Autor Thema: Jesus - Jude und Rabbiner  (Gelesen 43965 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Antw:Jesus - Jude und Rabbiner
« Antwort #30 am: Mi., 29. Juli 2009, 18:13 »
Schalom Aba,

danke für deine Ausführungen.

Wir können also wieder einmal nur feststellen:

Wir haben 4 Quellen über die Abläufe des Sederabends (Abendmahles), das Jesus feierte. 3 Quellen stimmen mit dem Datum überein, eine Quelle (das Johannesevangelium) datiert den Vorgang einen Tag früher wie es die Essener praktizierten.

Fazit: Historisch gesehen, wissen wir nicht wie es wirklich gewesen ist.

schalom

Aisha

ABA

  • Gast
Antw:Jesus - Jude und Rabbiner
« Antwort #31 am: Do., 30. Juli 2009, 00:25 »
Schalom Aisha,

du sagst:
Zitat
FAZIT: Historisch gesehen, wissen wir nicht wie es wirklich gewesen ist.
DOCH ! liebe Aisha, wissen wir !!!

JESCHUA Ben Josef hat nach dem Kalender der JACHAD, also 1 Tag vor dem PESACH des Jerusalemer Klerus den SEDER-Abend in dem Obergemach von JACHAD Angehörigen!

... und das wissen wir weil :
1. Fragmente der "Kalender Chronik" 4Q322 - 324b den Streitpunkt zwischen JACHAD und Jerusalemer Klerus um den Festtag des 15. Nissan, ausdrücklich belegen!
2. Weiterhin, (siehe meine Ausführungen im PROZESS JESU) wäre niemals der kleine oder große Sanhedrin an dem "Jerusalemer" >hochheiligen< SEDER-Abend zusammengekommen !!!
   
- 1 Tag vorher, um einen jüdischen Mitbruder zu retten !!!  jedoch garantiert !

3. Die Rettungsaktion für den jüdischen Rabbi JESCHUA konnte nur VOR dem Jerusalemer PESSACH vom SANHEDRIN und seinem Rettungshelfer Jehuda Isch Kariot stattfinden!
4. Ebenfalls die Freilassung des Freiheitskämpfer BARABAS (die allerdings sowieso eine christliche Interpolation ist) konnte trotz dieser Interpolation nur VOR PESSACH, d.h. auch VOR dem SEDERABEND stattgefunden haben!
5. Dass ER bei JACHAD/Essenern feierte ist sogar ein FAZIT der christlichen Überlieferung, denn es war die Gegend um das ESSENERTOR, eine Wohngegend der vorwiegend nicht zölibar lebenden JACHAD-Angehörigen, des männlichen Wasserträgers, und wiederum der um 1 Tag vorgezogene Zeitpunkt des von JESCHUA Ben Josef, in dieser Gegend gefeierten SEDER ABEND !!!

Dies sind alles Zusammenhänge, welche die christlichen Endredakteure mehrere Jahrzehnte, ja gar Jahrhunderte nach dem EREIGNIS, nicht auf die Reihe brachten ! Und dies beweisen auch noch weitere historische Irrtümer bei den christlichen Schriften.

שלום אבא
Schalom ABA

tricky

  • Gast
Antw:Jesus - Jude und Rabbiner
« Antwort #32 am: Do., 30. Juli 2009, 11:35 »
Schalom zusammen!

Nur damit ich ein paar Dinge richtig verstehe. Ein paar Nachfragen.

Zitat von: ABA
2. Weiterhin, (siehe meine Ausführungen im PROZESS JESU) wäre niemals der kleine oder große Sanhedrin
   an dem "Jerusalemer" >hochheiligen< SEDER-Abend zusammengekommen !!!
   - 1 Tag vorher, um einen jüdischen Mitbruder zu retten !!!  jedoch garantiert !

Aus dieser Sicht hat also der Sanhedrin versucht Jesus zu retten. Hab ich das richtig verstanden?


Zitat von: ABA
3. Die Rettungsaktion für den jüdischen Rabbi JESCHUA konnte nur VOR dem Jerusalemer PESSACH
   vom SANHEDRIN und seinem Rettungshelfer Jehuda Isch Kariot stattfinden!

