Autor Thema: Eine Jungfrau wird schwanger_in der hebräischen Bibel prophezeit?  (Gelesen 8469 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Schalom Aba,

ich kopiere deinen Beitrag vom Kabbalah/Hebräisch -Thema hierher.
Vielleicht kannst du dazu noch etwas sagen?

Zitat von: ABA
Bemerkenswert ist dann noch, dass die berühmte "christliche" JUNGFRAU (die gar keine ist),
sondern eine junge Frau, eine Fräulein >siehe Jesaja 7,14<  (eine JUNGFRAU wäre nämlich eine בתולה [betula])
aus diesem Wurzelzweig   עלם (alem) hervorgeht : (siehe die ALMA [junge Frau] wird schwanger ..... )

Auch ein JÜNGLING = עלם  (elem) gehört zu dieser ALAM / OLAM WURZEL(verzweigung) !

In Jesaja 7,14 steht , dass eine ALMA - eine junge Frau schwanger wird.
Es steht NICHT, dass eine Jungfrau - hebräisch Betula- schwanger wird.

Aisha

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.357
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Eine Jungfrau wird schwanger_in der hebräischen Bibel prophezeit?
« Antwort #1 am: Do., 13. August 2009, 10:11 »
Schalom Aisha,
Zitat von: ABA
Bemerkenswert ist dann noch, dass die berühmte "christliche" JUNGFRAU (die gar keine ist),
sondern eine junge Frau, eine Fräulein >siehe Jesaja 7,14<  (eine JUNGFRAU wäre nämlich eine בתולה [betula])
aus diesem Wurzelzweig   עלם (alem) hervorgeht : (siehe die ALMA [junge Frau] wird schwanger ..... )
zu diesem Themenkomplex ist es auch interessant, daß der F.H. Baader den Jesaja 7,14 mit "Verheimlichte" übersetzt, die ihren Sohn Immanuel nennt.
Damit wurde für mich klar, daß hier nicht der Jesus gemeint war, sondern die "junge Frau" ein ganzes Volk ist, die an anderer Stelle als "junge Frau Israel" bezeichnet wird. Zum Beispiel:
Jer 31,4 Wohlan, ich will dich wiederum bauen, dass du gebaut sein sollst, du Jungfrau Israel; du sollst dich wieder schmücken, Pauken schlagen und herausgehen zum Tanz. (Lu 1984)
Am 5,2 Die Jungfrau Israel ist gefallen, dass sie nicht wieder aufstehen wird; sie ist zu Boden gestoßen und niemand ist da, der ihr aufhelfe.


Damit ist deutlich, daß mit Jungfrau nicht immer auch eine wirkliche Frau gemeint ist, sondern eine Bezeichnung für ein Volk ist, das Israel heißt !!!
Das Wort schwanger ist in diesem Zusammenhang vmtl. so gemeint, daß sich der EWIGE aus den Nachkommen das Volk neu gründet, also keine neuen Ansichten der Lehre geplant ist.

Liebe Grüße
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

ABA

  • Gast
Antw:Eine Jungfrau wird schwanger_in der hebräischen Bibel prophezeit?
« Antwort #2 am: Do., 13. August 2009, 14:11 »
Schalom Aisha, Schalom Freily

Es ist sehr gut, hierüber einen eigenen THREAD zu eröffnen. Somit können wir und auch andere immer wieder mal nachschlagen. Mit Baader kann ich darüber nicht übereinstimmen, da ich die Stelle aus Jeschajahu eher faktisch sehe ! Jedoch keinesfalls als "christliche Messias-Prophetie"

Vorab die Worterklärung:

בת hebr.(bat) = Mädchen / Tochter
בתולה hebr.(betula) = Jungfrau / sexuell unangetastetes Mädchen / (Adj. –unberührt-)
παρθενος gr.(parthenos) = Jungfrau / jungfräuliche Tochter (Adj. unverheiratet / rein)

עלמה hebr.(alma) = junge Frau, Fräulein
γυναιον gr.(gynaion) = junge Frau, Fräu(weib)-lein

Original Text aus Jeschajahu (7,14)
Zitat
: לכן יתן אדני הוא לכם אות הנה העלמה הרה וילדת בן וקראת שמו עמנו אל 
(laken jiten adonai hu lachem ot hineh ha-alma harah we-joledet ben we-karat schmo imanu el)
Darum wird der Herr selbst euch ein Zeichen geben: Siehe die junge Frau, sie ist schwanger,
und sie ist einen Sohn gebärend, und sie wird seinen Namen rufen > mit uns (ist) Gott <

LXX ( die Septuaginta) übersetzt hier schon fäschlicherweise mit παρθενος (JUNGFRAU)
anstatt mit γυναιον > junge Frau < !
Zitat
> δια τουτο δωσει κυριος αυτος υμιν σημειον ιδου η παρθενος εν γαστρι εξει
> και τεξεται υιον, και καλεσεις το ονομα αυτου Εμμανουηλ .


