Autor Thema: Radikale Christen  (Gelesen 1951 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Shomer

  • Gast
Radikale Christen
« am: Sa., 23. April 2022, 20:12 »
Radikale Christen | Ivo Sasek und seine Sekte | Reportage | SRF Dok und so weiter

Das altbekannte Muster: Wir lieben dich nur, wenn du das glaubst, was wir von dir erwarten (und wenn du mindestens 10% spendest - von Brutto natürlich) ist mir bestens bekannt. Hier ein aktuelles Beispiel aus der Schweiz, dokumentiert von Schweizer Radio und Fernsehen SRF – Links s. u. Vor etlichen Jahren erfuhren wir von einer Frau aus unserem Bekanntenkreis, dass sie sich einem Prediger namens Ivo Sasek angeschlossen hatte, und dies, obwohl ihr Mann Ältester in einer anderen Freikirche war. Auch sie hat später erkannt, was da abgeht und ist wieder ausgestiegen und zu ihrer alten Freikirche zurück gekehrt. Eine Nachbarin von uns hatte/hat Verwandte bei Sasek und eine andere Bekannte berichtete von einem Sasek-Seminar, welches sie einmal besucht hatte, dass er auch gute Ansätze lehrt – wobei - sie dürfte das vermutlich aus ihrem damaligen freikirchlichen Blickwinkel beurteilt haben. Aber wer die Dok gesehen hat, erkennt unschwer, dass Sasek diese „guten“ Aspekte nur bringt, um vom Bösen in seiner Lehre abzulenken, das automatisch mit dem „Guten“ geschluckt wird. So ist das nun mal: Die halbe Wahrheit ist gefährlicher als eine ganze Lüge.

In einer der Sendungen zeigt SRF, wie Sasek über den Journalisten und Sektensachverständigen Hugo Stamm wettert. Dieser erkennt natürlich das Muster bei sogenannten Sekten. – Eigentlich bedeutet „Sekte“ so viel wie „Abteilung“ oder „Sektion/Sektor“ und wäre eigentlich völlig wertneutral, ohne eine Aussage über die fehlende Wahrheit in der Lehre. Erst die katholische Kirche hat festgelegt, dass Sekten Häretiker, d. h. Irrlehrer sind, wobei sie diejenige ist, die den größtmöglichen Anspruch auf Wahrheit erhebt.

Was Sasek falsch macht, sieht nicht nur SRF, nein, sogar die katholische Kirche warnt vor ihm, was ihre eigene Irrlehre in der Tat glaubwürdiger aussehen lässt,
z. B.: https://www.kath.ch/medienspiegel/radikale-christen-die-sekte-von-ivo-sasek-teil-2/

Zu den Beiträgen von SRF s. o. geht es auf diesen Links:

1. https://www.srf.ch/sendungen/dok/ocg-radikale-christen-soehne-des-sektenfuehrers-ivo-sasek-bestaetigen-kindesmisshandlung

2.

3.

Als Kenner der christlichen Szene wage ich zu behaupten, dass es sich bei Sasek nur um die Spitze des Eisbergs handelt. Ich habe viele sogenannte Freikirchen kennen gelernt, in denen die Botschaften nicht derart auffällig missbrauchend daherkamen, mir fiel jedoch auf, dass wenn ich in gewissen Punkten mit dem „Gemeindepapst“ nicht einig ging, weil ich im Glauben wachsen wollte, dass dieser „Bonze“ das natürlich nicht wollte und dann mit unauffälligen "Tritten ans Schienbein" begann, mich gefügig zu machen. Einer von ihnen hieß "Walter" - und der hat mir in der Tat zu toll gewaltet, weshalb ich damals in eine andere Gemeinde wechselte. Wie gesagt, dürfte dies in allen Landes- und Freikirchen, sowie sogenannten Sekten der Fall sein. Ich ließ mich zuletzt nicht mehr gefügig machen, sondern nahm zunächst eine Auszeit – bei einer Rückkehr hätte dies keinen Gesichtsverlust wie bei einem Austritt und späterer Rückkehr bedeutet. Daher empfehle ich diese Auszeit auch anderen Zweiflern an ihren Landes- und Freikirchen, falls möglich. Während der Auszeit lernte ich so viel über JHWH ECHAD z. B., so dass eine Rückkehr immer unmöglicher wurde. Nach unserem definitiven Austritt vermeldete das Gemeindeorgan, dass wir verzogen seien – eine krasse Lüge, um besser dazustehen; denn ich war als ehrenamtlicher Mitarbeiter ziemlich bekannt.