Judas Iskariot war demnach der Rettungshelfer des Sanhedrin, also genau das komplette Gegenteil von dem, was die Evangelien (als Interpolation) berichten?


das stellt einiges auf den Kopf. Aber gut, wenn man die vielen gegenteiligen Verse aus dem NT als Interpolation sieht, dann ist diese Auslegung und Sichtweise natürlich möglich.

viele Grüße

Tricky

Online freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.375
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:Jesus - Jude und Rabbiner
« Antwort #33 am: Do., 30. Juli 2009, 22:31 »
Schalom tricky,
das stellt einiges auf den Kopf. Aber gut, wenn man die vielen gegenteiligen Verse aus dem NT als Interpolation sieht, dann ist diese Auslegung und Sichtweise natürlich möglich.
zu diesen Dingen kann Dir der ABA mehr sagen, denn er hat an den Schriftrollen aus Qumran gearbeitet und ist wirklich ein Experte.

Bedenke jedoch in Bezug auf die Interpolationen, daß der 1.Johannes bis 3. Johannes erst nach den Konzil zu Nizäea entstanden und bedenke, warum erst so spät, denn mit dem Apostel haben diese Briefe nichts zu tun.

Also sind solche Schreiben Interpolationen, weil die verfassende Person zu diesen Schreiben nicht befugt waren, es fehlte der Auftrag durch G*TT.
Bei Jesus betrachte ich das Ganze etwas anders.

Liebe Grüße

Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

ABA

  • Gast
Antw:Jesus - Jude und Rabbiner
« Antwort #34 am: Sa., 01. August 2009, 15:59 »
שלום כולם
Schalom zusammen,

Schalom tricky, du fragst:
Zitat
... also der Sanhedrin versucht Jesus zu retten. Hab ich das richtig verstanden? ...
JA !
und weiterhin meinst du:
Zitat
... also genau das komplette Gegenteil von dem, was die Evangelien (als Interpolation) berichten? ...
JA ! - genau
(siehe später bei unterem LINK)

Wir Juden, vor Allen unsere liberalen Denker, dürfen uns seit (leider erst) über knapp 120 Jahren mit dem LEBEN und STERBEN unseres jüdischen Rabbis und Lehrers der Apokalyptiker, JESCHUA Ben Josef beschäftigen. Glücklicherweise können wir dies unvoreingenommen, frei jeglichem KLERUSklüngel ! Deshalb sind wir auch zu Ergebnissen gekommen, die seitens ALLER anderen Zugehörigkeits-Gebundener Religionsforscher bis heute widerspruchslos und unangefochten, im Raum stehen! Es ist ein sehr schweres und umfangreiches Thema, wie du selbst bereits schon einmal vor 3-4 Monaten betonstes:

Ich als Häresiograph i.R. , sehe heute vorwiegend meine Aufgabe darin, meine Lehrer und die Lehrer meiner Lehrer, zusammenzufassen, zu zitieren und deren Forschungsarbeit wach zu halten !!!
(ich brauche an dieser Stelle nicht zu erwähnen, dass ich auch in manchen Ausführungen nicht unbedingt der Meinung meiner Lehrer bin)
> SIE (selig) mögen mir vergeben, wir hatten ja oft genug gestritten <

Über obige, von dir angeschnittenen Fragen, findest du eine Antwort bei meiner Zusammenfassung im PROZESS JESU, bezüglich des Schülers JEHUDA ISCH KARIOT (Judas Ischariot) im Artikel:
VERRAT ohne VERRÄTER !!!

שלום אבא
Schalom ABA

Online freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.375
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:Jesus - Jude und Rabbiner
« Antwort #35 am: Sa., 01. August 2009, 23:59 »
Schalom zusammen.
Ich als Häresiograph i.R. , sehe heute vorwiegend
Nur zur allgemeinen Info:
Als Häresie (von griechisch αἵρεσις, haíresis „Wahl, Auswahl“) oder Heterodoxie wird in christlichen Kirchen eine Lehre bezeichnet, die im Widerspruch zur kirchlichen Lehre steht, und die mit dem Anspruch vertreten wird, die eigentliche Wahrheit des christlichen Glaubens zu sein. Häresie und Heterodoxie (Andersgläubigkeit) stehen immer im Gegensatz zu Orthodoxie (Rechtgläubigkeit). Von daher kann eine Lehre prinzipiell nur von ihren „orthodoxen“ Gegnern als häretisch bezeichnet werden, nicht von einem objektiven Standpunkt aus.

