Autor Thema: F A Q >>> Fragen und Antworten <<< TEIL -1-  (Gelesen 24796 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

ABA

  • Gast
F A Q >>> Fragen und Antworten <<< TEIL -1-
« am: Sa., 11. April 2009, 21:12 »


שלום כולם
Schalom zusammen,
Es ist einfacher in einem Extra-Thread mit Fragen und Antworten zu posten!

HIER nochmal das Gesamt-Inhaltsverzeichnis vom > PROZESS < aus jüdischer Sicht !

Also wer Lust und Interesse hat, dann hier im Anschluss !

         

und Danke für eure Aufmerksamkeit.


 שלום אבא
Schalom ABA
זאב ברנובסקי




[Okt.2014 LINK eingefügt]
« Letzte Änderung: Sa., 11. Oktober 2014, 13:53 von ABA זאב ברנובסקי »

ABA

  • Gast
Antw:Der PROZESS JESU >>> Fragen und Antworten <<<
« Antwort #1 am: Mi., 15. April 2009, 12:26 »
Ließst hier überhaupt jemand was im Forum ???

Zumindest funktioniert hier das Posten!

Gruß ABA   

  :'(

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Antw:Der PROZESS JESU >>> Fragen und Antworten <<<
« Antwort #2 am: Mi., 15. April 2009, 22:27 »
Schalom Aba,

Zitat
Aba: Ließst hier überhaupt jemand was im Forum  ???

O doch Aba, es lesen viele! Wenn du dir unten die "Statistik" anklickst, siehst du, dass in den paar Wochen das Forum bereits
5702 Mal aufgerufen wurde  :)

Es traut sich nur keiner was schreiben  :o
Kann durchaus ein gutes Zeichen sein  ???

Es gibt keine Einwände  :D

Schalom

Aisha

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.287
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:Der PROZESS JESU >>> Fragen und Antworten <<<
« Antwort #3 am: Do., 16. April 2009, 15:34 »
Ließst hier überhaupt jemand was im Forum ???

Zumindest funktioniert hier das Posten!
Aber sicher ABA lesen wir hier, nur kann ich schlecht auf etwas antworten, wovon ich keine Ahnung habe.

So oder ähnlich wird es auch vielen anderen ergehen.
Aber mach ruhig weiter und lass dich nicht stören, ich kenne das Gefühl, wenn man meint nur für dich selbst zu schreiben.  ;D

Liebe Grüße
freily
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

tricky

  • Gast
Antw:Der PROZESS JESU >>> Fragen und Antworten <<<
« Antwort #4 am: Do., 16. April 2009, 22:42 »
Hallo zusammen!

Lese gelegentlich mit, habe aber tendenziell das Gefühl, dass für christliches Gedankengut weniger Interesse besteht bzw. die Forumstendenz in eine andere Richtung neigt. Ich habe deshalb das Gefühl, dass ein christozentrischer Kommentar eher störend wirken würde.

Bitte das nicht als Vorwurf verstehen. Ich möchte bloß nicht auf die Nerven gehen, deshalb halte ich mich eher zurück.

viele Grüße

tricky

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.287
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:Der PROZESS JESU >>> Fragen und Antworten <<<
« Antwort #5 am: Do., 16. April 2009, 23:09 »
Hallo tricky,
Bitte das nicht als Vorwurf verstehen. Ich möchte bloß nicht auf die Nerven gehen, deshalb halte ich mich eher zurück.
also dann haben wir das Forum umsonst gegründet, denn der ABA hat extra diesen Fragen & Antworten-Thread geöffnet, damit wir ihm "auf die Nerven" gehen. Denn wie soll ein Dialog entstehen, wenn man seine Ansichten nicht äußert.

Was uns nerven würde ist die Art, wie sie der GEN einmal praktizierte, nämlich Fragen in den Raum zustellen um hinterher zu behaupten, wir würden seine Fragen nicht beantworten, nur weil ihm die Antworten nicht passten.
Er ignorierte einfach die Antworten.
Dialog ist, wenn beide Seiten ihre Ansichten abwägen und auf Konsens aus sind und an sich arbeiten, die Dissonanz abzutragen, die sich zwangsläufig aus den unterschiedlichen Lebensbildern ergeben.
Erst vor kurzem hatte ich das selbe Problem mit meinem Sohn und ich mußte in mich gehen und erkennen, ich habe Unrecht getan aus einem Mißverständnis heraus.

Ich hoffe, daß ich dies verständlich formulierte, also keine Scheu und auf die Nerven geht uns keiner so schnell, was ich bei deinem Stil nicht befürchte, daß dies geschieht.

Liebe Grüße
Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

tricky

  • Gast
Antw:Der PROZESS JESU >>> Fragen und Antworten <<<
« Antwort #6 am: Fr., 17. April 2009, 10:19 »
Hallo zusammen!

