Autor Thema: Der Drache - die kognitive Dissonanz - Offb. 12  (Gelesen 3020 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.335
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Der Drache - die kognitive Dissonanz - Offb. 12
« am: So., 20. Januar 2013, 11:34 »
Die Offenbarung ist das am meisten mißverstandene Buch des Jonathan (Johannes), der kein Apostel war, sondern ein Schüler des Jeschua BenJosephs. Und dieser war ein Meister der "Sprache der Zweige", die man heute nur als Kabbalah (richtiges empfangen) kennt.
Es war somit keine neue Lehre,  sondern die Enthüllung/Offenbarung einer bis dahin geheimen Lehre der Torah-Schulen, wie zB die von Hillel oder Schammai.
Der "Jesus" war somit ein Verfechter der Lehren Hillels, der seinen Schülern Barmherzigkeit und Nächstenliebe lehrte.

Der Name Jonathan ist die Ableitung des hebräischen Namens Jeho-nathan (Jonathan) in die deutsche Sprache. Jeho ist eine Kurzform des Namens Jahwe. Nathan bedeutet „hat gegeben“. Jonathan oder Jeho-nathan bedeutet somit: „Jahwe hat gegeben“,„Jahwe gab [ihn]“, „Gabe Jahwes“ oder „Geschenk Jahwes“. Eine Übersetzung mit „Gottes Gabe“ oder „Gottes Geschenk“ ist nicht wortgetreu, diese Übersetzung gilt vielmehr für den mit Jonathan verwandten Namen „Nathanael“. (Quelle: Wikipedia/Jonathan)

Es ist somit klar, daß der "Johannes" keinen Tee trank, der ihm die Sinne raubte, sondern aus einer wirklich erlebten Vision heraus seine Enthüllung/Offenbarung schrieb und diese Vision nicht von einem Jeschua BenJoseph war, sondern er sich lediglich auf dessen Lehre berief!

Und gerade deswegen habe ich in der von mir eingestellten Torah_Kapiteln immer dann um Aufmerksamkeit geheischt, wenn verschlüsselte Schriftstellen, fehl übersetzt wurden, weil dann der Zusammenhang nicht verstanden werden kann.
Ein Beispiel:
Zitat
Offb. 12,1  Und ein großes Zeichen erschien im Himmel: Eine Frau, bekleidet mit der Sonne, und der Mond war unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt ein Kranz von zwölf Sternen. (El).
Von den blinden Leitern der röm.kath. Kirche bekam ich gelehrt, da werde die Jungfrau Maria beschrieben. Entsprechende Holzfiguren dieser Art kann man in den Kirchen immer noch betrachten, obwohl diese Annahme nach der Torah falsch sein muß, weil da die Sterne, der Mond und die Sonne anders erklärt werden; siehe 1.Mo.37,9
Da wird nach Art der Kabbalisten der Jakobh als Sonne erklärt, die Sarah als Mond und deren Kinder als Sterne, wobei sich elf der Sterne/Brüder sich vor dem anderen Stern verbeugen werden.
Die Aufschlüsselung übernahm der Jonathan mit in seine Enthüllung, denn er war davon überzeugt, daß spätere Kenner der "Sprache der Zweige" dies deuten werden können.

Aufschlüsselung: Die Frau ist die "Jungfrau" JisraEL, den JAHWEH sagte einst in Jer 31,4: Wohlan, ich will dich wiederum bauen, dass du gebaut sein sollst, du Jungfrau Israel; du sollst dich wieder schmücken, Pauken schlagen und herausgehen zum Tanz.

