Autor Thema: KEINE Zwei-Staaten-Lösung !!! (Teil 3) POLITIKERVERSAGEN  (Gelesen 2868 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline סָבָּא-SABA זאב ברנובסקי

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 720
  • שלום לכולם
    • Unser Kibbutz
KEINE Zwei-Staaten-Lösung !!! (Teil 3) POLITIKERVERSAGEN
« am: So., 03. April 2022, 15:15 »
INFO zu den geposteten Bildern:  ©
Die geposteten Bilder in diesem Thread sind ...
a) aus meinem persönlichen Bildarchiv (Jerusalem/Talpiot)
b) aus einer gemeinfreien Google-CCO-Lizens
sowie: © tagesschau.de
alle gehören zum »Kreativen Gemeinschaftsgut«




Im Jahre 2013 begannen wir mit diesem Beitrag:
Keine ZWEI-STAATEN-LÖSUNG
Wir gingen dann weiter zu ...
Keine »ZWEI-STAATEN-LÖSUNG« Teil 2 

Es folgte von AbuRadjab  ...
         FRIEDE - سلام - שלום
die LÖSUNG DER »ZWEI-STAATEN-LÖSUNG«

Neuere Ereignisse führten dann dieses Jahr weiter zur "Auslandspolitik" ...
BAERBOCK vs ISRAEL und die Zwei-Staaten-Lösung





Wir setzen ab heute fort mit ...
» Keine 2 Staaten-Lösung «
        - Politikerversagen gegen ISRAEL -

Zwar fällt dies alles auch in die momentane schwierige Konfliktlage UKRAINE - RUSSLAND, dennoch laufen die Aktivitäten und Probleme im israelisch/palästinensischen Konflikt undgehindert weiter !
Hamas - AlQaida - Hisbollah - Fatah nutzen die "Gunst der Stunde" um ihren "Heiligen Krieg" weiter zu führen !


Der islamische TERROR gegen und in ISRAEL geht also weiter
... trotz der gemeinsamen religiösen Feierlichkeiten im Monat APRIL 2022
פֶּסַח  PESSACH  -  πάσχα  OSTERN  -  رمضان  RAMADAN


Es berichtet: © (Benjamin Hammer)
Es war der bereits dritte Angriff innerhalb einer Woche:
Fünf Menschen wurden in der Nähe von Tel Aviv getötet. Nach relativ ruhigen Jahren wachsen nun Angst und Sorgen vor neuen Terroranschlägen. Es ertönen Sirenen von Rettungsfahrzeugen in der Stadt, sofort denkt man an weitere mögliche Terroranschläge. So gab es innerhalb von einer Woche gleich drei Angriffe. Elf Menschen wurden getötet.
                           
Selbst der palästinensische Präsident Mahmoud Abbas verurteilte die Tat !
Die Tötung von israelischen und palästinensischen Zivilisten werde nur zu einer Verschlechterung der politischen Lage.



Andere palästinensische Bewegungen wie die militante Organisation "Islamischer Dschihad" hingegen,  lobten die Tat. Im Dorf des mutmaßlichen Täters kamen Menschen mit Fatah-Flaggen zusammen und jubelten dem TERROR zu.




Somit bestätigt sich eines einmal wieder ganz klar  8)
Ein palästinensischer Staat im gleichen Gebiet wie der israelische Staat,
ist die hirnverbrannteste LÖSUNG für den Nahost-Konflikt !!!

Besonders bei den betreffenden (hirnverbrannten) Welt-Politiker,
u.a.:

Joe Biden    Kamala Harris    Antony Blinken

Annalena Baerbock    Olaf Scholz

Walter Steinmeier   

António Guterres     Wendy Sherman 

denen der logische DURCHBLICK in dieser Situation fehlt!
(oder liegt es an den überaus schlechten Polit-Beratern)


Deshalb sollten alle Befürworter der Zwei-Staaten-Lösung
folgende 7 Fragen beantworten !

siehe auch vollständigen Original-Artikel:
© von James Sinkinson - AUDIATUR online

1. Warum wollen die palästinensischen Araber Israel nicht als nationale Heimat des jüdischen Volkes anerkennen?
2. Wann werden sich die beiden kriegführenden palästinensischen Gruppierungen – Hamas und Fatah – wieder versöhnen?
3. Wann wird die Hamas ihre geschworene Absicht, Israel zu vernichten, aufgeben?
4. Wann werden die Palästinenser nationale Wahlen abhalten?
5. Wann werden die Palästinenser eine autarke Wirtschaft entwickeln?
6. Was würde die Hamas daran hindern, einen neuen palästinensischen Staat einzunehmen?
7. Wann werden die Palästinenser politische Freiheiten und Rechtsstaatlichkeit einführen?

ergo:
Eine Zwei-Staaten-Lösung erschien vielleicht einmal vernünftig. Aber das war, bevor die Palästinenser in den Jahren 2000, 2001 und 2008 ungewöhnlich grosszügige Friedensangebote Israels ablehnten, bevor die Hamas Gaza übernahm und drei Kriege gegen Israel auslöste, bevor der Iran zu einem regionalen Krebsgeschwür wurde, vor dem syrischen und jemenitischen Bürgerkrieg, vor dem islamischen Staat und der Al-Qaida und vor 14 Jahren korrupter Herrschaft durch Mahmoud Abbas.

Die Geschichte hat die Region unwiderruflich verändert. Diese Ereignisse werfen eine neue Reihe von unvermeidlichen, sehr wichtigen Fragen auf. Solange jedes dieser Probleme nicht angegangen wird, ist die Zwei-Staaten-Lösung unvertretbar – und schlimmer noch, unverantwortlich und gefährlich.

Die Palästinenser verfügen ganz einfach nicht über die kulturelle, wirtschaftliche oder politische Infrastruktur, um einen Staat in dieser Region zu unterstützen. Schlimmer noch, sie scheinen nicht einmal den Wunsch danach zu haben.

Es wäre eindeutig ein Fehler, Israel, dem palästinensischen Volk oder der Welt jetzt oder in naher Zukunft einen palästinensischen Staat aufzuzwingen.






