Autor Thema: Die Fehler der Christen  (Gelesen 3556 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.333
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Die Fehler der Christen
« am: Mi., 19. Mai 2010, 20:13 »
Schalom ihr Lieben,

es ist für einen jüdisch Gläubigen immer wieder erstaunlich, wieviele Experten des Judentums die Christenheit zur Verfügung hat. Doch wenn man sich ihre Argumente genauer ansieht, so haben sie ihre "Kenntnisse" darüber aus dem "Neuen Testament", daß in der Regel auch nur ein Auslegungsbuch ist wie der Talmud.

Jetzt könnte man darüber streiten, ob beide Bücher, der Talmud und das NT zu den heiligen Schriften zählen!

Wir Jüdischen sagen dazu nein, weil nur die Torah heilig sein kann, da nur diese von GOTT JHWH dem Moses überreicht wurde, geschrieben mit seinem Finger! (2.Mo 31,18; 5.Mo 9,10)

Es sind also die 5 Bücher Mose die heilig sind, ansonsten ist alles andere eine Apokryphe! Ausgenommen davon sind die Prophetenschriften, die auf Geheiß des Höchsten nieder geschrieben wurden. Diese sind also nicht mit menschlichen Inspirationen entstanden, wie sie später in der christlichen NT definiert werden, sondern sie wurden von GOTT diktiert zur Niederschrift!(5.Mo 17,18; 5.Mo 27,8; Jer. 36,2-32; Hes. 43,11;)

Die ganze Inspiration der jüdischen Schriften entstanden also auf Anweisung des Höchsten und nicht nach Gutdünken eines Menschen um sich wichtig zu machen!

Es bedarf auch keiner Missionierung der Juden nach dem Motto: "Du mußt "Jesus" annehmen, dann bist gerettet"!

Wer solches fordert von einem Juden, der versteht auch einen "Jesus" nicht, weil dieser unser Bruder und Mitinhaber der Sohnschaft GOTTes ist, der in einem Adoptionsvertrag in der Wüste Sin am Berg Horeb angenommen wurde.

Demgemäß sind alle gläubigen Juden das Eigentum GOTTes (2.Mo 19,5) und kann nicht geändert werden, weil es ein Bund auf Ewig ist!

Deshalb sagten die Vorväter am Berg Horeb auch: "2.Mo 24,7 Und er nahm das Buch des Bundes und las es vor den Ohren des Volks. Und sie sprachen: Alles, was der HERR gesagt hat, wollen wir tun und darauf hören.
Daß es dann später anders kam, daß ist dann eine andere Geschichte, aber GOTT bestraft die Menschen selber, dieses Gericht läßt ER sich von keinem nehmen, auch von einem "Sohn" nicht!

Dadurch sind die Juden, die Söhne GOTTes, weil ER es so wollte und daran hat kein Mensch zu deuteln, egal aus welchem Volk oder Nation!
Denn GOTT sagte schon vorher:
2.Mo 4,22 ....: So spricht der HERR: Israel ist mein erstgeborener Sohn;

Deswegen gibt es an einer Sohnschaft auch nichts zu deuteln, denn GOTT selbst hat es so gewollt!

Zudem ist der "Jesus" der Bruder der jüdisch Gläubigen und man sollte seine Warnungen verstehen lernen, wenn er sagt:
Matth. 25,40 Und der König wird antworten und zu ihnen sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.
Matth. 25,45 Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.



Wer von den Christen also auf die Juden schimpft, der schimpft zugleich auf "Jesus"!
Wer einem Juden nicht hilft, der hat auch dem Jesus nicht geholfen.

So habe ich den Herrn "Jesus" verstanden und so handle ich auch nach seiner Maxime!

Liebe Grüße


freily®©
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Eye

  • Gast
Antw:Die Fehler der Christen
« Antwort #1 am: So., 18. Juli 2010, 22:11 »
<<<Dadurch sind die Juden, die Söhne GOTTes, weil ER es so wollte und daran hat kein Mensch zu deuteln, egal aus welchem Volk oder Nation!>>>
 
Deine Aussage an sich stimmt, freily. Kommt nur darauf an, wer für dich ein wahrer Jude ist!
 
- Der genetische Abkömmling von Juda, dem Sohn Jakobs, der dem Fleisch nach beschnitten ist
 
oder
 
- derjenige, der den Willen Gottes tut und dem Geiste nach beschnitten ist.

Gruß vom Martin

Offline Chiara

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 82
Antw:Die Fehler der Christen
« Antwort #2 am: Sa., 07. August 2010, 16:30 »

Zitat

Deine Aussage an sich stimmt, freily. Kommt nur darauf an, wer für dich ein wahrer Jude ist!
Gruß vom Martin
                                                                                                                               
Ich denke, dass es nicht darauf ankommt wer für Freily ein Jude ist...es kommt auch nicht darauf an, wer für Christen ein Jude ist...sondern es kommt darauf an wer für G'tt ein Jude ist. Das lässt G'tt uns durch die Schrift sagen! 

LG Chiara           
Eine linde Zunge ist ein Baum des Lebens; aber eine lügenhafte bringt Herzeleid.
Sprüche 15:4

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.333
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:Die Fehler der Christen
« Antwort #3 am: Sa., 07. August 2010, 16:46 »
Zitat von: freily
Deine Aussage an sich stimmt, freily. Kommt nur darauf an, wer für dich ein wahrer Jude ist!
Gruß vom Martin
Ich denke, dass es nicht darauf ankommt wer für Freily ein Jude ist...es kommt auch nicht darauf an, wer für Christen ein Jude ist...sondern es kommt darauf an wer für G'tt ein Jude ist. Das lässt G'tt uns durch die Schrift sagen!  LG Chiara         
Ganz genauso sehe ich das auch, liebe Chiara.


Liebe Grüße
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

petpfeff

  • Gast
Antw:Die Fehler der Christen
« Antwort #4 am: So., 08. August 2010, 02:31 »
Was mich irritiert ist diese Aussage:

---aber GOTT bestraft die Menschen selber, -----


alldieweil der Mensch,  so er das Gesetz mißachtet, dieses ihm folgt. Ergo bestraft sich der Mensch selbst.
Und nicht G-tt

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.333
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:Die Fehler der Christen
« Antwort #5 am: So., 08. August 2010, 02:49 »
Schalom petpfeff,
Was mich irritiert ist diese Aussage:

---aber GOTT bestraft die Menschen selber, -----


alldieweil der Mensch,  so er das Gesetz mißachtet, dieses ihm folgt. Ergo bestraft sich der Mensch selbst.
Und nicht G-tt
Du hast natürlich schon recht, denn im Prinzip bestraft sich der Mensch selber.

Deine zitierte Aussage betrifft jedoch die Gerichtsbarkeit ansich über die Gebote.
Aber vielleicht verstehst Du es besser, wenn Du mal den 1.Petr 1 liest und paralell dazu die 1.Chr 16.

Liebe Grüße
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

 

Powered by EzPortal