Autor Thema: F A Q >>> Fragen und Antworten <<< TEIL -1-  (Gelesen 32420 mal)

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Schalom Freily,

Zitat
AHWA, und das glaubst Du? Daß im Königreich der Himmel das Lernen vorbei ist?
Na dann lass Dich mal überraschen!  ;D

Im "7. Jahrtausend" wird viel gelernt werden.
In Gmar Tikkun werden wir dann vollkommenes Wissen erlangt haben.

Aisha

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.335
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Schalom Aisha,
Im "7. Jahrtausend" wird viel gelernt werden.
In Gmar Tikkun werden wir dann vollkommenes Wissen erlangt haben.
Eben das meine ich auch.!
Erst dann ist das Lernen vorbei. Ich wollte ja keinem Angst machen.  ;D
 
Liebe Grüße
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Schalom Freily,

Zitat
Eben das meine ich auch.!
Erst dann ist das Lernen vorbei. Ich wollte ja keinem Angst machen. 

Angst vor dem Lernen? Ich hab im Gegenteil davor Angst, dass es mir ohne Lernen fad wird  ;D

Auf der anderen Seite, wenn man sich die laufenden Erforschungen des Weltraumes ansieht, gibt es da viel viel Beschäftigung in der Ewigkeit. Wenn  man bedenkt , dass das Universum nur die unterste physische Schicht ist...und schon die kommt uns heute unendlich und unerfassbar vor.

Aisha

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.335
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:Der PROZESS JESU >>> Fragen und Antworten <<<
« Antwort #48 am: Sa., 10. Oktober 2009, 23:59 »
Schalom tricky,
Zitat
Ich orte seitens der Bibelwissenschaft eine enorme Gefahr. Nämlich für denjenigen, der weder Zugang noch Möglichkeit (kann keine Sprachen) oder finanzielle Mittel hat sich mit diesem Thema so zu beschäftigen wie du, ABA, oder (nur noch in Ansätzen) ich mit Studienmaterial und Studienbibeln.
Wie kann so jemand zur Wahrheit finden?
ich weiß jetzt nicht ob ich auf das obige zitat schon mal eingegangen bin, jedoch hat mich diese Frage auch des öfteren getroffen.

Ich habe ganz bewußt nach dem Schema der Zeugen Jehovas (meine Mutter war eine) selbst ein Bibel-Lese-Programm zu gelegt und mit dem Lesen ganz von vorne bei der Schöpfung begonnen.
Dabei habe ich mich stehts nur auf die Aussagen des (Gott Vaters) konzentriert.
Und ich habe mir eine Prioritäts-Liste zugelegt die so ablief.

1. Was sagte der Schöpfer zu bestimmten Themen?
Nach dieser Maxime beurteilte ich die -
2. Aussagen der Propheten zu bestimmten Themen?
Und stellte deren Aussagen denen vom EWIGEN gegenüber und so begriff ich langsam, was

der WILLE G*TTes ist !

Erst dann reift so langsam die Erkenntnis in einem, weil der EWIGE deine Mühe mit dem Wort sehen will und deine Einstellung zur Wahrheitsliebe!

Eigenartigerweise funktionierte das Ganze auch mit den Texten des Martin Luther.
Erst später habe ich die Texte des F.H.Baader gefunden und begriffen, daß der masoretische Text sich anders liest, ohne die kirchlichen Einfügungen.

Liebe Grüße
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

ABA

  • Gast
Antw:Der PROZESS JESU >>> Fragen und Antworten <<<
« Antwort #49 am: Sa., 14. November 2009, 18:35 »
Schalom zusammen,

gerade lese ich:
Zitat
... Thema ist messianisch, also kommt es ins Messianische Forum ...
Wenn das die jüdischen Urheber des Themas:
Mosche Smoira, Oberster Richter des Staates ISRAEL von 1948-54 sowie
Chaim Cohn, ehem. Generalstaatsanwalt, Justitzminister ISRAELs und israelischer Rechtshistoriker
dies noch lesen könnten,
... würden sie sich im Grab herumdrehen.
> Aber so ist es mal mit INTERPOLATION  und ZENSUR <
... also nichts NEUES unter der Sonne !

