Autor Thema: Falsche Messiasse  (Gelesen 4900 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ABA זאב ברנובסקי

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *
  • Beiträge: 415
  • שלום
    • Unser Kibbutz
Falsche Messiasse
« am: Mi., 15. August 2012, 01:21 »
Falsche Messiasse  - משחים השקרים
Von Zeev Baranowski (אבא) in Religiöses Judentum
Auszug aus unserem FACEBOOK in der jüdischen Online-Gemeinde Gruppe:
> Religiöses Judentum <


שלום חמודים
Schalom ihr Lieben,

wie bereits erwähnt, können wir hier, das an falscher Stelle geratene Thema, über messianische Juden weiterführen.
Dazu gliedere ich dies der Übersicht wegen in 3 verschiedene Themengruppen:

  •     das messianische "Judentum"
  •     christliche Judenmission
  •     falsche Messiasse


Wenden wir uns jetzt den falschen Messiassen zu!

Diese kommen allerdings vorwiegend aus dem Judentum, da ja die Christen in ihrer Erwartung bereits ausgebucht sind. Das Auffällige bei den Christen sind hierbei allerdings die zahlreichen Ankündigungen der Wiederkunft des heidnischen JeSus. Die verschiedensten Glaubensrichtungen im Christentum haben den einfachen Gläubigen mit spektakulären Visionen verführt. Folge dessen oft genug psychische Glaubenswracks hinterlassen. Wievielmal charismatische Bewegungen bereits, während meiner Studienzeit, am Ölberg mit weißen Kitteln die Parusie Jeschuas erwarteten, müsste ich schon an 4 Händen abzählen.

Doch wie war es damals, bei den antiken Hoffnungsträgern !? ……….

Und hier poste ich die ANWÄRTER auf diesbez. Job als MESSIAS !

I. jüdische PSEUDO-Messiasse


Theudas(um die Zeitwende)
war ein politisierender MESSIAS , der den Jordan spalten und damit dem Volke seine Erlöserberufung beweisen wollte. unter dem Prokurator Cuspius Fadus (44-46) hingerichtet wurde. Auch seine Anhänger wurden von den römischen Besatzungstruppen niedergemetzelt.

Der Ägyptische Prophet (1. Jhdt. nZ)
Dem Theudas folgte dann ein anderer Erlöser, der einige tausend Anhänger um sich scharte und der gemäß der Prophetie Sacharjas den Ölberg spalten wollte. Seine Gläubigen wurden um das Jahr 55 zerstreut, und er selbst ergriff die Flucht.

Menachem (Mitte 1.Jhdt. nZ)
Er war der Führer der Zeloten erfreute sich bei seinen Anhängern messianischer Anerkennung.Die Zeloten waren eine radikale politische jüdische Richtung, die auf den Aufstand Judas des Galiläers zurückgeht. Die von den Zeloten entfalteten theologisch-messianischen Ideen zielten darauf ab, GOTT als den einzigen Regenten der jüdischen Nation anzuerkennen. Sie wollten Römer mit Gewalt vertreiben. Der Freiheitskampf der Zeloten wurde von den Römern unter dem Oberkommando des Sohnes des Kaisers Vespasian (69-79), Titus (später Kaiser von 79 -81), blutig unterdrückt. Im Jahre 73 fiel das letzte Bollwerk der Zeloten, nämlich die Festung Massada sowie Qumran.

Bar Kochba (2. Jhdt. nZ)
"Sternensohn", in Anlehnung an die Sternenweissagung des Bileam in 4.Mo. 24,17), der eigentlich Schimon ben Kos(e)ba hieß, war der Führer der Juden im zweiten jüdischen Aufstand gegen die Römer (132-135). Selbst von dem bekannten Rabbi Akiba (um 50 geboren, 135 hingerichtet), Vater des Rabbinismus, wurde er als Messias bzw. als Messiaskönig begrüßt. Nach Kriegen und heftigen Widerstand fiel BAR KOCHBA. Das Land Israel wurde in "PALÄSTINA" (= "LAND DER PHILISTER") umbenannt. ... - Nach dieser Niederlage wird der ehemalige Held Bar Kochba in den talmudischen Quellen "Ben Kozeba" (= "Lügensohn") genannt.

