Autor Thema: Die christliche Judenmission - משלחת הנוצרים ליהודים  (Gelesen 2882 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ABA זאב ברנובסקי

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 415
  • שלום
    • Unser Kibbutz
Auszug aus unserer FACEBOOK >Jüdische Online-Gemeinde<


Tod oder Taufe um zu "überleben" !!!


      

שלום חמודים
Schalom ihr Lieben,

wie bereits erwähnt, können wir hier, das an falscher Stelle geratene Thema, über messianische Juden weiterführen.
Dazu gliedere ich dies der Übersicht wegen in 3 verschiedene Themengruppen:

  •     das messianische "Judentum"
  • christliche Judenmission
  •     falsche Messiasse

Wenden wir uns jetzt der christlichen Judenmission zu !

Damit wir als Gottesmörder nicht gar zu sehr in der Hölle braten, bleib den Christen seit der Antike her nichts anderes übrig, als unsere Vorfahren zu missionieren. Doch hartnäckig wie unsere Alten die neue heidnische Religion ablehnten um so intensiever war das Christentum damit beschäftigt uns den Glauben an eine bessere und gerechtere Welt aufzuzwingen. Mit Recht entgegnen wir dieser Vorstellung noch heute energisch, da wir ja "schwarz auf weiss" mit klaren Augen erkennen können, was der christliche Messias mit seinen Stellvertretern auf Erden so alles in den letzten gut 2000 Jahren hinterlassen hat. So stellen wir uns das מלכות השמים (Königreich der Himmel) nicht so ganz vor, von dem der heidnische Christus gepredigt und gelehrt haben soll. Also, was nun nicht friedlich zu bewerkstelligen war, musste mit Gewalt durchgesetzt werden.
 
ZWANGSMISSION hieß das Zauberwort bei den Christen. Dies nicht nur bei den "unterentwickelten" Naturvölkern dieser Erde, sondern vor allem bei uns "unterentwickelten" Juden, also den wahren Gottesmördern.

Massiv begann dies der allzu hochverehrte Kaiser Justinjan im 6. Jahrhundert. Unter dem Gesetz von Westgotenkönig Sisebut (anf. 7.Jhdt) hieß es für unsere Vorfahren entweder auswandern oder Christ werden. Dieses Gebahren spitzte sich überaus scharf zu, bis dann die Araber auf der Pyrinäischen Halbinsel erschienen und für eine zeitlang Freiraum verschafften. Doch als die "friedvollen" christlichen Kreuzritter endlich im 11.Jhdt eine Schrift auf dem Grabe Jesu fanden, worin klar angewiesen wurde, dass alle Juden mit Gewalt zum Christentum bekehrt werden müssen, war es aus mit >Tue du mir nichts, dann tue ich auch dir nichts<.
Nur vereinzelt traten Mächtige in der Geschichte auf, die unseren Vorfahren das Leben als Juden in der Diaspora erleichterten. so wie z.B. Kaiser Heinrich der IV. Jedoch Zwangstaufen, Folterbänke, Kinderverhaftungen, Inquisition, Feuertod konnten leider nur ab und zu mal mit "reichlichen Geldzuwendungen" abgewendet werden. Vergeblich war auch der Versuch des Dr. Martin Luther uns Juden für sich zu gewinnen. Als er feststellte, dass sein Mühen umsonst war, entwickelte er sich zu einem der größten Antijudaisten:

(ich zitiere mal kurz den Dr. Luther)

... eher werde ich zur SAU, als ich der jüdischen Bibelauslegung Glauben schenke!

... bevor ich irgend einen Juden taufe, hänge ich ihm lieber einen Mühlstein um den Hals und versenke ihn in der Elbe!!!

... ihre Synagogen und Häuser müssen niedergebrannt werden!!!

... wir müssen uns alleder unleidlichen, teuflischen Last der Juden entledigen!!!

gez. Dr. Martin Luther[/font]

(beinahe hätte es geklappt >>) ___ ______________________

______________________________________________________________________________________


Die neuzeitliche Judenmission hat auf jeden Fall andere Hintergründe!

Der Ursprung lieg in der Gründung des Staates ISRAEL, verbunden mit dem gut 20 Jahre später folgenden 6-Tage Krieg. Tief verknüpft ist dies mit der Erweckung der christlich charismatischen Bewegungen, welche über die USA (in Deutschland bekannt geworden durch die >Kasseler Versammlung<) sowie der weltweiten Jesus-People Bewegung. Die daraus entstandene evangelistische Weltbewegung fand nun heraus, wie wichtig unser Volk, vor allem unsere jüdische Bevölkerung in ISRAEL, für den christlichen Heilsplan ist! Der bereits schonmal von mir angeführte Herr >Heilige Geist< machte es den neuen, erweckten Gläubigen klar:

>>> Ohne geistig wiedergeborenes "ISRAEL" keine Wiederkunft des Herrn JeSus Christus!!!

Das heißt auf gut Deutsch:

Die Juden müssen sich zu Jesus Christus als ihren Messias bekehren; der Schleier muß ihnen von den Augen genommen werden; bis dass die Zahl erfüllet ist!!! Dann erst kommt JeSus und das Folge-Endgericht, das 1000jährige Reich mit allem pi - pa - po für die gläubigen Christen!!!

Die Folge dieser Erkenntnis hat bestimmt bald jeder bei uns in ISRAEL zu spüren bekommen. Überschwemmt mit Missionaren, Bibeln ("AT"+"NT"), Bekehrungs-Flyers, Show-Veranstaltungen, Filme, Songs usw. usw.

Schenkte man in den 70ern den "Erfolgs"-Meldungen der Juden-Missionare aus ISRAEL Glauben, so hatte bis Anfang der 80er bereits jeder 3. ISRAELI den christlichen Herrn JeSus als seinen Messias für immer angenommen. Das würde für die heutige Zeit bedeuten, das mindestens 90% der jüdischen Bevölkerung in ISRAEL aus religiösen Gemeinden des >Messiansischen Judentums< besteht! - oder wie seh ich das ?

Doch wie war immer meine Rede: > SEIFENOPER <

Es sei denn, wir hätten die Ankunft Jeschua HaMeschiachs verpasst und leben bereits in der Hölle. (was mir manchmal allerdings so vorkommt) Aber warum sind denn die Messiansichen noch da. Und warum gibt es dann ...

... immer noch eine Judenmission  ???

 
שלום זאב ברנובסקי
Schalom Zeev Baranowski


GRUNDSATZ der kritischen Vernunft :
Wer wirklich an der Wahrheit Interesse hat, wird so verfahren,
dass er gerade Auffassungen, die er für besonders wichtig hält,
am schärfsten der kritischen Prüfung aussetzt !!!

Offline ABA זאב ברנובסקי

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 415
  • שלום
    • Unser Kibbutz
und weiter geht es im Missionslager
« Antwort #1 am: Sa., 13. April 2013, 08:48 »
Wie christliche Missionare Holocaust – Überlebende ausnutzen

An dieser Stelle möchte ich mal wieder auf die BLOG-Seite
     
von Miriam Woelke bei >Leben in Jerusalem< hinweisen!


>>> HIER <<<
     

Bildquellen:
Miriam Woelke B”H
GRUNDSATZ der kritischen Vernunft :
Wer wirklich an der Wahrheit Interesse hat, wird so verfahren,
dass er gerade Auffassungen, die er für besonders wichtig hält,
am schärfsten der kritischen Prüfung aussetzt !!!

 

Powered by EzPortal