Autor Thema: Wochenlesungen  (Gelesen 1974 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.327
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Wochenlesungen
« am: Mi., 25. März 2009, 23:12 »
Vom richtigen Opfern
         
  Der neue Wochenabschnitt, Wajikra (Levitikus 1:1-5:26), beschreibt, wie am Altar geopfert wurde. Hat das irgendeine Bedeutung für Sie? Vielleicht schmeckt Ihnen Tante Saras Rostbraten, aber Sie waren wahrscheinlich nicht am Schlachten des Tieres beteiligt. Und in der Synagoge werden keine rituellen Opfer dargebracht. Was also können Sie aus diesen Versen lernen?
Sie können daraus lernen, daß das Opfer eine Metapher und im Gegensatz zu Tante Saras Rostbraten transzendenter Natur ist:
  • Hole deine Seele. Die Tora will “ein Opfer von dir” haben. Hier geht es um eine innere Handlung: Sie greifen in Ihre Seele und machen sie anderen zugänglich – “opfern” heißt auf hebräisch auch “näherkommen”.
  • Füge Fleisch hinzu. Der Umgang mit der Seele ist einfach, denn sie ist “ein Teil G-ttes”. Der aufsässige Teil von Ihnen ist der animalische Teil, die körperlichen Wünsche und Instinkte. Aber auch diese müssen Sie opfern.
  • Prüfe die Zutaten. Wenn ein Tier auf dem Altar geopfert werden sollte, mußte es ohne Fehler sein. Auch wir müssen prüfen, ob wir Fehler haben, und diese Fehler korrigieren.
  • Schneide das Fett weg. Einen Fehler einzuräumen ist der erste Schritt zu Besserung. Danach müssen wir G-tt dienen, um unsere Sünden auszulöschen.
  • Lege es ins Feuer. Wenn Sie “näherkommen”, tötet das Feuer der Seele Ihre animalischen Triebe. Ein Wissenschaftler würde sagen: Materie wird in Energie umgewandelt: die Materie der animalischen Instinkte in die Energie der g-ttlichen Liebe.
  • Genieße es. Schließlich verschmelzen die einzelnen Zutaten, das heißt, Ihr Feuer vereinigt sich mit dem Feuer des Himmels. “Und du wirst den H-rrn, deinen G-tt, von ganzem Herzen lieben.”
Ist das ein Opfer? Nicht in dem Sinne, daß Sie leiden oder ärmer werden müßten. Sie geben nur Ihren Widerstand gegen den Ruf der Tora auf und entdecken Ihre wahre, g-ttliche Natur. Dann können Sie von ihrer Fülle essen und trinken.
Quelle 
« Letzte Änderung: Mi., 25. März 2009, 23:14 von freily »
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline Aisha

  • Moderator
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 740
Antw:Wochenlesungen
« Antwort #1 am: Mi., 01. April 2009, 10:33 »
Zitat
Der Umgang mit der Seele ist einfach, denn sie ist “ein Teil G-ttes”. Der aufsässige Teil von Ihnen ist der animalische Teil, die körperlichen Wünsche und Instinkte. Aber auch diese müssen Sie opfern.

Ein Teil G'ttes = Neschamah
animalische Teil = Nefesch


 

Powered by EzPortal