Dass / Wie / Warum die Christenheit einfachste Bibelstellen im TANACH (sog. AT) aus dem Zusammenhang reißen, sie als prophetische Hinweise auf ihre Religion umfriemeln, um ihren GLAUBEN zu untermauern, will ich hier jetzt nicht ausführen.  Da jedoch obige Jesaja-Stelle mit ein Fundament der christlichen LEHRE ist, werde ich an dieser Stelle wieder einmal mit der Hilfe meiner Lehrer (sel.) und der Lehrer meiner Lehrer (sel.-sel.), so lange rütteln, bis nichts mehr übrig bleibt!

Das Problem beginnt wie immer bei der Übersetzung:
Keine Sprache auf der Erde ist ein fertiges Endprodukt, sondern eine fortwährende Tätigkeit die sich im Sprechen endlos verwandelt und verändert. Lehrworte von vorgestern können morgen leere Worte werden, wenn der lebendige Sprachgeist sie einen Bedeutungswandel unterworfen hat. Ebenso veränderten die Redakteure von Matthäus die Übersetzung und Deutung aus dem hebräischen Jesajatext 7,14. Auch die fehlerhafte LXX-Übersetzung wurde leicht angeglichen als prophetische Voraussage in da Mt.-Evangelium übernommen!
Das fehlerhafte Wort >JUNGFRAU< in Mt. 1,23 tendiert zwar die jungfräuliche Geburt JESCHUAS zu bestätigen, aber der Urtext spricht unverkennbar von
> עלמה < (alma) , also einer jungen Frau, und nicht von einer Jungfrau die nämlich auf hebräisch > בתולה < (betula) heißen müsste.

Der Jesajavers erzählt von einer >jungen Frau< die > einen Sohn gebären wird, und seinen Namen IMANUEL nennen wird < ! Dies wiederum widerspricht der Aussage des Engels im Evangelium, der Josef im Traum beauftragt: > "Du sollst ihm den Namen JESCHUA" geben <

Was das ZEICHEN betrifft, das Jeschajahu seinem König Achas >am Ende der Wasserleitung des oberen Teiches < in Jeruschalejim um das 3260 Jahr (ca 730 vuZ) gab, um ihm Mut zu machen, angesichts der beiden Heidenkönige REZIN und PEKACH, die gegen JUDA zu Felde zogen, handelt es sich um einen ganz konkreten Fingerzeig, (entgegen einer prophetischen Zukunfts-Voraussage) der GOttes Beistand unmißverständlich vergegenwärtigen sollte:
>> Siehe, die junge Frau IST schwanger << so sagt Jeschajahu , indem er auf eine werdende Mutter hinweist: >> sie WIRD einen Sohn gebären, den sie IMANUEL nennen wird, << gemeint ist damit in der blumigen Bildersprache des TENACH; dass innerhalb weniger Monate GOttes Errettung vor der HEIDENgefahr für ALLE in Jeruschalejim so offenkundig sein werde, dass man zu Ehren der göttlichen Hilfeleistung diesem neugeborenen KNABEN  den SYMBOL Namen >> Gott mit uns << geben würde !

... und um noch weiter zu erklären :
Ehe dieser (noch ungeborene) Knabe vier Jahre alt sein würde, > wird das Land verödet und entvölkert sein, vor dessen zwei Königen DIR graut !!! << (Jes.7,16)
So - , und ohne eine andere SINNdeutung verhieß es Jeschajahu seinem König Achas !!!

Einen Zusammenhang zwischen diesem historischen Ereignis und der über 700 Jahre später erfolgten Geburt JESCHUAS ist weder ersichtlich noch exegetisch zu rechtfertigen !!!


שלום אבא
Schalom ABA
זאב ברנובסקי

PS: ergo:
also ist Mirjam (Maria) doch einiges erspart geblieben !

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.357
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:Eine Jungfrau wird schwanger_in der hebräischen Bibel prophezeit?
« Antwort #3 am: Do., 13. August 2009, 14:49 »
Schalom lieber ABA   :D,
Du siehst mich lachend, nicht weil Du so prompt wie eh und je antwortest, sondern weil ich den Eindruck habe, daß dich dieses Thema sehr reizt, wie mich auch übrigends.
Zitat von: ABA
Mit Baader kann ich darüber nicht übereinstimmen, da ich die Stelle aus Jeschajahu eher faktisch sehe !
Jedoch keinesfalls als "christliche Messias-Prophetie"
Ich glaube da ist etwas mißverstanden worden, denn der Baader hat die christlichen Einfügungen kenntlich gemacht, so daß ich den Grundtext deshalb richtig lesen kann ohne christliches Beiwerk.
Das Wort "Verheimlichte" mag falsch sein, aber dennoch ist zu erkennen, daß keine Jungfrau gemeint ist, weil die junge Frau bereits schwanger ist!
Zumindest verstehe ich das so!