Schalom ABA

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Antw:Der PROZESS JESU >>> Fragen und Antworten <<<
« Antwort #50 am: Sa., 14. November 2009, 18:49 »
Hallo Aba,

der Jesus und das NT war nie ein Thema in der jüdischen Religion. Wenn sich einzelne vor allem liberale Juden damit beschäftigen oder beschäftigt haben, ist das ihr Recht.

es ist also wie immer umgekehrt: die Reformierten respektieren und akzeptieren einfach nicht, dass ihnen nicht alle folgen.
Du kannst und willst es nicht verstehen, dass die Mehrheit der Juden einfach eine Ruhe haben möchte von christlichen Themen.
Deshalb ist das Forum Judentum davon FREI zu halten. Das haben wir so beschlossen. Wenn das Zensur ist, dann frag ich dich, weshalb 90 % des Forums genug Platz für Jesus und christliche Schriften haben.

Aisha

ABA

  • Gast
Antw:Der PROZESS JESU >>> Fragen und Antworten <<<
« Antwort #51 am: Sa., 14. November 2009, 21:45 »
Schalom Aisha,

Zitat
... dass die Mehrheit der Juden einfach eine Ruhe haben möchte von christlichen Themen.

Also lehnt die MEHRHEIT der JUDEN (egal wer das diesesmal im Moment sein mag) ihre klugen Köpfe  wie :
Mosche Smoira, (Oberster Richter des Staates ISRAEL von 1948-54) sowie
Chaim Cohn, (ehem. Generalstaatsanwalt, Justitzminister ISRAELs und israelischer Rechtshistoriker) ab !

... d.h. genauso wie seinerzeit Dr.LUTHER die Weisheit von uns Juden und unseren Schriften ablehnte !
(Nur konnte er damals noch nichts >VERSCHIEBEN< ! [er ließ es deshalb einfach verbrennen] )

Schalom ABA

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Antw:Der PROZESS JESU >>> Fragen und Antworten <<<
« Antwort #52 am: Sa., 14. November 2009, 22:13 »
Hallo Aba,

Zitat
Also leht die MEHRHEIT der JUDEN (egal wer das diesesmal im Moment sein mag) ihre klugen Köpfe  wie :
Mosche Smoira, (Oberster Richter des Staates ISRAEL von 1948-54) sowie
Chaim Cohn, (ehem. Generalstaatsanwalt, Justitzminister ISRAELs und israelischer Rechtshistoriker) ab !

... d.h. genauso wie seinerzeit Dr.LUTHER die Weisheit von uns Juden und unseren Schriften ablehnte !
(Nur konnte er damals noch nichts >VERSCHIEBEN< ! [er ließ es deshalb einfach verbrennen] )

Die torahtreuen Juden sind insofern weiser, weil sie keine apologetischen und gegnerischen Kämpfe gegen die Christen führen. Ich halte es für weiser, sich mit den christlichen Schriften nicht zu beschäftigen und Frieden zu halten.
Du wirfst den orthodoxen Juden vor, sich nicht mit dem NT zu beschäftigen. Gleichzeitig beschäftigst du dich damit, um zu beweisen, dass sie häretisch sind und voller Interpolationen. Das ist vollkommen widersinnig.

Weshalb sollte sich deiner Meinung nach ein Jude mit häretischen Schriften beschäftigen? Und weshalb regt dich seine Weigerung so auf?
Zwingt dich jemand sich mit dem Koran zu beschäftigen und regt sich darüber auf, wenn du nicht willst?

Ehrlich Aba , ich verstehe deine Motive nicht.


Aisha


Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.335
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:Der PROZESS JESU aus jüdischer Sicht >KAPITALGERICHTSBARKEIT< - Q&A oder FA
« Antwort #53 am: Mo., 14. Dezember 2009, 13:05 »
Schalom Aisha,


Zitat von: freily
Eben das meine ich auch.!
Erst dann ist das Lernen vorbei. Ich wollte ja keinem Angst machen. 