Euer  ABA   (ab Sept.2022 SABA)
Zeev Baranowski

זאב ברנונסקי
زئيف بارونسكي

Offline DODI דודי

  • שלום לכולם
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 40
  • שלום לכולם
    • עיריית רמת - גן
Re: KEINE Zwei-Staaten-Lösung !!! (Teil 3) POLITIKVERSAGEN
« Antwort #1 am: Fr., 08. April 2022, 14:00 »
שלום כולם

Bei mir in Tel Aviv, gerade um die Ecke, haben bislang unbekannte Täter am Donnerstagabend auf Menschen in einer beliebten Ausgehmeile geschossen. Bei dem Angriff auf Lokale in der bekannten Dizengoff-Straße soll es mindestens zwei Tote gegeben haben. Mehrere weitere Menschen wurden angeschossen. Krankenwagen rasten zum Ort des Geschehens. Im Stadtzentrum waren Sirenen zu hören. Insgesamt seien 13 Menschen bisher in das Tel Aviver Ichilov-Krankenhaus eingeliefert worden, wie die Jerusalem Post berichtet. Mindestens vier Menschen schwebten demnach noch in Lebensgefahr und mussten notoperiert werden.

Sicherheitskräfte lieferten sich einen Schusswechsel mit einem Attentäter, berichtete der Rettungsdienst Zaka. Der Angriff ereignete sich im Bereich der belebten Dizengoff-Straße und soll an mehreren Orten stattgefunden haben. Der Attentäter befindet sich derzeit noch auf der Flucht. Die Anwohner von Tel Aviv wurden aufgerufen, in ihren Häusern zu bleiben und die Polizei über verdächtige Personen zu informieren.

VIDEO 2 Min.In Israel und dem Westjordanland hatte es in den vergangenen Wochen eine Reihe von Anschlägen gegeben. In Bnei Brak bei Tel Aviv hatte ein palästinensischer Angreifer Ende März fünf Menschen getötet, darunter zwei ultraorthodoxe Juden, zwei seit längerem in Israel lebende Ukrainer und einen israelisch-arabischen Polizisten. Nur wenige Tage zuvor waren in der nordisraelischen Stadt Hadera zwei Polizisten getötet worden. Diesen Angriff reklamierte die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) für sich. Auch die palästinensische Hamas begrüßte in einer öffentlichen Stellungnahme die Tat.

Politiker, denen "angeraten" wird, eine ZWEI-STAATEN-LÖSUNG zu befürworten, ahnen gar nicht, welche >LAUS hier in den PELZ< gesetzt wird. Die logischste Lösung, bleibt immer wieder die von AbuRadjab:


         FRIEDE - سلام - שלום
die LÖSUNG DER »ZWEI-STAATEN-LÖSUNG«

שלום דודי

Textauszüge/Bild/Video von:  © REUTERS, AFP + BZ

Offline JORAM יורם

  • שלום חברים
  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 80
  • שלום חברים
    • Kibutz Maagan Michael
Re: KEINE Zwei-Staaten-Lösung !!! (Teil 3) POLITIKVERSAGEN
« Antwort #2 am: Sa., 09. April 2022, 15:39 »
Schalom an ALLE,
nach dem Terror-Anschlag in Tel-Aviv
  ???

Unsrer DODI geht es gut !!!



Grüße an uns über FB



Hier im Center, bei DODI um die Ecke geschah es !
(wer sich auskennt, weiss WO)






LG und Schalom Joram   יורם

Offline Asarja עזריה

  • שלום כולם
  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 75
    • נעים להכיר - מעגן מיכאל
Re: KEINE Zwei-Staaten-Lösung !!! (Teil 3) POLITIKVERSAGEN
« Antwort #3 am: So., 10. April 2022, 18:32 »
Die Terrorwelle in Israel erreicht Tel Aviv


© dpa / Ilia Yefimovich

Zwei der drei Attentate der Anschläge vom Donnerstag begingen israelische Araber mit Verbindungen zur Terrororganisation Islamischer Staat (IS). Bei einem Anschlag Anfang vergangener Woche war der Attentäter ein Palästinenser.

Wie schon nach den anderen Vorfällen feierten radikale Islamisten die Tat. Die im Gazastreifen regierende Hamas sprach von einem "heroischen Einsatz". Die Organisation Islamischer Dschihad "begrüßte" den Angriff, den sie als "natürliche Antwort" auf Israels "Verbrechen" bezeichnete.

Regierungsvertreter und internationale Politiker wie auch Palästinenserpräsident Mahmud Abbas verurteilten das erneute Attentat hingegen.
US-Außenminister Antony Blinken verurteilte "den Terroranschlag" ebenfalls und erklärte, Washington werde "weiterhin in regelmäßigem Kontakt mit unseren israelischen Partnern stehen, mit denen wir entschlossen gegen sinnlosen Terrorismus und Gewalt zusammenstehen".

Die LOGIK der Geschichte:
Zumindest jetzt müssten die befürwortenden Politiker einer »Zwei-Staaten-Lösung« zugeben, dass eine solche LÖSUNG hirnrissig ist.
Denn damit wird dem palästinensischen IS-Terrorismus TÜR und TOR geöffnet!




LG  Asarja עזריה


TEXTE aus ©web.de NEWS
ברוך אתה ה' אלהינו מלך העולם

Offline סָבָּא-SABA זאב ברנובסקי

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 720
  • שלום לכולם
    • Unser Kibbutz
Re: KEINE Zwei-Staaten-Lösung !!! (Teil 3) POLITIKVERSAGEN
« Antwort #4 am: Sa., 16. April 2022, 18:18 »
      Palästinensisches VOLK
               »Keine Hoffnung mehr«


Vielen Dank lieber Jürgen HaShomer für diesen Bericht vom SRF (Schweizer Radio und Fernsehen) per @, über ein weiteres Problem des Nah-Ost-Konfliktes. Hier wird wirklich eine palästinensische Ansicht wiedergegeben, die die Hoffnungslosigkeit wiedergibt, sowie eine politische Schuldzuweisung an fast alle anderen Beteiligten.