Es ist also nicht ganz korrekt, wenn sich jemand selbst der Häresie beschuldigt. *klugtun*   ;D

Liebe Grüße

Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

ABA

  • Gast
Antw:Jesus - Jude und Rabbiner
« Antwort #36 am: So., 02. August 2009, 02:46 »



שלום חמודים
Schalom ihr Lieben!

Ich denke ich müsste mal genau, wie damals bei wer-weiss-was, meine Arbeit als HÄRESIOGRAPH erklären !

also :
Wir sind religiöse Gelehrte, die sich auf das Studium der verschiedenen Religionslehren und Häresien spezialisiert haben, mit dem Ziel, sie im Bezug zur monotheistischen GRUNDLEHRE (i.d.F. der TORA) zu widerlegen.
(Beispiel: christliche und jüdische Gnostik, Apokryphen, Pseudepigraphen, sowie Paläographie)

Die "Graphik" besteht darin, die antiken Schriftfunde in einem TRANSKRIPT leserlich darzustellen.


Original Rolle mit TRANSKRIPTION  >     

Danach erfolgt die Umsetzung des Textes in die betreffende Sprache. I.m.F  > (alt)hebräisch und > (alt)griechisch. Zusätzlich musste eine Übersetzung in eine "lebende" Sprache erfolgen. (z.B. Englisch/Deutsch/Französisch) I.m.F. war ich einer der wenigen, die es in >deutsch< gut verstand. (das war auch der Hauptgrund, dass ich diesen "JOB" bekam)Am Schluss ist es dann notwendig eine ABHANDLUNG über den Text des Schriftfundes zu formulieren. Diese besteht vorwiegend aus einer detaillierten Schilderung der Glaubensvorstellungen der jeweiligen antiken Glaubensgruppe. Über die darauf folgende POLEMIK brauch ich hier bestimmt nichts mehr dazuusagen !!!

Ich war vorwiegend mit der langwierigen Puzzelei der Schriftfunde vom Toten Meer geplagt, sowie mit den Funden aus Nag Hamadi und der Genizah Kairo.

            
            
Stätten der Schriftenfunde  Nag Hamadi Funde  Thomas-Evangelium  Genizah+"QUMRAN" Fragment-Fummelei

Im Grunde genommen sind wir nur Hilfswissenschaftler (i.d.F. ich >i.R.<) die den Graphologen, den Papyrologen und auch Archäologen zuarbeiten!
Und noch einfacher ausgedrückt, gehören wir zu den "christlich unbeliebten"
> SCHRIFTGELEHRTEN <
der ANTIKE.

שלום אבא
Schalom ABA
(Zeev Baranowski)

Online freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.375
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:Jesus - Jude und Rabbiner
« Antwort #37 am: So., 02. August 2009, 22:59 »
Schalom ABA,
שלום פריילי
Ich denke ich müsste mal genau, wie damals bei wer-weiss-was, meine Arbeit als HÄRESIOGRAPH erklären !
danke für deine Mühe, lieber ABA.
Aufgrund der Bezeichnungen, die Du in deinen Erläuterungen angeführt hast, habe ich mir schon so ähnliches gedacht über deinen Job bei Qumran.

Also bin ich in den Augen der kath. Kirche doch ein Häresie betreibender "Verräter" und gehöre wie einst der Hus auf den Scheiterhaufen.  ;D

Zum Glück bin ich jedoch Jüdisch geworden, so daß sie mir nicht vorwerfen können, ich wäre ein Sektierer, weil da zählen die "verlorenen" Schafe der Juden nicht dazu.  ;)

Zitat von: ABA
I.m.F. war ich einer der wenigen, die es in > deutsch < gut verstand. (das war auch der Hauptgrund, dass ich diesen "JOB" bekam)
Daß habe ich fast so ähnlich geahnt, denn deine Ausführungen verrieten deinen hohen Wissensstand.
Zitat
Über die darauf folgende POLEMIK brauch ich hier bestimmt nichts mehr dazusagen !!!
Vermutlich wurde Dir Parteilichkeit unterstellt, der die "Christusmörder" rein waschen will und dergleichen mehr, ich kann es mir lebhaft vorstellen.

