Autor Thema: Der Beginn- christlichen Irrtums - Fragen, Antwort  (Gelesen 3568 mal)

0 Mitglieder und 5 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.518
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Der Beginn- christlichen Irrtums - Fragen, Antwort
« am: So., 24. März 2024, 09:58 »
Schalom

Sollte es Fragen zu meinem Thema geben, dann bitte hier Schreiben, weil ich das neue Thema nicht auseinander reißen will, da es sehr delinquent werden wird in Bezug auf eine Abänderung einer Lehre, die angeblich ein "JeSus" lehrte, aber es schriftliche Hinweise gibt, das diese Lehre einem politischen Spektakel zum Opfer fiel.

Schalom
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
Eine Meinung ohne Wissen ist ein leeres Geschwätz.
freily©

Offline זאב ברנובסקי ABA

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 832
  • שלום לכולם
    • Unser Kibbutz
Re: Der Beginn- christlichen Irrtums - Fragen, Antwort
« Antwort #1 am: Mo., 25. März 2024, 12:34 »
Schalom lieber Freily,
es ist wirklich immer wieder ein interessantes Thema!

Diesen Wahnsinn durchlebte aber Einer, der ...

... und so kommen wie auch immer wieder auf     !

Deshalb möchte ich uns Eingangs an dieser Stelle 2 Forums-Beiträge in Erinnerung rufen!
(Beide aus dem Jahre 2013)
  ;)

a)  Aus SAULUS wurde nie ein PAULUS   !!!

b)  Hier irrte Paulus   !!!

Also dann zum RESUME:
Zitat
>>> Nicht ALLES was wir von PAULUS lesen,
        muss auch von PAULUS stammen   <<<




שלום זאב ברנובסקי
Γεια σου Ζέεβ Μπαρανόφσκι
_

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.518
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Re: Der Beginn- christlichen Irrtums - Fragen, Antwort
« Antwort #2 am: Fr., 29. März 2024, 09:14 »
Schalom  lieber ABA

Dieses Thema habe ich nochmals aufgegriffen, weil ich zur Zeit ein Buch samt Begleitschriften nochmals durch arbeite, da ich dieses Buch durch eine höhere Fügung kostenlos in die Hände bekam und von dem ich viel Wissen erlangte.

In einem der Begleitschreiben geht hervor, warum ein F.H. Baader einen "JeSus" favorisiert und lese seine Erklärung durch und kam zu dem Schluß, daß er sich zu sehr auf den Römer Paulus einließ und dessen Erklärungen für logisch erachtet.
Das der so genannte Paulus ein sehr überzeugender Schreiber war, das stelle ich keines wegs in Abrede, deshalb habe ich diesen Thread geöffnet, weil ich heraus arbeiten will, wo die christliche Lehre des Paulus seine Abbiegung in der Logik nimmt um sie der ungelehrten Bevölkerung schmackhaft zu machen.

Da möchte ich schon betonen, das ich mit dem Wort Ungelehrt keineswegs mit "dumm" assoziiere, denn davon war ich genauso betroffen, wie Millionen von Mitbürgern auch. Man hat im Leben oft einfach keine Zeit um sich mit der Auslegung eines Wortes zu betrauen, denn viele haben auch nicht die Intention sich um solche scheinbaren Nebensächlichkeiten zu kümmern, weil sie damit anscheinend sich überfordert fühlen.

Denn allein ohne Anleitung den Anfang zu machen, weiß ich aus eigener Erfahrung, bis dann Du kamst und meinen Horizont erweiter hast und ich meine Gedanken sortieren konnte mit Hilfe des Höchsten.

Denn ich habe Dinge erleben dürfen, die weit über das Natürliche hinausgehen und die ich auch nicht mit noch so schönen Worten erklären kann, deshalb betone ich immer, das ich nicht glaube, weil ich Wissen habe. Dieses Wissen über höhere Dinge ist für mich das Fundament des Erkennens von Richtig und Falsch, weil es nicht von dieser Welt ist.

Im Gegensatz zu Paulus, hatte ich aber keine gesundheitlichen Probleme der epileptischen Art oder sogenannte Nahtod-Erfahrungen.

Visionen sind nämlich so real, wie sie Träume nicht sein können und man weiß erst hinterher, daß es eine Vision war und kein Traum, denn den Unterschied kann man gut erfühlen, aber nicht erklären.!!!

Schalom










Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
Eine Meinung ohne Wissen ist ein leeres Geschwätz.
freily©

Offline JORAM יורם

  • שלום חברים
  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 91
  • שלום חברים
    • Kibutz Maagan Michael
Re: Der Beginn- christlichen Irrtums - Fragen, Antwort
« Antwort #3 am: Di., 16. April 2024, 12:12 »
Schalom lieber Freily
Du schreibst u.a.

Zitat
... gehe ich noch auf einen Absatz des F.H. Baader ein,
Nun die Angelegenheit mit dem Herren Fritz Henning Baader wurde ja schon hier und in anderen Foren vor über 10 Jahren ausgiebig behandelt.
Besonders erinnere ich mich an die Diskussionen zwischen ABA und der damaligen "Hauszellengemeinde".

Was nun F.H. Baader betrifft, erinnere ich mit einigen Zitaten aus der erwähnten ...

  "Hauszellengemeinde"

Zitat von: Dez 21, 2014
Fritz Henning Baader  (†2019)
Er wurde 1929 als Sohn des Fritz Baader und seiner Frau Elisabeth geboren.
Nach seinem Abitur studierte er 1949-1951 an der Universität München Physik und
  ...  ... ...

Was lehrt Baader?
•  Er vertritt so nebenbei die radikalsten Form der "Allversöhnung" !
                   
•  Die Gläubigen hätten alle vor Grundlegung der Welt („Herabwurf des Kosmos“) schon einmal gelebt
    und seien dann zusammen mit dem CHRISTUS als das Lämmlein geschlachtet und
    somit von Ihm geteilt worden.
•  Weiterhin glaubt er, dass CHRISTUS während Seines Erdenlebens das Fleisch der Sünde
    und somit eine sündhafte Natur an und in sich gehabt habe.
•  Er berechnet den Beginn des Tausendjährigen Reiches
    – das übrigens schon auf der neuen Erde stattfinden soll – auf das Jahr 
•  Er vertritt ein geozentrisches Weltbild und sieht die Astronomie in ihren Aussagen
    als von der Himmelskönigin Astarte bestimmt an.

שלום יורם

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.518
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Re: Der Beginn- christlichen Irrtums - Fragen, Antwort
« Antwort #4 am: Mi., 17. April 2024, 14:37 »
Schalom ABA

Das der Herr Baader zu sehr auf die Auslegung eines Wortes und dessen Bestimmtheit geht, ist mir beim Lesen seiner Begleitschrift aufgefallen, aber das war für mich nicht der Auslöser, sondern die Art, wie er zum sogenannten "Christus" ab biegt und als Stütze den Lieblingsapostel der Christen vorschiebt als Legalisierung seines Irrtums.

Daß er dabei die Widersprüche des Paulus völlig zur Seite drängt, sowas ärgert mich und ist nicht die ehrliche Art eines Wissenschaftler.
Das "sein" Buch per Zufall aus dem Altpapier-Container vor meine Füße rollte ist für mich ein Zeichen gewesen sich näher mit den Alten Texten zu befassen und staunte nicht schlecht, wie schlecht man in der Schule unterrichtet wird.

LG freily
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
Eine Meinung ohne Wissen ist ein leeres Geschwätz.
freily©

 

Powered by EzPortal