HIER der Bericht:

©-SFR: Echo der Zeit 31.03.2022

Dieser Beitrag vom SRF beleuchtet die traurige Situation des 84 jährigen Friseur Mohammed Salame   aus NABLUS (Westbank). Allerdings ist es wichtig zu betonen, dass diese Schilderung auch voller HALBWAHRHEITEN strotzt. Es wird mehr nicht gesagt als eigentlich aufgeklärt werden sollte  :-[

Seinerzeit in den 70ern/80ern habe ich selbst bei einer arabischen Familie wohnend, diese Situationen mitbekommen. Sowie quasi bis heute meine Erfahrungen  in userem "Familienkibbutz", Maagan Michael, wo wir eine beispielhafte Zusammenarbeit mit palästinensischen Familien hatten. Deshalb maße ich mir guten Gewissens an, mehr über die Situation der arabischen Bevölkerung zu wissen, als in dem SRF-Bericht vermittelt wird !!!
An dieser Stelle bat ich unseren Insider AbuRadjab , aus Jerusalem, in einem Folgebeitrag seinen Kommentar dazu zu posten. Somit wird zu der einseitigen SFR-Reportage dann eine zweite Seite mit beleuchtet, denn ...
jede SACHE hat ja bekanntlich 2 Seiten !!!
   8)


LG und Schalom
Zeev Baranowski




Shomer

  • Gast
Re: KEINE Zwei-Staaten-Lösung !!! (Teil 3) POLITIKVERSAGEN
« Antwort #5 am: So., 17. April 2022, 00:00 »
Schalom Kulam

Das Wort "Zweistaatenlösung" ist paradox; denn bekanntlich sind die zwei Staaten, die damit gemeint sind, nicht die Lösung. Allein der Umstand, dass es historisch noch nie Palästinenser gab, wohl aber Philister, müsste einem selbständig Denkenden schon zu denken geben. Da diese Philister als "Unbeschnittene" bezeichnet wurden, dürften sich die Araber in dieser Gegend eigentlich gar nicht angesprochen fühlen.

So ist auch "Politikversagen" ein Wort, das es nicht gibt: Die Politik kann nicht versagen, wer versagt, das sind Menschen, Politiker. Diese wurden aber so ausgebildet, dass ihr Fehlverhalten nicht als Versagen gewichtet werden darf; sie müssen jede Fehlentscheidung begründen können, dann sind sie "gut". Und besonders gut kommen sie sich vor, wenn sie den "bösen Juden" eins drauf geben können, wie auch immer.

Ich denke zurück an den Sechstagekrieg 1967. Die arabischen Länder hatten gegen Israel mobil gemacht und in denen hat die Bevölkerung bereits den Sieg gefeiert, obwohl noch nicht ein Schuss gefallen war. Nach sechs Tagen war der Krieg entschieden und von denen, die sich ursprünglich so der Schadenfreude hingegeben hatten, hörte man plötzlich nichts mehr. Auch der Jom-Kippur-Krieg verlief nicht so, wie sich die Angreifer das vorgestellt hatten, aber trotz dieser vernichtenden Erfahrungen mit dem ELOHIM Israels haben sie nichts dazu gelernt. Jetzt wollen sie Israel teilen, ja, und das werden sie noch wollen, wenn der Mashiach, der bereits in den Startlöchern steht, (nicht Christus und nicht der Mehdi) das Friedensreich aufrichten wird.

Im ausgehenden 20. Jahrhundert hatten führende ultraorthodoxe Rabbiner (u. a. Schneerson) gelehrt, dass Benjamin Netanjahu der letzte Ministerpräsident Israels sein würde, bevor der Mashiach die Amtsgeschäfte von ihm übernehmen wird. Bereits einmal ist Bibi zurück gekommen und ich gehe davon aus, dass er auch dieses Mal zurück kommen wird. Araber und "friedliebende" Politiker weltweit werden sich noch etwas gedulden müssen, ich schätze mal so bis ca. 5786 הזחו um dann ihre eigene Verblendung einsehen zu müssen.

Chag Pessach Sameach, Shomer

Offline ابو رجب AbuRadjab

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 44
Re: KEINE Zwei-Staaten-Lösung !!! (Teil 3) POLITIKERVERSAGEN
« Antwort #6 am: Mo., 18. April 2022, 17:20 »
Zitat
مرحبا يااصدقاء  يرجى ترجمة المقال
شكرا مع اطيب التحيات
 ... ... ...   لك ابو رجب
INFO von AbuRadjab zum Übersetzen  :) :D ;D

Schalom zusammen
Eine Grundlage meiner Kritik an den Ausführungen von  Mohammed Salame (محمد سلامة) aus Nablus - نابلس - שְׁכֶם – Sichem, schildert Shomer (שומר / حارس) sehr einleuchtend ...
Zitat von: حارس - שומר
Ich denke zurück an ...
Und dies sollten viele meiner Volksgenossen tun.

Sich erinnern an:

1   Vorgeschichte (bis 1919)
• 1.1   Beginn der Aufteilung des Osmanischen Reiches
• 1.2   Zionistische Einwanderung nach Palästina
• 1.3   Erster Weltkrieg
2   Mandatszeit und Zweiter Weltkrieg (1920 bis 1948)
• 2.1   Britische Mandatszeit
• 2.2   Zweiter Weltkrieg und Holocaust
3   Staatsgründung Israels (1948–1966)
• 3.1   Staatsgründung Israels
• 3.2   Palästinakrieg 1948/49
• 3.3   Folgen
• 3.4   Sueskrise 1956
• 3.5   Politik der Arabischen Liga bis 1967
4   Kriege (1967–1986)
• 4.1   Sechstagekrieg 1967 und seine Folgen
• 4.2   Terroranschläge der PLO nach 1967
• 4.3   Abnutzungskrieg und Khartum-Resolution
• 4.4   Jom-Kippur-Krieg 1973
• 4.5   Camp-David-Friedensabkommen 1978
• 4.6   Erster Libanonkrieg 1982
5   Die Intifadas (1987–2005)
• 5.1   Erste Intifada 1987
• 5.2   Irakische Angriffe auf Israel 1991
• 5.3   Oslo-Prozess 1993
• 5.4   Zweite Intifada 2000
6   Trennungsplan und Abkopplung (seit 2005)

