Autor Thema: Aktueller Exodus aus Israel  (Gelesen 306 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Shomer

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 31
Aktueller Exodus aus Israel
« am: Mo., 04. Juli 2022, 17:53 »

Schalom kulam

In seiner Ausgabe vom 4. Juli 2022 berichtet Israel Heute von einer schier unglaublichen Entwicklung im „heiligen“ Land. Die Lebenshaltungskosten sind derart in die Höhe geschnellt, dass Familien und Singles, wie viele ist unbekannt, es sich nicht mehr leisten können, in Israel zu leben. Eine Auswanderung scheint der einzige Ausweg zu sein. Vorteilhaft ist für Auswanderungswillige noch ein ausländischer Pass von vor der עֲלִיָּה /Alija oder wegen der früheren elterlichen Nationalitäten z. B.

Auch Miriam Woelke berichtet in ihrem Blog immer wieder einmal von den Preisen in Israel. In ihren Veröffentlichungen kommen in unregelmäßigen Abständen die exorbitanten Immobilienpreise in Jerusalem zur Sprache. Tel Aviv stand schon seit einigen Jahren auf der Liste von ECA International und ähnlichen Listen. Laut ECA sind die einzigen Städte, in denen das Leben heute teurer ist als in Tel Aviv: Hongkong, New York City, Genf, London und Tokio. Allerdings verdient man in diesen Städten im Durchschnitt wesentlich mehr als in Tel Aviv. ECA steht für „Employment Conditions Abroad“ International und ist in London, New York City, Sydney und Hong Kong vertreten.

Israel Heute bezieht sich auf einen Beitrag von Channel 12 News:
Die Israelis bemerken dies schnell. Bewaffnet mit ausländischen Pässen verlassen sie das Land in Scharen, wie diese Woche von Channel 12 News berichtet wurde. N12 - Die Menschen, die Israel wegen der Lebenshaltungskosten verlassen: "Unmöglich... (mako.co.il)
https://www.mako.co.il/news-israel/2022_q3/Article-6994a87af10c181027.htm?sCh=31750a2610f26110&pId=173113802

"Wir würden gerne hier weitermachen, aber es ist einfach unmöglich":

Israelis, die den Lebenshaltungskosten erlegen sind

Immer mehr Israelis entscheiden sich dafür, aufzustehen und alles zu lassen, was sie wissen, wegen der Lebenshaltungskosten • Familien, junge Paare, Einzelpersonen - die Miete und die monatlichen Zahlungen lassen viele fast ohne Sparmöglichkeiten zurück • "Es tut mir weh, dass wir gehen müssen, um erfolgreich zu sein", sagte Oded, der bald mit seiner Frau und vier Kindern nach Portugal gehen wird. (.…) Oded sagte, dass die Familie bald nach Portugal umziehen wird, das kürzlich den Nachkommen von Juden, die während der Inquisition aus dem Land vertrieben wurden, die Staatsbürgerschaft verliehen hat. Dort können sie fast sofort eine Wohnung kaufen und jeden Monat mit ein paar Ersparnissen abschließen. „Es tut weh, dass wir gehen müssen, um erfolgreich zu sein“, sagte er gegenüber Channel 12.

Diese Entwicklung ist m. E. kontraproduktiv. Viele Rabbiner, die Jewish Agency u. a. geben sich alle Mühe, Juden aus aller Herren Länder zur Alija zu bewegen – und jetzt das!
Ich fühle mich zurück versetzt zu:


Zitat
Ruth 1:1+2 Elbf.  Und es geschah in den Tagen, als die Richter richteten, da entstand eine Hungersnot im Lande. Und ein Mann von Bethlehem-Juda zog hin, um sich in den Gefilden Moabs aufzuhalten, er und sein Weib und seine beiden Söhne.  2  Und der Name des Mannes war Elimelech, und der Name seines Weibes Noomi, und die Namen seiner beiden Söhne Machlon und Kiljon, Ephratiter von Bethlehem-Juda. Und sie kamen in die Gefilde Moabs und blieben daselbst.

Historisch gibt es zwischen der spanischen/portugiesischen Inquisition und Moab ebenfalls gewisse Parallelen im Verhalten Am Israel und den Juden gegenüber.

Ich persönlich erwarte zurzeit die Rückkehr aller Hebräer, auch der עשרה שבטים/Eseret HaSchbatim/10 Stämme (s. Hesekiel 37). Zudem steht noch das „Herumlenken“ des Nachfolgers von Herrn Gog in Hesekiel 38 aus. Der Exodus aus Israel will hier so gar nicht passen, allerdings weiß JHWH, was Er macht, denke ich mal.