Na dann mal grundsätzlich zum Thema. Meiner Meinung nach ist das "SIE" in den Evangelien sowie das "die Juden" in der Bibel (genauso wie bei "die Phillister" oder "die Höhen") auf eine spezifische, anwesende Gruppe gemünzt. Das bedeutet also, wenn steht:

Mt. 27/20 Aber die Hohenpriester und die Ältesten überredeten die Volksmengen, daß sie den Barabbas forderten, Jesus aber umbrächten. 27/21 Der Statthalter aber antwortete und sprach zu ihnen: Welchen von den beiden wollt ihr, daß ich euch losgebe? Sie aber sprachen: Barabbas.

dann sind sie klarerweise die Volksmengen, die (von den Hohepriestern und Ältesten aufgehetzt) Jesu Tod forderten - und NUR diese Anwesenden.

genauso hier bei einem sehr schwerwiegenden Text:

Mt 27/25 Und das ganze Volk antwortete und sprach: Sein Blut [komme] über uns und über unsere Kinder!

Diese Aussage kann ein "ganzes Volk" gar nicht machen. Es können lediglich die anwesenden Personen tun. Und auch für diese gilt dann ihre Aussage. Wobei ich mich frage, ob ein Mensch überhaupt die Macht hat über seine Kinder Schuld zu bringen, die er selbst verursacht....aber das ist ein anderes Thema.
Wenn also in Vers 25 das "ganze" Volk antwortet, dann ist für mich klar, dass lediglich das anwesende Volk spricht und nicht über irgendwen, der zu der gleichen Zeit in Jerusalem lebte, aber von Jesu Kreuzigung entweder nichts wußte oder sogar dagegen war.

--------------------------------

ein anderer Diskussionsaspekt:

Apg. 3/12 Als aber Petrus es sah, sprach er zum Volk: Männer von Israel, was verwundert ihr euch hierüber, oder was seht ihr [so] gespannt auf uns, als hätten wir aus eigener Kraft oder Frömmigkeit bewirkt, daß er gehen kann? 3/13 Der Gott Abrahams und Isaaks und Jakobs, der Gott unserer Väter, hat seinen Knecht Jesus verherrlicht, den ihr überliefert und vor Pilatus verleugnet habt, als dieser geurteilt hatte, ihn loszugeben. 3/14 Ihr aber habt den Heiligen und Gerechten verleugnet und gebeten, daß euch ein Mörder geschenkt würde; 3/15 den Fürsten des Lebens aber habt ihr getötet, den Gott aus den Toten auferweckt hat, wovon wir Zeugen sind. 3/16 Und durch den Glauben an seinen Namen hat sein Name diesen, den ihr seht und kennt, stark gemacht; und der durch ihn [bewirkte] Glaube hat ihm diese vollkommene Gesundheit gegeben vor euch allen.

Spricht hier Petrus zu der selben Menschenmenge, die auch bei Pilatus Frage (Wen wollt ihr, dass ich euch freilasse) anwesend war, oder wird hier ein weiterreichendes Problem aus christlicher Sicht behandelt?
--------------------------------

@ABA

Zitat
Ich denke man muss außerhalb der Evangelien nach einer Lösung dieses Problems suchen
müssen. Deshalb stelle ich die Behauptung auf ...

... dass KEIN JUDE und auch kein anderer Außenstehender bei dem PROZESS JESU
anwesend sein konnte, weil der römische Statthalter ihn

Mit dieser Schlußfolgerung habe ich Probleme. Sie würde zu viele Aussagen aus den Evangelien als erfunden und im Endeffekt als "Lüge" abstempeln. Jedem seine Meinung, keine Frage, aber ich denke, dass diese Aussage nicht stimmt.

Generell wurden beim Verfahren Jesu sicher 1000de Fehler gemacht. So hätte es nicht laufen dürfen und sollen. Trotzdem denke ich, dass es so abgelaufen ist wie in den Evangelien berichtet.
---------------------------------

So, ich hoffe, dass ich ein bisschen thematisch im Rahmen geblieben bin. Es hat, meine ich, alles mit der Verhandlung Jesu zu tun, mehr oder weniger. Direkt im Thema kann man ja nicht posten, oder? Wäre vielleicht leichter...

viele Grüße

Tricky

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Antw:Der PROZESS JESU >>> Fragen und Antworten <<<
« Antwort #7 am: Fr., 17. April 2009, 11:33 »
Schalom zusammen,

Zitat
Lese gelegentlich mit, habe aber tendenziell das Gefühl, dass für christliches Gedankengut weniger Interesse besteht bzw. die Forumstendenz in eine andere Richtung neigt. Ich habe deshalb das Gefühl, dass ein christozentrischer Kommentar eher störend wirken würde.

Von meiner Seite her kann ich nur sagen, dass das GEGENTEIL der Fall ist. Jahrelang erlebte ich, wie Christen immer wieder Kontakt zu Juden suchten und den Dialog ohne großen Erfolg. Darüber beklagte man sich sehr!
Ich selbst muss zugeben, dass ich in dieser Zeit keine Lust auf Gespräche hatte. Umso erstaunter war ich dann, als ich mich bereit erklärte über die BIBEL miteinander zu reden, dass JEDER (und bisher wirklich JEDER Christ) davonlief  :(

Deshalb von meiner Seite noch einmal klar :
Mein Interesse an der "christozentrischen" Sicht ist groß, denn die jüdische ist mir bekannt.