Zitat
Ich war vorwiegend mit der langwierigen Puzzelei der Schriftfunde vom Toten Meer geplagt, sowie mit den Funden aus Nag Hamadi und der Genisah Kairo.
Über diese Fummelarbeit habe ich ein Buch gekauft das "Fazination Qumran" heißt und von einem Alexander Schick geschrieben wurde und der Jesus -nicht- zu den Essenern zählte, aber das weißt Du sicher schon.
Die dort gefundene Jesaja-Rolle soll aus dem 2.Jahrhundert v. n. Zeitrechnung sein.



Zitat von: ABA
Im Grunde genommen sind wir nur Hilfswissenschaftler (i.d.F. ich >i.R.<) die den Graphologen, den Papyrologen
und auch Archäologen zuarbeiten !
Was wären die "Großen" ohne die "Kleinen"? Auch nur arme Schlucker!
Da finde ich es schon interessanter, wie sich "Schalom freily" auf hebräisch liest.  :D

Liebe Grüße
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

ABA

  • Gast
Antw:Jesus - Jude und Rabbiner
« Antwort #38 am: Mo., 03. August 2009, 01:27 »
שלום פריילי
Schalom Freily,

Ich denke wir werden bestimmt nicht vom Thema abweichen!

Zitat
... "Fazination Qumran" heißt und von einem Alexander Schick geschrieben wurde ...
Der "Herr Schick" hat nicht unbedingt meine Sympathien.

1. ist er ein Dummschwätzer und hat überhaupt keine Ahnung von der eigentlichen Realität antiker Schriften!
2. hat er eigentlich nur durch sein "Qumran-Wischi-Waschi" nur eine christliche Marktlücke entdeckt.
    Man kann auch so sein Taschengeld gut aufbessern.
3. Mehr als einmal habe ich auf seinen "Qumran-Austellungen" (zu denen ich eingeladen wurde) die Lage von Schriftstücken korrigieren müssen. Selbst ein Laie hätte erkannt, das fast alles verkehrt liegt.
4. Es ist halt peinlich, wenn man etwas darbietet, und kann die Sprache nicht!

Wenn ich schonmal nach etwaigen Vorträgen bei anschließender Fragen/Aussprachen/Diskusionen zugegen blieb, war mein Kommentar in den christliche Kreisen nicht immer beliebt!
Zumal ich/wir (aus dem Team Norman Golb kommend) extreme Gegener der :
> QUMRAN / ESSENER / SEKTEN - THEORIE < sind !
aber das haben auch schon einige Andere endlich gerafft, so wie z.B.:
>EINWÄNDE< bei WIKIPEDIA !!!

Norman Golb    < kontra >   Roland de Vaux

doch nun zurück:
Meines Erachtens stand Rabbi JESCHUA Ben Josef aufgrund seines messianischen Auftrages über oder besser gesagt: außerhalb aller Gemeinschaften. ER war zum Einen nicht unbedingt Ehelos, auch gehörte er nicht zu dem Teil der zölibar lebenden JACHAD/Essener. (denn nur ein Teil der JACHAD/Essener lebte im Nasiräer-Gelübte) Rabbi JESCHUA hatte vorwiegend guten Kontakt mit IHNEN, (siehe JACHAD/Essener Viertel in Jerusalem, oder Simon sein Gastgeber)

Oder vergleiche die Lehre JESCHUAS:
apokalyptischen Ursprungs, entgegen dem Jerusalemer-Klerus. Er hielt die Feste nach einem anderen Kalender. Also genau wie die JACHAD/Essener. Andererseits widersprach er einigen Punkten der JACHAD/Essener Lehrer. (ich erwähnte es schon)
Dann sehen wir wieder die Auslegung der JACHAD/Essener über das Kommen zweier MESSIASSE! 1QS, 4Q255-264a, 5Q11 (Gemeinschafts Grundgesetz) oder in 1QSa , 1Q28a (Gemeindeordnung für das ISRAEL der ENDZEIT) Doch ist Rabbi JESCHUA keinesfalls mit dem Lehrer der Gerechtigkeit aus 1QpHab (Habakuk Pescher)oder 1Q14 (Micha Kommentar)zu vergleichen.