In der sog. Offenbarung des Johannes finde ich Aussagen über eine teure Zeit. Bei allen Erfüllungen von Prophetien, vor allem denen der Neviim, handelt es sich um Entwicklungen. So werden in der Offb. auch eine große Hitze, eine weltweite Dürrekatastrophe und andere Gerichte erwähnt. Allein die Meldungen von der sog. Klimaveränderung belegen eine Tendenz in diese Richtung. Allerdings besteht Hoffnung für Eretz Israel: eine wundersame 1260-tätige Versorgung durch JHWH. Da sich einige prophetische Aussagen in diesem Buch bereits vor wenigen Dekaden erfüllt haben, kommt die Erfüllung anderer Prophetien auch noch, die dort von der Kirche unredigiert belassen wurden.

Irgendwie wurden die Hungersnot und der Exodus von Elimelech zum Segen für Israel und dabei denke ich an Ruth, Boas und David. Was mich jetzt interessiert ist: wie erleben DODI und andere im Land das aus erster Hand, was hier von „N12“ gemeldet wurde? Kennst du, DODI persönlich Menschen, die aus erwähntem Grund gegangen sind? Wie weit verbreitet ist dieser Exodus überhaupt oder wurde im Beitrag übertrieben?

Gruß, Shomer
Einer Lüge, die man hundert Mal gehört hat, glaubt man viel eher als der Wahrheit, die man das erste Mal hört.

Offline DODI דודי

  • שלום לכולם
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
  • שלום לכולם
    • עיריית רמת - גן
Re: Aktueller Exodus aus Israel
« Antwort #1 am: Do., 07. Juli 2022, 05:55 »
Schalom lieber Jürgen HaShomer,
dieser, im Grunde genommen korrekte Bericht, kann ...
» wenn man näher hinsieht «
nur aus der Feder von den "MESSIANISCHEN" stammen !!!

Ich bezeichne dies ganz klar als ...

»»» SCHWARZMALEREI «««

Diese Probleme der z.B. Lebenshaltungskosten,
exorbitanten Immobilienpreise, Rückreisewelle usw.   ::) :P :-\
kennt man schon seit 70 Jahren hier in ISRAEL   !!!
Selbst unsere Familie war seinerzeit in den 50ern davon betroffen.
Doch mittlerweile sind fast alle wieder HIER im "gelobten heiligen Land".  ;)
Der Rest aus dem Rhein/Main/Gebiet folgt dann demnächst . 

Somit wiederhole ich nochmal:
Dass dies ein aufgebauschtes Thema einer MINDERHEIT der "Messianischen" ist!
Diese ca. 1800 "Jesus-Missionare" sind sowieso dem "NEID der Besitzlosen" verfallen.
Zumal ihre charismatische Pfingstmission,
- ALLE JUDEN zum Kruzifix-Götzen zu bekehren -
kläglich gescheitert ist.
(nur ~0,05% Israelies haben sich seit 1973 "bekehrt")
Gleichfalls die andere Seite; i.d.F. Miriam Woelke
Diese wienerische schwarzmalende Orthodox-NÖRGELTANTE,
schadet "ihrem" »Leben in Jerusalem« und ISRAEL mehr,
als die Fehlbesetzungen in der Regierung  8)

Als BEWEIS, dass diese o.a. Leute keine Ahnung vom Leben in ISRAEL haben,
poste ich etwas vom wirklichen Leben in, z.B. bei mir aus TEL-AVIV  :D


Wer will, sucht sich ein paar Minuten aus dem 1,5-stündigen VIDEO aus.
Sieht SO ein -Aktueller Exodus aus Israel- aus   ? ? ?

LG DODI

Offline Shomer

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Aktueller Exodus aus Israel
« Antwort #2 am: Do., 07. Juli 2022, 22:37 »
Schalom liebe DODI

Es tut mir keinesfalls leid, dich mit einer solchen Frage belästigt zu haben. Im Gegenteil: zukünftige Äußerungen in diese Richtung weiß ich nun korrekt einzuschätzen. Also: besten Dank für deine kompetente Antwort. Wie du richtig schreibst, gibt es dieses Problem bereits seit Jahren, und bereits kurz nach der Einreisewelle aus den GUS las ich etwas von einer Ausreisewelle dorthin zurück. So kann ich mir vorstellen, dass die hohen Lebenshaltungskosten nicht der einzige Grund für den "Exodus" einiger Weniger zu sein scheinen, es könnte wohl auch individuell verschiedene Gründe für eine solche Entscheidung geben.   

