Autor Thema: Die Schweine von Gerasa/Gadera  (Gelesen 4562 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ABA זאב ברנובסקי

  • Global Moderator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 448
  • שלום לכולם
    • Unser Kibbutz
Die Schweine von Gerasa/Gadera
« am: Sa., 01. Mai 2010, 18:17 »

   Hadriansbogen Gerasa                                    Der Besesene von Gerasa                      Die Landschaft von Gerasa

שלום טריקי
Schalom Tricky,

Das mit der Wunderheilung des/der Besessenen von Gerasa/Gadera, die zu den umfangreichsten neutestamentarischen Perikopen in der synoptischen Tradition gehören, zeigen ganz deutliche Merkmale mehrfacher wiederholter Textüberarbeitung im antiken Christentum. Die ursprüngliche Exorzismusgeschichte wurde erst später durch die Episode der Schweine bereichert. In den urtextlichen Übertragungen fällt dies ganz klar auf, dass ein ständiger Wechsel von Einzahl zu Mehrzahl, von Vergangenheit zu Präsens. Bei Markus und Lukas handelt es sich nur um einen Besessenen. Dagegen lesen wir bei Matitjahu von Zweien. Ganz zu schweigen, dass die Stadt Gerasa/Gadera 2 Tagesreisen vom Jam Kineret entfernt ist. So können wir leicht erkennen, dass die Schreiber erst in späterer Zeit den Ort redaktionell verlegt haben.

Noch unglaubwürdiger sind die 2000 Schweine. Zumal Schweine keine Herdentiere sind und waren !!!
Allerdings können wir durch die hebräisierende Ansicht etwas davon aufklären:
Denn TAUSEND im Hebräischen, also: > אלף < [elef] bedeutet nicht immer 1000 .;
sondern heißt auch noch:
RUDEL , SCHAR , SIPPE , GRUPPE , und sogar noch voll bewaffneter Soldat/General !
(so ist es auch zu erklären dass das Volk ISRAEL damals nicht zu Millionen 40 Jahre durch die Wüste zog, sondern nur in Sippschaften und Familien-Clans)

Doch noch ein anderer Aspekt ist bei dieser Gerasa/Gadera Geschichte zu berücksichtigen:
Es ist die Stellung des Schweins im damaligen ISRAEL. Das Schwein gilt für einen Gläubigen als NICHT TAUGLICH zum Verzehr. Schweinezucht war in ganz ISRAEL verboten.
> Verflucht ist der Mensch der Schweine züchtet! < (BQ 7,7 ; M 64b ; Sota 49b)

Weiterhin galt das Schwein als SINNBILD der verhaßten RÖMER, denn seinerzeit berief man sich in der Auslegung des Psalm 80,14  ...
> Es haben ihn (den Weinstock GOttes = ISRAEL) die wilden SÄUE zerwühlt <<
... auf die römische Besatzungsmacht !

Hinzu kommt noch die Tatsache, dass die 10. Frätensische Legion, die im damaligen ISRAEL, die berüchtigte PAX ROMANA mit brutalster Schwertgewalt durchzusetzen wußte, einen EBER als Maskotte besaß.
                        
Die Römer frischten ihr karges Militärmenü durch Zukauf von Schweinefleisch aus den griechischen Dörfern der Dekapolis auf. Deshalb war es nicht verwunderlich, dass politisch gesehen von jüdischer Seite die römische LEGION als SCHWEIN abschätzend bezeichnet wurde !!! Vor Allem bei denen, die auf die Befreiung ISRAELS hofften. Wenn also bei der Heilung des/der Besessenen vom unreinen Geist geredet wird, der sich LEGION nennt; der >wir viele sind< und darum bittet >nicht die Gegend verlassen zu müssen< . Dass er lieber in die SCHWEINE verbannt werden will, so verstehen wir die gesamte Anspielung auf die unwillkommene RÖMERmacht.

Nebenbei bemerkt:
Wurde besagtes Gerasa/Gadera (lassen wir die genauen Lage momentan beiseite) zweimal im Krieg gegen ROM zerstört. Beide male von VESPASIAN. Während seine Einwohner teils niedergemetzelt, teils gefangen genommen oder gekreuzigt worden waren. Der historische Kern dieser Geschichte mag also durchaus den Wunsch der Überlebenden jenes Gemetzels
zum Ausdruck bringen,  die > RÖMERSCHWEINE < mögen doch, (wie einst Ägyptens Ross und Reiter) in den Meeresfluten versinken!

שלום אבא
Schalom ABA
זאב ברנובסקי

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.379
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:Die Schweine von Gerasa/Gadera
« Antwort #1 am: Sa., 01. Mai 2010, 21:53 »
Schalom ABA,
Allerdings können wir durch die hebräisierende Ansicht etwas davon aufklären:
Denn TAUSEND im Hebräischen, also: > אלף < [elef] bedeutet nicht immer 1000 .;
sondern heißt auch noch:
RUDEL , SCHAR , SIPPE , GRUPPE , und sogar noch voll bewaffneter Soldat/General !
(so ist es auch zu erklären dass das Volk ISRAEL damals nicht zu Millionen 40 Jahre durch die Wüste zog,
sondern nur in Sippschaften und Familien-Clans
)
entschuldige, wenn ich deine Ausführung auf das mir Wichtige reduziere, aber deine Aufklärung bestätigt mir weiterhin eine bis dahin gepflogene Vermutung dieser Schriftstelle, denn tausend bedeutet auch im Deutschen nicht immer die gesamte Zahl, sondern ist ein Ersatz für Viele. Also eine Höflichkeitsfloskel sozusagen, denn tausend Dank ist ein Ersatz für vielen Dank!

Im übrigen wird im Buch Daniel darauf bezug  genommen, daß den Römern alles gelingen wird, obwohl sie an Macht des ehemaligen Meder-Persiens-Reiches nicht heran kamen!
Aber der EWIGE hat es so bestimmt für 2300 Jahre und dann wird das Römische vergehen ohne menschliches zutun, was heißt, die paulinische "Aufklärung" der Schriften wird als Unding nieder gehen, weil sich das WORT GOTTes (Steinbrocken) durchsetzen wird und die demokratischen Regierungen zerstören wird (Füße der Statue)!

Insofern bin ich glücklich, deine Darstellung gelesen zu haben.

Liebe Grüße
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 738
Antw:Die Schweine von Gerasa/Gadera
« Antwort #2 am: Mo., 14. Juni 2010, 10:11 »
Schalom,

Zitat von: ABA
Wenn also bei der Heilung des/der Besessenen vom unreinen Geist geredet wird, der sich LEGION nennt;
der >wir viele sind< und darum bittet >nicht die Gegend verlassen zu müssen< . Dass er lieber in
die SCHWEINE verbannt werden will, so verstehen wir die gesamte Anspielung auf die unwillkommene
RÖMERmacht.

Was wieder einmal zeigt, dass es sich hier in erster Linie nicht um buchstäbliche Geschichten handelt, sondern um Höheres. In weiterer Folge sind diese Geschichten nicht nur auf einen Zeitpunkt anzuwenden, sondern auf die Ewigkeit.

Aisha

 

Powered by EzPortal