Ich bin in der britischen Mandatszeit geboren; also ist mir alles besten geläufig. Es handelt sich um geschichtliche FAKTEN, welche die ganze WELT kennt, jedoch nicht in palästinensischen Schulen gelehrt wird.
Und vielen meiner jammernden Volksgenossen verschließen hartnäckig ihre Augen vor der Realität. Anstatt die eigentliche Schuld in den eigenen Reihen bzw. bei unsere arabischen Nachbarstaaten zu suchen, wird alles auf die Juden abgeschoben, weil diese sich nicht gleich freiwillig ins MITTELMEHR versenkt haben. Oder auf Frieden eingestellte Politiker, werden als "zionistische Kollaborateure" angesehen. Somit trifft auch Shomers Feststellung zu:
Zitat von: Shomer
... wer versagt, das sind Menschen, Politiker ...
Somit geht alles bedenkenlos weiter, anstatt einen wahren FRIEDEN zu schaffen (zu wollen).
Wie z.B.: ...
◘  einen »Israelischen Staatenbund« in den jetzigen und auch damaligen "biblischen" Grenzen (Mittelmehr/Jordan - Libanon/"Bach Ägyptens")
◘  mit einzelne "Bundesländer" (Judäa-Samaria-Galiläa-Negev-Gazah-Golan-Sonderstatus JERUSALEM usw. usw.)
◘  Errichtung eines palästinensischen Sonder-Staatsgebietes im Norden Jordaniens

Siehe auch mein Beitrag:

FRIEDE  - سلام  שלום   = die LÖSUNG der "Zwei-Staaten-Lösung"

In meinem nächsten Post, werde ich auf weitere einzelne Ausführungen von Mohammed Salame eingehen !

ما السلام
ابو رجب


(Es grüßt euch mit MAR HABAH - Euer AbuRadjab)
طوبى لك يا إلهنا ملك العالم

Offline ابو رجب AbuRadjab

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 44
Re: KEINE Zwei-Staaten-Lösung !!! (Teil 3) POLITIKERVERSAGEN
« Antwort #7 am: Di., 19. April 2022, 23:45 »
Jetzt werde ich einzelne Aussagen von Mohammed Salame beleuchten  8)

Denkfehler 1
Zitat
Damals, 2002, explodierte in den Palästinensergebieten die Frustration über die israelische Besatzung und den gescheiterten Friedensprozess:
Hier meine Hilfe zur LOGIK !!!
Eine NATION, die einen Krieg beginnt, und auch Sieger ist, besetzt gegebenenfalls das Land des Gegners.
In unserem Nahostkonflikt, waren es allerdings die arabischen Länder, die den Krieg, bzw. die Kriege seit 1948 begannen !
Der arabische KRIEGS-Schuss ging allerdings nach hinten los und die WESTBANK (Westjordanland), welches weder ein Nationalstaat war noch durch irgend eine völkerrechtliche Nation bewohnt war, ist als neutrales Gebiet von den angegriffenen ISRAELies abgesichert worden.

Und dem immerwährenden dummen Palästinenser-Spruch …
»» They took our land
darf man beruhigt entgegenen, dass dieses “Our Land“, schon seit …
• dem Beginn er NEUZEIT (Mitte des 16.Jhdts.) bereits zum Osmanischen Reich gehörte.
• Nach dem Zusammenbruch des Osmanischen Reiches mit Ende des 1. Weltkrieges, wurde über das Gebiet 1920 auf der Konferenz in SAN REMO das:
     Völkerbunds-Mandat für Palästina
        הבריטי מטעם חבר הלאומים על פלשתינה
      الانتداب البريطاني على فلسطين
als Klasse A Mandat an das damalige Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland übertragen !!!
• HIER ein Bild des britischen Mandatsgebietes von Transjordanien/Palästina
(mit vielen Grüßen von “Lawrence von Arabien)






Denkfehler 2 bis ...
zum Beispiel im Jahre 1948 ...
UN Teilungsplan des Britischen-Mandats



Die arabischen Mitglieder der UNO lehnten ihn ab, ebenso die arabischen Bewohner der "WESTBANK". Großbritannien sah, dass keine Lösung gefunden worden war und verabschiedete sich vom gesamten Mandatsgebiet!

• Der Krieg der Araber begann ohne formale Kriegserklärung nach der Verabschiedung des UN-Teilungsplanes mit ersten lokalen Kämpfen zwischen arabischen Milizen namens:
     »» Armee des heiligen Krieges
gegen jüdischen Militärorganisationen (u. a. der Hagana).

• Nach der Unabhängigkeitserklärung des Staates Israel am 14. Mai 1948 rückten reguläre Armeeeinheiten einer Allianz der arabischen Staaten Ägypten, Syrien, Libanon, Jordanien und Irak gebildet worden war, in das ehemalige britische Mandatsgebiet ein und griffen ISRAEL an.
SCHLACHTPLAN: » ab mit den Juden ins Mittelmeer «
jedoch:
Der Krieg endete mit einem eindeutigen militärischen Sieg Israels.


Ausschlaggebende arabisch/palästinensische FEHLER !!!
• Es wurde kein "palästinensischer Staat" ausgerufen !
• Der "Gazastreifen" kam unter ägyptische Verwaltung !
• Das östliche "Palästina" ging als Westjordanland an Jordanien !
Jerusalem wurde zwischen Israel und Jordanien geteilt, der arabische Teil hieß jetzt Ostjerusalem !
• Die militärische und politische Niederlage der arabischen Seite und die einander widersprechenden Ziele der arabischen feudalen Regime verhinderten die Entstehung eines arabischen Staates in Palästina, wie ihn der Teilungsplan der UN vorgesehen hatte.
• Viele arabische Bewohner des ehemaligen Mandatsgebietes verließen ihre Heimat und nannten sich von da an FLÜCHTLINGE !!!
   (letztlich "flohen" sie nur vor ihrer eigenen Courage !)

Diesem DILEMMA sollte ein ENDE bereitet werden !!!
mit dem arabisch-palästinensischen Vernichtungsplan an Israel durch ...
• 6 Tage-Krieg (1967)
• Jom-Kippur-Krieg (1973)

jedoch:
Wieder ein Schuss in den Ofen.
Wieder tausende Flüchtlinge die vor sich selbst flohen.

ergo:
Jetzt besteht genügend Platz, um SIEDLUNGEN und Bewirtschaftungen aufzubauen.
Davon können ALLE profitieren.
Diejenigen,  aus aller WELT Rückkehrenden, sowie auch die arabischen Bewohner !!!




Fortsetzung folgt!

ما السلام
ابو رجب




Zitate der Postings aus:
© Rashid Khalidi / Benny Morris
طوبى لك يا إلهنا ملك العالم

Offline ابو رجب AbuRadjab

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 44
Re: KEINE Zwei-Staaten-Lösung !!! (Teil 3) POLITIKERVERSAGEN
« Antwort #8 am: Fr., 22. April 2022, 01:47 »
Zitat
أشكر أبناء أبا على المترجم الألماني
Danke für die Übersetzung ins Deutsche!