Angst vor dem Lernen? Ich hab im Gegenteil davor Angst, dass es mir ohne Lernen fad wird  ;D

Auf der anderen Seite, wenn man sich die laufenden Erforschungen des Weltraumes ansieht, gibt es da viel viel Beschäftigung in der Ewigkeit. Wenn  man bedenkt , dass das Universum nur die unterste physische Schicht ist...und schon die kommt uns heute unendlich und unerfassbar vor.
Stimmt auch wieder, selbstverständlich wird das Lernen ansich nicht vorbei sein. Was ich eigentlich ausdrücken wollte, daß das sinnlose Lernen vorbei sein wird, denn dort gibt es keine Soziallehre mehr, wo man Lernen muß, welcher Poitiker gerade das Sagen hat und welcher Schauspieler gerade "in" ist.
Solche Käsgeschichten haben dann ein Ende!
Weil es dann nur einen KÖNIG geben wird, nämlich den EWIGEN und der hat sich seinen Fürsten schon erwählt!

Liebe Grüße
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.335
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Re: F A Q - Der PROZESS JESU >>> Fragen und Antworten <<<
« Antwort #54 am: Do., 23. August 2012, 09:27 »
Also wer Lust und Interesse hat, dann hier !
Schalom ABA,

Wie Du ja mittlerweile weißt, bin ich als Katholik erzogen worden und wurde als Säugling getauft, wo ich schrie wie an einem Spieß! Vermutlich wußte ich als Baby schon, daß es der falsche Weg ist.

Dann natürlich kam die Firmung, die ich als damaliger Ministrant noch durchlebte. Naja, die jugendliche Lust- und Drangzeit durchlebte ich mit Unlust an Religion und sonstigen philosophischen Ergüßen der ungeistigen Art und habe mir viel lieber Kriminalromane reingezogen. Da wußte ich wenigstens, das alles erfunden war.

Nach der Gründung einer Familie aber, da kam die Zeit der Fragen ans Leben, die mir keiner naturgemäß in Deutschland beantworten konnte.
Erst mit 25 Jahren bekam ich gewiße Bilder in der Nacht zu sehen, manche nennen es Traum, ich nenne es Visionen, denn sie waren so real, wie es Gespräche mit Freunden sind.

Der langen Rede kurzer Sinn:

Der Prozeß Jesu wurde meiner Meinung nach geführt, weil dieser als Rabbiner sehr gelehrt war und seine Feinde, die idumäischen Satrapen der Römer im Sanhedrin, ihm eine Falle stellten, indem sie ihn Sohn Gottes nannten.

Sehe ich das soweit richtig?


Liebe Grüße
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline ABA זאב ברנובסקי

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *
  • Beiträge: 415
  • שלום
    • Unser Kibbutz
Wer waren die eigentlichen Feinde der damaligen Juden
« Antwort #55 am: Fr., 24. August 2012, 00:00 »
Einfachers BLOCK-Lesen erreichst du mit:
>Bildschirm verkleinern< (oben rechts) und dann jeweils die >linke oder rechte Seite beiziehen< !




Schalom Freily,
Zitat
seine Feinde, die idumäischen Satrapen der Römer im Sanhedrin,
ihm eine Falle stellten, indem sie ihn Sohn Gottes nannten.
Sehe ich das soweit richtig?
Selbst wenn es so gewesen wäre, (wir waren ja nicht dabei) lieber Freily;
dann war dies kein Vergehen, welches nach dem jüdischen Gesetz mit dem Tode zu bestrafen ist!!!
Wenn es dennoch ein, der Todesstrafe gemäßes Vergehen gewesen wäre, dann hätte der SANHEDRIN Jeschua ohne weiteres Aufsehen hinrichten können! Die Römer interessierte dies überhaupt nicht. Im Gegenteil, sie wären sogar froh gewesen, dass ein weiterer Rebell weniger das Land unsicher machte. Dass es der damaligen jüdischen Obrigkeit nicht erlaubt gewesen wäre, die Todesstrafe zu vollstrecken, ist ein einfacher historischer Irrtum der Christen. (Wie so viele andere Irrtümer auch  8) )
Bei der Ehebrecherin hat ja auch niemand erst die Römer gefragt, wer den ersten Stein werfen sollte!
Und später bei Stephanus hat es ja auch ohne die Römer funktioniert.
(wenn man den NT-Geschichten jetzt mal Glauben schenkt.)

