 2. 10-Gebote-Film von DeMille war.
Der 1. war ein SW-Stummfilm aus dem Jahre 1923
(u.a. Geburtsjahr von Charlton Heston alias MOSES)

HIER gebe ich euch noch, wenn es interessiert, die kompletten 5 You-Tube-Stummfilm-Trailers   :)  :D  ;D

- Teil 1/5 - * - Teil 2/5 - * - Teil 3/5 - * - Teil 4/5 - * - Teil 5/5 - 
(ges.: 48 min.)






PS:
Im nächsten und letzten Posting von mir, liebe Joela,
habe ich noch eine Überraschung bezüglich dieses Film-Themas für alle,
die nur wenige Menschen auf der Welt wissen.  ::)

Offline JORAM

  • שלום חברים
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 38
  • שלום חברים
    • Kibutz Maagan Michael
Was keiner weiss, was man wissen sollte !
« Antwort #5 am: Di., 21. Januar 2020, 17:00 »
Schalom Joela,
zum Abschluss der Film-Recherchen sowie unserer Schabatlesung von SCHEMOT, die uns bis PESSACH begleitet, werde ich Dir den Rest Deiner Fragen beantworten. ABA ist momentan die ganze Zeit unterwegs. Wir haben doch damals als Kinder zu PESSACH diesen Monumental-Film angesehen. Eine der großen Fragen war es mit dem sog. "Wunder" der Teilung des sog. "Roten-Meeres". Deshalb zuerst zur fehlerhaften Übersetzung in alle Sprachen bezüglich der Bezeichnung:


» Rotes Meer «

Der eigentliche Original-Name in ...
... hebr.ים סוף (jam suf)  und ägyptisch/Hieroglyphen= (pa-tijufi)
und dies bedeutet:   »SCHILFmeer«                                             »Papyrus-Dickicht-Meer«


Die laienhaften Übersetzer kamen zwar korrekterweise erst im Englischen auf »REED SEA«, doch unerklärlicherweise wurde daraus letztlich durch einen Schreibfehler »RED-Sea«, also Rotes-Meer  :'(
Jedoch das eigentlich größere Problem liegt ganz woanders !!!
Denn das "biblisch" aufgeführte Schilf-Meer (ים סוף - jam suf) der Durchschreitung, liegt ganz woanders in Ägypten.
Zusätzlich wird noch eine weitere 3. Stelle der "Überquerung" vermutet, bzw. historisch ausgelegt.
Somit kämen also auch die "Bitterseen" oder gar der Übergang »KASION« am Sibonischen-See in Frage !
____________
BITTER-Seen                          Lake-Bardawil بحيرة البردويل (Sibonischer-See)
(zwischen Kairo und SINAI/Nord)




Im Monumental-Film aus 1956 war diese Szene jedoch der größte Renner "aller Zeiten".
   ■ Gott sandte die ganze Nacht einen einen Ostwind   -   
   ■ Das Rote Meer wurde geteilt
   ■ Das Volk ISRAEL schritt trockenen Fusses hindurch - 
   ■ Jedoch die Ägypter wurden alle in den zurückschlagenden Fluten dahingerafft.

Nun ergibt sich für uns die Frage WIE  ? ? ? haben die Filmemacher dies wohl gemacht. Damals gab es keine Computer-Simulation. Ebenfalls keine Digital-Composings usw. Sie machten diese Meeresteilung mit einem großen Aufwand. Es wurde ein spezieller Tank mit 1,3 Millionen Liter Wasser angefertigt. Dies war die Grundlage alle weiteren Einstellung einer "Meeresteilung" abzuwickeln.
Und das kam dabei heraus:

VIDEO:      2 ½ min.





Zum Abschluss folgt jetzt noch das Geheimnis von Film-Überlebenden   ;)  :D  ::)

Offline Asarja

  • שלום כולם
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
    • נעים להכיר - מעגן מיכאל
Überlebende !?
« Antwort #6 am: Mi., 22. Januar 2020, 00:00 »
Zitat von: Joram
Zum Abschluss folgt jetzt noch das Geheimnis von den Film-Überlebenden   ;)  :D  ::)

Diese INFO bekommt ihr allerdings von mir, da es mehr mein Gebiet betrifft.
Also von vornherein könnten wir schon sagen, dass aus dieser Zeit keiner des Schauspieler- sowie des Film-Teams heute noch lebt.
Allerdings
habe ich doch noch jemanden gefunden !
Moses,      alias CHARLTON HESTONs Baby    ???

