Autor Thema: » EIN-STAAT-LÖSUNG «  (Gelesen 2916 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline זאב ברנובסקי ABA

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 825
  • שלום לכולם
    • Unser Kibbutz
Re: » EIN-STAAT-LÖSUNG «
« Antwort #15 am: Mo., 24. Juli 2023, 18:00 »
Zitat
Aus dem ISRAEL-HEUTE-Bericht von Bassam Tawil  Hier mit seiner Frau Asmah.
Bassam Tawil ist Wissenschaftler und Journalist und lebt im Nahen Osten.

Palästinenser trainieren Mord an Juden
Wenn sich Palästinenser darüber beschweren,
dass Minderjährige bei Terroranschlägen gegen Israelis getötet oder verletzt werden,
sollten sie sich an diese Szenen in ihren Sommerlagern im Gazastreifen erinnern.

                          
             Foto von: © Abed Rahim Khatib/Flash90.

Während Schulkinder auf der ganzen Welt die Sommerferien mit Sport und Unterhaltung genießen, wird palästinensischen Kindern beigebracht und gezeigt, wie man Israel und Juden bekämpft. Die Indoktrination und Gehirnwäsche der palästinensischen Kinder ist nicht neu. Die palästinensischen Führer haben seit Generationen den Hass auf Israel und die Juden geschürt. Diese Hetze findet seit Jahrzehnten in palästinensischen Kindergärten, Schulen, Universitäten, Moscheen, den Medien und sogar in Kreuzworträtseln statt.
Deshalb brauchen wir auch nicht überrascht zu sein, dass die radikalen Ansichten der Palästinenser niemals ENDEN werden.
Der Terrorismus gegen Israel wird den eigentlich sehr sympathischen Volk leider von Kindesbeinen eingebläut!
Auf dieser BASIS kommt es NIE zum FRIEDEN im Nahen-Osten !
Genauso bleibt eine ZWEI-STAATEN-LÖSUNG in den Grenzen des "biblischen Kanaan" ewig eine UTOPIE !!!





Gleich im Anschluss poste ich noch heute, ...
über die LEHREN, mit welche die HAMAS die Kindern in den "Jugend-Terror-Camps" schult!



Auch dieses traurig interessante VIDEO solltet ihr euch ansehen:




Schalom Zeev Baranowski
_

Offline זאב ברנובסקי ABA

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 825
  • שלום לכולם
    • Unser Kibbutz
Re: » EIN-STAAT-LÖSUNG «
« Antwort #16 am: Mo., 24. Juli 2023, 22:55 »
HIER die FORTSETZUNG !!!
Zitat
Da der Beitrag sehr umfangreich ist, empfehle ich euch den Text über euren Browser vorlesen zu lassen.
(also: Cursor auf Textanfang - MouseClick rechts - und auf )



- Von den Kinder-TERROR-Camps der militanten Palästinenser -
Am 8. Juli eröffnete die Hamas ihre Sommerlager für 2023, an denen mehr als 100 000 Jungen und Mädchen teilnehmen.
Die diesjährigen Sommerlager stehen unter dem Motto “Schild von Jerusalem“,
was bedeutet, dass die Terrorgruppe die Kinder im Kampf gegen Israel einsetzen will.
Die Kinder werden darauf trainiert, Terroranschläge zu verüben und als menschliche Schutzschilde
im Dschihad gegen Israel zu dienen.
Ihnen wird beigebracht, dass sie rekrutiert werden, um an der Schlacht zur “Befreiung” Jerusalems teilzunehmen.
Es versteht sich von selbst, dass die militanten Palästinenser die Rechte und die Geschichte der Juden
in Jerusalem nicht anerkennen.

Hier eine Stellungnahme von Mohammad Shtayyeh,
Ministerpräsident der Palästinensischen Autonomiegebiete,
in Sussex(GB) promovierter Wirtschaftswissenschaftler,
streitet jede Spur einer jüdischen Geschichte in Jerusalem ab:

Zitat von: M.S.
“Wir befinden uns am Rande der ewigen Hauptstadt, dem Juwel in der Krone, dem Punkt, an dem sich Himmel und Erde treffen, der Blume aller Städte, dem Objekt der Sehnsucht der Herzen der muslimischen und christlichen Gläubigen, die dorthin kommen, um in der Al-Aqsa-Moschee zu beten und auf der Via Dolorosa zu gehen, um in der Grabeskirche zu beten, die Zeuge der Unterzeichnung des Pakts von Umar war.
Darin verpflichtete sich der Kalif Umar gegenüber den Bewohnern von Iliya [Capitolina/Jerusalem], dass kein Muslim in ihrer Kirche beten würde. Jerusalem hat kanaanäische, römische, islamische und christliche Altertümer und gehört ihnen allein, und niemand sonst hat irgendwelche Spuren darin; am wenigsten irgendwelche Juden”.

... und Khaled Abu Askar Komiteeleiter von der HAMAS pflichtete zum Thema bei:
Zitat von: K.AA.
“Wir haben uns heute hier versammelt, wo einige Wahrzeichen Jerusalems nachgebildet sind, um den Start unserer Sommercamps, der Quds [Jerusalem] Shield Camps, anzukündigen.
Wir wollen der Welt versichern, dass die Stadt Jerusalem mit ihren Heiligtümern der Kompass eines jeden freien und ehrenhaften Palästinensers ist”.
Abu Askar macht ISRAEL dafür verantwortlich, dass ...
junge Palästinenser systematisch ins Visier genommen werden, um ihre Überzeugungen,
ihr Verhalten, ihre Moral und ihren Patriotismus zu untergraben.
Der Hamas-Vertreter wies darauf hin, dass seine Gruppe Camps Jerusalem Shield
ins Leben gerufen wurde, um ...
“den Wert Jerusalems in den Herzen der jungen Menschen und das Recht der Palästinenser
auf die Heilige Stadt zu verankern und um die nationale Rolle der Befreiungsgeneration zu fördern
und ihre Entschlossenheit zu stärken”.