Mose aus Kreta (5. Jhdt. nZ)
Er wollte die Juden Kretas durch ein gespaltetes Mittelmeer hindurch, auf trockenem Boden,nach Palästina bringen. Viele stürzten sich ins Meer und ertranken.

Abu-Isa Isfahani
(7. Jhdt. nZ)
Während der Wirren im arabisch-omaijadischen Kalifat in den letzten Jahrzehnten des 7. Jhds. versuchte der Schneider und "Prophet" ABU-ISA ISFAHANI (hebr.: Isaak ben Jakob Obadja) aus Isfahan in Persien einen Aufstand gegen die Araber. Isa ist das arabisch-muslimische Wort für JESUS. Seine Anhänger wurden nach ihm Isawiten genannt.Er sich als Messias aus und wollte die Juden aus dem Galut (=gewaltsame Verbannung aus dem Heimatland, im Gegensatz zur Diasporá) befreien und ihre politische Selbständigkeit wieder herstellen.Abu Isa geriet er in Gefangenschaft und wurde hingerichtet. Aber seine Anhänger, glaubten nicht an seinen Tod, sondern erwarteten seine Wiederkunft als Messias, um Israel vom Joch der Völker zu befreien.

Seren aus Syrien (7. Jhadt. nZ)
SEREN(US), auch SCHARINI genannt, gedachte die Muslime aus Palästina zu verdrängen und fand bei den Juden zahlreichen Anhang. Zu einem Waffengang scheint es hier gar nicht erst gekommen zu sein, denn Scharini wurde ergriffen und vom den Kalifen Jazid öffentlich ausgepeitscht.

David Alroy (12. Jhdt. nZ)
Im Zeitalter der KREUZZÜGE herrschte unter den Juden sowohl in Europa als auch im Orient eine messianische Stimmung. Damals tauchten mehrere Lügen-Messiasse auf. Eine der bekanntesten Messias-Bewegungen jener Zeit war diejenige des DAVID ALROY. Er hieß auch Menachem ben Suleiman Al-Ruhi. Er rief sich um 1160 selbst zum Messias aus! Seine Messias-Bewegung reichte bis nach Bagdad. Durch seinen eigenen Schwiegervater wurde er hinterhältig im Schlaf umgebracht. Dadurch verlief sich seine Anhängerschaft allmählich, obgleich die pseudo-messianische Gemeinschaft, der nach ihm benannten
"Menachemiten", noch etliche Jahre unter den Juden Aserbeidschans bestand.

Abraham Abulafia (Mitte 13. Jhdt. nZ)
Mit der Verbreitung des kabbalistischen Mystizismus stieg auch die Zahl der Schwärmer, die sich messianische Eigenschaften zuschrieben. In Saragossa (Spanien) trat ABRAHAM ABULAFIA als Messias auf. Diesem folgten später mehrere andere Kabbalisten. Abulafia bezeichnete sich als Vertreter einer "prophetischen Kabbala", indem er durch Askese, Zahlen- und Buchstabenmystik (speziell im Hinblick auf die Gottesnamen) eine unmittelbare Vereinigung mit Gott anstrebte. Im kabbalistischen Judentum erlangte der Sohar neben Bibel und Talmud - die Bedeutung des heiligsten Buches.


Ascher Lemmlein (Anfang 16. Jhdt. n.Z)
Um 1502 rief sich der deutsche Jude ASCHER LEMMLEIN in Istrien zum Messias aus und forderte von seinen Anhängern, zu denen auch mehrere Rabbinen zählten, Andacht, Fasten und Buße als Bedingungen für die bevorstehende Erlösung für sie. Durch den Messias würden sie in einer Wolken- und Feuersäule zurück ins Land der Väter, nach Erez Jisrael gebracht werden. Als aber die von Lemmlein in Aussicht gestellte Frist für dieses Geschehen ablief, geschah nichts, und dadurch wandte sich so mancher enttäuschte Jude dem Christentum zu.

