Autor Thema: Anfängerkurs  (Gelesen 9779 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.335
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:und jetzt der Zusammenhang
« Antwort #15 am: Fr., 02. Juli 2010, 00:30 »
Schalom lieber ABA,
Hätten die damaligen Gelehrten aus dem 14 Jhdt. u.Z. sich eher damit beschäftigt, als die Kabbala mystisch zu kreieren, wären wir der GLAUBENSREALITÄT in unserer Welt, alle einige Schritte weiter !
ich habe den strittigen Punkt etwas fett hinterlegt, die mir aufzeigt, daß Du da einem Gedankenirrwisch aufgessen bist.

Ich kann es Dir sogar logisch erklären und muß da ein bischen ausholen.
Du meinst:
Zitat
.....alle einige Schritte weiter!
und eben genau das halte ich für unmöglich, denn niemand kann einen Schritt weiter sein, als der EWIGE es zuläßt!!!
Zum anderen sagte der EWIGE zu Daniel:Dan 8,14 Und er antwortete mir: Bis zweitausenddreihundert Abende und Morgen vergangen sind; dann wird das Heiligtum wieder geweiht werden.
Schon allein aus dem von GOTT festgelegten Zeitrahmen ist es unmöglich, etwas schneller voranzukommen, daß wäre genauso, als hätte der Moses die 40 Jahre Wüstenwanderung auf 35 Jahre verkürzen können!

Die "Sprache der Zweige" die auch das weiße Feuer ist, ist wie ein Baum und der Kabbalist ist darin das Eichhörnchen, daß von Zweig zu Zweig hüpfen kann und die verschiedenen Ebenen des EWIGEN (Sephirot) kommunikativ in Einklang bringen kann.

Was Dich meiner Meinung nach an der ganzen Sache stört, ist die reine technische Variante der Kabbalah und nicht die Wechselseitige Beziehung der Wörter zueinander.

Der Schlüssel, die Kabbalah sowie den Sohar und die Sepher Jezira zu verstehen, liegt in der Torah selbst begründet und deswegen sind diese Bücher einzeln genommen kein Gewinn für den Menschen, aber zusammen erklären sie Dir die Welt des Höchsten und Du kannst den Frieden im Herzen "hören", so wie es der "Jesus" im Joh.8,43 andeutete und seinen "Amtskollegen" sagte.

Liebe Grüße
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline ABA זאב ברנובסקי

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 415
  • שלום
    • Unser Kibbutz
Antw:Anfängerkurs
« Antwort #16 am: Fr., 02. Juli 2010, 17:52 »
Schalom lieber Freily,

Zitat von: Freily
... daß Du da einem Gedankenirrwisch aufgessen bist.
Nein lieber Freily!
Dem Gedankenirrwisch (übrigens ein interessantes Wort) ohne dir zu Nahe zu treten,
bist leider du aufgesessen, denn ...
> du gibst dir ja selbst die Antwort <
Zitat
... das wäre genauso, als hätte der Moses die 40 Jahre Wüstenwanderung auf 35 Jahre verkürzen können!

Das hätte er auch !!!
Unsere Vorväter brauchten nur > SEINEM WORT < gehorchen und Kaleb nachfolgen !
Sie hätten ganz Kanaan ohne Krieg einnehmen können, denn die "Hand GOttes"
wäre ja mit ihnen gewesen !
jedoch ...
Die Folge :
> Kadesch Barnea < lag an ihrem menschlichen Denken und ihrem "Falschglauben" und Mißtrauen !

Und mit deinen Worten weiterzureden:
Der Schlüssel, die Kabbalah sowie den Sohar und die Sepher Jezira zu verstehen,
liegt in der Torah selbst begründet und
...

ergänze ich:
... hat uns fast 1000 Jahre mehr Qual gekostet, als weiter zum Ziel gebracht !

Schabat Schalom ABA
GRUNDSATZ der kritischen Vernunft :
Wer wirklich an der Wahrheit Interesse hat, wird so verfahren,
dass er gerade Auffassungen, die er für besonders wichtig hält,
am schärfsten der kritischen Prüfung aussetzt !!!

