Autor Thema: Johannes 1,1 gefälscht  (Gelesen 3559 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.335
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Johannes 1,1 gefälscht
« am: Mo., 12. August 2013, 10:21 »
Hallo Leute,

aus gegebenen Anlass mußte ich heute einen Nachtrag hinzufügen, weil es die christlichen Führer nicht unterlassen können, auf gefälschte Bibelverse in ihren News zu verweisen und so bekam ich heut mal wieder so ein Pamphlet durch einen Freund zugeschickt von der ERF Gemeinde.

Näheres im Thread Johannes 1!

Liebe Grüße
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline ABA זאב ברנובסקי

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 415
  • שלום
    • Unser Kibbutz
Re: Johannes 1,1 gefälscht
« Antwort #1 am: Di., 13. August 2013, 10:30 »
Schalom lieber Freily,
vielleicht sollte ich hier etwas hinzufügen.
Und zwar mehr das, was eine totale Fehlübersetzung ist, denn ...
... letzlich sollte die besagte "Frohe Botschaft" eigentlich in dem ursprünglichen HEBRÄISCH angesehen werden, bzw. in dem üblichen Landesdialekt von damals. Die Ausführungen später in dem uns gut vorliegenden ALT-GRIECHISCH, ist ja nur eine Übersetzung einer Übersetzung die bereits übersetzt wurde. Und wie mein Lehrer so schön sagte: Wir HEBRÄER trinken aus dem glasklaren Born, die Griechen aus dem Rinnsal und die deutsch/englisch/latein Sprechenden nur noch aus einer Wasserpfütze.
In deinem verlinkten Beitrag aus 2010/11 hast du etwas von mir zitiert, was eigentlich leider etwas untergegangen ist. Obwohl es nicht nur ein Grundpfeiler des Christentums ist, sondern auch ein Beweis der übersetzungstechnischen Unzulänglichkeit im Christentum. Geht es auch weiterhin um das berühmte (letztlich auch von dir angeprangerte):

WORT das FLEISCH wurde !!!

Über diese Fehlübersetzung aus JESCHAJAHU habe ich schon vor gut 8 Jahren in anderen Foren geschrieben. Joram hatte mal wieder in den "alten Unterlagen" gewühlt und wurde fündig. Er wir gleich den/die Beiträge posten. Somit können wir wieder mal unsere Erinnerungen auffrischen damit dies auch nicht wieder in "christianische Vergessenheit" gerät.

Schalom ABA
Zeev Baranowski
GRUNDSATZ der kritischen Vernunft :
Wer wirklich an der Wahrheit Interesse hat, wird so verfahren,
dass er gerade Auffassungen, die er für besonders wichtig hält,
am schärfsten der kritischen Prüfung aussetzt !!!

Offline JORAM

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
    • Kibutz Maagan Michael
Re: Johannes 1,1 gefälscht
« Antwort #2 am: Di., 13. August 2013, 11:08 »
Schalom zusammen,
hier der Beitrag von ABA aus: >CHRISTSEIN HEUTE< sowie >Messianisches-Forum<
Ich habe den Beitrag für das Religioncity-Layout überarbeitet, und hoffe es gelang mir.
Später werde ich dann noch eine kleine Zusatz-Diskussion von ABA und URDIGANO anhängen.

Zitat von: ABA Zeev Baranowski im November 2009
שלום חמודים
Schalom ihr Lieben.

Die Frohe Botschaft, das EVANGELIUM steckt in der TORA !
 
Das latinisierte Wort EVANGELIUM ist eine Form des griechischen >
ευαγγελιον < , was wir in deutsch als die >Frohe Botschaft< wiedergeben können. Diese FROHE BOTSCHAFT möchte ich jetzt einmal nur von der jüdischen Seite her betrachten; also unbeachtet des christlichen Schrifttums des sog.  Neuen Teils der "Bibel".
Diese jüdische FROHE BOTSCHAFT ist in dem Wort bzw. Begriff >
בשורה < [besora] verankert und finden dies als Anweisung für uns in :
Jeschajahu 61,1 >
לבשר ענוים < [lewaser anawim] mit (der Frohen Botschaft) die Gebeugten (und Bescheidenen) zu erfreuen! Das ursprüngliche und nicht besonders betonte Wort > לבשר < [lewaser] bekam eigentlich erst seinen tendenziösen Akzent durch das Wirken Rabbi Jeschua BenJosef.
(WICHTIG s.u. Anmerkung)