Während meiner Jugendzeit war diese Freikirche noch eine Sekte. In der Schweiz und später in Deutschland traten sie jedoch der evang. Allianz bei, die 1846 in der Londoner Freimaurerloge vom schottischen Hochgradfreimaurer Dr. Thomas Chalmers gegründet wurde. Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Weltweite_Evangelische_Allianz  und Norbert Homuth, Kleine Sektenkunde, S. 120+134.

Die Allianz ist somit eine Freimaurer-Unterorganisation, was kein Mitglied wissen darf. Auf den Homepages der deutschen und der schweizerischen Allianz wird dies jedoch verschwiegen. Gemäß Homuth hat der Zentralrat der schweizerischen Allianz der Deutschschweiz 1999 „Buße“ für seine freimaurerischen Wurzeln getan – wobei dies jedoch „lieb gemeint“ war. Eine mir bekannte Pastorin war Mitunterzeichnerin dieses „Bußdokuments“ und wurde kurz nach dessen Bekanntwerden aus ihrem Dienst in der Gemeinde hinaus gemobbt.

Diese erwähnte Freikirche wurde  früher von anderen Freikirchen als Sekte bezeichnet. Ihre Besonderheit war früher die Lehre über den Heiligen Geist und heute auch die katholische Trinitätslehre in der evang. Allianz. Seit sie diese angeblich biblische Lehre vertritt, ist sie nicht mehr geächtet sondern gehört zum „Club“. Eine ähnliche Tendenz stelle ich bei einer anderen Freikirche fest, die seit ihrer Gründung im 19. Jahrundert in den USA den Sabbat hält - auch sie lehrte später irgendwie trinitarisch.

Ich stehe in engem Kontakt mit einem exkommunizierten katholischen Priester, dem, damals noch, das sogenannte Neue Testament wichtiger war als seine Kirchendoktrin. Von einer Sekunde auf die andere stand er vor dem Nichts, als ihn sein Bischof exkommunizierte – und, man beachte: ihn in logischer Konsequenz auch in die ewige Verdammnis schickte. Noch nicht einmal ein Dach über dem Kopf hatte er nach der Exkommunikation. Heute vertreten wir beide unabhängig voneinander ähnliche Auffassungen über die katholische Verdammnis: Zum Teufel mit der Hölle! Wir kommen vermehrt in Kontakt, mit "Christen", die einen gewissen Durchblick in Sachen Glauben haben - was sie aus ihren angestammten Gemeinden hinaus katapultiert hat.

Heute rede ich sogar mit Vorliebe wider den Heiligen Geist, die dritte Person der katholischen Gottheit, die z. B. in der charismatischen Bewegung angebetet wird – er ist ja angeblich „Gott“. Dass mir diese Sünde wider den Heiligen Geist weder hier noch „in jener Welt“ vergeben wird, ist mir bestens bewusst. (Wo jene Welt allerdings sein soll, ist mir völlig unklar; im Himmel werden sowieso keine Sünden vergeben, das wäre zu spät, und in der Hölle erst recht nicht, da die ja angeblich ewig ist). - Die Torah, fälschlicherweise mit "Gesetz" übersetzt, listet abschließend alle 613 möglichen Sünden auf, aber die Lästerung der dritten Person der Gottheit erscheint dort nirgends, und eine Sünde, die es nicht gibt, kann sowieso niemals vergeben werden, weder hier noch dort. Es gibt nämlich einen beachtlichen Unterschied zwischen jüdischen und katholisch-christlichen Sünden.