also, d.h.:
Wenn die Hamas von “Befreiung” spricht, bringt sie damit ihren Wunsch zum Ausdruck,
ISRAEL zu vernichten, wie es in der "Verfassung" der Gruppe ausdrücklich heißt:

Zitat von: Artikel 11:
“Die Islamische Widerstandsbewegung glaubt, dass das Land Palästina seit Generationen ein islamischer WAQF (وقف) ist, und bis zum Tag der Auferstehung kann niemand darauf oder auf einen Teil davon verzichten oder es oder einen Teil davon aufgeben. Kein arabisches Land oder die Gesamtheit aller arabischen Länder und kein arabischer König oder Präsident oder alle zusammen haben dieses Recht, noch hat dieses Recht irgendeine Organisation oder die Gesamtheit aller Organisationen, seien sie palästinensisch oder arabisch, denn Palästina ist ein islamischer WAQF (وقف) über alle Generationen hinweg und bis zum Tag der Auferstehung.
Anm.: (وقف)WAQF = eine "Stiftung des islamischen Rechts"
Zitat von: Artikel 13:
Die "Friedens"-Initiativen, die sogenannten friedlichen Lösungen und die internationalen Konferenzen zur Lösung des palästinensischen Problems stehen im Widerspruch zu den Überzeugungen der Islamischen Widerstandsbewegung. Der Nationalismus der Islamischen Widerstandsbewegung ist Teil ihres Glaubens, die Bewegung erzieht ihre Mitglieder dazu, an ihren Prinzipien festzuhalten und das Banner Allahs über ihrem Heimatland zu erheben, während sie ihren Dschihad kämpfen: ‘Allah ist der Allmächtige, aber die JUDEN (und viele viele andere Menschen) sind sich dessen nicht bewusst'”.

Weitere hohe HAMAS-Aktivisten erklären klar, dass :
"diese Jugendlager dazu dienen, die Generation der Befreiung und des Sieges auszubilden
weil sie die Generation der Befreiung und des Sieges über den Todfeind ISRAEL sind!"

Zitat von: Muhammad Barhoum
“Wie in den vergangenen Jahren konzentrieren sich die Sommercamps darauf, die Jugendlichen mit verschiedenen Waffen vertraut zu machen, darunter AK-47, Scharfschützengewehre, Panzerfäuste, Mörser und Maschinengewehre. Die Campteilnehmer üben den Zusammenbau und die Demontage der Waffen, ihre Handhabung und ihren Einsatz und trainieren außerdem den Kampf in Städten und den Tunnelkrieg. Einige der Kurse werden von maskierten Mitgliedern des bewaffneten Flügels der Hamas, den ‘Izz al-Din al-Qassam-Brigaden, abgehalten, und einige finden sogar in Militärstützpunkten der Hamas statt. Ein Junge in einem der Lager führte für Younis al-Astal, ein Mitglied des Palästinensischen Legislativrats im Namen der Hamas, der die Lager zusammen mit anderen Hamas-Vertretern besuchte, eine Demonstration der Tunnelkriegsführung durch. In einigen Lagern wurden israelische Flaggen auf dem Boden ausgebreitet, so dass die Lagerteilnehmer auf sie traten. Terroristen, die tödliche Anschläge auf Israelis verübt haben, werden den Campteilnehmern als Vorbilder präsentiert, und ihre Porträts sind in den Lagern und bei den Campaktivitäten zu sehen.”
Der Slogan:
Schild von Jerusalem
soll die Kinder auf die “Befreiung Jerusalems” vorbereiten.
In der Vergangenheit veranstaltete der Palästinensische Islamische Dschihad Sommerlager
unter dem Motto:
“Rache der Freien”,
an denen Hunderte von Jungen unter 17 Jahren teilnahmen.

Zitat von: einem FÜHRER des PIJ
“Diese Lager schaffen eine Generation, die auf den Weg des Dschihad und des Widerstands ausgerichtet ist, die an diese Option glaubt, die Palästina als zentrales Thema betrachtet und den Kampf gegen die Juden als einen Akt der Gottesanbetung. Unser Dschihad dagegen geht in allen Bereichen weiter. Wir versichern unserem Feind, dass diese Generation die Fahne tragen und mit aller Kraft Widerstand leisten wird.”
Unter dem Slogan:
» Schwert von Jerusalem «
“ist das Ziel der Camps, die Flammen des Dschihad unter der Generation der Befreiung zu entfachen, islamische Werte zu vermitteln und die lang erwartete Armee für die Befreiung Palästinas vorzubereiten.”
 “die jungen Leute sind schon immer diejenigen, die bewaffnete Operationen durchführten
und den Treibstoff für die INTIFADA und Aufstände liefern”

Dieser massive Kindesmissbrauch durch die militanten Palästinenser
wird von den westlichen Medien, den Vereinten Nationen und den meisten Politikern ignoriert.
Wenn sich die Terror-Palästinenser das nächste Mal darüber beschweren,
dass Minderjährige bei Terroranschlägen gegen Israelis getötet oder verletzt werden,
sollte man sich die Szenen vor Augen führen,
die sich in ihren eigenen Sommerlagern des Gazastreifens abspielen,
wo der Prozess der Heranbildung von Kindern zu Terroristen und Kampftruppen beginnt.

Es ist an der Zeit,
dass die internationale Gemeinschaft und vor allem Menschenrechtsorganisationen
die palästinensischen Führer für den Kindesmissbrauch zur Rechenschaft ziehen,
der mit der Ausbildung ihrer Kinder zu “Märtyrern”,
mit dem Dschihad zum Töten von Juden und mit dem Versuch,
die einzige demokratische Nation der Region zu zerstören, einhergeht.