"Bekleidet" ist diese "Jungfrau" mit der Lehre der "Sonne" Jakobhs, stehend auf dem "Mond" Sarahs, umgebend mit dem Kranz der "12 Sterne", - ihren 12 Söhnen, den Stammvätern des Judentums !!!
Weiter im Text:
Zitat
Offb 12,2 Und sie ist schwanger und schreit in Geburtswehen und in Schmerzen und soll gebären.
Diese "Jungfrau" JisraEL ist schwanger von der wahren Lehre über GOTT den Schöpfer und Vater aller Dinge, doch dann passierte etwas:
Zitat
3Und es erschien ein anderes Zeichen im Himmel: Und siehe, ein großer, feuerroter Drache, der sieben Köpfe und zehn Hörner und auf seinen Köpfen sieben Diademe hatte;
Da erschien der Drache, der Diabolos/Teufel -> die Verdrehtheit -> die kognitive Dissonanz, die die sieben Religionen (Köpfe) im Griff hatte bis hin zu den Königen (Diademe) mit den zehn Hörnern (alle Nationen), denn die zehn symbolisiert die geistigen Welten der Menschen.
Zitat
4 und sein Schwanz zieht den dritten Teil der Sterne des Himmels fort, und er warf sie auf die Erde.
Diese kognitive Dissonanz oder Verdrehtheit mündete in das dritte römische Reich, deutscher Nation und holte ein Drittel der Weltbevölkerung der "Sterne" (Söhne & Töchter Jakobhs) vom Himmel indem es zur Schoah kam, und daß war der "Schwanz" des Drachen.
Zitat
5 Und sie gebar einen Sohn, ein männliches Kind, der alle Nationen hüten soll mit eisernem Stab; und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und zu seinem Thron.
Das männliche Kind ist das heutige JisraEL und hütet die von damals bekannte Welt mit eisernen Stab, weil sie sich nicht mehr verdrängen läßt und diejenigen, die deswegen sterben müssen, weil es so vorgesehen ist, werden in den Himmel entrückt!
Zitat
6 Und die Frau floh in die Wüste, wo sie eine von Gott bereitete Stätte hat, damit man sie dort ernähre 1 260 Tage.
Als JisraEL den 2. Weltkrieg als geschundenes Volk überlebte, da floh es in die damalige Wüste Israel, wo es 1260 Tage überleben konnte, bevor es 1947 zum Krieg mit den Arabern kam, die das Land GOTTes bis dahin annektiert hatten, weil dort nur 10% des von GOTT eingesetzten Volkes noch verweilte und die das Land gegen Fremdzugriff nicht mehr schützen konnten.
Zitat
7 Und es entstand ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften mit dem Drachen. Und der Drache kämpfte und seine Engel;
8 und sie bekamen nicht die Übermacht, und ihre Stätte wurde nicht mehr im Himmel gefunden.
Der Himmel ist hier die geistige Welt, also die Welt der Gedanken, daß ist unser Himmel, denn der allgemein gültige Spruch lautet: Des Menschen Wille ist sein Himmelreich!
Das war schon immer so und wird es bleiben, bis, ja bis wir dem MichaEL -> (altruistische Seele) und seinen Engeln zuhören und den Drachen, die Verdrehtheit unseres inneren Schweinehundes besiegen und den Drachen in uns auf die Erde werfen, indem wir geistige Schwachheiten nicht mehr mitmachen, wie zB. Flatrate-saufen.
Zitat
9 Und es wurde geworfen der große Drache, die alte Schlange, der Teufel und Satan genannt wird, der den ganzen Erdkreis verführt, geworfen wurde er auf die Erde, und seine Engel wurden mit ihm geworfen.
Deshalb wird der Drache in uns nicht mehr gefunden, weil wir in sprichwörtlich zur Erde werfen.
Dann nämlich besiegen wir den Drachen, die Verdrehtheit, diese kognitive Dissonanz, die sich als Schlange (sich durchschlängeln), als Teufel (=Diabolos=Verdrehtheit), als Satan (=Ankläger) der in diesem  Falle eine falsche Anklage führte, indem behauptet wurde, die Juden würden Kinder schlachten, damit sie Blut für ihre Mazzen haben.
Solche Anklagen mußte sich das Volk JisraEL von den übrigen Völkern bis in die heutige Zeit gefallen lassen und besonders dumme Narzissten behaupten das immer noch.
Zitat
10 Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen: Nun ist das Heil und die Kraft und das Reich unseres Gottes und die Macht seines Maschiachs gekommen; denn abgeworfen ist der Verkläger unserer Brüder, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagte.
11 Und sie haben sich überwunden wegen des Blutes des Lammes und wegen des Wortes ihres Zeugnisses, und sie haben ihr Leben nicht geliebt bis zum Tod!
12 Darum seid fröhlich, ihr Himmel und die ihr in ihnen wohnt! Wehe der Erde und dem Meer! Denn der Teufel ist zu euch hingekommen und hat große Wut, da er weiß, dass er nur eine kurze Zeit hat.
13 Und als der Drache sah, dass er auf die Erde geworfen war, verfolgte er die Frau, die das männliche Kind geboren hatte.
14 Und es wurden der Frau die zwei Flügel des großen Adlers gegeben, damit sie in die Wüste fliege, an ihre Stätte, wo sie ernährt wird eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit, fern vom Angesicht der Schlange.
Daß ist im Prinzip eine Wiederholung des vorher beschriebenen, nur das der Adler die Fähigkeit des Fliegens symbolisiert und gemeint ist, daß das Volk JisraEL in ihr gelobtes Land fliegen wird.
Zitat
15 Und die Schlange warf aus ihrem Mund Wasser wie einen Strom hinter der Frau her, um sie mit dem Strom fortzureißen.
16 Und die Erde half der Frau, und die Erde öffnete ihren Mund und verschlang den Strom, den der Drache aus seinem Mund warf.
17 Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, Krieg zu führen mit den Übrigen ihrer Nachkommenschaft, welche die Gebote Gottes halten und das Zeugnis des Maschiachs haben.
Und die Menschheit der Nationen, die in ihrer Verdrehtheit immer noch die "Schlange" in sich tragen, schicken ihr "Wasser" (=Falschprediger) hinterher, um wenn möglich, diese mit ihren Lehren zu ersäufen, aber da hat der EWIGE uns aus der "Erde" (=ADAMAH) erweckt, die dieses "Wasser" eindämmen durch die Kraft GOTTes, die uns gegeben wurde durch Wissen des Erkennens.

