Autor Thema: Isaak und sein Vorauszeichen  (Gelesen 6659 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Isaak und sein Vorauszeichen
« am: So., 08. März 2009, 19:58 »
von freily am Mi 9. Aug 2006, 15:01

Während des Erstellens über den Thread "Warum nicht Jesus?", kam die Erkenntnis, warum Abraham seinen Sohn Isaak opfern sollte.

Die von der Kirche publizierten Erklärungen können nicht griffig sein, weil sie eine Ableitung einer Aussage sind, die bis heute ungeprüft blieb.

Also sehen wir mal genau nach, was die Aussage des EWIGEN war:

1. Mose 22,15 Und der Engel des HERRN rief Abraham ein zweites Mal vom Himmel her zu 16 und sprach:  Ich schwöre bei mir selbst, spricht der HERR, deshalb, weil du das getan und deinen Sohn,    deinen einzigen , mir nicht vorenthalten hast,17 darum werde ich dich reichlich segnen und deine Nachkommen überaus zahlreich machen wie die Sterne des Himmels und wie der Sand, der am Ufer des Meeres ist; und deine Nachkommenschaft wird das Tor ihrer Feinde in Besitz nehmen.  18 Und in deinem Samen werden sich segnen alle Nationen der Erde dafür, daß du meiner Stimme gehorcht hast.

Da taucht bei einem schriftbewußten Israeliten natürlich die Frage auf: Wenn der EWIGE da schon bei sich selbst einen Eid leistet, dass sowohl Abraham und seine Nachkommen wie auch die Nationen im Namen Abrahams gesegnet sind, wieso muß dann nochmal ein Opfertod gefeiert werden, der nach Aussagen des EWIGEN ein Gräuel in seinen Augen ist, nämlich am Schandpfahl der Aschera (Kreuz) geopfert zu werden.

Dieses Abbiegen des hier gezeigten Torahverses heißt es entschieden zu widersprechen, weil der Isaak nicht der einzige Sohn war, sondern nach dem jüdischen Gesetz der  Erstgeborene Sohn. Der erstgeborene in der Erbfolge deswegen, weil er von der Hauptfrau Sarah abstammte.
Der Übersetzungsfehler war aus der kirchlichen Lehre heraus injiziert.

In Anlehnung einer weiteren Aussage des EWIGEN ergibt sich aus dem Vorfall mit Isaak ein ganz anderes Bild der Lehre, als es allgemein gelehrt wird.
Sehen wir dazu:
2. Mose 4,22 Und du sollst zum Pharao sagen: So spricht der HERR:  Mein erstgeborener Sohn ist Israel,

Was versinnbildlicht also der Vorgang mit Isaak?  :?:

1. Bei Gehorsam an seine Gesetze, Gebote und Anweisungen ist ein Schlachtopfer mit Menschen nicht erforderlich. :!:

Weil: 1.Mose 26,4 Und ich werde deine Nachkommen zahlreich machen wie die Sterne des Himmels und deinen Nachkommen alle diese Länder geben; und mit deinen Nachkommen werden sich segnen alle Nationen der Erde    dafür, daß Abraham meiner Stimme gehorcht und meine Vorschriften gehalten hat, meine Gebote, meine Ordnungen und meine Gesetze....

Es ist somit eine der Hauptaussagen der Torah, daß die Nationen auch gesegnet sein werden, wenn sie wie Abraham der Stimme des EWIGEN G*TTes Israel gehorchen. !!!
Mehr ist nicht nötig, als mit den Nachkommen Abrahams, Isaaks u. Jakobs zusammen zuarbeiten um erlöst zu werden. !!!

Wer beim Lesen genau aufgepasst hat, der hat gesehen, daß beim Übersetzen dem Martin Luther ein Fehler passierte, denn der Abraham hatte mehrere Söhne und nicht nur einen Einzigen, denn statt Einzig, steht im hebräischen "Erstgeborener" was bei Isaak nach gültigem Recht auch stimmte.

Aber zurück zum Thema: Isaak symbolisiert Israel, wie es als "Opfer" auserwählt wurde um dann von seinem Vater (G*TT) geopfert zu werden, doch im letzten Moment wird durch "höheres Recht" der Tod verhindert.

Was Israel in all den Jahren widerfuhr spiegelt sich in der gesamten Dramatik in dem "Opfer" Isaak wieder.

Kein Jude glaubt, dass er verworfen wurde, wie es manche Christlichen meinen den Daniel 9,26 auslegen zu müssen und diesen Vers auf die Juden münzen.

Nein, der erstgeborene Sohn G*TTes Israel wird nur scheinbar geopfert, um dann wieder in vollen Ehren eingesetzt zu werden.

Warum das Alles so kompliziert ist? Weil der EWIGE SEINEN PLAN zur Errettung der Menschen im Gegensatz zu den Menschenansichten ohne Menschenopfer bewerkstelligen will wie es auch in seinen Geboten festgeschrieben steht. !!!
2. Mose 20,13 Du sollst nicht töten [morden].

Wer die Geschichte mit den Engeln kennt, der weis dann auch, dass die Geschichte mit der Maria nicht stimmen kann, weil was der EWIGE G*TT Israels seinen Engel verbietet, ER selber sich dann auch nicht mit einer Frau befasst, ausser er heilt, aber er spendet nie einen Samen der Befruchtung. !!!