שלום זאב ברנובסקי
مرحبا زئيف بارانوفسكي
_

Offline זאב ברנובסקי ABA

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 825
  • שלום לכולם
    • Unser Kibbutz
Re: » EIN-STAAT-LÖSUNG «
« Antwort #17 am: Fr., 04. August 2023, 19:00 »
Palästinenser protestieren gegen die Hamas

       
       Foto: IBRAHEEM ABU MUSTAFA / REUTERS

Schon am Sonntag waren mehrere Tausend Palästinenser im gesamten Gazastreifen
auf die Straße gegangen.
Proteste gegen die Hamas-Regierung nehmen in letzter Zeit zu..
Nach Demonstrationen am Wochenende wollen die Bewohner Gazas weiter gegen die
schlechten Lebensbedingungen auf die Straßen gehen.
Die Kundgebungen wurden von der Hamas-Polizei versucht schnell aufgelöst.
Sie habe Mobiltelefone von Palästinensern zerstört, die in Chan Junis filmten.
Es habe mehrere Festnahmen gegeben.
Auch seien junge Anhänger und Gegner der Hamas aneinandergeraten
und hätten sich gegenseitig mit Steinen beworfen

Als 2014 Bewohner von Gaza gegen den von der Hamas angezettelten Krieg demonstrierten,
ließ die Hamas sie hinrichten.
Die Kinder mussten zuschauen, wie ihre Eltern starben.
Ein dt. Journalist nannte es damals eine sozialverträgliche Hinrichtung.
Tatsache ist, dass die Menschen in Gaza eine Veränderung wollen.
Sie wollen die Hamas nicht. Sie wollen in Frieden leben.
Sie benötigen jetzt nur noch den Mut wie die Menschen im Iran.






שלום זאב ברנובסקי
مرحبا زئيف بارانوفسكي
_

Offline זאב ברנובסקי ABA

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 825
  • שלום לכולם
    • Unser Kibbutz
Re: » EIN-STAAT-LÖSUNG «
« Antwort #18 am: Do., 10. August 2023, 16:00 »
Lösung=  » EIN-STAAT  «
•   Ein Saat   »ISRAEL« (links)
•   Ein Saat   »Palästina« (rechts oben)
•   Ein Saat   »Jordanien« (rechts unten)





Dieser Beitrag »EIN-STAAT-LÖSUNG« wurde von uns erstellt, weil ...
eine ZWEI-STAATEN-LÖSUNG total undurchführbar ist.
Es folgen jetzt weitere aktuelle Ereignisse, die bestätigen, dass eine “Zwei-Staaten-Lösung”
innerhalb der "biblischen Grenzen" KANAANS unrealistisch ist !!!

Die neuesten Ereignisse bringen dieS zutage, denn ...
die “Führenden” unter den arabisch-palästinensischen Organisationen,
sind nun endlich an dem Punkt angelangt,
dass sie sogar ihre “eigenen Leute” bekämpfen.

HIER einige Berichte der letzten Tage:



Militärgericht in Gaza verurteilt sieben Palästinenser zum Tode

Ein palästinensisches Militärgericht im Gazastreifen hat sieben Palästinenser wegen
Kollaboration mit Israel zum Tode verurteilt.
Dies wurde von der radikalislamischen Hamas kontrollierten Palästinensergebiet mitgeteilt.
Weiterhin wurden sieben weitere Menschen zu "lebenslanger Haft mit Zwangsarbeit" verurteilt,
was 25 Jahren entspricht.
Im vergangenen Jahr wurden im Gazastreifen bereits 17 weitere Palästinenser zum Tode verurteilt.
Nach palästinensischem Recht mussten alle Todesstrafen von Palästinenserpräsident
Mahmud Abbas genehmigt werden.


siehe ganzer ZEIT-online-Artikel mit z.Zt. 24 Kommentare



Ebenso berichtet :
über dem gleichen Vorfall !!!

(auch als HÖR-Artikel anzuklicken! [s.u.])


siehe ganzer SPIEGEL-Artikel





berichtet:
»Gegen Hamas darf nicht protestiert werden«

مستعربين الأمن الداخلي في مخيم جباليا تحتطف شاب من المتظاهرين
Interne Hamas-Sicherheitskräfte halten in Jabalia einen jungen Demonstranten gefangen!

Palästinensische Aktivisten haben zahlreiche Videos hochgeladenen, in denen sich
hunderte oder Tausende Palästinenser auf den Straßen versammeln und protestieren.
Die Menschen haben offen und laut gegen ihre Hamasführung gesprochen und wollen endlich
einen Regierungswechsel sehen.
Ein Großteil der Palästinenser unter der Hamasherrschaft leidet, die brutal ist und sich in erster Linie
um die ihnen nahestehenden Menschen kümmert.
„Sie leben nicht wirklich hier, die Hamasführer leben in der Türkei,
fressen Fleisch und Lamm und feiern mit Strom und Klimaanlagen,
während wir in der Hitze braten“, sagt ein palästinensischer Aktivist in Gaza.
Um diese Proteste so schnell wie möglich zu unterdrücken,
haben Hamasbeamte zahlreiche Demonstranten verhaftet.
Parallel hat das Hamasregime Gegenmärsche organisiert,
die die Hamas und das Leben im Gazastreifen loben.

siehe ganzer Artikel von ISRAEL-HEUTE





Ich setzte jetzt fort, mit den AKTIVITÄTEN des ...
» terroristischen HAMAS-Regimes «


  berichtet:
- HAMAS-Attentat auf offener Straße in Tel Aviv -
Polizist erliegt Schussverletzung

Die Hamas bezeichnete den Anschlag in Tel Aviv als eine "heldenhafte Tat
und natürliche Reaktion auf die Tötung zweier junger Männer im Westjordanland am Freitag.

HIER zum Gesamt-Artikel von euro-news




  berichtet darüber:
- Israelischer Wachmann stirbt bei Anschlag in Tel Aviv -
Beim Anschlag eines Palästinensers in der israelischen Großstadt Tel Aviv
ist ein Wachmann tödlich verletzt worden.


Der 42-Jährige erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen.
Der Vater dreier Töchter habe einen größeren Anschlag verhindert
und "mit seinem Tod viele Leben gerettet".
Der palästinensische Attentäter ist ebenfalls im Krankenhaus an seinen Verletzungen gestorben.