Deshalb wird auch ständig versucht von den blinden Leitern der Religionen, meine Integrität in Frage zu stellen.
Aber ihr braucht nicht zu befürchten, daß ich weichen werde, denn wer es bis jetzt noch nicht begriffen hat, der wird es lernen,
denn nicht ich habe diese Weisheit, sondern sie kommt von einer höheren Warte.

Fehlerkorrektur
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.335
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Re: Der Drache - die kognitive Dissonanz - Offb. 12
« Antwort #1 am: Sa., 31. Mai 2014, 17:00 »
Beim Überarbeiten meiner vorigen Einträge fiel mir auf, daß eine Erklärung mißverstanden werden kann.

Ein Beispiel:
Zitat
Offb. 12,1  Und ein großes Zeichen erschien im Himmel: Eine Frau, bekleidet mit der Sonne, und der Mond war unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt ein Kranz von zwölf Sternen. (El).
Von den blinden Leitern der röm.kath. Kirche bekam ich gelehrt, da werde die Jungfrau Maria beschrieben. Entsprechende Holzfiguren dieser Art kann man in den Kirchen immer noch betrachten, obwohl diese Annahme nach der Torah falsch sein muß, weil da die Sterne, der Mond und die Sonne anders erklärt werden;  siehe 1.Mo.37,9
Da wird nach Art der Kabbalisten der Jakobh als Sonne erklärt, die Sarah als Mond und deren Kinder als Sterne, wobei sich elf der Sterne/Brüder sich vor dem anderen Stern verbeugen werden.
Die Aufschlüsselung übernahm der Jonathan mit in seine Enthüllung, denn er war davon überzeugt, daß spätere Kenner der "Sprache der Zweige" dies deuten werden können.

Aufschlüsselung: Die Frau ist die "Jungfrau" JisraEL (bekleidet mit der "Sonne" der Lehre GOTTes), den JAHWEH sagte einst in Jer 31,4: Wohlan, ich will dich wiederum bauen, dass du gebaut sein sollst, du Jungfrau Israel; du sollst dich wieder schmücken, Pauken schlagen und herausgehen zum Tanz.

"Bekleidet" ist diese "Jungfrau" mit der Lehre der "Sonne" Jakobhs, stehend auf dem "Mond" Sarahs, umgebend mit dem Kranz der "12 Sterne", - den 12 Stämmen der Söhne JisraELs, den Stammvätern des Judentums !!!

 Die "Bekleidung" der "Jungfrau" ist also das WORT GOTTes, daß ER geredet hat.
 
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.335
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Re: Der Drache - die kognitive Dissonanz - Offb. 12
« Antwort #2 am: Do., 03. Juli 2014, 09:09 »
Allen Lesern hier sei gesagt:
Zitat
Die Offenbarung kann man nur auslegen, wenn man sich an die Vorgaben der Torah hält und die "Sprache der Zweige" versteht.
Diese "Sprache der Zweige" ist keine Erfindung eines überdrehten jüdischen Geistes, sondern wird in der Torah auch stellenweise beschrieben, wie z.B. im 1. Mo. 37,1-11.!

Solche Bibelstellen als eine Entgleisung der antiken Schreiber ab zu tun, ist eine Ausrede der Faulheit, sich damit eingehend zu befassen, denn die Wege GOTTes (JHWH/Allah) sind für uns Menschen sehr schwer zu verstehen, da wir lieber in der Unvollkommenheit suhlen, anstatt sich Wissen anzueignen!
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.335
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Re: Der Drache - die kognitive Dissonanz - Offb. 12
« Antwort #3 am: Di., 08. Juli 2014, 15:42 »
Allen Lesern hier sei gesagt:
Zitat
Die Offenbarung kann man nur auslegen, wenn man sich an die Vorgaben der Torah hält und die "Sprache der Zweige" versteht.
Diese "Sprache der Zweige" ist keine Erfindung eines überdrehten jüdischen Geistes, sondern wird in der Torah auch stellenweise beschrieben, wie z.B. im 1. Mo. 37,1-11.!

Solche Bibelstellen als eine Entgleisung der antiken Schreiber ab zu tun, ist eine Ausrede der Faulheit, sich damit eingehend zu befassen, denn die Wege GOTTes (JHWH/Allah) sind für uns Menschen sehr schwer zu verstehen, da wir lieber in der Unvollkommenheit suhlen, anstatt sich Wissen anzueignen!
Natürlich muß ich als Schreiber auch ständig überprüfen, ob sich kein Fehler eingeschlichen hat, denn wir sind noch nicht Vollkommen.

Und so ist klar, daß geübte Bibelleser sehr schnell heraus finden, daß die 12 Söhne Jakows (deutsch: Jakob) nicht nur von der Sarah allein sind, sondern von dessen vier Frauen.!

Die Sterne sind also die gesamten Nachkommen dieses Mannes und der Schwanz, der ein Drittel dieser Sterne vom Himmel holt, ist das 1000-jährige römische Reich, deutscher Nation!

Auf die Erde werfen bedeutet demnach, daß sie ermordet wurden, denn der Himmel bedeutet -> Leben.
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

 

Powered by EzPortal