Autor Thema: Ein Gedanke  (Gelesen 26128 mal)

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.333
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Ein Gedanke
« Antwort #15 am: Di., 10. Mai 2011, 22:53 »
Ein Gedanke..
Wisse, bevor die Emanationen emanierten
Und Geschöpfe erschaffen wurden,
 Gab es nur das einfache höhere Licht,
 Welches die ganze Wirklichkeit ausfüllte.

 
Ez Chaim, „Baum des Lebens“
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.333
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Ein Gedanke
« Antwort #16 am: Di., 10. Mai 2011, 22:57 »
Ein Gedanke..

Der Mensch versteht nicht, dass die gesamte Verwirklichung der spirituellen Methode nur in der Gruppe geschieht. Und nach diesem innerlichen Kampf und der Verneinung, Ernüchterung und Verzweiflung, erkennt diese Person mit der Zeit plötzlich seine innere Verbindung mit seinen Freunden.

Laitman.de, Wieviel Hass müssen wir enthüllen?
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.333
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Ein Gedanke
« Antwort #17 am: Di., 10. Mai 2011, 23:00 »
Ein Gedanke..

Und wenn du das Gefühl hast, dass du dich im Krieg befindest, wird jeder von Euch wissen und fühlen, dass er die Hilfe seines Freundes braucht, und dass ohne ihn gleichzeitig auch die eigene Kraft schwächer wird. Und wenn du verstehst, dass du dein Leben retten musst, wird jeder von euch vergessen, dass er einen Körper hat.
 
 
Rabash, Brief Nummer 5, 1955
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.333
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Ein Gedanke
« Antwort #18 am: Mo., 06. Juni 2011, 08:17 »
 
Es ist unmöglich, durch persönliche Anstrengung in die Spiritualität vorzudringen. Der gleiche Lichtfunke, der aus der spirituellen Welt hervorbrach und unser gesamtes Universum und uns in ihm erschuf, muss uns verändern. Er gebiert ein spirituelles Gefäß aus unserem „Punkt im Herzen”, dem in jedem von uns platzierten spirituellen Funken. Dieser große Funken hat sich in eine Vielzahl von winzigen Funken aufgeteilt und jeder von uns besitzt einen Teil davon.
 
Aus dem 2. Unterricht Metzoke Dragot Congress vom 25/02/2011
http://www.laitman.de/anweisungen-zur-entfachung-eines-spirituellen-funkens/
 
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.333
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Ein Gedanke
« Antwort #19 am: Mo., 06. Juni 2011, 08:19 »

Unsere gesamte Arbeit besteht darin, die
Liebe zu enthüllen - jeden einzelnen Tag.
 
Baal Ha Sulam, Die Liebe enthüllen
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.333
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Ein Gedanke
« Antwort #20 am: Mo., 06. Juni 2011, 08:35 »
Die Offenbarung kommt noch
 
Die Menschheit erkennt nicht die Falle, die der Schöpfer uns gestellt hat - der Egoismus wurde absichtlich und nur im Menschen erschaffen, damit wir ihn korrigieren wollen, damit wir dadurch dem Schöpfer ähnlich sein wollen - genau das ist das Ziel, und alles andere ist die Ursache.

newsletter@kabbalalernzentrum.info
« Letzte Änderung: So., 03. Juli 2011, 15:09 von freily »
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.333
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Ein Gedanke
« Antwort #21 am: Di., 07. Juni 2011, 22:41 »
Zu allen Zeiten hat der Mensch nach Antworten auf die grundlegenden Fragen des Lebens gesucht: Wer bin ich? Was ist der Zweck meines Daseins? Warum existiert die Welt? Existieren wir weiter, nachdem unsere körperliche Daseinsform seine Aufgaben erfüllt hat?
 
Kabbala für Einsteiger
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.333
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Ein Gedanke
« Antwort #22 am: Di., 07. Juni 2011, 22:42 »
Wenn daher ein Mensch den Weg in Richtung des Zieles - Dwekut an den Schöpfer - gehen möchte, welches das Streben ist, dass alles getan wird, um zu geben, muss man zuerst einen Mangel bilden; das bedeutet, dass er in der Arbeit Lo Lishma keine Befriedigung findet.
 