HIER zum Gesamt-Artikel von ZEIT ONLINE






שלום זאב ברנובסקי
مرحبا زئيف بارانوفسكي
_

Offline ابو رجب AbuRadjab

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 66
Re: » EIN-STAAT-LÖSUNG «
« Antwort #19 am: Sa., 09. September 2023, 16:16 »
Zitat
مار حابا معا ,أشكر أبناء أبا على المترجم الألماني
__________شكرا للناشر من القدس تلبيوت

Und wiederum möchte ich etwas Wichtiges dazu beitragen.
Denn es kann nämlich nur eine EIN-STAAT-LÖSUNG geben !!!

•  Ein Staat für das Volk der ISRAELITEN !!!

und (auf die andere Seite des Jordans)
•  Ein Staat für die arabische Bevölkerung
    die nicht in "GOttes gelobten Land" leben wollen !


Denn solch ein politischer Führer wie ...
       
gehört nicht in besagtes "GOttes gelobtes Land" !!!




Plästinenserpräsident Mahmud Abbas sorgt erneut mit antisemitischen Äußerungen für Aufsehen.
In einer am Mittwoch öffentlich gewordenen Rede vor dem Revolutionsrat der Fatah-Partei
bezweifelte Abbas den eliminatorischen Judenhass der Nationalsozialisten.
Letzlich habe HITLER ja richtig gehandelt den ...
Hitler habe die Juden bekämpft,
da diese mit Geld gehandelt und Wucherzinsen verlangt hätten.
Die Juden seien von Hitler aufgrund ihrer „sozialen Rolle“
und nicht aufgrund ihres Jüdischseins bekämpft worden!
„Hitler bekämpfte die Juden, weil sie mit Geld handelten und Wucherzinsen verlangten.“
Da die europäischen Juden keine Semiten seien, sei es nicht um Antisemitismus gegangen.
Die JUDEN sind selbst schuld an dem HOLOCAUST !!!
Die Bundesregierung kritisiert diese Einlassungen energisch.
So hieß es:
"Diese Äußerungen sind unsäglich und empörend.
Jegliche Relativierung des Holocausts ist unerträglich und inakzeptabel."
"Die jüngste Erklärung von Präsident Abbas über die Juden und den Holocaust
ist eine Beleidigung für die Erinnerung an Millionen ermordeter Männer, Frauen und Kinder.
Die Palästinenser verdienen es, von ihrem Führer die historische Wahrheit zu hören
und nicht solche Verzerrungen"

Aufrund seiner hetzerichen und antisemitischen Äußerungen,
wurde ABBAS sogar die Auszeichnung:

- Mann des Friedens -
jetzt wieder entzogen,
welche ihm 2015 von der Stadt PARIS verliehen wurde !!!


ALLES in ALLEM :
Mit solchen "Politikern" kann man keinen Staat machen.
Insbesondere keinen Staat in einem anderen Staat !!!





Erinnern wir uns nochmal kurz an Sept. 2022:

... und letzten Monat in Ramallah  !!!

Erneut macht ABBAS, der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde
mit historischen Ausführungen auf sich aufmerksam:
»»» Europäische Juden seien keine Semiten
und die Europäer hätten die Juden nicht bekämpft, weil sie Juden sind.
Somit hat der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA),
mit einer Rede vor dem Revolutionsrat seiner Fatah-Partei
für Empörung in Israel und Deutschland gesorgt.






ما السلام
ابو رجب


(Es grüßt euch mit MAR HABAH - Euer AbuRadjab)
طوبى لك يا إلهنا ملك العالم

Offline ابو رجب AbuRadjab

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 66
Re: » EIN-STAAT-LÖSUNG «
« Antwort #20 am: Mi., 13. September 2023, 04:00 »
© TAGESSPIEGEL: Aus einer Kolumne von Stephan-Andreas Casdorff


- Antisemitismus von Palästinenserpräsident Abbas -
Wo bleibt die Empörung von höchster Stelle in Berlin?

Mahmud Abbas, Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, beleidigt und schmäht Juden.
Das darf ihm keiner durchgehen lassen.

Ein Jahr nach dem Eklat im Kanzleramt und dann zusätzlich noch am Tag der Ausstellungseröffnung
zum Holocaust im ehemaligen Göring-Ministerium wird bekannt, dass Palästinenserpräsident
Mahmud Abbas die Juden erneut übel geschmäht hat.
Und die Bundesregierung in Berlin reagiert empört auf Anfrage. Das soll reichen?
Abbas hatte vor seinen Palästinensern gesagt, die Juden seien von Adolf Hitler aufgrund ihrer
„sozialen Rolle“ und nicht aufgrund ihres Jüdischseins bekämpft worden.
„Hitler bekämpfte die Juden, weil sie mit Geld handelten und Wucherzinsen verlangten.“
Da die europäischen Juden keine Semiten seien, sei es nicht um Antisemitismus gegangen.
„Unerträglich“ ist das fürs Auswärtige Amt.

Unsäglich peinlich ist es aber auch.
Denn zu „Survivors. Faces of Life after the Holocaust“, den Bildern von Martin Schoeller,
hatte Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) Dani Dayan gebeten,
den Vorsitzenden der israelischen Gedenkstätte Yad Vashem, den israelischen
Wirtschaftsminister Nir Barkat und mehrere Überlebende.
Sie alle trafen sich im ehemaligen Reichsluftfahrtministerium.
– ein demonstrativer Akt des Respekts und der Zusammengehörigkeit-

Scholz reagiert erst nach Kritik
Ein Signal obendrein. Zumal Abbas ein Jahr zuvor während einer Pressekonferenz neben
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) in Berlin die Juden und Israel schon einmal beleidigt hatte:
Seit 1947 bis zum heutigen Tag habe Israel 50 Massaker in 50 palästinensischen Orten begangen.
„50 Massaker, 50 Holocausts.“ In der Pressekonferenz blieben diese Äußerungen unwidersprochen,
erst nach aufkommender Kritik verurteilte sie Scholz.