Im schweizerischen Emmental hat sich eine Freikirche reformiert, die für eine sehr strikte Kleiderordnung bei Frauen, Haarknoten usw. bekannt war. Damit verbunden war auch eine neue Namensgebung 2009. Nach dem Tod des langjährigen Kirchenleiters 1950 hatte sich aber schon Opposition formiert, und die hat 1967 einen neuen Gemeindebund gegründet – ohne die vermeintlich biblischen Äußerlichkeiten. Dies zeigt mir, dass viel, sehr viel im Wandel ist, aber natürlich noch nicht genug.

Ob ich mich katholischem Sündendruck hingebe, evangelischem, freikirchlichem, neuapostolischem, mormonischem oder dem der Zeugen Jehovas ist völlig egal – dann kann ich mich auch gleich Ivo Saseks verbalem Sündendruck hingeben. Der einzige Unterschied ist vielleicht, dass es bei Sasek am meisten auffällt, wenn man das von außen betrachtet. M. E. sollte Hugo Stamm bei der ganzen christlichen Religion genauer hinschauen und nicht einfach Vorstellungen von Häresie von den größten Kirchen übernehmen. Ob Kirchensteuern, Spenden, Umsätze bei religiösen Artikeln, Tonträgern und Literatur – alle Zuwendungen gingen flöten, wenn die „Kirchenbonzen“ auch nur einen anderen Einfluss, wie denjenigen JHWHs, zulassen würden, sie dürfen aber nicht, sie mögen heißen wie sie wollen. Da sich viele messianische Juden ebenfalls die christlichen Irr-Lehren und Spenden aneignen, gehören diese leider in dieselbe Kategorie.

Shomer (Wächter)

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.518
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Re: Radikale Christen
« Antwort #1 am: So., 24. April 2022, 15:50 »
Schalom lieber Wächter, äh Shomer

Du schreibst:
Zitat
Heute rede ich sogar mit Vorliebe wider den Heiligen Geist,
Nun, dann sage ich es Dir mal höflich:
GOTT ist Geist dann ist das natürlich in der Konsequenz, daß ER auch heilig ist.
Deshalb bezweifle ich es sehr stark, das Du dich mit IHM anlegen willst, oder auch mit mir, denn ich  bin heiliggeist gestört, wie Du sagen würdest.

Also nochmal GOTT ist Geist (reine pure Energie) aber eben deshalb der EINZIGE wahre GOTT und mit Sicherheit KEINE Dreieinigkeit der babylonischen Lehre,
außer man leidet unter einer hebephrenen Schizophrenie, würde jetzt mein Freund sagen.  ;D :o 8)
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
Eine Meinung ohne Wissen ist ein leeres Geschwätz.
freily©

Offline זאב ברנובסקי ABA

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 832
  • שלום לכולם
    • Unser Kibbutz
Re: Radikale Christen
« Antwort #2 am: So., 24. April 2022, 15:51 »
Schalom lieber Jürgen HaShomer …
und vielen vielen Dank für diesen aufschlussreichen Beitrag.
All dies spricht auch mir von der Seele, allerdings in Erinnerung an die 70er, wo ich diesen christlichen IRRSINN miterleben durfte ! In einigen meiner Forumsbeiträge berichtete ich bereits davon.
Es wäre gut wenn wir hier weiter ausführlich berichten würden, damit auch erfahrene ANDERSDENKENDE ihr Wissen dazu beisteuern können.
Wenn ich diese SRF-Links lese, bzw. mir ansehe hat sich eines bei den Charismatikern in den vergangen 50 Jahren geändert:
» Sie sind wesentlich brutaler geworden !!!
Da waren seinerzeit Billy Graham, Erich Theis, Benni Hinn, Reinhard Bonnke, Ulrich Parzany, Ludwig Schneider, Reinhold Ulonska, Gerhard Klemm; richtige WAISENKNABEN dagegen; aber dennoch IRRLÄNDER !
Das erkennt man an der FRUCHT ihrer Predigten und  Dienstes !!!
     