Zitat
Vorab die Worterklärung:
בת hebr.(bat) = Mädchen / Tochter
בתולה hebr.(betula) = Jungfrau / sexuell unangetastetes Mädchen / (Adj. –unberührt-)
παρθενος gr.(parthenos) = Jungfrau / jungfräuliche Tochter (Adj. unverheiratet / rein)

עלמה hebr.(alma) = junge Frau, Fräulein
γυναιον gr.(gynaion) = junge Frau, Fräu(weib)-lein
Genau diese Infos benötigt ein unbedarfter Leser.

Zitat
Original Text aus Jeschajahu (7,14)
: לכן יתן אדני הוא לכם אות הנה העלמה הרה וילדת בן וקראת שמו עמנו אל 
(laken jiten adonai hu lachem ot hineh ha-alma harah we-joledet ben we-karat schmo imanu el)
Darum wird der Herr selbst euch ein Zeichen geben: Siehe die junge Frau, sie ist schwanger,
und sie ist einen Sohn gebärend, und sie wird seinen Namen rufen > mit uns (ist) Gott <
...und sie ist einen Sohn gebärend heißt doch, daß sie bereits schwanger ist und nicht erst wird, oder?
Zitat
Dass / Wie / Warum die Christenheit einfachste Bibelstellen der TENACH (sog. AT) aus dem
Zusammenhang reißen
, sie als prophetische Hinweise auf ihre Religion umfriemeln, um ihren
GLAUBEN zu untermauern
, will ich hier jetzt nicht ausführen
Da jedoch obige Jesaja-Stelle mit ein Fundament der christlichen LEHRE ist, werde ich an dieser
Stelle wieder einmal mit der Hilfe meiner Lehrer (sel.) und der Lehrer meiner Lehrer (sel.-sel.),
so lange rütteln, bis nichts mehr übrig bleibt!
Aber bitte mit Feingefühl, denn ich glaube wir reißen so schon viele Wunden in die christlichen Herzen.  ;)

Zitat
Das Problem beginnt wie immer bei der Übersetzung:
Keine Sprache auf der Erde ist ein fertiges Endprodukt, sondern eine fortwährende Tätigkeit
die sich im Sprechen endlos verwandelt und verändert.
Lehrworte von vorgestern können morgen leere Worte werden, wenn der lebendige Sprachgeist
sie einen Bedeutungswandel unterworfen hat.
Eben genau das sollte unser Bestreben sein, diesen Wandel aufzuzeigen und dem geneigten Leser deutlich zu machen, daß Worte von früher, heute nicht so einfach übernommen werden können, will man den Sinn der Bedeutung damit nicht wenden.!

Liebe Grüße


P.s.: Und danke für deine Mühe!

Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Antw:Eine Jungfrau wird schwanger_in der hebräischen Bibel prophezeit?
« Antwort #4 am: Do., 13. August 2009, 20:01 »
Schalom Aba, schalom Freily,

das hat der Aba wie immer wunderbar erklärt !

Zur Ergänzung die Bibelstelle aus dem sogenannten "Neuen Testament":

Matthäus 1

Als er das noch bedachte, siehe, da erschien ihm der Engel des Herrn im Traum und sprach: Josef, du Sohn Davids, fürchte dich nicht, Maria, deine Frau, zu dir zu nehmen; denn was sie empfangen hat, das ist von dem Heiligen Geist. 21 Und sie wird einen Sohn gebären, dem sollst du den Namen Jesus geben, denn er wird sein Volk retten von ihren Sünden. 22 Das ist aber alles geschehen, damit erfüllt würde, was der Herr durch den Propheten gesagt hat, der da spricht (Jesaja 7,14): 23 »Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden ihm den Namen Immanuel geben«, das heißt übersetzt: Gott mit uns. 24 Als nun Josef vom Schlaf erwachte, tat er, wie ihm der Engel des Herrn befohlen hatte, und nahm seine Frau zu sich. 25 Und er berührte sie nicht, bis sie einen Sohn gebar; und er gab ihm den Namen Jesus.


Zitat von: Freily
Aber bitte mit Feingefühl, denn ich glaube wir reißen so schon viele Wunden in die christlichen Herzen.

Das lieber Freily ist nicht unsere Absicht.
Jeder Mensch hat im Sinne der Religionsfreiheit die Wahl seine Religion zu wählen.

Ich persönlich habe auch überhaupt kein Problem damit, dass eine Jungfrau schwanger wird, denn bei G'tt ist alles möglich.

Es geht einzig und alleine um die Frage: Hat der Prophet Jesaja gesagt, dass eine Jungfrau schwanger wird?

Nein , das hat er nicht! Jeder christliche hebräisch kundige Theologe hat die Möglichkeit das Gegenteil zu beweisen!