مرحبا بالجميع

(Einige ZITATE sind aus dem Beitrag von Mohammed Salame)

إنه أسوأ من أي وقت مضى ، ليس لدينا منظور
Es ist schlimmer denn je, wir haben keine Perspektive.

Unsere eigene Regierung stoppt uns noch vor den Israelis!
Zitat
... فقط الصور البطولية للمقاتلين القتلى تذكرنا بإراقة الدماء
Es erinnern nur noch Heldenbilder getöteter Kämpfer an das Blutvergiessen und die Zerstörung vor 20 Jahren. Selbst die palästinensische Führung wolle sich nicht mehr an jene Zeit erinnern ...

Auf seinem Handy zeigt er einen Fernsehbeitrag von damals, in dem er schwer verletzt auf einer Bahre weggetragen wird. Die Israelis hatten in Nablus das unterirdische Kämpfer-Versteck vor seinem Elternhaus aufgespürt und alle erschossen, bis auf drei: Er ist einer der Überlebenden. ...

«Wenn wir uns heute gegen die israelische Besatzung wehren wollen, stoppt uns unsere eigene Regierung noch vor den Israelis», ...
So ist es nunmal, wenn man ein Leben in einem TERRORISTEN-STAAT bevorzugt!


Unser Land wird mit jedem Tag kleiner. Und unsere Regierung tut nichts.
Zitat
... الإسرائيليون يحمون مواطنيهم. حكومتنا من ناحية أخرى
Die Israelis schützen ihre Bürger. Unsere Regierung hingegen rührt keinen Finger, wenn uns Siedler angreifen oder wenn die israelische Armee willkürlich Checkpoints aufstellt und uns verhaftet oder tötet
Unsere Regierung tut nichts. Ihr geht es nur um Macht und Geld, sie kommt nie auf die Strasse, um zu sehen, in welchem Elend die Menschen leben.
Jedes mal die alte Leier …
immer wieder sind die ANDEREN an allem Schuld, anstatt das Grundproblem in den “eigenen Reihen zu suchen“


... und weiter:
Zitat
... الشباب يندمون على ذلك
Die jungen Männer bedauern, dass Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas letztes Jahr die Wahlen abgesagt hat. Es wären die ersten seit 16 Jahren gewesen. Mehr dazu sagen wollen sie jedoch nicht. «Die Politik macht uns nur Kopfschmerzen», sagt Hamsa. 

Eine Gruppe junger Frauen – gleich daneben – will von Politik ebenfalls nichts wissen. Aber auch sie klagen über den politischen Stillstand: Dieser verhindere die Entwicklung der palästinensischen Gesellschaft.

Wir halten uns alle an einem kleinen Funken Hoffnung fest. Aber wir Mädchen müssen nur schon um unsere Ausbildung kämpfen, denn noch immer ist hier die vorherrschende Meinung, dass Frauen zuhause bleiben sollen. Das müssen wir zu verändern versuchen

Die logische Alernative dazu wäre doch …
in einem freien, demokratischen palästinensisch-israelischen Bundesland zu leben. Mit freien Wahlen und mit sozialer Gleichstellung von Frau und Mann; sowie ohne IS-Terroristen !!!

ALSO:
Zu schön um wahr zu sein  8)

Oder doch lieber ein Leben in einem  eigenständigen, separaten palästinensischen Staat “TRANSJORDANIEN? 
Wo also islamische ZUCHT und ORDUNG durch Männerhand herrscht !!!



ما السلام
ابو رجب



Beitrag mit Zitaten von c/o Nasser Guma’a
طوبى لك يا إلهنا ملك العالم

Offline DODI דודי

  • שלום לכולם
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 40
  • שלום לכולם
    • עיריית רמת - גן
Re: KEINE Zwei-Staaten-Lösung !!! (Teil 3) POLITIKERVERSAGEN
« Antwort #9 am: Mo., 25. April 2022, 14:00 »
Vielen Dank lieber AbuRadjab
... für deinen aufklärenden Beitrag eines Ü-90jährigen Insiders.  ;)
Ich selbst als Insider der jüngeren israelischen Generation möchte den Faden weiter spinnen und fasse es in folgenden Gedanken zusammen :

Des einen sein TERRORIST
des anderen sein FREIHEITSKÄMPFER    8)  :o  ::)

Als Fazit kann ich bereits vorab sagen, dass …
“PALÄSTINA“ auch keine Freiheits-Kämpfer benötigt !!!
Denn “PALÄSTINA“ hatte ja nach dem Abzug des Britischen Mandats die klare Möglichkeit (siehe UN-Resolution) einen Freiheits-Staat zu bilden.
Jedoch haben die arabischen Bewohner des Westbank (leider auch unter dem DRUCK ihrer arabischen "Freunde" aus den Nachbarstaaten) dieses Freiheitsangebot nicht genutzt. Demnach sind ihre so hoch gepriesenen “Freiheitskämpfer“ nichts anderes als stinknormale TERRORISTEN !

Zu meinem Beitrag selbst, danke ich unserem Freund Jürgen HaShomer, der uns wieder mit wichtigen INFOs versorgte!

(© Bld von FAZ)
Der Begriff ...
TERRORIST
wird mittlerweile von einigen Medien nicht nur missverstanden, sondern genau genommen gar nicht verstanden. m.E. ist dies damit zu erklären, dass es diesen Polit-Autoren an der wichtigen historischen Grundlage des NahOst-Konfliktes mangelt! Oder wie es Shomer auch korrekt bezeichnet:
Die Medien haben Angst, Terror "TERROR" zu nennen

Ich zitiere ein bisschen aus der … (siehe auch kplt. Artikel:)
©

Zitat
Die jüngsten Terroranschläge in Israel drücken keinen Konflikt aus, sondern antisemitischen Vernichtungswillen.
Doch oft werden die Täter nicht einmal Terroristen genannt.
Und, um den Artikel zu untermalen, postete BILD.de, wie vermummte Männer zur Erfolgsfeier des Anschlags in RAMALLAH, Süßigkeiten an Kinder verteilten!

weiterhin ...
... auf TAGESSCHAU.de war zu lesen:
Zitat
.. nach Polizeiangaben hat “ein Terrorist“ das Feuer eröffnet.
Terrorist, immerhin, aber in " " Anführungszeichen.
Frage:   Wer denn sonst, als ein Terrorist, verübt einen Terroranschlag?