שלום אבא
Schalom ABA

Änderungen:
Formatierung angepasst!

Online freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.375
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:Jesus - Jude und Rabbiner
« Antwort #39 am: Di., 04. August 2009, 20:35 »
Schalom ABA,
Ich denke wir werden bestimmt nicht vom Thema abweichen!

... "Fazination Qumran" heißt und von einem Alexander Schick geschrieben wurde ...
Der "Herr Schick" hat nicht unbedingt meine Sympathien.
Also hat mich mein Gefühl nicht betrogen, als ich das Buch nochmals kurz betrachtete und ich deine Abneigung gegen den Herrn Schick spürte.  :D
Zitat von: ABA
Meines Erachtens stand Rabbi JESCHUA Ben Josef aufgrund seines messianischen Auftrages über oder besser gesagt:
außerhalb aller Gemeinschaften.
Da stimme ich mit Dir überein, denn auch ich meine, daß der Jeschua um der Bedeutung des Daniels Kap. 9 wußte und auch die Zeichen zu deuten verstand, die auf die Zerstörung des Tempels hinwiesen.
Zitat
Oder vergleiche die Lehre JESCHUAS:
apokalyptischen Ursprungs, entgegen dem Jerusalemer-Klerus. Er hielt die Feste nach einem anderen Kalender.
Also genau wie die JACHAD/Essener.
Andererseits widersprach er einigen Punkten der JACHAD/Essener Lehrer. (ich erwähnte es schon)
Dann sehen wir wieder die Auslegung der JACHAD/Essener über das Kommen zweier MESSIASSE!
1QS, 4Q255-264a, 5Q11 (Gemeinschafts Grundgesetz) oder in 1QSa , 1Q28a (Gemeindeordnung für das ISRAEL der ENDZEIT)
Das mit den zwei Gesalbten/Messias's ist auch ein Teil der Prophetenschrift aus Sach. 4,14, aber damit ist nicht der Maschiach gemeint, sondern die Völker Juda und ISR a EL.

Unter ISR a EL verstehe ich die Leute, die wie bei Moses, mit aus dem sinnbildlichen Ägypten mit ausziehen. Es würde auch zur Offenbarung des Johannes passen mit den zwei Völkern in den Schafhürden.
Zitat
Doch ist Rabbi JESCHUA keinesfalls mit dem Lehrer der Gerechtigkeit aus 1QpHab (Habakuk Pescher)oder
1Q14 (Micha Kommentar)zu vergleichen.
Er sagte doch selber, daß er nicht gekommen sei Frieden zu bringen, sondern das Schwert.
Das deutet für mich an, daß er wußte, daß die 2. Zerstreuung anstand für fast 2300 "Tage", was ich auf Jahre aufrechne, weil es Gerichtstage des EWIGEN sind und einen Tag für ein Jahr rechnet. (4.Mo. 14,34).

Das die Leute langsam aber sicher erkennen werden, was wirklich Sache ist, kann man hier schon erkennen. 

Liebe Grüße
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

ABA

  • Gast
Antw:Jesus - Jude und Rabbiner
« Antwort #40 am: Mi., 05. August 2009, 09:20 »
Schalom Freily

Jetzt hab ich mal ´ne Frage:
da du schreibst ...
Zitat
... daß die 2. Zerstreuung anstand für fast 2300 "Tage", was ich auf Jahre aufrechne, weil ...
Ich erwähnte schon desöfteren, dass ich mich in biblischen und voraussichtlichen Zahlenspielchen sehr zurückhalte.
a) wie kann ich die 2300 Jahre nachvollziehen, bzw. ihr habt es irgendwo schonmal erwähnt !?
b) andererseits sollte bei Berechnung uns heute gegenüber berücksichtigt werden, dass vor 1000 Jahren der Klerus des Christentums versucht hat, gut 200 JAHRE + / - , der Geschichtsschreibung dazu zu schmuggeln !

