Autor Thema: Sekten? Was ist darunter zu verstehen?  (Gelesen 15417 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.491
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Sekten? Was ist darunter zu verstehen?
« am: Di., 12. Oktober 2010, 01:47 »
Schalom liebe Leser,

in den vielen Foren die sich mittlerweile im Cyberspace tummeln, gibt es auch viele Aufklärer die meinen das Ei des Columbus gefunden zu haben und geistig vorangereift sich geben.
Dagegen ist nichts einzuwenden, wären da nicht die markigen Sprüche, die von diesen "Kreisen" oft ausgehen und Gerecht erscheinen wollen, wie ich im übrigen auch.
Das Gerecht sein oft einem unmöglich gemacht wird, habe ich selbst hier erlebt und wurde auch von Menschen angegriffen, von denen ich es am wenigsten erwartet hätte.

Alles natürlich unter dem Deckmantel der christlichen Nächstenliebe, einer Christenheit, die naturgemäß die größte aller Sekten darstellt.

Doch was ist eine Sekte?
Wie definiert sie sich, was ist darunter zu verstehen?

Eine von vielen Meinungen will ich hier als Schulungsbeispiel vorstellen:

Zitat von: pateralbi
vom: 24.04.2009, 02:55Hier habe ich einmal eine etwas andere Version gefunden, die vielleicht etwas logischer sein könnte, als das Christentum, das in ein paar hundert Sekten zersplittert ist. Es ist jedoch so, dass der Mensch nur das jenige verkraften kann, zu dem sein geistiger Evolutionsstand reicht.Hier nur einige Kernsätze der Geisteslehre aus: Informationsblatt Nr. 3/1991 Geistige Loge Zürich. (Prof. Walter Hinz)

Es gibt nur einen Gott. Christus ist Gottes, aus ihm selbst heraus geschaffenes Geistesgeschöpf und Ebenbild. Gott wie auch Christus vereinen in sich das männliche und das weibliche Prinzip. Gott salbte Christus zum König aller vernunftbegabten Geschöpfe.
Gott und Christus riefen vor urdenklichen Zeiten zuerst drei Erzengelpaare ins Dasein. Alle weiteren Engel stammen durch geistige Zeugung von den ersten drei Engelpaaren ab.

Nach unendlichen Zeiten himmlischer Glückseligkeit wurde der Sinn Luzifers, des ersten Erzengels, hochfahrend. Er wollte an Stelle von Christus König des göttlichen Reiches werden. Gott reagierte nicht sofort. Er wartete zunächst Millionen von Jahren zu. Luzifer liess jedoch nicht von seinem Treiben ab. Nun griff Gott ein. Er verstiess Luzifer und seinen Anhang - Luzifer hatte den dritten Teil der Engel für sich gewinnen können - in die Hölle. Das geschah vor Milliarden von Jahren.
Mit den Engeln wurden auch die Menschen in die Hölle gestürzt; denn wir Menschen sind nach der Ansicht von "Pro Beatrice" gefallene Engel.
(Endlich) erbarmte sich Gott jedoch der Abtrünnigen. Er schuf durch Christus das materielle Weltall und darin, als Bewährungsfeld für reuige Abgefallene, unsere Erde. Noch blieb jedoch die Herrschaft Luzifers ungebrochen, und die reuigen Seelen mussten immer wieder in stetem Kreislauf ins Totenreich zurückkehren. Der Zugang zum Himmel blieb ihnen nach wie vor verschlossen.
Der Weg, auf dem die Abgefallenen in Gottes Reich zurückkehren können, musste zuerst freigelegt werden. Christus selber übernahm die schwere Aufgabe. Er eroberte im Anschluss an seinen Kreuzestod die Hölle, und er selber überwältigte persönlich seinen Widersacher Luzifer. Die Mitglieder von "Pro Beatrice" sehen in diesem Sieg Christi und der damit verbundenen Erlösung "das Letzte Gericht am Jüngsten Tag". Der "Jüngste Tag" liegt nach ihrer Meinung also bereits fast zwei Jahrtausende zurück.
Worin besteht die Erlösung für diejenigen, die bereit sind, Christus zu folgen? In den "Kernsätzen der Geisteslehre" heisst es:
"Seit Christi Erlösungstat kehren verstorbene Menschen nicht mehr wie vordem in Luzifers Totenreich zurück, sondern sie dürfen in Bereiche der Geisteswelt Gottes und Christi eingehen". Es handelt sich aber nicht um die bedingungslose Aufnahme des verlorenen Sohnes durch den Vater gemäss Lukasevangelium 15,11 ff. und auch nicht um die göttliche Gerechtsprechung des Sünders allein durch den Glauben an Jesus Christus, von der Paulus im Römerbrief Kap. 3 so eindrücklich spricht. Nach den Vorstellungen der "Geisteslehre" hat Christus vielmehr verschiedene Geistesebenen mit zahlreichen Stufen geschaffen. Nur wer (selber) sämtliche Aufstiegsstufen bewältigt hat und dadurch geläutert worden ist, kehrt im Himmel an seine angestammte Stätte von einst zurück.
Es ist keine volle Erlösung, die "Pro Beatrice" lehrt. Christus hat zwar durch die Überwindung Luzifers den Weg hinein in Gottes Reich freigelegt. Aber das "Verschulden am Abfall(!) und das Unrecht, das wir unseren Mitmenschen willentlich zufügen", muss der Mensch nach dieser "Geisteslehre" selber wieder gutmachen. Bis der Wiederaufstieg geschaffen ist, braucht es wiederholte Menschwerdungen. Aber "in einigen Milliarden Jahren" werden alle einst Abgefallenen durch mehrfache Erdenleben hindurch ins Reich Gottes der Glückseligkeit heimgekehrt sein. Als letzter wird auch Luzifer dorthin zurückkehren.
Oswald Eggenberger, 1991

