Autor Thema: Messianisches Judentum HEUTE  (Gelesen 3372 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ABA זאב ברנובסקי

  • Global Moderator
  • Sr. Member
  • *
  • Beiträge: 443
  • שלום
    • Unser Kibbutz
Messianisches Judentum HEUTE
« am: So., 02. September 2012, 11:22 »
   Einfachers BLOCK-Lesen erreichst du mit: >Bildschirm verkleinern< (oben rechts)   
          und dann jeweils die >linke oder rechte Seite beiziehen< !




שלום כולם
Schalom zusammen!
Diesen Artikel widme ich meinem lieben Freund Uri und seiner Familie. Uri aus TelAviv gab mir den Anstoß, einmal aufzuzeichnen welch unterschiedliche Gruppierungen sich in der jüdischen - messianischen Bewegung bezüglich Jeschua BenJosef mittlerweile entwickelt haben! Es ist jetzt schon gut 20 Jahre her, in denen Uri und ich zusammenarbeiteten. Auch möchte ich mich noch nachträglich dafür bedanken, dass er und seine Familie mir in schweren Zeiten immer zur Seite standen. Uneigennützig stellten sie mir die familiäre Wohnung in Holon zur Verfügung, wo ich mich seinerzeit auch intensiv um meine Arbeit kümmern konnte.
Es ist zu bemerken, dass wir Beide dem Liberalen, bzw. zum Traditions-Judentum angehören. Wir kennen das allgemeine religiöse Judentum im gesamten Land ISRAEL wie unsere Westentasche. Dem messianischen Judentum und seine Verbindung zum Christentum und deren Messias, galt schon jahrelang unser Interesse. Besonders die positive Entwicklung in den letzten Jahren lies dann mich wieder den Faden aufheben und möchte den Slogan >ZURÜCK zu den WURZELN< über diesen Beitrag stellen.

Im messianischen Judentum unterscheiden wir vorwiegend 3 Hauptgruppen:
       1. Die Judenchristen
       2. Die messianisch-christlichen Juden
       3. Die messianischen TORA-Juden

Im Vordergrund meiner Betrachtung steht der Jude und unser Bruder Rabbi Jeschua BenJosef. Der Unterschied ist teilweise gravierend, den hier die Anschauung über Rabbi Jeschua bei den verschieden Gruppen einnimmt. Keinesfalls können wir hier von einer Einheit reden, eher davon, dass wir im jüdisch-messianischen Bereich gewaltige Grenzen ziehen müssen.


1. JudenChristen ___

Hierbei handelt es sich um Juden die Christen wurden und sich einer christlichen Kirche angeschlossen haben. Es ist kein besonderes Phänomen, denn dies kennen wir schon die letzten gut 2000 Jahre. Sei es freiwillig bzw. aus Vorteils-Gründen, oder durch Zwangsmission und Zwangstaufen. Jüdischerseits gesehen, kann ein solcher Juden-Christ nicht mehr zum religiösen Judentum einbezogen werden. Er bleibt letztlich nur seinem "Geburtsrecht" her ein Jude, und dies kann ihm auch keiner nehmen.


2. messianisch - christliche Juden  ...   
... sind Juden, die im Grunde das heidnische, bzw. messianische bekennende Christentum angenommen haben. Wir finden dies vorwiegend bei den jüdisch/charismatischen; auch bei den jüdischen Ostzuwanderern, die mehr christlichen als jüdischen Religionshintergrund mitbrachten! Von der Basis her kein wesentlicher Unterschied zur christlich bekennenden Bewegung. Nur in einer Art mosiaischer Verpackung.
Der überaus negative Faden, der diese Gruppierungen betrifft, sind die oft sogar skurrile Missions- und Bekehrungsmethoden! Besonders in den 70ern, basierend auf die Jesus-People Bewegung mit der Krönung im 2.Pfingsten der PENTECOSTLER, sind hier die suspektesten Missionars-Gestalten aufgetreten. "Jung-ABA" hat sie, vorwiegend berufsbedingt, fast ALLE kennen gelernt. Schwadronen von Phantasten wurden auf ISRAEL losgelassen, so dass man sich fragen musste, ob diese uns Juden alle für "Bescheuert" hielten. Doch auch hier war bei einigen Gemeinschaften eine Weiter-Entwicklung zu erkennen. Die Tendenz, sich vom fundamentlosen Haus auf dem "heidnischen" Sand abzuseilen, war unübersehbar. Langsam war das Streben nach dem Ursprung zu erkennen und bei so manchen zerplatzte endlich die "charismatische" Seifenblase !