FACT ist:
... dass Rabbi Jeschua BenJosef sich als > KÖNIG ISRAELs < ausrufen ließ,
und sich von dieser Titulierung auch nicht abbringen ließ!!! Wegen der Anmaßung des Königtitels wurde Jesus von den Römern:
gefangengenommen - angeklagt - verurteilt - hingerichtet !!!

... denn, ich schrieb ja eingehend darüber, dass dies in den Augen der Römer eine Majestäts-Beleidigung war, nämlich nur der Kaiser in Rom konnte jemanden zum König ausrufen!!!

Die Aufgabe der Juden bei der nächtlichen Anhörung war eindutig die, Jeschua von diesem Weg abzubringen. Dafür kämpfte Jehuda IschKariot für Jeschua vor dem Sanhedrin. Damit sie ihn anhörten. Damit sie einen Weg bei den Römern finden konnten, eine Verurteilung zum Tode wegen, ...
>>> CRIMEN LAESAE AUGUSTIORIS MAIESTATIS <<<
... zu verhindern. Die Juden der Nacht, wollten Jeschua eindeutig klar machen, dass es für ihn der sichere Weg in den Tod ist, wenn er von dieser Haltung >König von ISRAEL< zu seinden Römern gegenüber nicht abging.

Dass ein Jude einen Juden seinen verhassten Gegnern zum Tode ausliefert, ist unvorstellbar!!!
Selbst  bei etwaigen Kollaborateuren ist dies in so einem öffentlichen Fall überaus fraglich. Und beim SANHEDRIN (ob großer oder kleiner), unmöglich!!! Ob einige der von dir erwähnten idumäischen Satrapen der Römer ihr persöhnliches Scherflein miteinbrachten, ist bestimmt ohne weiteres möglich, doch garantiert nicht ausschlaggebend. Wenn wir nämlich die weitere christliche Schilderung sehen, vor allem wie unbequem dem lieben Pilatus doch die ganze Angelegenheit war, da hinkt die Historik des Christentums mal wieder auf beiden Beinen!

Schalom und Leila Tov
ABA- Zeev Baranowski

PS:
Ich werde dann noch die fehlenden Beiträge
des "Gesamtwerkes" in Kürze fertigposten
GRUNDSATZ der kritischen Vernunft :
Wer wirklich an der Wahrheit Interesse hat, wird so verfahren,
dass er gerade Auffassungen, die er für besonders wichtig hält,
am schärfsten der kritischen Prüfung aussetzt !!!

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.335
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Re: Wer waren die eigentlichen Feinde der damaligen Juden
« Antwort #56 am: Fr., 24. August 2012, 15:41 »
Schalom ABA,
FACT ist:
... dass Rabbi Jeschua BenJosef sich als > KÖNIG ISRAELs < ausrufen ließ,
und sich von dieser Titulierung auch nicht abbringen ließ!!! Wegen der Anmaßung des Königtitels wurde Jesus von den Römern:
gefangengenommen - angeklagt - verurteilt - hingerichtet !!!
danke für deine Mühe.

Jetzt habe ich meinen Fehler in den Zusammenhängen erkannt, war ja klar, daß mir damals als Katholik ein Haufen Märchen erzählt wurde.
Der Zusammenhang ist eigentlich logisch, wenn man die jüdisch-römische Geschichte betrachtet.

Und das der EWIGE diese Kreuzigung zuließ hängt damit zusammen, daß er die Nachfolge auf dem Thron Davids ausschloß, wenn jemand aus der Linie des Konja (Jojachin) kam, soviel ich noch weiß.
Zudem sagte ER vorher im Buch Daniel, daß dem Verwüster (Römer) alles gelingen wird.

Liebe Grüße
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

 

Powered by EzPortal