Vom Christentum leider als Gegensatz zum Judentum gebracht. Die angebliche Strenge und Forderungen GOttes  in der TORA würde zu stark betont, und dem Sünder gegenüber sei dies zu abweisend. GOtt wird hier im wesentlichen als Richter und Strafender erfasst. Die FROHE BOTSCHAFT der neu gegründeten "monotheistischen" Religion des Christentums durch den christlichen Jesus hingegen, hat in GOtt den liebenden Vater erkannt und verkündigt jetzt die erbarmende Milde gegenüber dem Sünder.
Deshalb entwickelte sich der christliche Sinn des Wortes EVANGELIUM, zum Gegenwort zur TORA und der jüdischen Gesetzesauslegung. Wichtig ist es auch zu bemerken, dass Rabbi Jeschua gerade diese Gesetzes-Auslegung der TORA ganz anders auslegte, als es uns das Christentum dogmatisch lehren möchte. Rabbi Jeschua redete und lehrte das 
[all]"gemeine" Volk, > עם הארץ < [Am HaArez]. Er legte die TORA in > משל < [moschel] also in Beispielen und Gleichnissen aus, damit der nicht religiös Geschulte auch verstand was der EWIGE, gelobt sei sein NAME, uns durch die TORA übermitteln will. Und das ist genau das, was wir unter dem hebräischen Begriff > בשורה < [besora] verstehen sollten !
Dass nun christliche Kirchenfürsten oder Gnostiker wie Marcion, oder die Arianen, oder der in Pseudonym herbeigezogene christliche PAULUS quasi ein anderes Evangelium lehrten als die jüdischen Rabbinen, zeigt deutlich, wie stark dieser Ausspruch "Neues Testament (Evangelium)" als massiver Angriff des Christentums gegen das Judentum gewesen war !!!
Alles gipfelte dann bis ins späte Mittelalter in den TALMUDVERBRENNUNGen; um so dem christlichen EVANGELIUM dem jüdischen >
לבשר ענוים < [lebaser anawim] aus Jeschajahu 61,1 bei den Gojim (Nationen) Platz zu verschaffen.

שלום אבא
Schalom ABA
Zeev Baranowski




PS:
Was nun den >priesterliche Auftrag< unseres BUNDES-Volkes bezüglich des
jüdischen "EVANGELIUMS" betrifft, möchte ich dann in Kürze fortsetzen.
(brauche mal wieder etwas Zeit dazu)

*) wichtige Anmerkung:

Bei diesem hebräischen Begriff der Verkündigung der Frohen Botschaft, also:
> לבשר < [lewaser] kam es zu einer der irreführensten Fehlübertragungen im
griechischen N
euen Teil der "Bibel", denn ...
... obiges hebräische Wort kann (
durch einen Ungeschulten) auch als
>
בשר < [basar] = FLEISCH fälschlich übertragen werden!

Deshalb kam es im Eveangelium des Jochanan 1,14 zu der Fehlinterprätation:
> και ο λογος σαρξ εγενετο < = und das WORT wurde FLEISCH
!?
Obwohl es eigentlich im "Gesamtsinn" gesehen ...

> Die Frohe Botschaft der TORA wurde dem einfachen Volke verkündet <
... heißen müßte!


Der anschließende kurze Diskussionsbeitrag mit URDIGANO folgt noch heute.

Schalom Joram



Anmerkung ABA 8/2013:
Korrekturen der Formatierung wurden vorgenommen.

Offline JORAM

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
    • Kibutz Maagan Michael
Antwort von URDIGANO
« Antwort #3 am: Di., 13. August 2013, 14:18 »
Unser Freund der Familie URDIGANO (Rolf) schrieb in einem christlich/messianischem Forum:

Zitat von: Urdigano
Tja, das ist ja alles ganz nett, was Ihr da schreibt, und ich verstehe
auch meinen Freund ABA, der uns Christen wieder was am Zeug flicken will
- aber in diesem Fall lehnt er sich, lehnt Ihr alle Euch aus dem falschen Fenster.

Das EU-angelion hat mit den Engeln erst mal gar nichts zu tun.
Es heißt in der Tat "Frohe Botschaft", der Angelos ist der Bote, die
Angelia ist die Botschaft und die EPANGELIA ist die Verheißung.
Das dazugehörige Verb heißt im Griechischen angélein und bedeutet bloß:

schicken oder senden

Unser Wort Engel ist also vom griechischen Angelos abgeleitet und meint einfach:
-einen Boten-, in diesem Fall vom Himmel.

Nun ist die alles entscheidende Frage:
Was bedeutet EUangélion im profanen Griechisch?
Denn nur von der ursprünglichen Bedeutung her können wir ermessen,
was dieser Begriff dann in der christlichen Verkündigung sagen will.

Ein EUangelion war zum Beispiel die Proklamation eines neuen Kaisers
und die Nachricht von seiner Wahl und seinem Amtsantritt.
Ein EUangelion war die Verkündung einer Amnestie,
die mit einem solchen Antritt eines neuen Kaisers regelmäßig verbunden war.