Online freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.335
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:Anfängerkurs
« Antwort #17 am: Fr., 02. Juli 2010, 18:44 »
Schalom lieber ABA
Zitat
author=ABA link=topic=468.msg2272#msg2272 date=1278085974] Nein lieber Freily!
Dem Gedankenirrwisch (übrigens ein interessantes Wort) ohne dir zu Nahe zu treten,
bist leider du aufgesessen, denn ...
> du gibst dir ja selbst die Antwort <
Zitat von: freily
... das wäre genauso, als hätte der Moses die 40 Jahre Wüstenwanderung auf 35 Jahre verkürzen können!
nun solchen Irrlichtern (Irrwische) ist der Mensch prinzipiell ausgeliefert und das begann schon bei Adam und Eva, deswegen kann mir da keiner zu nahe treten, denn wer austeilt, der muß auch einstecken können und da schließe ich mich nicht aus.

Zitat von: ABA
Das hätte er auch !!!
Unsere Vorväter brauchten nur > SEINEM WORT < gehorchen und Kaleb nachfolgen !
Sie hätten ganz Kanaan ohne Krieg einnehmen können, denn die "Hand GOttes"
wäre ja mit ihnen gewesen !
jedoch ...
Die Folge :
> Kadesch Barnea < lag an ihrem menschlichen Denken und ihrem "Falschglauben" und Mißtrauen !

Und mit deinen Worten weiterzureden:
Der Schlüssel, die Kabbalah sowie den Sohar und die Sepher Jezira zu verstehen,
liegt in der Torah selbst begründet und
...
Das sehe ich etwas anders, denn nicht der Mosche beging den Fehler, sondern seine Späher und die Falschentscheidung lag in dem "demokratischen" Mehrheitsbericht, da dieser 2:10 ausfiel.

Dieser Fehler mußte geschehen, denn das System dieser Welt muß zu einem Abschluß kommen und da gibt es keine zeitliche  Abkürzung, denn sonst müßten wir nach deiner Beurteilung den Salomo verdammen, denn dieser hatte es sogar noch viel eher in der Hand, alles richtig zumachen.
Dieses Fehlverhalten der Menschen ist aber die Grundlage zur Verherrlichung GOTTes, sonst wäre ja SEINE BARMHERZIGKEIT von Dir ad absurdum geführt, oder?

Zitat von: ABA
ergänze ich:
... hat uns fast 1000 Jahre mehr Qual gekostet, als weiter zum Ziel gebracht !
Eben das bezweifle ich, denn die Festsetzung der 2300 Abende und Morgen als Gerichtstage erfolgte schon vor dem Bau des 2.Tempels.
Der ewige JHWH wußte also schon, wie die Menschen reagieren werden und hat dem Daniel die "politische" Statue gezeigt, wo dann SEIN WORT (Stein) in Füße aus Ton und Stahl (Demokratien) einschlägt.

Also konnten auch die Rabbiner so wenig ausrichten, wie Moses seiner Zeit in der Wüste.

Deine Argumente aber gründen auf der Basis, wenn das Wörtchen wenn nicht wär, dann hätte....!
Aber Du selbst hast mir mal aufgezeigt, wie widersinnig meine Argumente gegen den Paulus waren, weil auch dieser "NUR" ein Werkzeug des Höchsten war!

WARUM?

Weil wir Menschen seit Adam und EVA verpflichtet sind, unsere Irrlichter (Irrtümer) durch erleben abzustellen, damit ein für allemal ALLE Dinge zur Kenntnis kommen um dann dem FRIEDEN (ein Name GOTTES) den WEG zu bereiten, wie geschrieben steht: Jes. 43,19 Denn siehe, ich will ein Neues schaffen, jetzt wächst es auf, erkennt ihr's denn nicht? Ich mache einen Weg in der Wüste und Wasserströme in der Einöde.