Der BR teilte mit:
Zitat
... Kneipen-Schießerei in Tel Aviv: Mutmaßlicher Täter erschossen ...
Kneipen-Schießerei, das klingt lediglich nach Streit in einem Hollywood-Western

Auch werden immer irreführende Beträge veröffentlicht wie z.B.:
... dass Sicherheitskräfte kaltblütig und wahllos einen Palästinenser auf der Straße erschossen. Es wird jedoch nicht mitgeteilt, dass es sich um einen Terroristen handelte, der sich mit den Sicherheitskräften ein Gefecht lieferte und dabei erschossen wurde.


Andererseits wird auch leider gerne vergessen:
(Hier möchte ich jetzt einmal eindringlich auf die ausweglose Situation der Palästinenser hinweisen, die garantiert für ihre schlimme Lage nichts verschuldet haben)

Die Situation der Palästinenser in Libanon. ©FAZ
Palästinenser gelten dort bis heute als Staatenlose. Selbst wenn der Urgroßvater 1948 nach Libanon gekommen ist, wird sein Flüchtlingsstatus vom Vater zum Sohn, zum Enkel und Urenkel vererbt. Sie dürfen nicht als Arzt arbeiten, nicht als Ingenieur, Anwalt, Friseur oder Taxifahrer.
Palästina-Flüchtlinge werden in rechtlosem Limbo gehalten Ihnen bleiben schlecht bezahlte Jobs, die Libanesen nicht wollen, auf dem Bau und in der Landwirtschaft. Die Alternative dazu ist Schwarzarbeit.
Palästinenser dürfen in Libanon kein Land kaufen und nur in den Flüchtlingslagern der UNWRA leben, des Hilfswerks der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten.
Warum sie in diesem rechtlosen Limbo gehalten werden, hat viele Gründe.
Die Palästinenser werden in Libanon von der UNRWA versorgt. Sowohl die UNRWA als
auch Libanon nutzen den Flüchtlingsstatus der Palästinenser, um auf das in der UN-Menschenrechtscharta verankerte »Recht auf Rückkehr« zu pochen. Eine Rückkehr aber ist in der aktuellen Lage mehr als unwahrscheinlich.


Dennoch !!! ...
... ist der palästinensisch-terroristisch-antisemitische MOP aktuell !!!
BERLIN (SA 23.4.2022): Hunderte demonstrieren für freies Palästina
  8)
Fazit: (©tagesspiegel.de)
Ermittlungen wegen Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung und Volksverhetzung

HIER das neue VIDEO (2 Minuten)


שלום לכולם דודי

Offline Asarja עזריה

  • שלום כולם
  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 75
    • נעים להכיר - מעגן מיכאל
Re: KEINE Zwei-Staaten-Lösung !!! (Teil 3) POLITIKERVERSAGEN
« Antwort #10 am: Mo., 25. April 2022, 15:00 »
Danke DODI
ich ergänze mit einem Kommentar zur Palästina-Demo in BERLIN !!!

Zitat von: Tagesspiegel (tiber5)
Glühende Antisemiten und Judenhasser
- darunter die Jugendorganisation der „Linken“ -
ziehen durch Berlin und skandieren ungehindert ihre Hassparolen.
Völlig unterirdisch, allerdings hat ja auch der Festtag der Israel- und Judenhasser in Berlin eine lange Tradition, jahrelang zogen am al-Quds-Tag (palästinensischer Jerusalem-Gedenktag) beinharte Antisemiten mit den in diesen Kreisen üblichen Parolen (Juden ins Gas, Vernichtung Israels usw.) öffentlich und am helligsten Tage durch Berlin.
Und das unter dem gütigen Blick des rotrotgrünen Senats,
» das ist einfach unfassbar.
ברוך אתה ה' אלהינו מלך העולם

Shomer

  • Gast
Schalom

"Es kann der Frömmste nicht in Frieden bleiben (auch: leben), wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt." - Zitat aus "Wilhelm Tell" von Friedrich Schiller. Wie sieht dies im Verhältnis zwischen Arabern (auch Palästinensern genannt) und Israelis aus? Israel Heute schreibt dazu einen bemerkenswerten Artikel, den gewisse Kreise als "tendenziell jüdisch" bezeichnen würden:
https://www.israelheute.com/erfahren/analyse-gewalt-auf-dem-tempelberg-wurde-organisiert-und-finanziert/?ANALYSE%3A+Gewalt+auf+dem+Tempelberg+wurde+organisiert+und+finanziert%2025%2004%202022%20de

Israel wartet kommenden Shabbat seit genau 74 Jahren darauf, dass es sich anständig mit gewissen Palästinensern am runden Tisch unterhalten kann - und sie warten noch länger, wie ich meine. Politiker aller Herren Länder, wie Norwegen, Schweden, USA, Deutschland u. a. haben sich in der Vergangenheit vorgenommen, "Friedensinitiativen" auf den Weg zu bringen - in Zukunft werden die genau so viel bringen wie in der Vergangenheit: nichts. Entschuldigung, einer hatte Erfolg, aber anders als er dachte: Ich erinnere mich daran, dass Olof Palme aus Schweden sowas versucht hat, indem er der Fatach von Arafat einen offiziellen Status einräumte und sie politisch anerkannte. Es ging nicht lange, und er wurde bei einem Attentat 1986 nach einem Kinobesuch auf offener Straße getötet. Der Mörder ist meines Wissens bis heute nicht gefasst. Damit wären wir wieder beim Politikerversagen  :(

Shomer



Shomer

  • Gast
Re: KEINE Zwei-Staaten-Lösung !!! (Teil 3) POLITIKERVERSAGEN
« Antwort #12 am: Di., 26. April 2022, 14:20 »
Shalom

Die Zweistaatenlösung, die keine ist, ist ein internationales Problem, kein palästinensisch-israelisches! Heute schreibt "Israel Heute" einen Beitrag unter folgendem Thema:


Zitat
Nehmt Jerusalem zurück - Um Gottes Willen!
Eine zunehmende Zahl bibeltreuer Juden verlangt, dass Israel seine Entscheidungen in Bezug auf Jerusalem künftig ohne Angst vor der internationalen Gemeinschaft trifft

So lange die "armen Palästinenser" mit Millionen aus dem Ausland, angeblichen Spendengeldern für Notleidende, unterstützt werden,  sind sie geknebelt, das zu tun, was von ihnen verlangt wird - sprich: terrorisieren. Sogenannte Spendengelder werden zur Terrorfinanzierung missbraucht - oder sollte ich besser sagen: "gebraucht" - wegen des offenkundigen Zieles, das dahinter steckt? Antijudaismus ist kein rein "palästinensisches" Problem. Wenn da nicht ausländische Mentoren und Financiers hinter steckten, sie hätten m. E. ihren sogenannt legitimen Kampf für die Zweistaatenlösung oder das Ende Israels im Mittelmeer bereits zu Gunsten einer realistischen Lösung aufgegeben.