http://www.geistigeloge.ch/

http://www.relinfo.ch/glz/index.html
_________________
Eine Wahrheit wird nicht deshalb zum Irrtum, weil sie nur wenige kennen, und ein Irrtum wird auch deshalb nicht zur Wahrheit, weil Millionen Menschen auf den Strassen des Irrtums wandeln.
Eine Meinung ist jedoch nichts weiter, als ein subjektiver Blickwinkel, der sich der eigenen Logik stellt, jedoch andere Sichtweisen in den Hintergrund verschiebt.

Wenn man die Gebote GOTTes als MAXime nimmt, dann ist jede Religion eine Sekte, weil sie mit Anderen nicht übereinstimmt und andersdenkend ist.

Was allerdings das Wort Sekte einstmal bedeutete, wird hier genauer erklärt.

Liebe Grüße
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
Eine Meinung ohne Wissen ist ein leeres Geschwätz.
freily©

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 736
Antw:Sekten? Was ist darunter zu verstehen?
« Antwort #1 am: Mi., 13. Oktober 2010, 18:46 »
Hallo Freily,

Zitat
Wenn man die Gebote GOTTes als MAXime nimmt, dann ist jede Religion eine Sekte, weil sie mit Anderen nicht übereinstimmt und andersdenkend ist.

Diese Aussage von dir verstehe ich nicht. Vielleicht kannst du das genauer erklären?

Die Thematisierung über "Sekten" im Internet basiert meiner Meinung nach wenig auf dem lateinischen Ursprung des Wortes "Abspaltung", sondern auf eine Art gefährliche Gruppenbildung.
Gefährlich in dem Sinne, dass es eine Art von Gruppe ist, die die Menschen geistig, seelisch und auch körperlich zu schädigen vermag.
Nach dieser Definition einer "Sekte" zeichnet sich diese besonders durch bestimmte

Methoden

aus.

Aisha

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.491
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:Sekten? Was ist darunter zu verstehen?
« Antwort #2 am: Mi., 13. Oktober 2010, 20:27 »
Hallo Aisha,
Zitat von: freily
Wenn man die Gebote GOTTes als MAXime nimmt, dann ist jede Religion eine Sekte, weil sie mit Anderen nicht übereinstimmt und andersdenkend ist.

Diese Aussage von dir verstehe ich nicht. Vielleicht kannst du das genauer erklären?
ja stimmt, das muß ich erklären.
Ich es hätte so schreiben sollen:
Zitat
dann ist jede fanatisierte Religion eine Sekte
Die Sektiererei entspringt aus dem Fanatismus, der seinen Mitglieder vorschreibt:
Zitat
Du mußt....

Liebe Grüße
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
Eine Meinung ohne Wissen ist ein leeres Geschwätz.
freily©

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 736
Antw:Sekten? Was ist darunter zu verstehen?
« Antwort #3 am: Do., 14. Oktober 2010, 21:58 »
Hallo Aisha,
Zitat von: freily
Wenn man die Gebote GOTTes als MAXime nimmt, dann ist jede Religion eine Sekte, weil sie mit Anderen nicht übereinstimmt und andersdenkend ist.

Diese Aussage von dir verstehe ich nicht. Vielleicht kannst du das genauer erklären?
ja stimmt, das muß ich erklären.
Ich es hätte so schreiben sollen:
Zitat
dann ist jede fanatisierte Religion eine Sekte
Die Sektiererei entspringt aus dem Fanatismus, der seinen Mitglieder vorschreibt:
Zitat
Du mußt....

Liebe Grüße

Ja lieber Freily, nur die besonders listigen Sektenführer sagen nie "Du musst...", sondern eher "es ist alles freiwillig...", oder "man macht doch das gerne..." , oder "es gibt keinen Zwang....", und wenn die Mitglieder  nicht spuren, dann gibts Sanktionen  :o, weil sie doch hätten müssen sollen  :o

Aisha

 

Powered by EzPortal