Dieser Umstand wirkt nach, bis heute.
Voran der israelische Botschafter Ron Prosor fragt sich, warum es zu Mahmud Abbas‘
erneut antisemitischen Statement bisher keinen Kommentar von höchster Stelle gegeben hat.
Zwei Sätze des Auswärtigen Amts reichen ihm nicht.
Und eine Kurznachricht des deutschen Botschafters in Israel auf X, (vormals Twitter),
ersetzt den deutschen Kanzler nicht.


ما السلام
ابو رجب


طوبى لك يا إلهنا ملك العالم

Offline Sinaja סיניה الصين

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
  • שלום לכולם
    • Unser Kibutz
Re: » EIN-STAAT-LÖSUNG «
« Antwort #21 am: Mi., 13. September 2023, 15:15 »
Prominente aus Palästina verurteilen antisemitische Rede von Abbas !!!
©mrc/dpa

Präsident Abbas gilt in Palästina schon länger als umstritten.
Nun fiel er erneut mit antisemitischer Hetze auf.
Die Empörung in der palästinensischen Kultur und Wissenschaft ist enorm.
Rund 190 palästinensische Akademikerinnen und Akademiker,
Menschen aus Kunst und Kultur, Aktivistinnen und Aktivisten
haben sich gegen die Rede gestellt.
» Wir lehnen strikt jeden Versuch ab, «
Antisemitismus, Naziverbrechen gegen die Menschlichkeit
oder Geschichtsrevisionismus im Hinblick auf den Holocaust zu verharmlosen,
falsch darzustellen oder zu rechtfertigen.

Diese Form der offenen scharfen Kritik aus Reihen der Palästinenser
gilt jedoch als eher ungewöhnlich.
Die letzte Präsidentenwahl fand 2005 statt,
die letzte Parlamentswahl 2006.
Nach Umfragen fordern rund 80 Prozent der Befragten seinen Rücktritt.

... und bitte immer wieder daran denken (zum nachlesen)
ALLES wird von der Europäisch Union finanziert !!!




Also bleibt es bei der einzig wahren LÖSUNG !!!

Die  . . .
» EIN-STAAT-LÖSUNG  «
•   Ein Saat   »ISRAEL« (links)
•   Ein Saat   »Palästina« (rechts oben)
•   Ein Saat   »Jordanien« (rechts unten)


Dann kann ABBAS soviele Reden schwingen wie er  will.
(Es hört ihm sowieso kleiner zu)   :-\






שלום רב  סיניה
בָּרוּךְ אַתָּה יְיָ אֱלֹהֵינוּ מֶלֶךְ הַעוֹלָם שֶׁהֶחֱיָנוּ וְקִיְּמָנוּ וְהִגִּיעָנוּ לַזְּמַן הַזֶּה

Offline Sinaja סיניה الصين

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
  • שלום לכולם
    • Unser Kibutz
Re: » EIN-STAAT-LÖSUNG «
« Antwort #22 am: Do., 14. September 2023, 18:00 »
Hier einige INFOs aus einem Artikel von ©=




Danke lieber ABA/SABA für die vielen Informationen -
und für das, was wir bei Dir lernen durften!
Besonders das, von der gescheiterten ...
"Zwei-Staaten-Lösung" hin zur »EIN-STAAT-LÖSUNG«
Ich ergänze dazu ein bisschen, vor allem aus o.a. t-online-Beitrag!



Doch vorher sind für den Leser wieder einige klar zu stellen,
die in vielen Medien falsch dargestellt, bzw. verstanden werden !


•  EROBERUNG  /  BESETZUNG
Israel hat keine Gebiete erobert, oder gar besetzt, ...
wie man es von einer kriegstreibenden Nation her kennt.
(so - wie seinerzeit das deutsche Naziregime es in Polen und Russland szenierte)
Der Kriegstreiber war im Nahostkonflikt ganz klar die "Arabische Liga";
deren Kriegs-Schuss allerdings nach hinten losging !!!
Wobei am allermeisten die arabischen Bewohner des Palästina-Gebietes zu leiden hatten.

•  FLÜCHTLINGE / Flüchtlingslager
Bei den arabischen Bewohnern die in die umliegenden arabischen Länder zogen,
handelt es sich nicht um Flüchtlinge im eigentlichen Sinne, denn ...
»SIE« waren es ja, die den/die Krieg/e gegen ISRAEL angefangen hatten!
(also auch dieser Schuss ging nach hinten los)

•  Die HAMAS ...
ist keine Befreiungsorganisation, sondern eine Terrororganisation !!!
Die Hamas bestreitet das Existenzrecht Israels und fordert
die gewaltsame Errichtung eines islamischen Staates PALÄSTINA
vom Mittelmeer bis zum Jordan !!!

Logischerweise reagiert ISRAEL zum eigenen Schutz mit Militäroperationen !!!
Und die Antisemitischen-Medien des Westens, stellen die IDF als Kriegstreiber hin

IDF= (צְבָא הַהֲגָנָה לְיִשְׂרָאֵל  -Armee der Verteidigung Israels-  »Israel Defense Forces«)


Warum Israelis und Palästinenser partout keinen Frieden schließen ?
Zitat von: t-online.de
•  Wie kam es, dass der Staat Israel entstand?
Bereits weit vor dem Holocaust zielte die politische Bewegung des Zionismus
auf die Gründung eines Nationalstaats für Jüdinnen und Juden.
Entstehen sollte dieser auf dem - damals vor allem von Arabern bewohnten -
Gebiet des "Heiligen Landes"   ...  ...  ...  ...  ...


•  Wie begann der bewaffnete Konflikt mit den Arabern?
Unmittelbar nach der Unabhängigkeit Israels erklären am 15. Mai 1948 die Nachbarn
Ägypten, Jordanien, Libanon, Irak und Syrien den Krieg   ...  ... ...  ... ...