Shomer

Offline סָבָּא-SABA זאב ברנובסקי

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 720
  • שלום לכולם
    • Unser Kibbutz
Re: KEINE Zwei-Staaten-Lösung !!! (Teil 3) POLITIKERVERSAGEN
« Antwort #13 am: Di., 26. April 2022, 15:00 »
Vielen Dank für eure Beiträge ihr Lieben !
diese neuesten Eskalationen der HAMAS & Co. beweisen eines immer wieder:

Die   
» Zwei-Staaten-Lösung «
                                 ist eine UTOPIE  !!!

Jeder von euch sollte den von Shomer verLINKten Beitrag aus lesen.
Beeindruckend für mich ist, dass diese WEB-Seite des ehemaligen Messianischen-Juden-Missionars Ludwig Schneider, von seinem Missionseifer etwas zurückgesteckt hat. Statt dessen mittlerweile sehr objektive Berichte der politisch angespannten Lage in ISRAELs  veröffentlichen.
Also Dank an die Schneider-Söhne (Aviel, Doron, Michael), die ja auch vorwiegend israelisch aufgewachsen sind. So ist auch hier nur zu hoffen, dass ihnen die "Jesus-Messias-Augen" geöffnet werden. Besonders angesichts der Nichterfüllung von Papas christlich-charismatischen MESSIAS-VISIONEN !!!

SO - jetzt ...
... nicht wieder vom Thema abschweifen,
sondern zur aktuellen Lage möchte unser Freund AbuRadjab אבו רג'ב / ابو رجب vom Har HaSitim(Ölberg) הר הזיתים / جبل الزيتون seine LIFE-Erlebnis Kommentare noch heute dazu geben!




שלום זאב ברנובסקי

Offline ابو رجب AbuRadjab

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 44
Re: KEINE Zwei-Staaten-Lösung !!! (Teil 3) POLITIKERVERSAGEN
« Antwort #14 am: Di., 26. April 2022, 15:15 »
Zitat von: ابو رجب
תודה אבו זאב
شكرا لك ابو زئيف
Danke ABA für den Übergang!
Ich möchte vorab mit freundlicher ©Genehmigung, einmal den ganzen Bericht von posten, da einige nur schwer Zugriff zu dem LINK haben.


Zitat
Zitat
Ich empfehle die Computer-Text-Vorlesung:
(Cursor auf Textanfang - MouseClick rechts - und auf )
Gewalt auf dem Tempelberg wurde organisiert und finanziert
Derzeit wird das Komplott der palästinensischen Führung aufgedeckt, neue Gewalt auf dem Tempelberg zu entfachen und einen neuen Krieg mit Israel zu beginnen. Doch hört eigentlich irgendjemand zu?
Die palästinensische Gewalt gegen Israel, die im März begann, konzentriert sich nun auf den Tempelberg in Jerusalem und droht außer Kontrolle zu geraten. Es ist klar geworden, dass diese neue Gewalt am heiligsten Ort des Judentums organisiert und finanziert wurde und dass ein Propagandakrieg gegen Israel geführt wird, um die Spannungen zu schüren.

Der Tempelberg in Jerusalem ist zum Zentrum der aktuellen palästinensischen Gewaltwelle geworden, die Israel heimsucht.
Während des Freitagsgebets am 15. April, als Tausende von Muslimen auf den Platz strömten, auf dem sich heute die Al-Aqsa-Moschee und der Felsendom befinden, kam es zu massiven Ausschreitungen.
Palästinensische Araber hatten Teile der Pflasterung des Platzes demoliert und die Steine zerschlagen.
Die israelischen Polizeikräfte wurden aus dem Inneren der Moschee heraus mit Steinen, Molotowcocktails und Feuerwerkskörpern angegriffen.
Juden, die unten an der Klagemauer waren, mussten in Deckung gehen, woraufhin die Polizei eingriff. Beamte der Grenzpolizei und der regulären Polizei betraten die Al-Aqsa-Moschee und lieferten sich Auseinandersetzungen mit den anwesenden Muslimen.
Etwa 150 palästinensische Araber wurden bei den Zusammenstößen verletzt, während die Polizei 470 weitere Personen festnahm.
Bis zum Mittag gelang es der Polizei, die Ruhe teilweise wiederherzustellen, und die 50.000 Muslime, die an den Nachmittagsgebeten teilnahmen, verzichteten auf Gewaltanwendung.

Aufstachelung
Die Hamas versuchte unterdessen, die Spannungen weiter zu schüren, indem sie die Randalierer für die „heldenhafte Konfrontation mit den zionistischen Besatzern“ lobte.
„Unsere Nation wird sich erheben und der Al-Aqsa-Moschee und ihren Pilgern zu Hilfe kommen. So wie sie alle Schlachten gegen dieses Regime gewonnen haben, werden die Besatzer auch in dieser Schlacht besiegt werden“, erklärte Hamas-Sprecher Fawzi Barhoum.

Die Hamas sieht sich selbst als Schutzherrin der Al-Aqsa-Moschee und des Haram al Sharif, des Tempelbergs.
Die Terrororganisation hatte bereits vor dem Beginn des jüdischen Pessachfestes, das am Freitagabend letzter Woche begann, eine Hetzkampagne gestartet.
Dies geschah, nachdem eine jüdische Randgruppe Juden dazu aufgerufen hatte, während des Pessachfestes in Massen auf den Tempelberg zu kommen.
Die Organisation versprach eine finanzielle Belohnung für jeden, der den Tempelberg besteigt.
Wer es schaffe, ein Schaf auf den Berg zu bringen und es dort zu opfern, könne sich auf eine Belohnung von 10.000 Schekel (3.200 Dollar) freuen, versprach die Gruppe.

