Autor Thema: Die Zahl 666- meine Antwort  (Gelesen 2531 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.518
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Die Zahl 666- meine Antwort
« am: So., 24. März 2024, 11:03 »
Schalom liebe Leser

Das wohl heißeste Thema unter den Gläubigen aller ethnischen Gruppen ist die Zahl 666.

Da habe ich eine Frage des رجب AbuRadjab gelesen, der gefragt hat: "Warum der Johannes nicht gleich die drei Buchstaben www gezeigt bekommen hat.

Da ich einst ein Visionär war, kann ich das beantworten mit einer Gegenfrage:

Was meint Ihr, wenn der Johannes sofort Adonikam geschrieben hätte, was wäre wohl mit dem Johannes passiert, der von den Jesus-Anhängern in Patmos gefangen war.

Richtig, er wäre enthauptet worden und seine Schrift verbrannt, deshalb die Verschlüsselung über: "Eines Menschen unverständlichen Namens" oder Zahl, je nach Übersetzung.

Das Internet ist nur ein Gegenstand wie das Messer, selber kann das Messer kein Tier sein, sondern nur der, der es führt und die sagen immer, der Herr ist aufgestanden oder auferstanden.!

Und wieviel Elend gab es wegen der christlichen Religion trotz der Lehre der Nächstenliebe?

Denkt mal nach.!

Im übrigen ist die Enthüllung/Offenbarung kein Wort GOTTes, sondern eine Übermittlung des Jeschua Ben Josephs auf höherer Ebene und für uns unbegreiflichen Weg,
Damit sagt er uns: Wie seine Christusfanatiker auf der Erde hausen werden in seinem "Namen" und Jisrael zerstören wollen indem sie eine neue Lehre installieren.   Mit der Offenbarung hat sich die römische Kirche ein Eigentor eingehandelt.
Von der spanischen Inquisition will ich gar nicht reden, denn der Mohammed hat jetzt das selbe Problem mit seinem Islam, doch der hat sich selber ins Feuer der Erkenntnis zwischen gut und Böse begeben, denn er weiß jetzt, was er falsch machte.

Schalom
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
Eine Meinung ohne Wissen ist ein leeres Geschwätz.
freily©

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.518
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Re: Die Zahl 666- meine Antwort
« Antwort #1 am: Mo., 25. März 2024, 08:01 »
Der Johannes hat also die drei W's nicht gezeigt bekommen, denn die wären damals nicht erkannt worden und deshalb unverfänglich gewesen für die "JeSus" - Freaks.
Also mußte der Umweg für eine Verschlüsselung erfolgen, damit die Enthüllung bis zur Zeit der Erkennung durchhält und nicht erkannt wird, denn selbst im Mittelalter oder sogar schon im 4. Jahrhundert wäre diese Schrift verbrannt worden und hätte das Ziel nicht erreicht.

Ein Internet mit drei W's hätte der Johannes (Jochanan) selbst nicht begreifen können und seine Vision wäre von ihm als böser Traum abgetan worden und hätte die Vision als solches nicht nieder geschrieben. Also mußte er einen Weg finden seine Vision so zu formulieren, daß die Betroffenen die Warnung an seine Brüder nicht verstanden und für harmlos erachten und da er wußte, daß die Menschen die Schriften nicht in dem Maße kannten, wie seine gelehrten Brüder, so kam er auf die Zahl 666 der Familie Adonikam, weil diese Zahl direkt auf einen Umstand hinweist, der zum Schlagwort einer damals aufstrebenden Sekte wurde.

Diese gewaltbereite Sekte wurde später in römische Kirche umgewandelt, woraus sich wiederum einige abspalten und sehr lange Glaubenskriege führten, wie die Tiere, die ihr Territorium mit Gewalt verteidigen ohne Rücksicht auf Verluste.

Dieser Glaubenskrieg als Vorwand für Eroberungen von Gebieten die einem nicht gehören, weil sie von GOTT JHVH oder Allah nicht zugeteilt wurden, erleben wir zur Zeit in Israel und in der Ukraine.

Die Gründe für einen Krieg mögen vielfältig sein, aber nur ein Grund ist gerechtfertigt, der Grund der Selbstverteidigung um einer Vernichtung zu entgehen und damit tut Israel gut daran sich endgültig von den Terroristen zu befreien, egal ob diese von Auswärts kommen oder schon im Land sind.

Zum besseren Verständnis: Der Name Allah kommt aus dem babylonischen Alla (ohne h) und ist der 4. Name des GOTT JHVHs und bedeutet der Verborgene zu dem sich auch ein Abraham bekannte, denn der Name JHVH wurde erst später dem Mose mitgeteilt, also nach Abraham, denn bis zu diesem Zeitpunkt war der wahre Name verborgen.!

Schalom
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
Eine Meinung ohne Wissen ist ein leeres Geschwätz.
freily©

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.518
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Re: Die Zahl 666- meine Antwort
« Antwort #2 am: Fr., 29. März 2024, 11:38 »
Schalom

Das ich in diesem Zusammenhang den Islam mit in dieses Thema nehme hat seinen Grund in den Aussagen der Islamisten, die sehr gerne I´mashallah rufen.
Die Bedeutung wird in Wikipedia nach der weltlichen Tradition erklärt, aber sie ist auch eine Erweiterung des Wortes Adonikam, wenn man die Bedeutung des Wortes I´mashallah mit hinzufügt, dann ergibt sich: Der Herr ist aufgestanden, so Gott will.!

Und die Islamisten benehmen sich schlimmer als Tiere, denn ein Tier tötet nicht nach befinden, sondern nur um zu essen, außer es ist im Blutrausch wie manchmal die Wölfe und genau dieses Gebaren wollte der Johanes (Jochanan) hervor heben mit seiner Warnung an uns.

Er kannte also den Zusammenhang durch Jeschua Ben Joseph (JeSus) der dieses den sogenannten Aposteln lehrte und deshalb hat der Johannes die folgenden Schriftverse noch im Kopf:

Esr 2,13 die Söhne Adonikam 666;

Das es bei diesem Tier auch noch um Gold geht, das in den alten Texten auch mit der Zahl 666 belegt ist, sei nur am Rande erwähnt und vertieft nur die Auslegung des Johannes in Bezug auf den Reichtum des Tieres als Mensch.
Denn Gold war den Menschen schon immer mehr wert als die Wahrheit.

Deshalb schrieb er:
Offb 13,18 Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis hat, berechne (erkenne) die Zahl des Tieres! Denn es ist eines (nicht erkannten) Menschen Zahl; und seine Zahl ist 666.

Meine Einfügung in Klammer tue ich deshalb, weil im Grundtext laut unseres Fachmannes der altgriechischen Sprache von einer Berechnung nichts steht, sondern eine Fehlübersetzung ist, denn vielmehr geht es nach meiner Erfahrung mehr um das Erkennen des Wortes, als um eine bloße Berechnung.



Schalom


Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
Eine Meinung ohne Wissen ist ein leeres Geschwätz.
freily©

 

Powered by EzPortal