Autor Thema: Das Hohepriestertum Jesu ist erhaben über das levitische Priestertum  (Gelesen 417 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.317
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Schalom,
mit dieser Meinung nach der Aussage des "neuen Testaments" im Hebräer 7, als Überschrift, wird den Christen der Zusammenhang der jüdischen Lehre falsch vermittelt, denn die Exegeten der Kirchen sehen diesen Text als dem "Christus" bezeugt.

Aber es steht in Wirklichkeit geschrieben:
Ps. 110,4 Geschworen hat JHWH, und es wird ihn nicht gereuen: "Du bist Priester in Ewigkeit nach der Weise Melchisedeks!"
Der Trugschluß entstand durch die nachträgliche Zuordnung des Psalm 110,1 als Niederschrift von David, aber in Wirklichkeit hat dies sein Sohn Salomo geschrieben, der seinen Vater Herr nannte, wie es im Orient noch heute der Brauch ist.

Denn in den Augen eines jüdisch Geschulten hat der Vers 1 eine andere Bedeutung, als für die Christen, denn er heißt so:
Spruch des JHWH's für meinen Herrn (Vater): Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde gemacht habe zum Schemel deiner Füße!
Somit ist das Umbiegen der Lehre zugunsten der christlichen Lehre augenscheinlich, denn in Wirklichkeit hat unser GOTT JHWH seinen Fürsten David
gemeint, als ER ihm dieses Versprechen gab.
Alle nachfolgenden älteren Schriften enthalten diese Sichtweise!
Denn nur dem David wurde bezeugt:"Du bist Priester eines Äon's nach der Ordnung Melchisedeks."

Und somit ist die Erhabenheit des Priestertums eines "Jesu" reines Wunschdenken der christlich verbrämten Priester und Falschlehrer.
Und sie behaupten das nur, damit sie sich auch als Hochwürden erhaben fühlen können und der Egoismus mancher Menschen läßt die Lüge am Leben.

Als Denkanstoß noch: Hes. 34,24 Und ich, der HERR, werde ihnen Gott sein, und mein Knecht David wird Fürst in ihrer Mitte sein. Ich, JHWH, habe geredet.


Erklärung: Äon ist eine für Menschen nicht bestimmbare Zeit und hat mit der Ewigkeit nichts zu tun!
« Letzte Änderung: So., 20. Mai 2018, 09:17 von freily »
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline ABA זאב ברנובסקי

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 404
  • שלום
    • Unser Kibbutz
Sehr gut erklärt, lieber Freily !



>> Danke <<

GRUNDSATZ der kritischen Vernunft :
Wer wirklich an der Wahrheit Interesse hat, wird so verfahren,
dass er gerade Auffassungen, die er für besonders wichtig hält,
am schärfsten der kritischen Prüfung aussetzt !!!

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.317
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
>> Danke <<
Schalom ABA,
bitte sehr, da gibt es nichts zu danken, denn ich kann nur schreiben, wenn der EWIGE die Erlaubnis erteilt.
Vermutlich wollte ER zum Pfingstfest der Christen eine Klarstellung für uns geben, denn SEIN Geist kommt weder als Taube noch irgendwie in einer anderen Form und nicht einmal als Blitz aus heiterem Himmel, sondern ER gibt uns lediglich Erkenntnis oder ER läßt das Jenseits in uns als AKE arbeiten um so ein klares Bild der Dinge zu geben.

Der EWIGE arbeitet also mit klaren Mitteln und nicht mit diffusen Gefühlsausbrüchen á la christlicher Wiedergeburt.
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

Offline ABA זאב ברנובסקי

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 404
  • שלום
    • Unser Kibbutz
Das ist korrekt lieber Freily,
doch ich denke, leider werden es die "eingefleischten" Christen nicht erkennen.

Trotzdem, DANKE nochmal !
  :D
GRUNDSATZ der kritischen Vernunft :
Wer wirklich an der Wahrheit Interesse hat, wird so verfahren,
dass er gerade Auffassungen, die er für besonders wichtig hält,
am schärfsten der kritischen Prüfung aussetzt !!!

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.317
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
doch ich denke, leider werden es die "eingefleischten" Christen nicht erkennen.
Schalom ABA,
ich glaube nicht das der EWIGE mich für die Christen schreiben ließ, sondern für jene, die SEINEN Beistand benötigen, egal in welcher Form.
Die jenigen die ER ansprechen will lesen diese Worte und werden erkennen, daß sie keinesfalls verlorene Seelen sind, wenn sie einer Dreieinigkeitslehre nicht Folge leisten.

Die "eingefleischten Christen" gibt es nicht, denn ich war einer von diesen Eingefleischten, aber wer die Wahrheit liebt und den ewigen GOTT danach fragt in einem schimpfenden Gebet voller Respekt zu IHM, dem wird ER die Wahrheit aufzeigen lassen! So wie mir. Aber ich kenne die Wahrheit nun und habe die Konsequenzen gezogen, aber jene die lieber hadern als zu Handeln werden die Wahrheit nicht sehen wollen.
Und die Wahrheit kann nur der EWIGE sein und SEINE Kraft die ER in uns spüren läßt.

Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

 

Powered by EzPortal