Autor Thema: Der Antichrist - kognitive Dissonanz  (Gelesen 4124 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.518
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Der Antichrist - kognitive Dissonanz
« am: So., 14. Juni 2020, 11:26 »
Schalom,

hier werden wir Beiträge erstellen, die, die falsche Interpretation vom Antichristen aus dem 4. Jahrhundert beleuchten.

2. Joh, 7 Denn viele Verführer sind in die Welt ausgegangen, die nicht Jesum Christum im Fleische kommend bekennen; dies ist der Verführer und der Antichrist.
Schon allein dieser Satz ist eine Radiergummi-Propaganda der besonderen Art, weil der Jeschua, wie er in Wirklichkeit geheißen hat, selbst verständlich in Fleisch und Blut kam, aber dann sofort die Unterstellung zu platzieren, derjenige sei ein Antichrist deutet sehr wohl auf einen nichtjüdischen Schreiber hin.
Denn kein geschulter Jüdischer wird je einen "Jesus" als Christus bezeichnen, denn GOTT der Vater sagt in dieser Sache im 2. Mose 4,22 etwas ganz anderes. !!!
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
Eine Meinung ohne Wissen ist ein leeres Geschwätz.
freily©

Offline זאב ברנובסקי ABA

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 832
  • שלום לכולם
    • Unser Kibbutz
Re: Der Antichrist - kognitive Dissonanz
« Antwort #1 am: So., 14. Juni 2020, 17:35 »
Schalom lieber FREILY,
deiner Ausführung kann ich leider nicht zustimmen !
Ich hatte im Forum den Thread »Thema 666« im März 2009 eröffnet.

Auch meine letzte Frage(n) bezieht(en) sich alleinigst nur auf 666 !!!
Denn ich werden den unverständigen Scheuklappe-Trägern verständlich erklären,
was die Gemeinsamkeit zwischen 666 und dem WEB auf sich hat.
Spätestens nach der 3. Frage hätte auch der Letzte dies verstanden.  :-[
Natürlich werde ich dies auch, wie versprochen, in hier diesen neuen Thread
  » Der Antichrist «
übernehmen, obwohl es dort nicht hingehört !
(denn es geht, wie gesagt, nur um 666)
Ich beziehe mich dazu nocheinmal auf meine PN

Zitat von: Zeev Baranowski
... Obwohl meine Frage eher zu 666 gehört,
(und wir uns darüber "glücklicherweise" mal nicht einig sind)  8)
Seit meiner IBM-Zeit 1985-92 (Israel/Deutschland), als das Militärische-WEB entstand,
beschäftigte ich mich bereits damit. Und das noch bevor das erste Gegen-Posting 1998
über meine Gedanken von einem Herrn Vanheiden verwendet und abgekupfert wurden.
Doch ich denke, dass trotzdem einige verwendbare Antworten von hier dazu kommen. ...

Doch jetzt zur Übernahme der letzten Postings über 666  8)
_

Offline זאב ברנובסקי ABA

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 832
  • שלום לכולם
    • Unser Kibbutz
666 - Der Antichrist - kognitive Dissonanz
« Antwort #2 am: So., 14. Juni 2020, 17:45 »
Neuer alter Beitrag zur Übernahme

Zitat von: Freily
… Und das schließt auch das www - Debakel aus, weil  ...
Tja - da jubelt jetzt der "AntiChrist" !   :-X
Denn der Mensch der Endzeit hat den gleichen Durchblick,
wie damals noch die Gäule auf der Schälsick
   8)





Zitat von: ABA 2010
» … also wenn wir hier schon in den "Enthüllungen"
der christlichen Schriften herumkramen müssen ...
Schalom kulam
und ich beziehe mich jetzt auf eure folgende Zitate:

Zitat

Infos über 6-6-6 haben wir heute in Hülle und Fülle und sogar sogenannt Gottlose ...
sowie:
Zitat

Bemerkung:
Was es werden wird, werden wir erkennen, wenn es so weit ist,
wenn niemand mehr ohne das "Zeichen" kaufen oder verkaufen kann.

(ein CHATROOM wäre jetzt hier angebracht !!!)  :-\
… denn dazu habe ich folgende Fragen:
1.
Was ist in der jetzigen, "unseren ENDZEIT???
medial die stärkste Waffe des "ANTICHRISTEN"
  :-X

2.
(folgt nach Antworten zur 1. Frage)  ;)

3.
(folgt nach Antworten zur 2. Frage)  ;)



_

Offline זאב ברנובסקי ABA

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 832
  • שלום לכולם
    • Unser Kibbutz
666 Der Antichrist - kognitive Dissonanz
« Antwort #3 am: So., 14. Juni 2020, 18:00 »

… die Frage war:
Also nochmal: (in Bezug zu 2020)
»» Was IST medial die stärkste Waffe des "ANTICHRISTEN" ««




achso:
wenn ich mal etwas in " " setze,
dann meine ich das auch ungefähr nur so »»





Die bisher einzige Antwort
Zitat von: יואלה

Nun - Zeev, wenn Du so fragst, dann bleibt es bei uns Jugendlichen bei:

Zitat
außer tv, blild-zeitung und spiegel
bei:
>instagram - facebook - google - youtube - tiktok<

          
_

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.518
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Re: Der Antichrist - kognitive Dissonanz
« Antwort #4 am: Do., 18. Juni 2020, 19:29 »
Schalom ABA,

schön das Du da eine andere Meinung hast, denn ich weiß noch gut, wie alles anfing und Du selbst zugegeben hast, das da was übersehen wurde
bei der Übersetzung.
http://www.religioncity.de/index.php/topic,36.msg1760.html#msg1760

Ich bin deshalb anderer Meinung, weil der Antichrist aus 1.Joh. 2 keinen Zusammenhang zur Enthüllung des Jochanan hat.
Denn der Johannes aus der Offenbarung ist nicht dieselbe Person wie die aus den Johannesbriefen 1-3.!

Und die stärkste Waffe ist das Internet sowie die Satelliten.
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
Eine Meinung ohne Wissen ist ein leeres Geschwätz.
freily©

Offline זאב ברנובסקי ABA

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 832
  • שלום לכולם
    • Unser Kibbutz
Re: Der Antichrist - kognitive Dissonanz
« Antwort #5 am: So., 21. Juni 2020, 11:11 »
Schalom FREILY,
so möchte ich jetzt versuchen auf diesen Thread einzugehen und 666 ausklammern.
Weitern hoffe ich, den richtigen FADEN wieder zu finden. 


Ich habe ja den Begriff "ANTICHRIST" bewusst in gesetzt, weil ich eigentlich etwas anderes, spezielles damit meine.

deshalb:
Wir sahen doch das eigentliche Antichristliche eher im Katholizismus, wenn ich mich so recht an all die betreffenden Forumsbeiträge erinnere
?
Die dazugehörige BLUTSPUR DER KIRCHE beginnt schon mit der Katholizierung der Heiden, Klerus, Kreuzzüge, Hexenverfolgung u.v.m. Alles mit 100te von Millionen Todesopfer.
(und das alles ohne INTERNET)

Hierüber entstand im vergangenen Jahr die Lehr-VIDEO-Serie:
Verfolgung urchristlicher Gemeinschaften  (2 Teile) von je 40 bzw. 50 Min., welches sich lohnt anzuschauen und sich darüber Gedanken zu machen.
(Auch wenn wir keine Christen sind)

VIDEO 1
VIDEO 2

PS: (Zusatzinfo)
Trotz der sehr informativen Berichterstattung möchte ich darauf hinweisen,
dass die Quell-Organisation der INFOs ebenfalls nicht unumstritten ist.
Mir persönlich ist seit über 40 Jahren einiges bekannt darüber.

(doch das steht auf einem anderen Blatt)
_

Offline lopileppe

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 51
Re: Der Antichrist - kognitive Dissonanz
« Antwort #6 am: Mo., 22. Juni 2020, 00:15 »
Schalom an alle,

auf die Gefahr hin voll daneben zu liegen :
 ist vielleicht die allgemeine Verwirrung die entstehen kann auch als „Größte Waffe“ zu bezeichnen.

( das fiel mir grad so ein)

Zumindest käme es hypothetisch den sobezeichneten „Antichrist“ recht gelegen .
Wobei mir bei Verwirrung eigentlich etwas anderes einfällt, ihr wißt bestimmt was ich meine.


Shomer

  • Gast
Re: Der Antichrist - kognitive Dissonanz
« Antwort #7 am: Mi., 05. Mai 2021, 20:02 »
Schalom zusammen

Den Antichristen gab es bereits, bevor es Christus überhaupt gab. "Es sind schon viele Antichristen gekommen." Dieser "Antichrist" sprach nämlich in 2.Mose 20: "Bete Christus u. a. nicht an und diene ihnen nicht." Ausgerechnet Christen erkennen diese Aussage als 2. Gebot, nur: die Gebote halten dürfen sie nicht, sie müssen allerdings behaupten, dass sie daran glauben. Seit ich das 2. Gebot halte, bin ich kein Christ mehr; bezeichne mich mit Fug und Recht als "Antichrist", mitunter auch als "Satan" (Widerstand Leistender/Widersacher im Sinn und Geist der Torah). Wer diesen Satan mit dem personifizierten Bösen identifiziert, ist "heiligengeistesgestört".

Es gibt sogar "Christen", die dem Vernehmen nach für das Erscheinen des Antichristen beten. Die gehören dann zur "Satanskirche". Ich vernahm, dass in diesen Kreisen Jesus der Böse und Satan der Gute ist - der Diabolos/Durcheinanderwerfer lässt grüßen, und zwar überall! Auf deutsch wurde Diabolos immer mit "Teufel" übersetzt; also noch ein Antichrist/Teufel/Satan/Luzifer/Beelzebub/personifizierter Böser....