PS-INFO:
(Alle diese "Gottesmänner" habe ich während meiner "JESUS-PEOPLE-ZEIT" persönlich kennengelernt!
)






Jedoch die altbekannten Slogans sind immer noch die selben ...
Zitat
Wir lieben dich nur, wenn du das glaubst, was wir von dir erwarten (und wenn du mindestens 10% spendest - von Brutto natürlich) ist mir bestens bekannt.

Und weiterhin pflichte ich Dir bei:
Zitat
Als Kenner der christlichen Szene wage ich zu behaupten, dass es sich bei Sasek nur um die Spitze des Eisbergs handelt ...
Möglicherweise hat die ganze Szene um Sasek und andere "Kollegen" sich doch einiges von ZJ - Adv. - Mormo. - UniLeben - Sciento. HolicGroup  usw.usw.usw. abgekupfert !  :-[ :-X ::)

Zu guter Letzt !!!
Zitat
Da sich viele messianische Juden ebenfalls die christlichen Irr-Lehren und Spenden aneignen, gehören diese leider in dieselbe Kategorie.
Also auch eine Szene die ich schon seit den 70ern kenne, bei der sich nichts geändert hat. Laut den charismatischen VISIONEN aus dieser Zeit, müsste ISRAEL bereits seit über 40 Jahre christlich fundamentiert JESUS seinem MESSIAS nachfolgen und wir alle schon lange im 1000-jährigen Friedensreich leben !!!

ergo:
Also genau so ein Schuss in den Ofen, wie das dumme Geschwätz von diesem Ivo Sasek.
  :P



      שלום
   זאב ברנובסקי

(Zeev Baranowski)



INFO zu den geposteten Bildern:  ©
Die geposteten Bilder in diesem Thread sind ...
a) aus meinem persönlichen Bildarchiv (Jerusalem/Talpiot)
b) aus einer gemeinfreien Google-CCO-Lizens
und gehören zum »Kreativen Gemeinschaftsgut«

weitere Bildquelle: (hinzugefügt) © A. Burger - Talpiot
_

Shomer

  • Gast
Re: Radikale Christen
« Antwort #3 am: So., 24. April 2022, 20:24 »
@freily

Zur Info: Der Heilige Geist heißt auf Latein: Spiritus Sanctus = heilige Spirituose. Spirituosen sind bekanntlich dünnflüssig, nur heilig sind sie nicht. Das Heilige Gespenst (auch ein Synonym) ist genau so heilig wie die Heilige Kuh - bitte schlachte sie! Ich habe mich von allen katholischen Vorstellungen über Trinität verabschiedet - inklusive dritte Person der katholischen Gottheit. Dir scheint dieses Kunststück noch nicht gelungen zu sein aber ich weiß, was Geduld mit freily bedeutet; denn was Geduld ist, habe ich schon mal im Wörterbuch nachgelesen.

GOTT IST DREIEINIG, und zwar, seitdem die Kirche das im 4. Jahrhundert so festgelegt hat. Allerdings sprach JHWH bereits lange zuvor: ICH BIN JHWH DEIN ELOHIM, du sollst keine anderen Götter haben vor mir. Bete sie nicht an und diene ihnen nicht, 2. Gebot - und damit meinte ER unmissverständlich auch den christlichen Gott. Wenn du jedoch katholische Vorstellungen verteidigst, weiß ich schon jetzt, was ich von deiner "Sprache der Zweige" und anderen widersprüchlichen Vorstellungen halten muss.

Katholische Vorstellungen gehören genau in diesen Thread; denn sie sind definitiv radikales Christentum und geistlicher Missbrauch. Alle von ABA und mir erwähnten Personen und Organisationen haben ihr Verhalten von dieser katholischen Religion übernommen; sie hatte es ihnen vorgemacht.