Salomo Molcho (16. Jhdt. nZ)
Ein zur römisch katholischen Kirche zwangsbekehrter Jude der sich aber insgeheim weiterhin zu seinem jüdischen Glauben bekennt. Er vollzog eigenhändig die Beschneidung an sich. In Rom predigte er nunmehr ganz offen den "Untergang Edoms" (= Roms) und die Ankunft des Messias. Dabei gewann er für seine visionäre Propaganda sowohl Juden als auch Katholiken, ja selbst Papst Clemens VII. Jedoch setzte man bei der Inquisition die Verurteilung Molchos zum Tode auf dem Scheiterhaufen durch. Er lehnte eine begnadigende Rückkehr zur röm.kath. Kirche ab, und so starb er im Jahre 1532 den Tod eines jüdischen Märtyrers.

Isaak Lurja
(17. Jhdt. nZ)
Später galten als Messiasse die bekannten Kabbalisten ISAAK LURJA (1534-1572) und CHAJIM VITAL (1543-1620), Die im Sohar nur angedeutete Seelenwanderungslehre bauten sie aus. Im Chassidismus wurde sie dann zum allgemeinen Volksglauben. Aufgrund einer Sohar-Stelle bei der man das Auftreten des Messias erwartete, sammelte sich eine zahlreiche Jüngerschaft (z.B.: Jakob Zemach, Israel Sarug). In den Diaspora-Ländern (Deutschland, Holland,Italien,Polen) verbreitete sich durch den frühen Tod Lurjas eine gewisse Messias-erwartungen.

Schabbatai Zwi
(17. Jhdt. nZ)
Eine der nachhaltigsten Messias-Bewegungen war die des SCHABBATAI ZWI (1626-1676). Aufgrund einer Soharstelle für das Jahr 1648 vorausgesagt worden. Von dieser Anschauung erfuhr auch Schabbatai Zwi, der, dies als die "Geburtswehen des Messias" bezeichnete und die Zeit für ein aktives politisches Eingreifen in die Geschichte der Juden für reif hielt. Mit der Begründung, dass der Messias, für den er sich hielt, schon gekommen sei, wagte er den 4-buchstabigen Gottesnamen (Tetragramm) öffentlich auszusprechen. Seine Anhänger nannten sich die >Schabatianer<. Diese Zionistische Bewegungen, sind eher als "säkularisierter Messianismus" einzustufen.

Menachem Schneerson
Seit 1948 gibt es im Orient wieder einen Staat namens Israel, und viele Juden aus verschiedenen Ländern der Welt sind inzwischen ins Land ihrer Väter heimgekehrt. Die weltweit organisierte jüdisch-orthodoxe "Chabad-Bewegung", die von zahlungskräftigen Juden finanziell unterhalten wird,rief ihren Messias Rabbi MENACHEM SCHNEERSON (auch "Lubawitscher Rebbe" genannt) aus. Es wird aufgefordert, mehr in der Thora zu studieren und die "guten Taten" zu praktizieren. Die Chabad-Bewegung, behauptet, dass ihr Messias dem königlichen Hause David entstamme. Unter Bezugnahme auf Jes. 25,8 und 40,4 untermauern die Chabad-Leute die Messianität ihres Rebben und behaupten, dass jeder, der an ihn als den Messias glaubt, nicht aus dem Buch des Lebens gestrichen wird, ... In dieser Kundgebung ist auch von der Wiedererrichtung des Tempels durch den Messias und der Sammlung der in alle Länder der Erde zerstreuten Juden die Rede. Ferner davon, dass der Messias gemäß Sach. 9,10 Kriege für Gott auf Wegen des Friedens führen würde.