Doch ist der Sinn des "Gegen Judenmissionierung" Forums nicht das Christentum zu bekämpfen , sondern JUDEN aufzuklären, die mit "Beweisen" aus der hebräischen Bibel misssioniert werden.
Es steht ihnen trotzdem zu, Christen zu werden, aber nicht mit falschem Wissen.

schalom

Aisha




Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Antw:Eine Jungfrau wird schwanger_in der hebräischen Bibel prophezeit?
« Antwort #5 am: Fr., 14. August 2009, 11:55 »
Schalom Freily,

was den Jesaja 7 betrifft, gebe ich dem Aba recht, dass es sich hier um ein Zeichen handelte, eine Bestätigung der Befreiung der 2 Könige, vor denen ihnen graute.

Aber deine angeführten Bibelstellen beweisen unsere hier angeführte Problematik:

Zitat von: Freily
Damit wurde für mich klar, daß hier nicht der Jesus gemeint war, sondern die "junge Frau" ein ganzes Volk ist, die an anderer Stelle als "junge Frau Israel" bezeichnet wird.

Nein, Israel wird nie als "junge Frau" = ALMA bezeichnet , sondern als "Jungfrau" = BETULA
Das wird dann klar, wenn man die geistige Bedeutung einer sexuell unberührten Frau berücksichtigt. Dies ist ein anderes Thema.

Die "junge Frau" im Jesaja 7 war schwanger und mit keinem Wort deutete der Prophet darauf hin, dass sie eine "Jungfrau" (Betula) gewesen wäre.
Alma ist auch ein Eigenname und es könnte der Name einer Frau gewesen sein (man nimmt an, die Frau des Jesaja selbst).

Zitat von: Freily
Zum Beispiel:
Jer 31,4 Wohlan, ich will dich wiederum bauen, dass du gebaut sein sollst, du
Zitat
Jungfrau Israel
; du sollst dich wieder schmücken, Pauken schlagen und herausgehen zum Tanz. (Lu 1984)
Am 5,2 Die
Zitat
Jungfrau Israel
ist gefallen, dass sie nicht wieder aufstehen wird; sie ist zu Boden gestoßen und niemand ist da, der ihr aufhelfe.

Hier steht an beiden Stellen "BETULAT JISRAEL"
(nicht ALMA wie in Jesaja 7)

Zitat von: Freily
Damit ist deutlich, daß mit Jungfrau nicht immer auch eine wirkliche Frau gemeint ist, sondern eine Bezeichnung für ein Volk ist, das Israel heißt !!!

Dies ist richtig, allerdings nicht für Jesaja 7  :)

schabbat schalom

Aisha

Offline Chiara

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 82
Antw:Eine Jungfrau wird schwanger_in der hebräischen Bibel prophezeit?
« Antwort #6 am: So., 22. August 2010, 11:03 »
Hallo,

ich habe mich schon oft gefragt, warum in Jesaja der Name des Kindes „Immanuel“ und im NT dieses Kind „Jesus“ genannt wird! Ist doch ein Widerspruch der sich nicht so leicht aus dem Weg räumen lässt! Man könnte meinen das G’tt sich getäuscht hätte. Da sich G’tt aber nicht täuscht muss der „Immanuel“ in Jesaja ein anderer sein als der „Jesus“ im NT!

Das ist ein Grund warum Menschen sagen, dass sich die Bibel widerspricht. Früher sagte ich, dass es scheinbare Widersprüchen wären, aber heute weiß ich, dass es tatsächliche Widersprüche sind! Das macht mich traurig, traurig und noch mal traurig!

LG Chiara
Eine linde Zunge ist ein Baum des Lebens; aber eine lügenhafte bringt Herzeleid.
Sprüche 15:4

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.357
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:Eine Jungfrau wird schwanger_in der hebräischen Bibel prophezeit?
« Antwort #7 am: Fr., 27. August 2010, 10:41 »
Schalom Chiara,
ich habe mich schon oft gefragt, warum in Jesaja der Name des Kindes „Immanuel“ und im NT dieses Kind „Jesus“ genannt wird! Ist doch ein Widerspruch der sich nicht so leicht aus dem Weg räumen lässt! Man könnte meinen das G’tt sich getäuscht hätte. Da sich G’tt aber nicht täuscht muss der „Immanuel“ in Jesaja ein anderer sein als der „Jesus“ im NT!

Das ist ein Grund warum Menschen sagen, dass sich die Bibel widerspricht. Früher sagte ich, dass es scheinbare Widersprüchen wären, aber heute weiß ich, dass es tatsächliche Widersprüche sind! Das macht mich traurig, traurig und noch mal traurig!
nein die Bibel widerspricht sich nicht, wenn man die Schreibart der Propheten einmal erkannt hat.

Immanuel heißt: GOTT ist mit uns!