Wir stellen also fest:
EUangelion ist ein staatsrechtlicher, ist ein politischer Begriff.
Und Der Evangelist Markus war nicht der erste, der diesen Begriff gebrauchte,
selbst wenn sein Evangelium mit diesem Wort anfängt:
Archee tou Euangeliou Jesou Christou - Anfang des Evangeliums von Jesus Christus.

Schon Paulus, der 20 bis 25 Jahre vor Markus schrieb, hat dieses Wort benutzt.
Und das bedeutet:
Wenn ein solcher politischer Begriff für eine Sache wie die Verkündigung von Jesus von
Nazareth gebraucht wird, dann ist das eine Kampfansage an das römische Kaisertum.
Jetzt ist nämlich nicht mehr die Nachricht von einem neuen Kaiser das EUangelion,
sondern die Nachricht von diesem gekreuzigten Wanderprediger!

Ein solcher Affront und Skandal lässt sich heute gar nicht mehr ermessen;
dazu haben wir schon viel zuviele Affronts und Skandale erlebt und sind abgestumpft.
In der damaligen Zeit bedeutete das:
Diese kleine Gruppe von Jüngern, Schülern, Nachfolgern eines obskuren jüdischen Handwerkers,
der sich im Zentrum der Macht verfangen hatte und da zu Tode gekommen war,
sagt dem Herrscher der Welt: Wir machen Deine Machtspiele nicht mit!
Du kannst Dich nennen, wie Du willst, uns interessiert das nicht.

Ich werde jetzt nicht die frühe Kirchengeschichte referieren, aber das war der Anfang.
Und das hat zuerst mal noch gar nichts mit der Besora oder sonst einem jüdischen Begriff zu tun.
Das kommt viel später.

Shalom! Gruß - Rolf


Anwortposting von ABA folgt noch.
Schalom Joram


Offline JORAM

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
    • Kibutz Maagan Michael
Antwort an Urdigano
« Antwort #4 am: Di., 13. August 2013, 14:19 »
Danach lesen wir in der Diskussion weiter:

Zitat von: ABA Zeev Baranowski
שלום רולף חמודי
Schalom mein lieber Rolf,
erstmal ganz herzlichen Dank für den aufschlussreichen und lehrreichen Beitrag.

Wenn du betonst:

Zitat von: Urdigano
Das EU-angelion hat mit den Engeln erst mal gar nichts zu tun.
Es heißt in der Tat "Frohe Botschaft", der Angelos ist der Bote
... denke ich dass dies schon klar verstanden wurde.

Jedoch:
Zitat von: Urdigano
Ich werde jetzt nicht die frühe Kirchengeschichte referieren, aber das war der Anfang.
Und das hat zuerst mal noch gar nichts mit der Besora oder sonst einem jüdischen Begriff zu tun.
Das kommt viel später.
Hierbei lieber Rolf, verstehe ich leider nicht ganz den Zusammenhang.
Der jüdische Begriff
> בשורה < [besora] und richtig verbunden in Jeschajahu 61,1 >לבשר ענוים< [lewaser anawim], heißt eindeutig:

Die Gebeugten (und Bescheidenen) mit (der Frohen Botschaft)  zu erfreuen !

weiterhin führte ich etwas sehr wichtiges aus:

Zitat von: ABA
Bei diesem hebräischen Begriff der Verkündigung der Frohen Botschaft, also:
>
לבשר < [lewaser] kam es zu einer der irreführensten Fehlübertragungen im griechischen Neuen Teil der "Bibel":
denn obiges hebräische Wort kann (durch einen Ungeschulten
) auch als
> בשר < [basar] = >FLEISCH< fälschlich übertragen werden.
Deshalb kam es im Eveangelium des Jochanan 1,14 zu der Fehlinterprätation:

>και ο λογος σαρξ εγενετο< = und das WORT wurde FLEISCH !?
Obwohl es eigentlich im "Gesamtsinn" gesehen ...

> Die Frohe Botschaft der TORA wurde dem einfachen Volke verkündet <

... heißen müßte!
Jedoch, wenn ich dies so sehe und wieder lese, lieber Rolf, hatten wir darüber bereits schon einmal in irgend einem anderen FORUM eine Diskussion geführt. (man wird alt, besonders ich)

Schalom ABA
Zeev Baranowski

Schalom Joram
(und Grüße von ABA, der muss heute für alle Essen machen)

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.335
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Re: Antwort an Urdigano
« Antwort #5 am: Mi., 21. August 2013, 08:01 »
(und Grüße von ABA, der muss heute für alle Essen machen)
Schalom ABA,
selbst ist der Mann, der sich was kochen kann.  8)

Schalom Joram,

danke für deine Mühe und Ergänzung des Beitrages.

Liebe Grüße

Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

 

Powered by EzPortal