denn ...
das kleine Baby im Binsenköbchen, welches die "Pharao"-Tochter BAKET aus dem NIL zog, wurde damals von dem 1-jährigen Baby
»Fraser Clarke HESTON« (* 1955) dargestellt. Also dem leiblichen Sohn des Moses-Hauptdarstellers Charlton Heston  ;) :D :)

________________________
  Baby Moses      Vater und Sohn HESTON    Fraser Clarke Heston
     (1956)                      (in den 80ern)                  (heute)

»»»»» Eine hab' ich noch -  Eine hab' ich noch   :-*

(VIDEO-Trailer)
                                      מרים  - Miriam die Schwester des kleinen Mose, die bei der NIL-Aussetzung dabei war.
HEUTE ist Miriam (r.) (Babette Bain) bereits 73 und lebt lt. iidbm-info in Illinois.

Und zu guter letzt noch ein deutsches Mitglied des Synchronisations-Teams GERMANY:
Die deutsche Stimme von Lilah (Debora Paget), also die Frau von JOSUA.
Es ist die bekannte Margot Leonard, (Schwester von Bruni Löbel) sowie auch die Stimmen von:
Merilyn Monroe, Bette Davis, Brigitte Bardot, Diana Rigg.
Die heute 93-jährige Margot Leonhard beendete ihre Synchronsprecher-Laufbach bereits vor 30 Jahren und lebt in der Toskana!


LG Asarja
ברוך אתה ה' אלהינו מלך העולם

Offline JORAM

  • שלום חברים
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 38
  • שלום חברים
    • Kibutz Maagan Michael
Schabat-Lesung 2 # 14 - Wa'Era - פרשה ו הפטרה
« Antwort #7 am: Sa., 25. Januar 2020, 15:15 »
Schabatlesung  #14

In Anlehnung an unsere vorherigen SCHABAT-LESUNGEN hier einige Gesichtspunkte aus
der aktuellen vom 28. Tewet 5780  (25. Januar 2020)


Parschah פרשה und Haftarah הפטרה
PARSCHAT HAFTARAH # 14 Wa’era     וארא
(Ex 6:2-9:35   Jeschajahu 43:1-12)

Die heutige PARSCHAH   betiteln wir einfach mit:

>GOttes Plagen gegen Ägypten<
       
VIDEO    4 min.

Hier mit kurzen Stichworten zur Erinnerung der Inhalt:
Zitat
» GOttes Plagen gegen Ägypten «

■  Gott erinnert an die Verheißung Kanaans - ich will euch in das Land bringen,

■  Auftrag an Mose  und  Aaron – zum Auszug des Volkes aus Ägypten.

■  Aaron wird Sprecher für den Stotterer Moses.

■  Vorsprache im Hause PHARAO, wegen 3 Tagesreisen für das Gottesopfer.

■  Verhärtung Haus Pharao da er ihnen das nicht glaubte.

■  Ankündigung von Zeichen/Wundern/Plagen, welches auch geschieht.

■  Plagen bis hin zu  “BLITZ und FEUERHAGEL“

■  Das Herz des Herrscher von Ägypten blieb weiterhin verstockt und
    unsere Vorfahren durften immer noch nicht das Land eigentlichen AUSZUG verlassen.





HAFRATAH  Jeschajahu 43:1-12

■  GOtt bestätigt die Auserwählung ISRAELs und …
■  GOtt bekennt sich zu seinem Volk




Schalom und 'a gid Woch' ,
שבת שלום  -  יורם

Offline Asarja

  • שלום כולם
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
    • נעים להכיר - מעגן מיכאל
Schabat-Lesung 2 # 15 - Bo - פרשה ו הפטרה
« Antwort #8 am: Sa., 01. Februar 2020, 16:00 »
Schabatlesung  #15

In Anlehnung an unsere vorherigen SCHABAT-LESUNGEN hier einige Gesichtspunkte aus
der aktuellen vom 6. Schwat 5780  (1. Febuar 2020)


Parschah פרשה und Haftarah הפטרה
PARSCHAT HAFTARAH # 15 =  Bo    בֹּא
(Ex 10:1-13:16    Jirmejahu 46:13-28)

Die heutige PARSCHAH   betiteln wir einfach mit:

>Die letzten Plagen – PESSACH – Der Auszug Israels<
       


Hier mit kurzen Stichworten zur Erinnerung der Inhalt:

Zitat
» Die letzten Plagen – PESSACH – Der Auszug Israels «
  • GOtt verstockte das Herz des ägyptischen Herrschers.
  • Dieser durchschaute die List von Mose.
  • Warum zur Gottesanbetung von nur 3 Tagen auch alles Vieh mit sollte.
  • Weitere Plagen begannen, wie z.B.:
  • Heuschrecken.
  • 3 Tage Finsternis.
  • Androhung des Schlagens der Erstgeburt bei den Ägyptern.
  • Einsetzung und Durchführung des RESSACH-Festes.
  • Die 10te Plage.