Bei dieser Prophetenstelle:
Zitat
... Teil der Prophetenschrift aus Sach. 4,14 ...
sollten wir in der Auslegung ebenfalls folgendes berücksichtigen:
a) wie du erwähnst:
    es müssen nicht die 2 Kommen des/der Messias(e) , den priesterlichen und königlichen/politischen (Aaron/Israel)
    wie wir es aus den Schriftfunden vom Toten Meer kennen! (1QS, 4Q255-264a, 5Q11, 1QSa, 1Q28a)

b) es kann sich ohne weiteres um die kommende Zusammenfügung von JUDA und ISRAEL nach Hes. 37,15 ff. handeln.

c) die 2 Ölbäume können aber genausogut 2 leibliche Personen (beauftragte/gesalbte) von GOtt berufen sein,
    die vor dem königlichen/politischen MESSIAS erscheinen. (Beispiel in Mosche und Elijahu).
    Damit werfe ich allerdings auch einen spekulativen Blick auf Offb. 11,3 ff.

Naja , wir werden es irgendwann erfahren!

Schalom ABA

Online freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.375
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:Jesus - Jude und Rabbiner
« Antwort #41 am: Mi., 05. August 2009, 11:06 »
Schalom ABA,
Zitat von: ABA

Jetzt hab ich mal ´ne Frage:
da du schreibst ...
Zitat von: freily
... daß die 2. Zerstreuung anstand für fast 2300 "Tage", was ich auf Jahre aufrechne, weil ...
Ich erwähnte schon desöfteren, dass ich mich in biblischen und voraussichtlichen Zahlenspielchen sehr zurückhalte.
a) wie kann ich die 2300 Jahre nachvollziehen, bzw. ihr habt es irgendwo schonmal erwähnt !?
Sicher habe ich das schon hier mal erwähnt, aber keine Reaktion erhalten.  ;)
Es mag sich wie eine spekulative Äußerung anhören, aber ich äußere nur das, was ich in der Schrift lese.
Da der EWIGE die Gerichtstage bei Moses auf ein Jahr festlegte, bin ich der Überzeugung, daß ER dies auch in Zukunft so beibehalten wird, da mittlerweile seine Abwesenheit ca. 2000 Jahre her ist.

Aber ich würde vorschlagen, daß wir dies in einem neuen Thread abhandeln, da es zwar auch den Jesus betrifft, aber doch ein anderes Thema ist.
Zitat
b) andererseits sollte bei Berechnung uns heute gegenüber berücksichtigt werden, dass vor 1000 Jahren der Klerus des Christentums versucht hat, gut 200 JAHRE + / - , der Geschichtsschreibung dazu zu schmuggeln !
Eben deshalb lege ich kein Datum fest für die Einweihung des dritten Tempels, weil Du dies des öfteren erwähnt hast, aber dieses Thema nie weiterführtest.  :)
Zitat
c) die 2 Ölbäume können aber genausogut 2 leibliche Personen (beauftragte/gesalbte) von GOtt berufen sein,
    die vor dem königlichen/politischen MESSIAS erscheinen. (Beispiel in Mosche und Eliahu).
    Damit werfe ich allerdings auch einen spekulativen Blick auf Offb. 11,3 ff.
Da muß ich mich wegen meiner ungenauen Angabe entschuldigen, denn ich meinte die beiden Röhren, durch die das "geistige Öl" fließen wird.
Über die beiden Gesalbten wage ich keine Angabe, da die Schrift selbst von David spricht und der EWIGE an anderer Stelle von einem Hohenpriester spricht, den ER seinem Maschiach beistellen wird.

Interessant ist hier nur, daß die Auslegung des Paulus, daß Jesus nach der Weise Melchisedek der Hohepriester + König wäre, sich damit von selbst widerlegt.
Aber wie gesagt, daß wäre ein anderes Thema. Willst Du es eröffnen?

Liebe Grüße



Schreibfehlerkorrektur
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Antw:Jesus - Jude und Rabbiner
« Antwort #42 am: Mi., 05. August 2009, 11:15 »
Schalom Aba,


nach dem Durchlesen deines Wikipedia - Links scheint mir die Version, dass die Schriftstücke vom Toten Meer im Laufe des römischen Krieges um 70. dorthin gebracht wurden, am wahrscheinlichsten.
Die unsachmäßige Lagerung in Tonkrügen spricht dafür.

Hierzu eine Frage an dich

Zitat von: Aba
Andererseits widersprach er einigen Punkten der JACHAD/Essener Lehrer. (ich erwähnte es schon)
Dann sehen wir wieder die Auslegung der JACHAD/Essener über das Kommen zweier MESSIASSE!