•  Wie ging es nach der Unabhängigkeit weiter?
Über die Jahrzehnte kam es immer wieder zu Kriegen zwischen Israel
und seinen Nachbarn, die den jungen Staat ISRAEL vernichten wollten   ... ... ...


•  Und was ist mit den "Palästinensern"?
Sie fühlen sich weiterhin ihrer "Heimat" beraubt. Im Gazastreifen leben derzeit
zwei Millionen Menschen unter miserablen Bedingungen und unter einer Blockade Israels,
die von Ägypten mitgetragen und mit Sicherheitsinteressen begründet wird   ...  ...  ...


•  Was haben die "Palästinenser" bisher erreicht?
Im Rahmen der nach 1993 unterzeichneten Friedensverträge von Oslo
erzielen die Palästinenser eine Teilautonomie im Gazastreifen und Westjordanland.
Doch   ...  ...  ...  ...  ...


•  Sind sich die "Palästinenser" denn aber grundsätzlich einig?
Nein! Nachdem Israel gegen großen Widerstand   ...  ...  ...

•  Was will Israel?
Vor allem die Anerkennung des Staates und ein Ende des Terrors.
Ein großer Zankapfel bleibt allerdings     ...  ...  ...


•  Was ist mit Jerusalem?
Das ist eine der zentralen Streitfragen im Konflikt.
... ... ...  Jerusalem die "ewige und unteilbare Hauptstadt"  ... ... ...





HIER zum Gesamtartikel von t-online.de

Das israelische Außenministerium berichtet, ...
dass seit September 2000 mehr als 1360 Menschen durch
palästinensische Gewalt und arabischen Terrorismus getötet worden seien.
Das dem israelischen Militär nahestehende Intelligence and Terrorism-Info-Center gibt an,
dass zwischen 2006 und 2020 mehr als 13.000 Raketen auf Israel abgefeuert wurden.
Seit Beginn der jüngsten Eskalation wurden rund 2300 Raketen auf Israel geschossen.


       HIER nochmal die historische "Auf-Teilungs-Karte"


Und HIER die »EIN-STAAT-LÖSUNG« ab 2025 für ALLE !!!  ;)
         






שלום רב  סיניה
בָּרוּךְ אַתָּה יְיָ אֱלֹהֵינוּ מֶלֶךְ הַעוֹלָם שֶׁהֶחֱיָנוּ וְקִיְּמָנוּ וְהִגִּיעָנוּ לַזְּמַן הַזֶּה

Offline זאב ברנובסקי ABA

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 825
  • שלום לכולם
    • Unser Kibbutz
» EIN-STAAT-LÖSUNG « -Der arabische Frieden-
« Antwort #23 am: Fr., 22. September 2023, 16:00 »
السلام العربي مع إسرائيل
-arabischer Frieden mit Israel-
»»» der künftige Weg zur …
EIN – STAAT – LÖSUNG
• Ein Saat»ISRAEL« • Ein Saat»Palästina«  •  Ein Saat»Jordanien«



HIER das Neueste von gestern+heute 22.09.2023

faz.net ©Alexander Haneke
FRIEDEN MIT ISRAEL  -Saudische Signale-
Die historische Bedeutung eines solchen Abkommens wäre enorm:
Die islamische Führungsmacht Saudi-Arabien, Hüterin der Heiligen Stätten,
schließt Frieden mit dem jüdischen Staat.


spiegel.de ©Reuters
»Größter historischer Deal seit Ende des Kalten Krieges«
»Wir kommen dem jeden Tag näher,
es scheint zum ersten Mal etwas wirklich Ernsthaftes zu sein«,
sagte der saudi-arabische Kronprinz Mohammed bin Salman.
Eine Übereinkunft hänge maßgeblich vom Umgang Israels mit den Palästinensern ab


tagesschau.de ©Jan-Christoph Kitzler
»Israels schwierige Annäherung an Saudi-Arabien«
Ein wichtiger Punkt in der Rede des israelischen Premiers vor der UN-Generalversammlung
dürfte das geplante Annäherungsabkommen mit Saudi-Arabien sein.
Netanyahu bezeichnet dies als "in Reichweite".


tagesspiegel.de ©Christian Böhme
»Israel und Saudi-Arabien nähern sich weiter an:«
Bedeutsam nicht nur für den krisen- und konfliktgeplagten Nahen Osten selbst,
sondern auch weit über die Region hinaus.
Und so richtig weit entfernt scheint ein Abkommen zwischen Saudi-Arabien
und Israel zur Normalisierung ihrer Beziehungen nicht mehr zu sein.




Schabat Schalom
Zeev Baranowski
_

Offline Sinaja סיניה الصين

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
  • שלום לכולם
    • Unser Kibutz
Re: » EIN-STAAT-LÖSUNG «
« Antwort #24 am: Sa., 23. September 2023, 14:00 »
©dpa
» Benjamin Netanjahu löst mit Nahostkarte Empörung aus «

Schalom lieber ABA / SaBa,
Benjamin Netanjahu scheint ja eifrig hier im Forum mitzulesen.
Denn die Karte hier im Forum, dass jeder seinen eigenen Staat haben kann,
(siehe in den Forums-Beiträgen)
war bestimmt der Anlass, dass auch Netanjahu sich seine Gedanken machte,
und schließlich vor der UN seine Version davon präsentierte!


Siehe bzw. höre im LINK von:

Zitat von: ©Richard Drew/​dpa
Israels Premier hat in der UN-Vollversammlung eine Landkarte gezeigt,
die palästinensische Gebiete Israel zurechnet.
Kritiker sprechen von einer "Karte der Annektierung"
...
Auf dem von ihm als Israel gekennzeichneten Bereich waren jedoch
weder das Westjordanland noch der Gazastreifen eingezeichnet
...
Die Palästinenser beanspruchen die Gebiete für einen unabhängigen Staat Palästina
mit dem arabisch geprägten Ostteil Jerusalems als Hauptstadt.
...
Allerdings müssen wir auch bei diesem Medien-Bericht wieder feststellen,
dass die Begriffe wie u.a. :
•  Besetzung
•  Annektierung
•  Eroberung
•  Flüchtlinge
total falsch gebraucht werden !!!