Shomer


Shomer

  • Gast
Re: Radikale Christen
« Antwort #4 am: So., 24. April 2022, 21:34 »
Shalom UVracha, lieber Avinu Zeev

Alle acht Gottesmänner habe ich in jüngeren Jahren bereits predigen gehört - du hast es getroffen. Damals habe ich das auch noch für gut befunden, was da von ihren Kanzeln kam. Ich habe aber "Gottesmänner" nicht in Anführungszeichen gesetzt; denn sie sind bzw. waren tatsächlich Gottesmänner. Sie dien(t)en dem christlichen Gott, der bekanntlich dreieinig ist, und bete(te)n genau den an. Dies, obwohl JHWH s. o.  im 2. Gebot gesprochen hatte: "Bete diesen Gott nicht an und diene ihm nicht!" Und genau gegen JHWH richtet sich ihr Gottesdienst; Verschwörer gegen den EL-Shadai (ALLMÄCHTIGEN) und EL-Eliyon (ALLERHÖCHSTEN) sind sie, JHWH ist Sein Name.

Von Ihm hat auch SRF keine Ahnung, und wenn dieses Medium dasselbe Falsche sieht wie ich, und umgekehrt, so bedeutet dies keinesfalls, dass ich mit anderen Berichten von ihnen übereinstimme. Zurzeit darf in unseren "freien" Ländern noch jeder seine Meinung haben und in angemessener Art und Weise vertreten - noch.

Wie erwähnt, ist Sasek nur die Spitze des Eisbergs. Vom "Walter" weiß ich, dass er ein ähnliches Spiel spielte wie Sasek und in ähnlichem Umfang waltete. Er hatte einen Kapellenneubau zu finanzieren, und da konnte er sich keine Korrektur von "Gläubigen" leisten; das hätte ja in Spendenausfällen enden können. Wie ich vernahm, hat er auf dem Sterbebett noch "Buße" für die Irrlehre der Trinität getan - im vertrauten Kreis, um sein Gesicht nicht zu verlieren, aber die heutigen Bonzen in dieser Freikirche machen im selben tirinitarischen Stil weiter. Sowas bewirkt bei mir natürlich ein geistliches Kot*en.

Widerspruch wird nirgends geduldet, und ich habe allen Grund zur Annahme, dass Pastoren dieses Verhalten in ihren Freimauererlogen gelernt haben. Ein Pastor sagte mir früher einmal, dass "unsere" Gemeinde die Spendeneinnahmen auch verzehntet - diese 10% gehen an gute Zwecke. Irgendwann wurde ich hellhörig; denn auch Freimaurer sammeln dem Vernehmen nach Spenden für gute Zwecke. Dazu fiel mir einmal auf, dass die Frei-kirchen wohl genau so frei sind wie die Frei-maurer.

Auch wer Ivo Sasek glaubt, ist frei - wundern würde es mich, wenn nicht. In einem Volkslied heißt es: "Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten...." Somit wäre eigentlich klar, dass man seine Gedanken schön bei sich behalten sollte, sonst muss sie nämlich niemand erraten, ja, und frei sind sie dann auch nicht mehr sondern im Gefängnis der eigenen Hirnwindungen.

Vor ca. 15 Jahren gab es in der Schweiz noch ein Forum über geistlichen Missbrauch. Als aber missbrauchende Lehren zur Sprache kamen wie die Trinität z. B. wurde das Forum abgeklemmt. Ich habe in mehreren Foren erlebt, dass ich gebannt wurde, weil ich nicht die häretische Lehrmeinung der Betreiber vertrat - im letzten Forum mit dem hebräischen Anspruch haben wir uns ja kennen gelernt. Wir können denken wohin wir wollen: dasselbe Muster einer gewissen Radikalität finden wir überall. Mit Schuld für diese Unart gebe ich auch dem katholischen Missionsbefehl, in dem diese Kirche ihrem Halbgott Aussagen in den Mund geschoben hat, die er als Mensch, als Jude niemals gesagt haben konnte - Hauptsache, diese Kirche hat sich ihre Zwangschristianisierungen legitimiert, ohne die das "Machet zu Jüngern alle Völker" nicht gegangen wäre. Und so macht auch Sasek zu Jüngern und viele andere auch.