Nicht wir können diesen Weg machen, sondern der EWIGE macht diesen Weg und darin gründet Dein Irrlicht, ohne Dir nahe treten zu wollen, denn ich weiß, Du meinst es ehrlich.

Aber es ist eine "höhere" Erkenntnis erforderlich, als bis dato, davon bin ich überzeugt, denn die "alten" Wege haben sich nicht bewährt!

Deshalb sagte ich auch Eingangs, - ohne die THORAH ist die Kabbalah nutzlos und auch umgekehrt, weil sie sonst die Herzen nicht erreicht, daß ist die eigentliche Botschaft vom Jeschua Ben Joseph gewesen und wollte dies durch Gleichnisse verdeutlichen!


Schabat Schalom
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline ABA זאב ברנובסקי

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 415
  • שלום
    • Unser Kibbutz
Religiöse Pseudo-Wahrheiten
« Antwort #18 am: So., 04. Juli 2010, 07:40 »
Schalom und boker tov Freily,

sieh´ doch, du gibst dir immer die richtige Antwort in deinen Beiträgen, und dies bestätigt
dann auch meine Erfahrungen in dem ganzen Auslegungs- und Religionswirrwar !
Zitat von: Freili
Weil wir Menschen seit Adam und EVA verpflichtet sind, unsere Irrlichter (Irrtümer) durch erleben abzustellen,
> Dies kann man allerdings schon von Anfang an durch Gehorsam zu den Anweisungen GOttes vermeiden <

Viele unsere "antiken Chasidim" verschanzten sich in ihrer Gesetzes TORA Auslegung,
ohne der wahren SINN zu verstehen. Sie reinigten voller religiöser Inbrunst ihre Gefäße,
und sahen den eigentlichen Schmutz der Sünde nicht!
(das beobachte ich sogar heute noch, wenn die Schwarzkittel mit Bunsenbrenner die Töpfe koschern;
das löst in der jenseitigen Welt garantiert ein "smilendes" Kopfschütteln aus
)
                       


Die Nazarener, schon die aus den Juden, geschweige dann die Heidenchristen,
schufen einen NEUEN jedoch greifbaren Gott und Götzen !!!
               


Genauso ist es mit der um Jahrhunderte später entstandenen Kabbalah,
sie bringt uns zum Ziel keinen Schritt weiter !
                   


Somit kann auch Michael Drosnin mit seinem Bibel-Code gut etwas beisteuern!
               
(Es ist ja auch alles aus der TORA)
 
Summa Summarum :
All diese religiösen und mystischen Pseudowahrheiten hindern uns Menschen zeitlich
das MELECHUT HaSchamejim endgültig zu erreichen!
> Jedoch irgendwann haben wir doch ausgelernt <
(aber leider sind damals außer "Kaleb und Josua" alle in den 40 Jahren ausgestorben und haben das ZIEL Kanaan nicht erreicht !!!)

Schalom ABA
GRUNDSATZ der kritischen Vernunft :
Wer wirklich an der Wahrheit Interesse hat, wird so verfahren,
dass er gerade Auffassungen, die er für besonders wichtig hält,
am schärfsten der kritischen Prüfung aussetzt !!!

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Antw:Anfängerkurs
« Antwort #19 am: So., 04. Juli 2010, 09:26 »
Hallo,

ja ganz im Geiste der griechischen Skeptiker :
GEGEN ALLES SEIN  ;D,
weil es sooo lustig ist.  :D :o

Zitat
Dies kann man allerdings schon von Anfang an durch Gehorsam zu den Anweisungen GOttes vermeiden

Wie wahr ! Und diese Anweisung lautet: Sich in Frieden zu vereinen und nicht sich gegenseitig zu verurteilen.

Hätten sich die Religionen daran gehalten, wäre uns viel erspart geblieben. 