Apropos Einreisewelle aus der GUS: In Seattle/Wa, USA, lebte vor über 40 Jahren ein messianischer Jude namens Steven Lightle. Er veröffentlichte seinerzeit gemeinsam mit einem mir bekannten Lehrer aus Braunschweig ein Buch mit dem Titel: "Der zweite Exodus". Er ließ eine regelrechte Bombe platzen, und dies ausgerechnet in die Gegenrichtung - aus der damaligen Sowjetunion nach Israel nämlich. Er kam in Kontakt mit Christen verschiedener Länder, die etwas tun mussten, das der Vorbereitung des zweiten Exodus diente. So musste in Finnland jemand ein Busunternehmen gründen und in einem anderen Land musste jemand Lagerhäuser bauen und zwar für den Zehnten seines Getreideertrages. Dies vor über 40 Jahren, wohl bemerkt.

Dank dieser Infos weiß ich heute, dass es Fischer und Jäger gibt, worauf sich die Projekte natürlich bezogen. Entweder, die Prophetien dieses vormaligen Besitzers einer Autowaschstraße erfüllen sich ziemlich schnell, und zwar bis ins Detail genau wie damals beschrieben oder aber es handelt sich, was nicht unüblich wäre, um Wunschdenken. Wir werden es sehen, wenn es so weit ist.

Du erwähntest als Urheber der Exodus-Meldungen die "MESSIANISCHEN". Darf ich fragen, wie messianisch Channel 12 News ist?


Zitat
Israel Heute bezieht sich auf einen Beitrag von Channel 12 News

Diese Agentur ist mir nämlich bislang völlig unbekannt. Dass eine ähnliche Meldung aus haredischen Kreisen stammen könnte, wage ich nicht auszuschließen, mir ist nämlich bekannt, dass Juden in einer schwarzen Robe mit gelben Nadelstreifen zu derjenigen Kategorie gehören, die Israel gern vernichtet sähen, da angeblich nur der Maschiach diese Nation in Eretz Israel gründen darf. Wer auch immer der Urheber einer solchen Exodus-Recherche in die falsche Richtung ist - irgendwie hat da wohl irgendwer ein paar Auswanderungswillige getroffen und einen Boulevard-Artikel darüber verfasst.

נתראה בקרוב ובברכה Shomer
Einer Lüge, die man hundert Mal gehört hat, glaubt man viel eher als der Wahrheit, die man das erste Mal hört.

Offline DODI דודי

  • שלום לכולם
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
  • שלום לכולם
    • עיריית רמת - גן
Re: Aktueller Exodus aus Israel
« Antwort #3 am: Sa., 09. Juli 2022, 17:30 »
Schalom lieber Jürgen HaShomer,
wie gesagt und ergänzend hinzugefügt:


Tel AVIV, die Stadt die niemals schläft

Jedoch, es ist allerdings auch sehr teuer hier in TEL-AVIV.
Das ist auch der Grund, dass viele TEL-AVIV wieder verlassen.
Ich selbst bin ja letzthin hier aus einer Wohngemeinschaft ausgezogen,
denn auch dies war mir zu teuer.
In TEL-AVIV wohnen hauptsächlich viele Mitbürger mit HIGH-TECH-BERUFEN.
Sie haben ein hohes Einkommen und können sich fast alles leisten.
Natürlich wird auch immer gegen das hohe Preisniveau protestiert,
aber viel ändert sich letztlich nichts!  :-\

Bezüglich deiner Frage wegen:
Zitat
... einen Beitrag von Channel 12 News ...
Wir kennen Channel 12 unter dem Kanal 12 »ערוץ 12« !
Hier eher unter der Bezeichnung  קשת 12Keschet 12  !
Es ist ein neuer (gegr. 1993), frei empfangbarer israelischer Fernsehkanal (ab 11/2017),
der der Keshet Media Group gehört.
Die Keshet Media Group , ("Regenbogen"-Presse), ist ein privates israelisches Massenmedienunternehmen mit Hauptsitz in Tel Aviv. Seine Medien- und Online-Nachrichtenagentur Mako, ist eine der größten israelischen.
Keshet zeigt vorwiegend originelle Dramaserien, Unterhaltung, aktuelle Ereignisse, Lifestyle-Shows und ausländische Programme.
Mit den MESSIANISCHEN hat der Sender überhaupt nichts am Hut.


Schalom DODI

 

Powered by EzPortal