Das gerade dieses Schreiben vom Jesaja stark in die Richtung der Sprache der Zweige geht, das sieht  man an diesem Vers:
Jes.7,20 Zu der Zeit wird der Herr das Haupt und die Haare am Leib scheren und den Bart abnehmen durch das Schermesser, das gedungen ist jenseits des Stroms, durch den König von Assyrien.

Es ist also damit klar, das der Immanuelvers ebenso in dieser "Sprache" geschrieben ist.

Mit der Jungfrau ist das Volk Israel und den "Knaben" mit dem sie Schwanger ist, ist ihr Verlangen nach MEHR und nennt dieses Verlangen Immanuel, denn sie meint, daß GOTT mit ihr sein wird.

Aber GOTT läßt durch Jesaja ausrichten, daß ihr Verlangen nach "MEHR Göttlichkeit" nicht von IHM getragen wird, sondern die Assyrer schickt um das Haus Ephraim (Joseph) in die Gefangenschaft zuführen, aufgrund ihrer Hurerei mit den fremden Göttern.

Weiter heißt es: 21 Zu der Zeit wird ein Mann eine junge Kuh und zwei Schafe aufziehen 22 und wird so viel zu melken haben, dass er Butter essen wird; denn Butter und Honig wird essen, wer übrig bleiben wird im Lande.
Der Mann der übrigbleiben wird, sind die Leute, die der Gefangennahme durch die Assyrer entgehen, meistens also die vom Stamm Juda und Levi.

Dieser "Mann" wird Immanuel sein, weil GOTT mit ihm ist zu dieser Zeit und sie werden Honig und Butter essen, da auch sie noch nicht GUT von BÖSE unterscheiden können.

Aber die entgültige höhere Auslegung kann natürlich nur die Aisha, ich kann nur die offensichtliche darlegen.

Schabat Schalom
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Antw:Eine Jungfrau wird schwanger_in der hebräischen Bibel prophezeit?
« Antwort #8 am: Mo., 13. September 2010, 18:05 »
Schalom Freily,

höhere prophetische  Auslegungen sind wieder ein ganz anderes Thema. Uns ging es hier darum, ob in der hebräischen Bibel prophezeit wird, dass jemals eine Jungfrau schwanger werden wird und dies in der Geschichte ein derart wunderbares Phänomen sein wird, dass es ein Zeichen ist. Dies hätten dann die Propheten vorausgesagt.

Es geht uns nicht einmal darum, ob dies möglich ist, denn bei G'tt ist alles möglich.
Es geht nicht einmal darum, ob es stattgefunden hat. Es geht darum, ob es der Jesaja prophezeit hat und das können wir eindeutig mit NEIN beantworten und somit das Thema zumindest hier beenden.

schalom

Aisha

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.357
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:Eine Jungfrau wird schwanger_in der hebräischen Bibel prophezeit?
« Antwort #9 am: Di., 14. September 2010, 09:16 »
  Es geht darum, ob es der Jesaja prophezeit hat und das können wir eindeutig mit NEIN beantworten und somit das Thema zumindest hier beenden.
Schalom liebes Feuerchen,

Du hast wieder einmal Recht.
Darum geht es wirklich. Ich bin zZ. nur etwas überarbeitet, aber es ist davon das Ende abzusehen.  :)

Jedenfalls kann ich im Resümé sagen, daß eine Jungfrauengeburt kein übernatürliches Ereignis wäre, was aber mit der Stelle beim Jesaja nichts zu tun hat, wie man hier auch nachlesen könnte, wenn man sich die Mühe macht, es herunter zu laden und zu lesen.  ;)

Liebe Grüße


Fehlerkorrektur
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline Shomer

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
Re: Eine Jungfrau wird schwanger_in der hebräischen Bibel prophezeit?
« Antwort #10 am: Mi., 05. Juni 2019, 22:09 »
„Jungfrauengeburt“

Wir können in Israel bis kurz vor der Zeitenwende eine ganze Reihe von angeblichen Jungfrauengeburten erkennen. Geburtsankündigungen für Söhne finden wir einige, wenn wir mit offenen Augen den Tanach lesen. Sie haben jedoch alle einen Haken: Die Frauen waren alle verheiratet und bekamen alle ihre Söhne von ihren – wie könnte es anders sein – Ehemännern.

Zitat
1Mose 16:11 Elbf.  Und der Engel Jahwes sprach zu ihr: Siehe, du bist schwanger und wirst einen Sohn gebären; und du sollst ihm den Namen Ismael geben, denn Jahwe hat auf dein Elend gehört.

1Mose 17:19 Elbf.  Und Gott sprach: Fürwahr, Sara, dein Weib, wird dir einen Sohn gebären, und du sollst ihm den Namen Isaak geben; und ich werde meinen Bund mit ihm errichten zu einem ewigen Bunde für seinen Samen nach ihm.