Aisha

Online freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.335
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:Religiöse Pseudo-Wahrheiten
« Antwort #20 am: So., 04. Juli 2010, 12:14 »
Schalom ABA,
und Danke für den guten Morgen, leider weiß ich das Wort für guten Mittag noch nicht.  :)
sieh´ doch, du gibst dir immer die richtige Antwort in deinen Beiträgen, und dies bestätigt dann auch meine Erfahrungen in dem ganzen Auslegungs- und Religionswirrwar !
Darin haben wir vmtl. fast identische Erfahrungen. Jedoch sehe ich in der jüdischen Art der Kabbalah keine Sektiererei und Abkehr von der Lehre, sondern eine Vertiefung des Empfinden zum WORT des Höchsten, sozusagen ein "höheres" Verstehen. Plötzlich wurde mir dadurch klar, warum manches in der Schrift so steht, wie es dort steht und dadurch wird auch klar, warum die Torah und andere Schriften nicht 1:1 nach der kalten Logik übersetzt werden kann, weil dann nämlich der Sinn verloren geht.
Zitat von: ABA
Zitat von: Freily
Weil wir Menschen seit Adam und EVA verpflichtet sind, unsere Irrlichter (Irrtümer) durch erleben abzustellen,
> Dies kann man allerdings schon von Anfang an durch Gehorsam zu den Anweisungen GOttes vermeiden <
Siehste ABA, mit dieser Antwort hast Du dein Argument selber vernichtet, denn gerade das Nichtgehorchen war ja der eigentliche Grund der drei (3) Vertreibungen bzw. Zerstreuungen durch den EWIGEN.
Der Beginn bei Adam und Eva.

Aus diesem Grund sagte der EWIGE zu Recht in Jes. 43,19: Ich will ein "Neues" machen!

Das NEUE kommt aber erst, wenn sich Jeremia 31,31 erfüllen wird.
Doch was denken sich viele, wenn sie das Lesen? Daß der EWIGE später jedem die blanke Erkenntnis gibt, so ohne Anstrengung?

Ich sage da NEIN! Denn der EWIGE schenkt uns nichts, sondern ER erzieht uns wie ein Vater seinen Sohn erzieht und wer nicht hören will, der erleidet Schmerzen.

Also müssen wir uns Anstrengen und uns IHM annähern, denn ER läuft uns nicht hinterher, weil ER das LEBEN ist!
Zitat von: ABA
Viele unsere "antiken Chasidim" verschanzten sich in ihrer Gesetzes TORA Auslegung, ohne der wahren SINN zu verstehen. Sie reinigten voller religiöser Inbrunst ihre Gefäße, und sahen den eigentlichen Schmutz der Sünde nicht!
(das beobachte ich sogar heute noch, wenn die Schwarzkittel mit Bunsenbrenner die Töpfe koschern;
das löst in der jenseitigen Welt garantiert ein "smilendes" Kopfschütteln aus
)
Dann lass die doch lachen!
Warum soll das uns stören, wenn jemand aus Unkenntnis lacht oder Dinge tut, die nicht so logisch erscheinen.
Wenn Du einen Berg sehen willst,  dann benötigt man das Tal, den wären alle Berge gleich, dann gäbe es doch keinen Berg mehr, oder?
Also lass diese Menschen in Ruhe, denn diese sind uns eine Hilfe zum besseren Verstehen. Man kann lächeln und in sich selbst schauen und sagen, da war ich auch einmal und dann zu GOTT beten, diesem in unseren Augen "Armen" auch zu helfen, wie ER mir geholfen hat durch gute Helfer!

Zitat
Genauso ist es mit der um Jahrhunderte später entstandenen Kabbalah, sie bringt uns zum Ziel keinen Schritt weiter !
Darin widerspreche ich Dir entschieden, denn das Wort Kabbalah mag neu sein, denn irgendwann wird auch der Störrischte verstehen, daß es nur um das richtige Empfangen geht!

Richtiges Empfangen geht aber nur über das richtige Verstehen, insofern argumentieren wir aneinander vorbei, weil wir Beide das selbe meinen, aber unterschiedliche Wörter benutzen.