(Siehe meine Ausführung darüber in der vorangegangenen AW #22)

Letztlich ist doch östlich vom Jordan + JamHaMelach mehr als genügend Platz !
Die "WestBank" von "KANAAN" passt da garantiert mehr als 2x hinein !!!



שלום רב  סיניה
בָּרוּךְ אַתָּה יְיָ אֱלֹהֵינוּ מֶלֶךְ הַעוֹלָם שֶׁהֶחֱיָנוּ וְקִיְּמָנוּ וְהִגִּיעָנוּ לַזְּמַן הַזֶּה

Offline זאב ברנובסקי ABA

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 825
  • שלום לכולם
    • Unser Kibbutz
» EIN-STAAT-LÖSUNG « ist die LÖSUNG
« Antwort #25 am: Di., 12. Dezember 2023, 12:12 »
Aus gegebenen Anlässen infolge des ...
"2. JOM-KIPPUR-Krieges" vom 7. Oktober 2023
fasse ich diesen Beitrag wieder als aktuell auf.
Vorwiegend poste ich das wichtige THEMA aus den Medien!
Im ORIGINAL mit einem sehr interessantem VIDEO - INTERVIEW

                 
des “NEU-Historikers”  תּוֹם שֶׂגֶב  (Tom Segev), Jerusalem.
siehe Original-LINK von:
©Katja Belousova  06.11.2023




Zitat von: ZDF heute
Das Problem mit der Zwei-Staaten-Lösung

Ist baldiger Frieden zwischen Israel und den Palästinensern möglich ?
Experten sind pessimistisch - auch mit Blick auf eine "Zwei-Staaten-Lösung".
Warum fordert die Politik sie dann?
Ein Monat ist vergangen, seit Hamas-Terroristen mordend in den Süden Israels einfielen und eine neue Eskalationsstufe im Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern einläuteten. Auf Trauer und Entsetzen folgte in Israel die militärische Mobilmachung für eine Offensive gegen Gaza. Über allem steht das Ziel, die Hamas zu zerschlagen.
Doch eine entscheidende Frage konnte die israelische Regierung in all den Wochen nicht beantworten:
Was soll nach dem Einsatz in Gaza, nach einer Zerstörung der Hamas folgen?
Und ist eine friedliche Koexistenz in der Region überhaupt möglich ?!?


                 
ZWEI Staaten auf einem Gebiet  -oder-  je EIN Staat auf zwei Gebiete !!!     (Platz ist ja genügend [siehe AW #21+#22])

Zwei-Staaten-Lösung "diplomatische Fiktion"?
Darauf finden auch Experten wie Tom Segev keine Antwort.
"Es ist im Moment noch schwer, überhaupt zu unterscheiden, was Israel eigentlich will in Gaza.
Es ist noch schwer zu unterscheiden zwischen Wut und Rache und Schock und strategischem Denken",
erklärte der israelische Historiker und Journalist im ZDF heute journal.

Zitat von: Tom Segev
Ich glaube, dass es in der Regierung überhaupt keine Idee gibt, was da passieren soll,
oder vielleicht genauer gesagt, viele Ideen.
Klar sei, dass es den Menschen in Gaza ohne die Hamas besser gehen würde, so Segev.
Doch wie kann israelisch-palästinensisches Miteinander künftig funktionieren? "Befreundet werden wir nicht sein, zusammen in einem Staat werden wir nicht leben. Die Zwei-Staaten-Lösung sehe ich auch nicht kommen. Ich glaube, das ist eine diplomatische Fiktion, die alle Länder sich angeeignet haben, um irgendwie die Hoffnung für Frieden zu erhalten", sagt Segev pessimistisch.
Er bezieht sich dabei auf die jüngsten Forderungen der internationalen Politik nach einer Zwei-Staaten-Lösung.
Ob Bundeskanzler Olaf Scholz, Bundesaußenministerin Annalena Baerbock, US-Präsident Joe Biden oder UN-Generalsekretär Antonio Guterres: Sie alle pochten in den vergangenen Wochen darauf.
Vier Streitpunkte zwischen Israel und Palästina
Die jahrzehntealte Idee zielt auf die Schaffung zweier unabhängiger Staaten für Juden und Araber.
Doch bis heute bleiben dabei viele Streitpunkte - vielleicht zu viele, um eine Zwei-Staaten-Lösung zu realisieren.
Peter Lintl, Nahost-Experte von der Stiftung Wissenschaft und Politik, bezeichnet sie daher als die "unter vielen unwahrscheinlichen immer noch wahrscheinlichste Lösung". Im Gespräch mit ZDF heute nennt er vier Kernfragen, die bis heute ungelöst sind:
Was ist der Status der Stadt Jerusalem und der jüdischen und islamischen heiligen Stätten auf dem Tempelberg?
Wo würden mögliche Grenzen beider Staaten verlaufen? Und was macht man mit den israelischen Siedlungen im Westjordanland?
Wie kann die Sicherheit Israels, aber auch die der Palästinenserinnen und Palästinenser gewährleistet werden?
Dürfen die palästinensischen Menschen zurückkehren, die nicht mehr im Land leben, aber seit 1948 ihren Flüchtlingsstatus behalten haben?