1Samuel 1:16-20 Elbf.  (....) denn aus der Fülle meines Kummers und meiner Kränkung habe ich bisher geredet.  17  Und Eli antwortete und sprach: Gehe hin in Frieden; und der Gott Israels gewähre deine Bitte, die du von ihm erbeten hast!  18  Und sie sprach: Möge deine Magd Gnade finden in deinen Augen! (....) Und Elkana erkannte Hanna, sein Weib, und Jahwe gedachte ihrer.  20  Und es geschah nach Umlauf der Zeit, da ward Hanna schwanger und gebar einen Sohn; und sie gab ihm den Namen Samuel: Denn von Jahwe habe ich ihn erbeten.

Richter 13:3-5+24 Elbf.  Und der Engel Jahwes erschien dem Weibe und sprach zu ihr: Siehe doch, du bist unfruchtbar und gebierst nicht; aber du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären.  4  Und nun hüte dich doch und trinke weder Wein noch starkes Getränk, und iß nichts Unreines!  5  Denn siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären; und kein Schermesser soll auf sein Haupt kommen, denn ein Nasir Gottes soll der Knabe sein von Mutterleibe an; und er wird anfangen, Israel aus der Hand der Philister zu retten.
24  Und das Weib gebar einen Sohn; und sie gab ihm den Namen Simson.

Jesaja 7:14 Elbf.  Darum wird der Herr selbst euch ein Zeichen geben: Siehe, die Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn gebären, und wird seinen Namen Immanuel heißen.

Lukas 1:13 Elbf.  Der Engel aber sprach zu ihm: Fürchte dich nicht, Zacharias, denn dein Flehen ist erhört, und dein Weib Elisabeth wird dir einen Sohn gebären, und du sollst seinen Namen Johannes heißen.

Warum, so frage ich mich, sollte die Frau bei Jesaja und Ahas die einzige gewesen sein, die nicht verheiratet war? Das wäre völlig unlogisch, da die Torah keine Hurerei vorsieht. Außerdem war der Immanuel bereits knapp 700 Jahre tot, als der Jude Jeschua BarJosef geboren wurde, wenn wir den Kontext beachten.

Im sogenannten Alten Testament findet man nicht nur keine Jungfrauengeburt, sondern sogar noch weniger als das. Jungfrauengeburten sind ausschließlich aus dem babylonisch geprägten Christentum und anderem Heidentum bekannt. Es begann eigentlich damit, dass die Witwe Nimrods, die Semiramis, mal was Verbotenes gemacht hat, und als sie daraufhin schwanger war, behauptete sie, durch einen Sonnenstrahl (Sonnengott) schwanger geworden zu sein. Also, liebe Jungfrauen, passt mir bei Sonnenstrahlen auf! Der Sohn, den sie zur Welt brachte, bekam den Namen Tammuz und wurde später zu einem babylonisch-heidnischen Gott erhoben und noch später in „Jesus“ umgetauft. Seine Initiale „T“ ist denn auch das Markenzeichen für Jesus: „†“ Auch Jesus ist ein christlicher Sonnengott, der am Geburtstag aller Sonnengottheiten, der Wintersonnenwende, auf die Welt kam. Dies ist der einzige Grund, warum Jesus von einer Jungfrau geboren worden sein soll.

Die Gottesmutter Semiramis wurde auch mit der Bezeichnung „Heiliger Geist“ betitelt, und nun wissen wir auch, welcher Heilige Geist für die Geburt Jesu bei der „Heiligen Gottesmutter Maria“ verantwortlich war: die babylonische Gottesmutter Semiramis nämlich. Diese Infos finden sich im Buch „Von Babylon nach Rom“ von Alexander Hislop.

Bereits mehreren Zeitgenossen ist aufgefallen, dass ein Jesus nicht Immanuel heißen kann und umgekehrt. Als der Engel der „Heiligen Gottesmutter Maria“ die Geburt von „Jesus“ mitteilte, hatte „Gott“ offenbar den Namen vergessen, den er dem Jesaja für seinen Sohn gesagt hatte. Ich an „Gottes“ Stelle hätte ja noch schnell bei Jesaja nachgelesen, wie mein Sohn heißen sollte.

Die andere, wahrscheinlichere Erklärung wäre natürlich, dass der katholische Matthäus-Redakteur bei seiner Hirnwindungsakrobatik irgendeinen Betriebsunfall verursacht hat. Jungfrauengeburt muss ja sein – und wenn man alternative Fakten ins „NT“ schreiben muss. Des Glaubens der Christen konnte er sich ja sicher sein, weil die sonst Angst haben, in die Hölle zu fahren. Also, wenn ich die Wahl hätte zwischen ewigen Höllenqualen und dem Glauben an die Jungfrauengeburt, ich würde auch den Glauben bevorzugen. Heute habe ich die Wahl aber nicht mehr sondern ich verfahre nach ABAs Grundsatz der kritischen Vernunft.

Gruß Shomer
Einer Lüge, die man hundertmal gehört hat, glaubt man viel eher als der Wahrheit, die man das erste Mal hört.