Gruß vom Shomer

Shomer

  • Gast
Re: Radikale Christen
« Antwort #5 am: So., 24. April 2022, 23:32 »
Schalom
Gerade bei diesem Thema fällt mir ein Beitrag aus einem anderen Forum auf, den ich dort 2010 veröffentlicht hatte. Dass Meinungsverschiedenheiten derart inakzeptable Praktiken wie Exkommunikation, Bann, Kontaktabbruch in Familien usw. zur Folge haben, ist nicht nur ein rein christliches Phänomen, nein, auch die christlich gestrickten Juden der messianischen Bewegung praktizieren dieses katholische Gehabe. Da ist Sasek tatsächlich in "guter" Gesellschaft:

Gibt es "Die messianische Bewegung" überhaupt? Diese Meldung auf IsraelHeute vom 4. November 2010 lässt aufhorchen:

Zitat
Theologischer Disput in messianischen Gemeinden
Erneut stößt in Israel eine messianische Gruppe eine andere Gruppe aus, obwohl die messianisch-jüdische Gemeinschaft im Land weder eine Gerichtsbarkeit noch eine Institution mit einer Autorität zur Exkommunikation ist. Ein Phänomen, das sich in der messianischen Szene oft wegen theologischer Meinungsverschiedenheiten wiederholt. Der Grund für diesen unautorisierten Aufruf zur Exkommunikation der Mitglieder eines der Gemeinden im messianischen Moshaw neben Jerusalem, Yad HaShmona, ging von der Nationalen Leiterkonferenz aus. Obwohl sich der Disput bereits vor zwölf Monaten abspielte, waren die Betroffenen erst jetzt bereit, darüber öffentlich mit der messianischen Zeitschrift Kivun zu reden. Ein Einblick in theologische Rechtsfragen, die messianische Gemeinden im Land spalten: War Jesus 100% Mensch? Kann Jesus der biologische Sohn und Nachfolger Davids sein, wenn Josef nicht sein biologischer Vater war? Sind Jesu Worte wichtiger und rechtskräftiger als die Worte der Jünger in den Briefen? Der ganze Bericht in der nächsten israel heute Zeitschrift!

Ich stelle mir das so vor: Da gibt es messianische Juden, die glauben an einen christlichen Halbgott und das ist Jesus HaMashiach und dann gibt es andere, die glauben auch an einen katholischen Halbgott und sie nennen ihn Jeschua Christus. Irgendwo muss ja in diesem Synkretismus noch etwas Jüdisches zu finden sein - nur wissen darf es niemand. Und dann schließen diejenigen, die an Jesus glauben (der ist ja der Mashiach) diejenigen aus, die an Jeshua (Christus) glauben - eine echte Meinungsverschiedenheit! Dass ein orthodoxer Jude mit einer solchen Theologie grösstmögliche Probleme bekundet, sei ihm nicht zu verübeln. - Bei JHWH ECHAD fehlen sowohl Jesus HaMashiach als auch Jeschua Christus, und zwar für ewig!

Shomer

Offline זאב ברנובסקי ABA

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 832
  • שלום לכולם
    • Unser Kibbutz
Re: Radikale Christen
« Antwort #6 am: Mo., 25. April 2022, 00:33 »
Schalom lieber Shomer !
... und vielen Dank für diese sehr informativen Beiträge.
Ich habe sie auch zum Lesen an meine MitUser weiter empfohlen.
Deshalb auch u.a. Grüße von דודי aus
תל-אביב  ;)

שלום זאב
_

 

Powered by EzPortal