Kabbalah ist also keine "neue abartige Lehre",    sondern ein Lernen zum richtigen Verständnis der Torah, was andere aus diesem System machen ist nicht unsere Sache, da wir solches hier nicht injizieren wollen und somit führt dein Widerstand ins Leere, weil wir die Torah damit aus einer höheren Denkart betrachten, so wie es einst auch der Jeschua Ben Joseph tat.
Zitat von: ABA
Somit kann auch Michael Drosnin mit seinem Bibel-Code gut etwas beisteuern!
Auf diesen Zynismus komme ich gesondert zurück! Weil hier verzerrt dargestellt!

Zitat von: ABA
(Es ist ja auch alles aus der TORA)
 
Summa Summarum :
All diese religiösen und mystischen Pseudowahrheiten hindern uns Menschen zeitlich
das MELECHUT HaSchamejim endgültig zu erreichen!
Die "Sprache der Zweige" ist keine mystische Pseudowahrheit, sie ist vielmehr ein Krückstock für uns geistig Lahmen zum besseren Verstehen-Lernen! Nur wer die Kabbalah ohne die Torah lehrt, der lehrt Pseudowahrheiten, weil er das weiße Feuer der Torah dabei unterschlägt, deshalb habe ich auch bei Bnei Baruch vehemment dagegen geredet, als die dort einen Unsinn lehrten, kannst die Aisha fragen, die hat das miterlebt.
Zitat von: ABA
> Jedoch irgendwann haben wir doch ausgelernt <
(aber leider sind damals außer "Kaleb und Josua" alle in den 40 Jahren ausgestorben und haben das ZIEL Kanaan nicht erreicht !!!)
ich kann Dir ein Geheimnis verraten, wir werden nicht auslernen, sondern wir werden das höhere Verständnis bekommen, selbst dann, wenn wir verstorben sind, sind wir noch nicht tot, ich habe es schon einmal durchlebt und in vielen Dingen gebe ich dem Jeschua recht: "Wir sind das Leben und die Wahrheit"! Solange wir uns an die Lehre des EWIGEN halten, die ER dem Mosche gab und wir die Erlebnisberichte richtig zu Empfangen lernen, erst dann bekommen wir eine "höhere Erkenntnis"!

Schavua tov


Schreibfehlerkorr.
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Antw:Anfängerkurs
« Antwort #21 am: Fr., 09. Juli 2010, 10:56 »
Hallo,

ich möchte weiter auf Derias Anfrage am Anfang dieses Threads antworten: Was sind die höheren Lehren der Torah

Wir haben bereits besprochen , dass vor der Torah der Derech erez kommt.

Hier ein Artikel über die Stufen der Torahauslegung:

PaRDeS:
Ein Garten köstlicher Worte
von Rabbi Lawrence Kushner


Wie kann alles, was man wissen muss, in der Tora, in nur fünf Büchern, stehen?

Vor langer Zeit erkannten unsere Lehrer, dass die Tora wie ein wunderschöner Obstgarten ist. Aus der Entfernung sieht man nur ein Stück Land mit Bäumen. Wenn man näher kommt, sieht man, dass jeder Baum Blätter, Blüten und Früchte trägt. Wenn man noch näher kommt, stellt man fest, dass jede Frucht mit einer Haut bedeckt ist. Und, wenn man nicht locker lässt und die Haut abstreift, ist ein köstlicher Geschmack unser Lohn.
Jetzt erkennst du, dass etwas, was zunächst nur ein Stück Land voll mit Bäumen zu sein schien, tatsächlich Schicht für Schicht köstliche Dinge birgt.