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.357
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Re: Eine Jungfrau wird schwanger_in der hebräischen Bibel prophezeit?
« Antwort #11 am: Fr., 07. Juni 2019, 22:01 »
Schalom Shomer,

zu deinem Zitat:
Zitat
Außerdem war der Immanuel bereits knapp 700 Jahre tot, als der Jude Jeschua BarJosef geboren wurde, wenn wir den Kontext beachten.

Möchte ich anmerken, daß Du da die "Sprache der Zweige" nicht berücksichtigst, denn dieser Immanuel ist noch nicht geboren und diese "Jungfrau" liegt immer noch in den Wehen.
Darüber habe ich schon mal geschrieben.


Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline Shomer

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
Re: Eine Jungfrau wird schwanger_in der hebräischen Bibel prophezeit?
« Antwort #12 am: Sa., 08. Juni 2019, 07:57 »
Schabbat Schalom lieber freily

Die von dir erwähnte "Sprache der Zweige" ist für mich gänzlich neu, was ich auf die Schnelle darüber gelesen habe, klingt aber interessant. Historisch betrachtet war Immanuel bei der Geburt von Jeschua tatsächlich ca. 700 Jahre tot, aber eben, wer bei der Begegnung Achas HaMelech/Jeschajahu HaNavi "tiefer gräbt", kann da natürlich noch mehr (prophetische) Infos heraus holen.

Es ging mir auch nicht primär darum, aus der Almah von Anno dazumal tiefgründige geistliche Infos zutage zu fördern sondern zu belegen, dass eine "AT"-Jungfrauengeburt auch noch aus anderen Gründen unmöglich ist. Ferner war es mir ein Anliegen (als pens. Sicherheitsfachmann/Shomer), Jungfrauen auf die andere Gefahr von Sonnenstrahlen hin zu weisen.  8) ;D

Gruß Shomer
Einer Lüge, die man hundertmal gehört hat, glaubt man viel eher als der Wahrheit, die man das erste Mal hört.

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.357
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Re: Eine Jungfrau wird schwanger_in der hebräischen Bibel prophezeit?
« Antwort #13 am: So., 09. Juni 2019, 10:05 »
Schalom Shomer,

uns geht es hier darum, das Informationen so genau wie möglich weiter gegeben werden, denn wir sind nicht glaubwürdiger als andere, nur weil wir vorgeben die Lehre richtig verstanden zu haben. Deshalb habe ich nochmal den masoretischen Text hervor geholt, der mir vom der ewigen Macht zugespielt wurde, obwohl ich noch keine Ahnung von dieser unserer Lehre hatte, denn ich wurde als Katholik erzogen.

Also schreibe ich Dir aus dem masoretischen Text den Jesaja (JöScha'JaHu)  Kap. 7,13 -15 ab, um diesen dann den Übersetzungen der Kirche zu stellen, damit Du siehst, welche Fußangeln der Verwirrung gelegt werden von christlich fanatischen Exegeten.

Und dieser Text ist in der "Sprache der Zweige" geschrieben worden, heute würden wir Metapher dazu sagen.

Jesaja 7,13 Da sprach ER (JHWH): Höret doch Haus DaWi'D! Ist's euch zu wenig "Mannhafte" erschöpft zumachen, Daß ihr auch noch erschöpft macht meinen ÄLoHi'M?
14 Daher wird mein HERR, ER selber, euch ein Zeichen geben: Da! Die Verheimlichte/* wird schwanger und gebiert einen Sohn und sie ruft seinen Namen IMaNUE'L.! (Math. 1,23) +*
15 Dickmilch und Honig wird er essen, ihm ist Erkennen (gegeben), zu verwerfen im Bösen und zu erwählen im Guten;


Und jetzt die Verse der blinden Leiter, die keine Gabe der Auslegung bekommen haben:

(Elb) Jesaja 7,13  Da sprach er: Hört doch, Haus David! Ist es euch zu wenig, Menschen zu ermüden, dass ihr auch meinen Gott ermüdet? 14 Darum wird der Herr selbst euch ein Zeichen geben: Siehe, die Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn gebären und wird seinen Namen Immanuel nennen. 15 Rahm und Honig wird er essen, bis er weiß, das Böse zu verwerfen und das Gute zu wählen.

(Lu 2017) 7,13 Da sprach Jesaja: Wohlan, so hört, ihr vom Hause David: Ist's euch zu wenig, dass ihr Menschen müde macht? Müsst ihr auch meinen Gott müde machen? 14 Darum wird euch der Herr selbst ein Zeichen geben: Siehe, eine Jungfrau ist schwanger und wird einen Sohn gebären, den wird sie nennen Immanuel. 15 Butter und Honig wird er essen, bis er weiß, Böses zu verwerfen und Gutes zu erwählen.