Gruss Shomer

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.518
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Re: Der Antichrist - kognitive Dissonanz
« Antwort #8 am: Do., 06. Mai 2021, 20:45 »
Schalom Shomer,

zu deiner Bermerkung:
.... bezeichne mich mit Fug und Recht als "Antichrist", mitunter auch als "Satan" (Widerstand Leistender/Widersacher im Sinn und Geist der Torah). muß
ich leider darauf hinweisen, das Satan keineswegs ein Widerstand Leistender oder Widersacher ist im Sinne der Torah, sondern lediglich ein Staatsanwalt GOTTes ist, dessen Amt
von verschiedenen für diese Aufgabe berufene Engel ausgeführt wird.
So wurde mir das in Israel und auch hier erklärt, daß dies die ursprüngliche Lehre sei.

Liebe Grüße
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
Eine Meinung ohne Wissen ist ein leeres Geschwätz.
freily©

Shomer

  • Gast
Re: Der Antichrist - kognitive Dissonanz
« Antwort #9 am: Do., 06. Mai 2021, 22:38 »
Shalom freily

Diese Erklärung kenne ich auch. Als ich aber zur Ersterwähnung von "satan" (als Verb) in 4Mose 22:22 gegangen bin, stellte ich fest, dass die Erklärung mit dem Staatsanwalt gut gemeint war. Der Hiob-Roman, der diese Deutung nahelegt, kann jedoch keine über jeden Zweifel erhabene Erklärung bieten - meine Meinung.

Gruß Shomer

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.518
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Re: Der Antichrist - kognitive Dissonanz
« Antwort #10 am: Fr., 07. Mai 2021, 08:27 »
Schalom Shomer,

das verstehe ich schon, mir war aber wichtig, daß die Fehlübersetzung "Widersacher" hier nicht Fuß fassen kann, denn wie mir unser ABA erklärte
heißt Satan auf Ivrit lediglich Ankläger. So geht es auch aus dem Buch Hiob hervor.
So gesehen habe ich auch sehr viele Schriftstellen aus den neuen Texten (NT) verstanden wie sie gemeint sind, denn die Lesart in den neuen Texten kann sehr verwirrend sein.
Ich habe nur nachgehakt, weil hier auch Interessenten nachforschen, die kein Ivrit (Hebräisch) kennen.

Liebe Grüße
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
Eine Meinung ohne Wissen ist ein leeres Geschwätz.
freily©

Shomer

  • Gast
Re: Der Antichrist - kognitive Dissonanz
« Antwort #11 am: Fr., 07. Mai 2021, 10:46 »
Schalom freily

"Widersacher" im Umgangsdeutsch ist sowieso Unsinn. Das sagt heute niemand mehr. Okay, dass unsere Bibelübersetzer nicht gerade die Kompetentesten sind, habe ich schon länger bemerkt. So sagt in 4.Mose 22.22 oben der Engel zum Bileam neben seiner Eselin: "Ich habe dir 'gesatant' = widerstanden, was völlig mit dem Kontext überein stimmt.

Und dann habe ich noch einen Satan gefunden, nein, nicht im Hiob-Roman. Gäbe es die beiden ersten Kapitel dieses Romans nicht, "Satan" würde nur halb so oft im Tanach erscheinen.


Zitat
2Samuel 24:1 Elbf.  Und der Zorn Jahwes entbrannte abermals wider Israel; und er reizte David wider sie, indem er sprach: Gehe hin, zähle Israel und Juda!

1Chronik 21:1 Elbf.  Und Satan stand auf wider Israel und reizte David an, Israel zu zählen.

Es folgt in anderen Worten dieselbe Begebenheit. Hier wird JHWH bzw. sein Zorn als "Satan" beschrieben. JHWH hat es nicht nötig, Sein eigener Staatsanwalt zu sein. Wenn Er richtet, macht Er Seinen Job besser als jeder irdische Richter, trotz fehlendem Ankläger. Du verstehst sicherlich, dass Ivrit für mich kein Maßstab für das Verständnis von altem Hebräisch sein kann. Fände ich deine Erklärung in der Torah, glaube mir, ich würde sie sofort übernehmen.

Mein Verständnis von Hiob würde vermutlich im Judentum nicht akzeptiert werden, da sie sowieso untereinander andere Vorstellungen haben. Zwei Juden - drei Meinungen, heißt es. Dann haben sie aber ganz großes Glück gehabt, dass es nicht noch viel mehr sind. Irgendwie machen Juden das bei "Satan" ähnlich wie Christen auch: Sie interpretieren da etwas hinein, dass von der Torah aus betrachtet keinen Sinn ergibt.

Dieser Satans-Exkurs gehörte eigentlich nicht zum Antichristen - eigentlich. Wenn ich aber bedenke, was christlicherseits nicht alles für das "personifizierte Böse" gehalten wird, könnte mir schlecht werden. Frage ich JHWH, dann ist sogar Christus der Böse, aber das darf kein Christ wissen. Einmal sprach Er, s. o.: "Bete Christus u. a. nicht an und diene ihnen nicht!" Somit ist Er nicht nur der Satan sondern auch noch gleich der Antichrist.

Gruß vom Shomer

 

Powered by EzPortal