(Qelle: Jüd. Enzykl sowie Liste von R.O.)

 

II. christliche PSEUDEO – JeSus – PARUSIE
(falsche Wiederkünfte Jesu)

 

9. Jhd. u.Z. "Endzeit"- Kaiser OTTO III und Papst Sylvester läuten das MILLENIUM der Endzeit ein, und rauben dem Mittelalter gut 200 Jahre!

1532 + 1538 + 1541
ließ Dr.Martin Luther JeSus wiederkommen und die Welt gleich 3x untergehen. Danach legte er sich verständlicherweise nicht mehr so ganz fest.

1835  legt Joseph Smith, der Gründer der Mormonen, die Wiederkunft JeSus in 56 Jahren, auf das Jahr 1891 fest!!! Mal sehen was draus wird!? (siehe 1891)

1844 21.März kündigte der EX Baptistenprediger und Gründer der Adventisten William Miller die Wiederkunft Jesu auf Grundlage des Buches DANIEL an. > ER kam aber nicht ! <

also 2.Versuch!

1844 21.Oktober aufgrund des obigen banalen Rechenfehlers von dem Adventisten William Miller NEUER TERMIN !
Jesus kam leider schon wieder nicht, Miller scheiterte enttäuscht!

1873 die Abspaltung >second adventists< sagt erneut die SICHTBARE Wiederkunft Jesu voraus! Jedoch ... - wieder nix-, allerdings steigen die adventistisch Gläubigen jetzt als das "wahre Volk Israel" hervor!

(ergo: immernochnix daraus gelernt, denn das gleiche Spielchen wurde von den Adventisten 1998 und 1999 nochmal von der Leine gezogen. Zu Bemerken sei jedoch, dass sich später die offizielle Seite der Adventisten von der Wiederkunfts- und Weltuntergangsfestlegung distanzieren möchte)

1874/1878 die ersten 2 Versuche der Wiederkunft Jesu unter der Berechnung von EX-Adventist und jetzige Zeuge Jehova-Bibelforscher Charles Taze Russel

1891 die Erfüllung von Joseph Smith Wiederkunft-Prophetie war ein Schuss in den Ofen. (siehe 1835)

1914 Russel (>Zeuge Jehovas<) publiziert in >die Zeit ist herbeigekommen< die "Wiederkunft – Jesu" mit dem folgenden Ende der Nationen und dem BEGINN des Königreiches Gottes auf Erden!

1918 war der NEUE Termin nach der Jahrwochen-Rechnung DANIELs für die Wiederkunft und der Beginn des Königreiches mit den Zeugen Jehovas, da 4 Jahre zuvor möglicherweise noch Gnadenzeit geschenkt wurde! Leider schaffte es JeSus hier auch nur bis in den "LUFTHIMMEL" hinein, wo er allerdings gestärkt durch die 144 000 bis heute noch regiert!(d.h. möglicherweise fehlen noch ein paar zu den 144 tsd.)

Übrigens nennt man das Ereignis von 1918 >Kommen des Herren zum Tempel< und >Verwerfung der Christenheit<

1925 > Die FÜRSTEN kommen < wurde von Richter Rutherford (ZJ) publiziert! Da Jesus seinen Platz im "Lufthimmel" jetzt hat, war es jetzt die Aufgabe der Patriarchen aus dem "AT" (Abel, Henoch, Noa, Abraham, usw.) in einer Auferstehung in unsere Welt zu kommen! Jerusalem wird von ihnen zur Hauptstadt der Welt gemacht usw. usw. usw.........

1973 (Israel heute) Ludwig Schneider publiziert >der Ölberg spaltet sich< der Riss zur Wiederkunft hat begonnen! JESUS KOMMT ! (da ich auf dem Ölberg wohnte versuchte ich immer mal den Riss zu finden, - war nix -)

1975 ENDLICH ist es jetzt soweit, Nathan Homer Knorr wusste es jetzt endgültig. Massenweise verkauften die ZEUGEN des NIKNAME-Gottes JEHOVA ihr gesamtes HAB und GUT für die Brooklyner theokratische Organisation, jedoch ...