Das hebräische Wort für Obstgarten ist pardes. Man schreibt es mit den hebräischen Buchstaben pe, resch, dalet und samech.
Jeder dieser Buchstaben steht für eine Schicht der Tora.

pschat

Der Buchstabe pe ist der erste Buchstabe von pschat. Das bedeutet die „Geschichte an sich", die man erfährt, wenn man nur oberflächlich in der Tora liest, ohne tiefer nachzudenken. Zum Beispiel: Als Adam Gott ungehorsam war und vom Baum der Erkenntnis aß, schämte er sich und deshalb versteckte er sich {Tora: Genesis 3,8-10). Das ist die Geschichte an sich.

remes

Der Buchstabe resch ist der erste Buchstabe des Wortes remes, das bedeutet „Hinweis".
Wenn du über eine Geschichte oder ein Wort in der Tora nachdenkst, führt dies in der Regel dazu, dass du über andere, weitere Dinge nachdenkst. Wenn du fragst, was ein Wort bedeutet, wirst du feststellen, dass es dich an etwas erinnert, worüber du heute oder früher nachgedacht hast oder was du schon einmal getan hast oder gerade tust. Vielleicht hast du wie Adam selbst schon einmal etwas getan, wofür du dich geschämt hast und weshalb du versucht hast, dich zu verstecken. Adams Geschichte enthält also Hinweise auf Dinge in deinem eigenen Leben.

drasch

Der Buchstabe dalet ist der erste Buchstabe des Wortes drasch, das bedeutet „Predigt".
Einige der Lehren in den Geschichten erinnern dich vielleicht an andere Geschichten in der Tora, diese wiederum können dich etwas über dein Leben lehren. Wenn Gott weiß, wo Adam sich versteckt hat, warum fragt er ihn dann: „Wo bist du?" Vielleicht möchte Gott, dass Adam erkennt, dass er sich in Wirklichkeit nur vor sich selbst versteckt, wenn er versucht, sich vor Gott zu verbergen.

sod

Der vierte Buchstabe in dem Wort pardes, der Buchstabe samech, ist der erste Buchstabe des Wortes sod, das bedeutet „Geheimnis".

 Diese Schicht der Tora ist „geheim", nicht weil sie nicht erzählt werden darf, sondern weil ihr Sinn, selbst wenn er entdeckt wird, geheimnisvoll bleibt. Nur ein fortgeschrittener Schüler der Tora vermag die geheime Bedeutung zu verstehen, wenn Gott sagt: „Gestern, Adam, warst du so groß, dass du von einem Ende der Welt bis zum anderen reichtest, aber jetzt, nachdem du gesündigt hast, kannst du dich zwischen den Bäumen des Gartens verstecken" (Midrasch Genesis Rabba 19,9).

Alle Buchstaben zusammengenommen, Pe, Resch, Dalet und Samech: die Geschichte an sich, der Hinweis, die Deutung und das Geheimnis, ergeben das Wort Pardes, Obstgarten.

Die Tora, die Quelle des Judentums, ist also wie ein Obstgarten. Sie birgt viele wundervolle und köstliche Überraschungen. Aber mehr als das: sie erzählt uns alles, was wir Juden wissen und tun müssen. Indem sie uns sagt, wie wir leben sollen, gibt die Tora uns das Leben. Wie es im Buch der Sprüche heißt: „Sie ist ein Lebensbaum für die, die an ihr festhalten" (Sprüche 3,18).

Quelle:
Jüdische Spiritualität für junge Leute:
Das Buch der Wunder
Spiritualität ist für Kinder etwas ganz Natürliches, während sie den meisten Erwachsenen verloren gegangen ist. Was aber ist das Besondere an jüdischer Spiritualität?...
http://www.hagalil.com/judentum/kabbala/pardes.htm

Über den Autor: Kushner ist Rabbi der jüdischen Reformbewegung in den USA
http://www.rabbikushner.org/about.htm


Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Antw:Anfängerkurs
« Antwort #22 am: So., 18. Juli 2010, 12:07 »
Schalom zusammen,

zum näheren Verständnis, weshalb wir die Torah nicht nur buchstäblich lesen.

Aisha

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Antw:Anfängerkurs
« Antwort #23 am: Mi., 18. August 2010, 12:42 »
Schalom,

und deshalb kann man das Einfache (pschat) , nur über das Geheimis (sod) wirklich erkennen.

Es ist auch klar weshalb. Hier in dieser Welt (assija) ist alles verhüllt, oben aber ist nur einfaches undifferenziertes Licht.

Aisha

 

Powered by EzPortal