Siehe auch:
Jüdische Bewegung will Pessach-Lamm auf dem Tempelberg opfern
Der israelische Premierminister Naftali Bennett rief später in einer Erklärung zu Toleranz und Respekt für jede der drei großen Religionen in Jerusalem auf.
Außerdem garantierte er allen Pilgern, unabhängig von ihrer Religion, einen sicheren Besuch auf dem Tempelberg.

Ausländische Einmischung
Bennetts Erklärung war jedoch für die palästinensische Führung inakzeptabel, die sich an der darauf folgenden Hetzkampagne gegen Israel beteiligte.
In der Desinformationskampagne wurde Israel als „Aggressor“ dargestellt, und es wurde fälschlicherweise behauptet, Israel unternehme einen neuen Versuch, den Status quo auf dem Tempelberg zu ändern.
Nachdem die palästinensische Gewalt auf dem Tempelberg am Sonntag und Montag letzter Woche anhielt, wies Bennett die israelischen Sicherheitskräfte an, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um den Unruhen ein Ende zu setzen.
Daraufhin schalteten sich auch Dritte in den Konflikt ein und verurteilten die „israelische Gewalt“ und eine angebliche „Änderung der israelischen Politik gegenüber der Al-Aqsa-Moschee“.
So rief der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan den Chef der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas, an und verurteilte Israels „Einmischung und Provokationen“ am Haram al-Sharif.
Der türkische Diktator versprach Abbas außerdem, dass die Türkei immer an der Seite der Palästinenser stehen werde.
Erdogans Worte zeigten, dass seine jüngsten Annäherungsversuche an Israel zwecklos waren und keinerlei Wert hatten.
Auch der jordanische König Abdullah II. schaltete sich in den Konflikt ein und wies seine Regierung an, regionale und internationale Unterstützung für mehr Druck auf Israel zu gewinnen.
Das jordanische Außenministerium gab daraufhin eine Erklärung ab, in der es hieß, dass „Israels Versuch, den Status quo auf dem Haram Sharif zu ändern, eine gefährliche Eskalation darstellt“.
Das Ministerium gab Israel die Schuld an der Gewalt und erklärte, die israelische Regierung trage die volle Verantwortung für diese Eskalation.
„Die israelische Polizei hat kein Recht, Besuche von Nicht-Muslimen auf dem Haram al-Sharif zu organisieren. Nur der Waqf, der islamische Hüter des Haram al-Sharif, kann dies tun“, erklärte das jordanische Außenministerium. Der jordanische Außenminister hielt daraufhin im jordanischen Parlament eine scharfe Anti-Israel-Rede, und der israelische Botschafter in Jordanien wurde vorgeladen, um ihn zurechtzuweisen.

Mahmud Abbas, forderte unterdessen die US-Regierung auf, einzugreifen und ihr Schweigen angesichts der Aggression, die die ganze Region in Brand zu setzen droht, zu brechen.
„Die internationale Gemeinschaft muss sofort eingreifen, um das palästinensische Volk zu schützen“, forderte Abbas.
Die Unruhen in Jerusalem führten auch zu einer Dringlichkeitssitzung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen, doch das UN-Gremium verzichtete auf eine Verurteilung Israels, nachdem es Videobilder von Steinwürfen und anderen palästinensischen Gewalttaten gesehen hatte, die den 15 Mitgliedern des Rates von der israelischen Delegation bei der UNO übermittelt worden waren.

Keine spontane Eskalation
Inzwischen steht fest, dass die Gewalttaten, die am vergangenen Freitag am Vorabend des Pessachfestes begannen, organisiert waren.
Nihad Zreiyer, ein Mitglied von Abbas‘ regierender Fatah-Partei, organisierte den Ausbruch der Gewalt.
Er brachte Hunderte von jungen palästinensischen Arabern zur Al-Aqsa-Moschee und befahl ihnen, sich auf eine Konfrontation mit der israelischen Polizei vorzubereiten.
Die Gruppe von Jugendlichen kam aus dem arabischen Teil Jerusalems und umfasste auch Hamas-Mitglieder.
Mit Megafonen rief die Gruppe andere Muslime dazu auf, bei der sich abzeichnenden Konfrontation mit den israelischen Sicherheitskräften die Al-Aqsa Moschee zu „schützen“.
Die Gruppe, die sich selbst als „Al-Aqsa-Bande“ bezeichnete, lobte über die Megafone unter anderem „den Widerstand der Hamas und des Palästinensischen Islamischen Dschihad“ und rief die beiden Terrorgruppen auf, einen weiteren Krieg mit Israel zu beginnen.
Die Bande wurde von der Palästinensischen Autonomiebehörde und der Türkei finanziert, um sich auf den Kampf um den Tempelberg vorzubereiten.
Die Hamas versucht nun, die Spannungen weiter anzuheizen, indem sie Raketen auf den Süden Israels abschießt und Boden-Luft-Raketen gegen israelische Kampfflugzeuge einsetzt, die im Gazastreifen Vergeltungsschläge durchgeführt haben.
Es bleibt jedoch abzuwarten, ob die derzeitige Eskalation zu einem neuen Krieg zwischen den palästinensischen Terrorgruppen im Gazastreifen und den israelischen Verteidigungsstreitkräften führen wird.
Die Hamas hat sich bisher davor gehütet, Raketensalven abzuschießen oder Gewalt entlang der Grenze zu Israel im Gazastreifen zu organisieren.
Die Gruppe leidet noch immer unter den Folgen des 11-tägigen Krieges im Mai 2021 und ist mit dem Wiederaufbau ihrer militärischen Infrastruktur sowie dem Wiederaufbau der zivilen Gebiete im Gazastreifen beschäftigt.
Der israelische Verteidigungsminister Benny Gantz hielt unterdessen eine Dringlichkeitssitzung mit Gemeindevorstehern in der Peripherie des Gazastreifens ab, um die Situation zu erörtern. Dazu mobilisierte Gantz IDF-Reservisten und schloss den Grenzübergang Erez nach Gaza.

ما السلام
ابو رجب
طوبى لك يا إلهنا ملك العالم

 

Powered by EzPortal