Übernahmen Jesus und die ersten Christen diese Auslegung jemals?
Sprechen sie nicht bis heute von einem zweimaligen Kommen des einen Messias (der bei ihnen Jesus ist)?



Aisha

ABA

  • Gast
Antw:Jesus - Jude und Rabbiner
« Antwort #43 am: Mi., 05. August 2009, 12:14 »
Schalom aisha, Schalom Freily

zuerst die Damen.

Zitat
... deines Wikipedia - Links ...
Ich hätte noch sagen müssen, dass ich nicht unbedingt ein großer Freund von WIKIPEDIA bin.
Ich hatte es auch nur aufgeführt, dass > sogar < WIKIPEDIA es mittlerweile gemerkt hat!
Doch es hat sich dort einiges schon gebessert.

Zum Thema:
Zitat
... im Laufe des römischen Krieges um 70. dorthin gebracht wurden ...
Genauso meinen wir das schon seit über 30 Jahren.
Die Schriften wurden von den verschiedensten Gruppen (also nicht nur von den JACHAD/Essenern) angefertigt. Das erkennt man schon an den Unterschieden des Inhaltes, ganz zu schweigen von den Handschriften! Die Herkunft und Ursprungs-Sammlung  ist vorwiegend nach Jerusalem zu verlegen. In Qumran selbst wurde nichts von den JACHAD/Essenern verfasst, weil sie garnicht dort lebten. Qumran war eine Festung! Und das Gebiet am Toten Meer, Jericho, Qumran war ein geeigneter Aufbewahrungsort. Besonders auf die Dringlichkeit der politischen Situation mit den Römern.

Zitat
Übernahmen Jesus und die ersten Christen diese Auslegung [das Kommen zweier MESSIASSE] jemals?
Zu der damaligen Zeit, war diese Auslegung schwer zu deuten, denn ...
... die politische Situation hätte eigentlich zuerst den königlichen/politischen MESSIAS erfordert!

Heute nach all dem Zeitgeschehen können wir die Sache etwas klarer sehen!

JESCHUA musste bei seinem messianischen Auftrag gewußt haben, das es 2 KOMMEN gibt, sonst hätte er nicht von seinem "wiederKOMMEN" gesprochen. Dieses KOMMEN sollte allerdings zu Lebzeiten der damaligen Beteiligten geschehen. Und das war falsch an der AUSLEGUNG die JESCHUA weitervermittlete.
(ich setze voraus, dass wir bis dahin mal den christlichen Schriften "vertrauen" können, zumal sich die Erfüllung auch als falsch erwieß) und wenn die Christen es heute so drehen, und von einem 2. bzw. Wieder - KOMMEN Jesu reden und lehren, dann reden sie mit "anderen Worten" von dem  KOMMEN des in den JACHAD Schriften aufgeführten
>>> KOMMEN des königlichen MESSIASES <<<
und nach dem WORTE her wird es (ein) JESCHUA sein, - den Jeschua heißt ERRETTER !!!

dass es dann die ehemalige Person des "Zimmermannes" sein soll, wird keiner feststellen können !!!
- und auch nicht brauchen -

ES IST dann BEIM KOMMEN DES "königlichen" MESSIASES NICHT mehr WICHTIG !!!


Schalom ABA

Online freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.375
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:Jesus - Jude und Rabbiner
« Antwort #44 am: Mi., 05. August 2009, 13:41 »
Schalom Aisha,
Zitat von: Aisha
Die unsachmäßige Lagerung in Tonkrügen spricht dafür.
na ich glaube da hast dich etwas vertan, die Essener haben sich wohl an das Schriftwort gehalten:
Jer. 32,13 Ich sagte zu ihm: 14 "So spricht der Herr, der allmächtige Gott Israels: Nimm diesen versiegelten Kaufvertrag und die offene Abschrift, und bewahre sie in einem Tonkrug auf, damit sie lange erhalten bleiben.15 Denn ich, der Herr, der allmächtige Gott Israels, verspreche: Es kommt die Zeit, in der man in diesem Land wieder Häuser, Äcker und Weinberge kaufen wird!"

Liebe Grüße  ;)
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

 

Powered by EzPortal