3. messianische TORA – Juden 
                     
Zurück zu den Zeremonialgesetzen ist der vorwiegende Grundsatz; und somit Abkehr von den christlichen "Sakramenten" und Festen! Jedoch im Glauben an Jeschua HaMeschiach - HaMelech !
Die starke Tendenz ist:
>Zurück zu den Wurzeln< ! Bis hin zur Erfassung Essenischen-Messiasauslegung (JACHAD – Gemeindeordnung für das ISRAEL der Endzeit) dass es sich bei der Sendung des MESSIASES um das Kommen eines priesterlichen und das Kommen eines königlichen Messiases handelt. Das Kommen des priesterlichen Messiasses wurde in Rabbi Jeschua BenJosef erfüllt. Allerdings bestehen in der Ansicht über das KOMMEN des königlichen Messiasses noch recht gravierende Unterschiede ! Unverkennbar ist allerdings hier eine starke Neigung zur Kabbala. Und das in einer m.E.a. sehr eigenwilligen Auslegung, der ich nicht unbedingt zustimmen möchte.


Alles in Allem gesagt:
In ISRAEL gehören gerade mal 0,5 Promille einer christlich/jüdisch/messianischen Bewegung an !!!
Das sog."NT" der gläubigen Christen gibt auch glücklicher Weise darüber ein Selbstzeugnis in Apg. 5:

>> Wenn dies ein Werk Gottes ist, so kann niemand es zugrunde richten ...
... ist es ein Menschenwerk dann taugt es sowieso nichts
!!!



also zu gut deutsch:
Ein Anteil von nichtmal ganz 0,5 Promille taugt soviel wie eine Seifenblase !!!   
(also: Sei´ unbesorgt, Lämmlein ISRAEL)


שלום אבא
Schalom ABA
זאב ברנובסקי



Anmerkung:
Formatierungsänderungen wurden vorgenommen.

Offline ABA זאב ברנובסקי

  • Global Moderator
  • Sr. Member
  • *
  • Beiträge: 443
  • שלום
    • Unser Kibbutz
Posting mit Risto
« Antwort #1 am: So., 02. September 2012, 11:44 »
שלום ריסטו
Schalom Risto,
danke für deine letzte @ und weitere Frage zum >Messianischen Judentum<:
Zitat
... eine Missionierung eures Volkes erledigt sich doch eigentlich von selbst ...
Die griechisch orthodoxe Kirche, der du angehörst, lieber Risto, hat auch garantiert nicht die gleiche Auffassung über uns Juden incl. unserem Heil, wie andere evangelikale und charismatische Kreise im Christentum. Die griechisch orthodoxe Kirche ist ja, wie auch einzelne andere christliche Gemeinschaften es beteuern, das wahrhafte NEUE geistige ISRAEL! Sie benötigt keine Mission, ebenfalls kein >Messianisches Judentum< bes. nicht in ISRAEL!

Der gr.orth. Patriarch IRINEOS I. _ _ von Jerusalem verkündete:
Zitat
... "und schließlich kennen wir die Gefühle der Abscheu und der Respektlosigkeit,
die alle Priester des Heiligen Grabes für die
Nachkommen der Kreuziger unseres Herrn Jesus Christus,
eigentlich auch die Kreuziger des palästinensischen Volkes, empfinden,
die zionistische jüdische Eroberer des Heiligen Landes Palästina"...
Quelle: Aaron Klein, WND 2005

Alles in Allem zu deinen Fragen, möchte ich mir als Liberaler Jude erlauben Ausnahmsweise hier für die "Allgemeinheit" der >Messianischen-TORA-Juden< zu sprechen, dass eine Missionierung von uns Juden zum Christentum prinzipiell abgelehnt wird. Dies entspricht ja auch letztlich deiner Meinung. Und im gleichen Zuge, lehne auch ich eine Missionierung von Christen  zum Judentum ab, denn dies erledigt sich garantiert auch von selbst!

Einige sehr interessante Ansichten, was die Juden-Missionierung betrifft,
kannst du mal >>> HIER <<< nachlesen !

שלום אבא
Schalom ABA
זאב ברנובסקי


Offline ABA זאב ברנובסקי

  • Global Moderator
  • Sr. Member
  • *
  • Beiträge: 443
  • שלום
    • Unser Kibbutz
FAQ zu christlich/messianisch HEUTE
« Antwort #2 am: So., 02. September 2012, 12:21 »
                       findet ihr :     > HIER <

 

Powered by EzPortal