 
Ich bin der Erste und Ich bin der Letzte, Artikel No. 14, 1984-85
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.333
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Ein Gedanke
« Antwort #23 am: Di., 07. Juni 2011, 22:44 »
Ein Gebet ist die Empfindung im Herzen. Wenn ein Mensch fühlt, wie sehr er durch seine egoistischen Triebe leidet, die ihn davon abhalten, die Mittel anzuwenden, die ihn zum Geben an den Schöpfer gebracht hätten, ist das schon genug. Dadurch kommt er dem Schöpfer schon näher. Es stellt sich heraus, dass alles umgedreht ist! Er ist dem Schöpfer am nächsten, wenn er enthüllt, wie zerbrochen und sein Herz dem Schöpfer entgegengesetzt ist.
 
Aus dem 1. Teil des Täglichen Kabbala Unterrichtes, 9.03.2011
http://www.laitman.de/der-weg-durch-das-zerbrochene-herz/
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.333
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Ein Gedanke
« Antwort #24 am: Di., 07. Juni 2011, 22:45 »
Ich bestelle bei dem Schöpfer keine Handlungen. Denn Er ist „der Eine, der Einzige, der Alleinige” und „Es gibt niemanden außer Ihm”. Man könnte sagen, dass Er ständig handelt, man könnte aber auch sagen, dass Er bei nichts handelt, du befindest dich in Ihm - und Schluss, in Ihm gibt es keine Veränderungen. Alles hängt davon ab, wie wir uns den Schöpfer vorstellen.

Auftrag angenommen
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.333
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Ein Gedanke
« Antwort #25 am: Di., 07. Juni 2011, 22:46 »
„Wenn Sie mit Ihrem Herzen auf die eine berühmte Frage hören, bin ich mir sicher, dass dann jeglicher Zweifel darüber, ob Sie Kabbala studieren sollen oder nicht, spurlos verschwinden wird. Diese Frage ist sowohl bitter als auch gerecht, eine Frage, die sich jeder auf der Erde stellt: „Was ist der Sinn meines Lebens?“

(Rabbi Y. Ashlag, Einführung zu Talmud Esser Sefiroth Teil 2, 12-17, 44-57)
 
M. Laitman, Die Notwendigkeit Kabbala zu erlernen
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.333
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Ein Gedanke
« Antwort #26 am: So., 03. Juli 2011, 14:59 »

Jeder Mensch ist verpflichtet, in einer seiner Reinkarnationen noch in dieser Welt das Ziel zu erreichen, für welches er erschaffen wurde - die Verschmelzung mit dem Schöpfer.
 
Baal HaSulam, Der die Vernunft erschafft
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.333
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Ein Gedanke
« Antwort #27 am: So., 03. Juli 2011, 15:00 »
.. In völlig gleicher Reihenfolge entwickeln sich auch alle organischen Körper: von dem Moment der Saat bis zum Abschluss der Reifung geschehen mit ihnen einige hunderte Zustände aufgrund zweier Kräfte, der positiven und der negativen, die miteinander kämpfen, wie es am Beispiel der Erdkugel beschrieben wurde – und eben dieser Kampf führt schließlich zur Reifung der Frucht.
 
Baal HaSulam, Die Lösung
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.333
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Ein Gedanke
« Antwort #28 am: So., 03. Juli 2011, 15:01 »
Wahrheit und Lüge
 
Es ist bekannt, dass der Gedanke und der Baustoff – Wille – zwei Modifikationen von einem und demselben sind. Folglich ist die psychologische Analogie des physischen Seins und Nichtseins die Wahrheit und Lüge. Die Wahrheit, ähnlich dem Vorhandensein, ist die These; die Lüge, ähnlich dem Nichtvorhandensein – die Antithese. Aus ihnen beiden wird die erwünschte Synthese geboren.

Baal HaSulam, Die Lösung
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.333
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Ein Gedanke
« Antwort #29 am: So., 03. Juli 2011, 15:03 »
Das Spirituelle besitzt keinerlei Gestalt, und es gibt daher keinerlei Zeichen, deren man sich bedienen könnte. Und sogar wenn davon allgemein gesagt wird, dass es ein einfaches Licht ist, welches hinabsteigt und von den Studierenden herangezogen wird, bis es sich schließlich auf ihn "einkleidet" und durch ihn in einem Maße erkannt wird, welches zur Offenbarung des Schöpfers ausreichend ist, so ist das lediglich die Sprache von Allegorien und Gleichnissen, denn alles, was in der spirituellen Welt als Licht bezeichnet wird, gleicht keinesfalls dem Licht der Sonne oder einer Kerze.
 
Baal HaSulam, Die Lehre der Kabbala und deren Wesen
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

 

Powered by EzPortal