Wie Du siehst, besteht zwischen dem Grundtext der Masoreten und den Übersetzern der Kirche eine erhebliche Diskrepanz.

Erklärung:
/* Die Verheimlichte ist eine Jungfrau die noch keiner kennt, weil sie noch nicht enthüllt wurde.
+* Matth. 1,23 erwähne ich, weil auch hier ein falscher Zusammenhang impliziert wurde.

Deine Schlußfolgerung, der Immanuel sei seit 700 Jahren tot kann also nicht stimmen, weil er noch nicht geboren ist, da die Verheimlichte Jungfrau erst schwanger ist.


Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline Shomer

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
Re: Eine Jungfrau wird schwanger_in der hebräischen Bibel prophezeit?
« Antwort #14 am: So., 09. Juni 2019, 10:49 »
Zitat
Und dieser Text ist in der "Sprache der Zweige" geschrieben worden, heute würden wir Metapher dazu sagen.

Jesaja 7,13 Da sprach ER (JHWH): Höret doch Haus DaWi'D! Ist's euch zu wenig "Mannhafte" erschöpft zumachen, Daß ihr auch noch erschöpft macht meinen ÄLoHi'M?
14 Daher wird mein HERR, ER selber, euch ein Zeichen geben: Da! Die Verheimlichte/* wird schwanger und gebiert einen Sohn und sie ruft seinen Namen IMaNUE'L.! (Math. 1,23) +*
15 Dickmilch und Honig wird er essen, ihm ist Erkennen (gegeben), zu verwerfen im Bösen und zu erwählen im Guten;


Und jetzt die Verse der blinden Leiter, die keine Gabe der Auslegung bekommen haben:

Schalom freily

Als ich deine "Sprache der Zweige" überflog, kam mir genau dieser Begriff "Metapher" in den Sinn, danke für die Bestätigung.

Was mich erstaunt ist, dass die alten Masoreten bereits Hochdeutsch konnten. Oder wäre es nicht wissenschaftlich korrekter, diesen deutschen Text "DaBhaR"-Übersetzung von F. H. Baader zu nennen? Ich kenne Baaders Übersetzungsphilosophie, diese ist jedoch in weiten Teilen unverständlich z. B.: Die Verheimlichte/*. Diesen Begriff lese ich zu allererst in dieser Übersetzung, obwohl ich heute vielleicht 65 Jahre lang Deutsch spreche und 60 Jahre lang Deutsch schreibe. Unter einer "Verheimlichten" verstehe ich ein weibliches Wesen, deren Existenz verheimlicht wurde, warum auch immer. Dass Baader metaphorische hebräische Begrifflichkeiten in wortwörtliches Deutsch übersetzt hat, ist mir bekannt, er hätte bei dieser Technik vielleicht besser zu jeder Begrifflichkeit einen Katalog von Erklärungen anfügen sollen, um Missverständnisse auszuschließen.


Zitat
Erklärung:
/* Die Verheimlichte ist eine Jungfrau die noch keiner kennt, weil sie noch nicht enthüllt wurde.
+* Matth. 1,23 erwähne ich, weil auch hier ein falscher Zusammenhang impliziert wurde.

Deine Schlußfolgerung, der Immanuel sei seit 700 Jahren tot kann also nicht stimmen, weil er noch nicht geboren ist, da die Verheimlichte Jungfrau erst schwanger ist.

Dass der Immanuel bei der Geburt Jeschuas 700 Jahren tot war, muss stimmen, da die anderen Persönlichkeiten (Jesaja, Ahas und die daneben stehende Mutter des Immanuel) auch schon ungefähr so lange tot sind. Die "Sprache der Zweige" kann ich nur als metahporische Zusatzinfo zur Kenntnis nehmen, da sich gewisse Prophetien nicht nur einmal erfüllen.

Erwiesenermaßen ist jede Jungfrau eine Jungfrau, bis sie entjungfert wird. Auch J-H-W-H bezeichnet Israel als Jungfrau, später als Hure, ja, und dann ganz zum Schluss wieder als Jungfrau. Da ist im Geistlichen etwas abgegangen, was im Natürlichen gar nicht möglich ist. Es käme mir jedoch niemals in den Sinn, deshalb alle Jungfrauen (oder mindestens eine) auf der Erde mit dieser metaphorischen Jungfrau zu identifizieren. Das Eine ist das Eine und das Andere ist das Andere, wobei es sich nicht ausschließen muss.

Die Jungfrau, die noch keiner kennt, weil sie nicht enthüllt wurde, erinnert mich an die katholische Gottesmutter Maria. Auch wenn sich Baader durch seine Hebräisch-Übersetzung ziemlich authentisch gibt, ist er doch ein Christ - wo meine Fragezeichen beginnen.

Gruß Shomer

Einer Lüge, die man hundertmal gehört hat, glaubt man viel eher als der Wahrheit, die man das erste Mal hört.

 

Powered by EzPortal