HAFRATAH   Jirmejahu 46:13-28

Ankündigungen von dem Gottesbegeisteten JEREMIJAHU:
  • Strafe und Untergang Ägyptens durch Nebukadnezar.
  • Ankündigung des Endes der Zerstreuung für Juda und Israel.
  • Heimführung Israels, Gericht über die Heidenvölker.
  • Warnung und auch Züchtigung an ISRAEL wegen ihrer Abtrünnigkeit.


Was hat uns dies in der Woche zu sagen !?

Schalom und 'a gid Woch' ,
Asarja -  עזריה
ברוך אתה ה' אלהינו מלך העולם

Offline JORAM

  • שלום חברים
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 38
  • שלום חברים
    • Kibutz Maagan Michael
Schabat-Lesung 2 # 15 - BeSchalach - פרשה ו הפטרה
« Antwort #9 am: Sa., 08. Februar 2020, 14:00 »
Schabatlesung  #16

In Anlehnung an unsere vorherigen SCHABAT-LESUNGEN hier einige Gesichtspunkte aus
der aktuellen vom 13. Schwat 5780  (8. Febuar 2020)


Parschah פרשה und Haftarah הפטרה
PARSCHAT HAFTARAH # 16 =  BeSchalach   בְּשַׁלַּח
(Exodus 13:17-17:16     Schoftim 4:4-5:31)

Die heutige PARSCHAH   betiteln wir einfach mit:

>durch das meer – durch die wüste<
       


Hier mit kurzen Stichworten zur Erinnerung der Inhalt:

Zitat
» durch das meer – durch die wüste «

auszug – verfolgung durch die ägypter - murren des volkes – teilung des meeres und durchzug -
vernichtung des ägyptischen heeres – lobgesang der kinder israel – ständiges murren des volkes – versorgung mit wasser, manna und wachteln – kampf und sieg über die amalekiter


HAFRATAH  Schoftim(Richter) 4:4-5:31

die prophetin dwora.
kampf und sieg von barak über sisera und jabin die kanaaniter -
lobgesang über dwora und barak für den herren, den gott israels -
40 jahre folgte ruhe für die stämme israels in kanaan.


Was hat uns dies in der Woche zu sagen !?

Schalom und 'a gid Woch' ,
JORAM -  יורם


Offline יואלה

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
  • שלום כולם
    • קיבוץ מעגן מיכאל
Schabat-Lesung 2 SCHEMOT פרשה ו הפטרה
« Antwort #10 am: Sa., 15. Februar 2020, 14:14 »
Schabatlesung  #17

In Anlehnung an unsere vorherigen SCHABAT-LESUNGEN hier einige Gesichtspunkte aus
der aktuellen vom 20. Schwat 5780  (15. Febuar 2020)


Parschah פרשה und Haftarah הפטרה
PARSCHAT HAFTARAH # 17 =  Jetro   יִתְרוֹ
(Ex 18:1-20:23   Jeschajahu 6:1-7:6)

Die heutige PARSCHAH   betiteln wir einfach mit:

>Empfang der 10 “GEBOTE“<
       
VIDEO     2¾ min.

Hier mit kurzen Stichworten zur Erinnerung der Inhalt:

Zitat
» Empfang der 10 “GEBOTE“ «

■  Jetro, Moses Schwiegervater, an dem Berg Gottes
■  Jetro, berät Moses für seine Rechtssprechungen
■  Moses überbringt dem Volk ISRAEL die Botschaft für das Gottesvolk
■  GOtt teilt Mose die Grund-Bedingungen mit
■  Das Volk ISRAEL antwortet:
Zitat
                            כֹּל אֲשֶׁר דִּבֶּר יְהוָה נַעֲשֶׂה
                          kol ascher diber adonei (JaHWeH), na-aseh
»»» Alles, was der HERR gesagt hat, das wollen wir tun «««

■  Die 10 GRUNDAUSSAGEN (“Gebote“) GOttes werden Moses gegeben
Zitat

HIER die 10 GRUNDAUSSAGEN vom Sinai
  (Beitrag von ABA und Joram aus dem Jahr 2014 )




HAFRATAH  Jeschajahu 6:1-7:6
■  Berufung Jesajas
■  Verkündigungs-Auftrag zu einem halsstarrigen Volk zu reden
■  Kriegsankündigung zwischen Aram und Jehuda



Schalom und 'a gid Woch' ,
Joela -  יואלה

 

Powered by EzPortal