... warten ... warten ... warten ... warten ... warten ... bis heute warten

(bzw. Knorr wurde mit den Worten berichtigt > Er hatte sich menschlich geirrt <

1988 auf Rat des amerikanischen Propheten Charles Taylor sollte man sich in A-Tur auf dem Ölberg ein Zimmer mieten. Somit war der Gläubige sicher die Wiederkunft JeSus life mitzuerleben und nicht verpassen!

1992 ER KOMMT ! hieß die amerikanische Bewegung, die die Wiederkunft JeSu auf dem Ölberg vorhersagte. In weißen Kleidern standen viele dort und warteten. Nach 3 Tagen war der Markt verlaufen, alle gingen nach Hause und ich machte meine Fensterläden wieder zu.

2000 nach Hal Lindsey erstmal die Schlacht von HarMagedon und dann gleich ...

2007 ... kommt JeSus endlich zum christlich bekehrten jüdischen ISRAEL als der ersehnte Moschiach !!!


2012 endet unsere Welten-Seifenoper nicht nur im Maja-Kalender vermerkt, sondern auch ...

2012 ... endet nach der TORAH und dem darin verborgenen Drosninschen Bibelcode unser Leben hier durch einen Kometen! (ob nun zwischendurch der Messias kommt, konnte er nicht feststellen. Nur, dass Deutschland Fußball-Europameister wird[war aber leider doch nix], in dem Portugal, Holland und Dänemark geschlagen wird, soll sicher aus dem TORAH-Code zu lesen sein)

(Zusammenstellung Z.B.)

III. eine weitere LISTE der Chronik über die (verpassten) Weltuntergänge und Messias-an/-wieder-künfte ...

... habe ich des Umfangs wegen in einem anderen Beitrag zusammengefasst:

> HIER <


שלום זאב ברנובסקי
Schlom Zeev Baranowski
 
GRUNDSATZ der kritischen Vernunft :
Wer wirklich an der Wahrheit Interesse hat, wird so verfahren,
dass er gerade Auffassungen, die er für besonders wichtig hält,
am schärfsten der kritischen Prüfung aussetzt !!!

Online freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.335
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Re: Falsche Messiasse
« Antwort #1 am: Mi., 27. März 2013, 09:52 »
Schalom ABA,

da habe ich doch noch eine Frage dazu, weil mir beim Lesen von Beiträgen in Messianischen Foren immer wieder ein Begriff auffällt.

wie bereits erwähnt, können wir hier, das an falscher Stelle geratene Thema, über messianische Juden weiterführen.
  •     falsche Messiasse


Wenden wir uns jetzt den falschen Messiassen zu!

Zu einem falschen Messias zählt für mich auch der Jeschua Ben Joseph, wenn er in der Form als Jeschua HaMaschiach dargestellt wird.

Diese Anbiederung an das Christentum hat das Judentum nicht nötig.

Meine Begründung liegt in seinem Stammbaum, der nach Matth. 1 den Zweig des Konia aufweist, dessen Nachkommen den Thron Davids nicht erben werden.
Nach Hesekiel 34,24 wird der Maschiach David der Fürst sein und der EWIGE selbst ist dann der König, so wie in alten Zeiten.

So ist nach meinem Empfinden der Begriff Jeschua HaMaschiach einfach irreführend.
Zudem waren seine Jünger lt. der Offb. 13 nicht der Ansicht, daß er ein Messias war, weil der Johannes (Jochanan) sonst nicht den Schlüssel mit der Zahl 666 hinterlegt hätte.
Auch das Judas-Evangelium erzählt mir was anderes und bestätigt meine Sichtweise.

Was ist deine Meinung?

Liebe Grüße

Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

 

Powered by EzPortal