Autor Thema: Jom Kippur  (Gelesen 2953 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.328
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Jom Kippur
« am: Mo., 14. September 2015, 22:59 »
10. Tischrei 5776 / 22.-23. September 2015 / 3.Mo.23

40 Tage nach dem Erhalt der Tora am Berg Sinai wurden alle Juden G-ttes auserwähltes Volk. Trotzdem beteten sie ein goldenes Kalb an. Moses flehte zu G-tt, nicht SEIN Volk zu zerstören. Am 10. Tischrei sagte G-tt „Ich habe ihnen vergeben“.

Seitdem begehen wir diesen als „Sühnetag“ – als ein Fest unserer unzerstörbaren Verbindung mit G-tt. Dieser Tag ist zugleich unser heiligster Tag im Jahr, an dem wir uns mit der Quelle verbinden. Unser Bewußtsein bleibt unabhängig von unserem Verhalten immer G-tt treu ergeben.
« Letzte Änderung: Mo., 14. September 2015, 23:21 von freily »
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline ABA זאב ברנובסקי

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 409
  • שלום
    • Unser Kibbutz
Jom Kippur un RoschHaSchana HEUTE in ISRAEL
« Antwort #1 am: Mi., 16. September 2015, 11:44 »
שלום חמודים
Schalom ihr Lieben!
Pünktlich zu jüdischen Feiertagen rasten die Palästinenser immer besonders gern aus, denn es gilt, den Juden ihre Feiertage so richtig zu verderben. Gestern Abend endeten die Festtage von Rosch HaSchana und am kommenden Dienstagabend und Mittwoch steht der höchste jüdische Feiertag Jom Kippur an. Es ist zu erwarten, dass die Palästinenser dann erst so richtig loslegen.
An diesem Rosch Haschana bewarfen Palästinenser aus Jabal Mukaber im Jerusalemer Stadtteil Armon Hanatziv (Talpiyot-Ost) Steine auf ein vorbeifahrendes Fahrzeug. Dabei kam der Fahrer des Wagens, Alexander Levlovitz, ums Leben. Dies war nur eines der vielen Anschläge gegen die jüdischen Feste!



... und jetzt zur palästinensischen Vorbereitung für JOM KIPUR !!!
> wie immer: Steine sammeln ist angesagt !!! <


       

El Aksa Moschee > المسجد الأقصى‎ < [al-masdschid al-aksa] (die im Koran genannte „ferne Kultstätte“)


Zu meiner Zeit, in den 80ern, wäre dies undenkbar gewesen. Auf dem Ölberg haben wir da sogar zusammen immer Rosch HaSchana gefeiert. Da sieht man wieder einmal, was der religiöse Fanatismus einer - INTIFADA אינתיפאדה - انتفض -
(wörtlich aus dem Arabischen: -etwas von sich abschütteln/loswerden)
alles anrichten kann !!!


Schalom ABA
-Zeev Baranowski-



Quellen:
Zitate und Bilder von B”H,
Miriam Woelke >Leben in Jerusalem<
GRUNDSATZ der kritischen Vernunft :
Wer wirklich an der Wahrheit Interesse hat, wird so verfahren,
dass er gerade Auffassungen, die er für besonders wichtig hält,
am schärfsten der kritischen Prüfung aussetzt !!!

Offline ABA זאב ברנובסקי

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 409
  • שלום
    • Unser Kibbutz
Re: Jom Kippur
« Antwort #2 am: Do., 24. September 2015, 12:04 »
Jom Kippur    5776           יוֹם כִּפּוּר  תשע״ו

           


Foto:
Miriam Woelke
GRUNDSATZ der kritischen Vernunft :
Wer wirklich an der Wahrheit Interesse hat, wird so verfahren,
dass er gerade Auffassungen, die er für besonders wichtig hält,
am schärfsten der kritischen Prüfung aussetzt !!!

Offline ABA זאב ברנובסקי

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 409
  • שלום
    • Unser Kibbutz
Re: Jom Kippur
« Antwort #3 am: Do., 24. September 2015, 21:56 »
... und auf besonderen Wunsch von Joram und Asarja
auch das VIDEO zur Ansicht !!!


> HIER < 
GRUNDSATZ der kritischen Vernunft :
Wer wirklich an der Wahrheit Interesse hat, wird so verfahren,
dass er gerade Auffassungen, die er für besonders wichtig hält,
am schärfsten der kritischen Prüfung aussetzt !!!

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.328
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Re: Jom Kippur
« Antwort #4 am: Di., 11. Oktober 2016, 16:24 »
Heute geht es wieder los.!

10. Tischrei 5777 / 11.-12. Oktober 2016

 3.Mo.23

40 Tage nach dem Erhalt der Tora am Berg Sinai wurden alle Juden G-ttes auserwähltes Volk. Trotzdem beteten sie ein goldenes Kalb an. Moses flehte zu G-tt, nicht SEIN Volk zu zerstören. Am 10. Tischrei sagte G-tt „Ich habe ihnen vergeben“.

Seitdem begehen wir diesen als „Sühnetag“ – als ein Fest unserer unzerstörbaren Verbindung mit G-tt. Dieser Tag ist zugleich unser heiligster Tag im Jahr, an dem wir uns mit der Quelle verbinden. Unser Bewußtsein bleibt unabhängig von unserem Verhalten immer G-tt treu ergeben.


Bessere Worte finde ich selbst nicht.

Quelle

Quellenangabe
« Letzte Änderung: Di., 11. Oktober 2016, 18:38 von freily »
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

 

Powered by EzPortal