Ich hoffe, dass ich zunächst sehr viel Stoff zum Überlegen bekommen habe und bitte diejenigen darum, denen mein Beitrag wie ein Schlag ins Gesicht wirken muß, zu bedenken, dass Israeliten die Lehre wissenschaftlich betreiben und nicht polemisch.
 

Liebe Grüße
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
Eine Meinung ohne Wissen ist ein leeres Geschwätz.
freily©

ABA

  • Gast
Antw:Isaak und sein Vorauszeichen
« Antwort #1 am: Do., 12. März 2009, 09:09 »
Schalom freily,
zu deinem damaligen Beitrag ...
Zitat
Aber zurück zum Thema: Isaak symbolisiert Israel, wie es als Opfer auserwählt wurde um dann von seinem Vater (G*TT) geopfert zu werden, doch im letzten Moment wird durch "höheres Recht" der Tod verhindert.
Was Israel in all den Jahren widerfuhr spiegelt sich in der gesamten Dramatik in dem "Opfer" Isaak wider.
Kein Jude glaubt, dass er verworfen wurde wie es manche Christlichen meinen den Daniel 9,26 auslegen zu müssen und diesen Vers auf die Juden münzen.
Nein, der erstgeborene Sohn G*TTes Israel wird nur scheinbar geopfert um dann wieder in vollen Ehren eingesetzt zu werden.

passt gut meine Ausführung über קרבן (korban) >OPFER< !
Hier werde ich umgehend den Beitrag über die Fehlauffasssung der OPFERUNG ISAAKs fertigstellen.
Ich denke es passt am Besten hier bei > SCHRIFTENDISKUSSIONEN / Schriftenerklärung <

mit lieben Grüßen

שלום אבא

Schalom ABA

PS:
Ich bemerke gerade, dass dieser FORUM-Link besser funktioniert,
vor Allem kann ich direkt Beiträge senden, anstatt umständlich
über einen anderen Rechner in der Verwandtschaft

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:Isaak und sein Vorauszeichen
« Antwort #2 am: Do., 12. März 2009, 23:56 »
Schalom ABA,
freut mich daß wir Dir damit einen Gefallen tun, das Forum zu verbessern. Deshalb hat unser technischer Admin, der miglosch, dieses hier eingerichtet, dein Lob gebürt ihm allein, ich bin hier nur der Zaungast.  :D

zu deinem damaligen Beitrag ...

Aber zurück zum Thema: Isaak symbolisiert Israel, wie es als Opfer auserwählt wurde um dann von seinem Vater (G*TT) geopfert zu werden, doch im letzten Moment wird durch "höheres Recht" der Tod verhindert.
Was Israel in all den Jahren widerfuhr spiegelt sich in der gesamten Dramatik in dem "Opfer" Isaak wider.
Ja das Thema passt gut in die Schriftenerklärung. Aber dank deinen sehr guten Erklärungen wird auch der größte Zweifler erkennen müssen, daß nicht das VOLK ISRAEL (Juda) geopfert wird, sondern daß sehr viele Schriftstellen deine Erklärung diesbezüglich bestätigen.

Zitat
Ich bemerke gerade, dass dieser FORUM-Link besser funktioniert,
vor Allem kann ich direkt Beiträge senden, anstatt umständlich
über einen anderen Rechner in der Verwandtschaft
Na siehste, es gibt keinen Nachteil ohne einen gewissen Vorteil und wenn er sich nur darin ergibt, daß Du mit deinem "Schlepptopf" aus Abrahamszeiten hier schreiben kannst.  ;D

Bezüglich der Poseidonisten bitte ich Dich, nur noch hier zu schreiben, weil der miglosch dieses Forum eh bald frei gibt, so zufrieden wie wir jetzt schon sind, gell miglosch?  :-*

Liebe Grüße
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
Eine Meinung ohne Wissen ist ein leeres Geschwätz.
freily©

ABA

  • Gast
Antw:Isaak und sein Vorauszeichen
« Antwort #3 am: So., 15. März 2009, 03:31 »
Schalom freily,
Ich muss nun mal sehen, was ich zuerst ausführe:
NICHT"opferung" Isaaks oder die POSEIDONISTEN, denn Beides benötigt etwas Recherchen-Zeit.
Hier gibt es nämlich kaum etwas auszugoogeln,oder zu wikipektieren, es sei denn,
man findet Uralt-Beiträge von mir in wer-weiss-was.
Bei den POSEIDONISTEN kann man sich schon mal mit den Religions- und Geschichtswissen-
schaftlern beschäftigen (wer will)!
Diese Lehrer meiner Lehrer waren Joseph Klausner und Moritz Friedländer!
Schalom ABA

Offline freily

  • Gründer
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.521
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:Isaak und sein Vorauszeichen
« Antwort #4 am: So., 15. März 2009, 23:17 »
Schalom ABA,
Ich muss nun mal sehen, was ich zuerst ausführe:
NICHT"opferung" Isaaks oder die POSEIDONISTEN, denn Beides benötigt etwas Recherchen-Zeit.
tue was Du für Richtig befindest, da wird Dir keiner reinreden können, aber für uns ist es eine unglaubliche Hilfe des geistigen Vorwärtskommens.

Liebe Grüße
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
Eine Meinung ohne Wissen ist ein leeres Geschwätz.
freily©

 

Powered by EzPortal