Immer weniger Zuspruch auf beiden Seiten
"Seit Anfang der 2000er-Jahre sehen wir, dass sich beide Seiten bei diesen Fragen weiter voneinander entfernt haben und dass die Zwei-Staaten-Lösung immer weniger Zuspruch auf beiden Seiten findet"

Zitat von: Peter Lintl
Die Zwei-Staaten-Lösung wird jetzt nicht nächstes Jahr ums Eck kommen.
Das wisse auch die internationale Politik.
Dass ihre Vertreterinnen und Vertreter aber weiter auf die Zwei-Staaten-Lösung pochen, zeuge von einer Art Hoffnungslosigkeit und Resignation, die mit Blick auf den Konflikt in Nahost vorherrschen. Beides war auch dem Historiker Tom Segev im heute journal deutlich anzumerken.
Doch gibt es, auch ohne Zwei-Staaten-Lösung, mögliche Zwischenschritte etwa für den Gazastreifen?
Wie könnte es in den kommenden Wochen und Monaten - ohne Hamas - weitergehen?


Vereint im Pessimismus
Israel habe zumindest klargemacht, dass es den Gazastreifen nicht besetzen wolle, sagt Lintl.
Daher sieht er aktuell zwei mögliche Szenarien, die etwa von den USA ins Spiel gebracht wurden:
"Nämlich die einer internationalen Truppe, die irgendwann eine Übergangsphase wahrnimmt, um den Gazastreifen zu stabilisieren. Und die Rückkehr der palästinensischen Autonomiebehörde in den Gazastreifen."

Zitat von: Peter Lintl
Beides funktioniert aber nur, ...
wenn es irgendeine Art von politischer Vision für die palästinensischen Gebiete gibt.
Hierfür müssten sich aber beide Seiten aufeinander zubewegen.
Nach den Terroranschlägen durch die Hamas in Israel und das militärische Vorgehen in Gaza ist das aktuell nur schwer vorstellbar. Klar ist - laut Peter Lintl - nur: "Solange der Konflikt nicht gelöst ist, wird er weitergeführt - auf die eine Art oder die andere."
Vereint im Pessimismus - so lässt sich der aktuelle Experten-Blick auf den Nahost-Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern wohl am ehesten zusammenfassen.




Schalom Zeev Baranowski
שלום זאב ברנובסקי
مرحبا زئيف بارانوفسكي

_

Offline ابو رجب AbuRadjab

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 66
Re: » EIN-STAAT-LÖSUNG «
« Antwort #26 am: Mi., 13. Dezember 2023, 17:17 »
Zitat
مار حابا معا ,أشكر أبناء أبا على المترجم الألماني
__________شكرا للناشر من القدس تلبيوت
Und wiederum möchte ich etwas Wichtiges dazu beitragen ...
-
Wir sollten auch nie vergessen, was wir aus der HISTORIK einmal gelernt haben !!!

(u.a. auch ein Weiterbildungs-Tip für Greta Thunberg)



Palästina und das Osmanisches Reich

Vom Römische Reich - Den christlichen Kreuzfahrer -
- Mamluken - (als Durchzugsgebiet zwischen Kairo und Damaskus.)
bis zum ...

OSMANISCHEN REICH
 
Von 1516 bis 1918 war der Landstrich Palästina Teil des Osmanischen Reiches.
Von 1922 bis 1948 war der Landstrich Palästina Teil Britischen Mandats-Gebietes.
neuer staat palästina

•   Ende des 19. Jahrhunderts lebten in der Landschaft von Palästina,
das damals zum Osmanischen Reich gehörte,
fast eine halbe Million Araber mit circa 25.000 Juden friedlich zusammen

•   Zwischen 1904 und 1914 erfolgte die zweite Alijah.
1909[15] wurde mit Tel Aviv, einem Vorort von Jaffa, „die erste jüdische Stadt“[15] der Moderne gegründet.

•   Am 25. April 1920 erhielt Großbritannien auf der Konferenz von San Remo das Völkerbundsmandat für Palästina übertragen. Zu den Mandatsbedingungen gehörte, dass die Briten die Verwirklichung der Balfour-Deklaration ermöglichen sollten, in der sie am 2. November 1917 die „Gründung einer nationalen Heimstätte für das jüdische Volk“ versprochen hatten, deren Grenzen jedoch nicht bestimmt waren und die als Quasi-Rechtsgrundlage des zionistischen Plans einer jüdischen Staatsgründung galt.

•   Am 15. Mai 1948 endete nach UN-Beschluss das britische Mandat über Palästina.
Am 14. Mai 1948 proklamierte der jüdische Politiker David Ben-Gurion, Vorsitzender des Jüdischen Exekutivrats

•   Palästina (arabisch دولة فلسطين , DMG Daulat Filasṭīn) liegt im Nahen Osten. 
Der Nachbar Israel, die USA, die DACH-Länder und viele westliche Staaten erkennen Palästina als Staat nicht an, pflegen aber offizielle Beziehungen.

•   Einige Menschen aus den palästinensischen Gebieten haben keine geklärte Staatsbürgerschaft und gelten deshalb als staatenlos, andere werden unter "Sonstiges Asien" gezählt. Die Vereinten Nationen erkennen Palästina als Staat nicht an.

•   1964 wurde die PLO gegründet mit dem Ziel, ...
den Traum der Palästinenser von einem eigenen Staat zu verwirklichen und
den Staat Israel zu zerstören.

•   Palästina aus der Sicht des Koran
Das Wort „Palästina“ kommt im Koran nicht vor.
Aus Sure 17, Vers 104ff. geht hervor, dass Palästina den Kindern Israel versprochen wurde.
وَقُلْنَا مِن بَعْدِهِ لِبَنِي إِسْرَائِيلَ اسْكُنُواْ الأَرْضَ فَإِذَا جَاء وَعْدُ الآخِرَةِ جِئْنَا بِكُمْ لَفِيفًا
Dagegen finden sich in keiner der 114 Suren des Korans Hinweise darauf,
die das Gebiet Palästina einem anderen Volk zuschreiben.

•   Im TANACH (Alten Testament)
wird KANAAN ("Palästina") als Eigentum auf die Söhne Jakobs zurückgeführt,
der wiederum den Ehrennamen ISRAEL erhielt (1. Mose 32, 29).



ما السلام
ابو رجب


(Es grüßt euch mit MAR HABAH - Euer AbuRadjab)
طوبى لك يا إلهنا ملك العالم

 

Powered by EzPortal