Aisha

ABA

  • Gast
Antw:Der PROZESS JESU >>> Fragen und Antworten <<<
« Antwort #8 am: Fr., 17. April 2009, 12:02 »
שלום חמודים
Schalom ihr Lieben,

erstmal vielen Dank für alle RE´s !   :-*

... ich dachte schon ich sitze mit meinem Antic-Laptop alleine im Internet !    :'(
obige Grafik steht unter dem Copyright von http://www.guestbookserver.de

(dazu kam noch, dass ich im alt/neuen Forum nicht durchkomme)
- so wollte ich hier weiterschreiben, weil hier ALLES einwandfrei kunktioniert -


Deshalb Danke Tricky, dass ich mich weiterbeschäftigen kann:  ;D
Natürlich benötige ich dazu etwas Zeit  ...  8)

jedoch vorab folgende INFO zu deinem guten und diskussionsfreudigen Beitrag :

Zitat
Du meinst:
... zu viele Aussagen aus den Evangelien als erfunden und im Endeffekt als "Lüge" abstempeln.

Ich möchte es in meinen Worten wiefolgt ausdrücken:
>> Viele Aussagen aus den Evangelien sind - INTERPOLATIONEN - ! <<
(was ja auch die Entstehung des sog. NT beweist)

שלום אבא
Schalom ABA
« Letzte Änderung: So., 08. November 2009, 00:29 von miglosch »

ABA

  • Gast
Antw:Der PROZESS JESU >>> Fragen und Antworten <<<
« Antwort #9 am: Sa., 18. April 2009, 16:59 »
שלום חמודים
Schalom ihr Lieben!
שלום טריקי
Schalom tricky,
erstmal die Allgemeinantwort

Zitat
tricky:
Ich habe deshalb das Gefühl, dass ein christozentrischer Kommentar
eher störend wirken würde.
Das, liebe(r) Tricky auf keinen Fall, Freily beantwortet mit Recht ...
Zitat
freily:
denn der ABA hat extra diesen Fragen & Antworten-Thread geöffnet,
damit wir ihm "auf die Nerven" gehen.
... und Aisha meint aus Erfahrung:
Zitat
Aisha:
Umso erstaunter war ich dann, als ich mich bereit erklärte über die BIBEL
miteinander zu reden, dass JEDER (und bisher wirklich JEDER Christ) davonlief


Und nun kurz ZUM THEMA bzw. zu deinem Beitrag vorab zu Antworten:
Da es ja allgemein um die > SIE < also die Volksmenge geht und die Bemerkung :
Als PILATUS die obligatorische Frage stellt: >Wen wollt ihr, dass ich euch freilasse<

siehe: Mt. 27, 15
κατα δε εορτην ειωθει ο ηγεμον απολυειν ενα τω οχλω δεσμον ...
> Aber an (jedem)Fest pflegte der Statthalter freizulassen der (“Volks“)Menge einen Gefangenen ... <

_                     

Und hier beginnt das ausschlaggebende Problem !!!
Nicht das der “VOLKSMENGE“, nein,  sondern eher das, des historischen WIDERSPRUCHS !!!
denn: ...
>> einen solchen BRAUCH gab es nämlich nicht zu dieser Zeit !!! <<
weder nach dem römischen Recht, noch im jüdischen Brauchtum !!! (bis zum 4.Jhd n.Zr.)
(siehe :Recherchen PTJ chaim cohn seite 229ff.anm.57)

Also erkennen wir hier wieder einmal ganz klar eine INTERPOLATION
     
der christlichen ENDREDAKTEURE des sog. NT´s aus dem 4 Jhdt. u.Zr.
Und das genau zu der Zeit als diese Gefangenen-Freilassung durch die Römer zum Festanlass,
zumal das römische Reich schon fast „christlich“ war !!!

Einen der vielen Einschübe in die christlichen Schriften, die rein menschlichen Ursprungs sind
und nie vom der Kraft des göttlichen Geistes stammt.
ergo:
Eine Folge der christlichen ABGRENZUNG zum JUDENTUM !!!


שלום אבא ושבוע טוב
Schalom ABA und eine gesegnete Woche

PS:
(um noch andere Fragen zu klären, werde ich nacheinander etwas vom
PROZESS JESU aus meinem Archiv im Block JUDENTUM hinzufügen
)

tricky

  • Gast
Antw:Der PROZESS JESU >>> Fragen und Antworten <<<
« Antwort #10 am: Sa., 18. April 2009, 20:07 »
Hallo und Shalom ABA!

שלום חמודים
Schalom ihr Lieben,

Deshalb Danke Tricky, dass ich mich weiterbeschäftigen kann:  ;D
Natürlich benötige ich dazu etwas Zeit  ...  8)

jedoch vorab folgende INFO zu deinem guten und diskussionsfreudigen Beitrag :

Zitat
Du meinst:
... zu viele Aussagen aus den Evangelien als erfunden und im Endeffekt als "Lüge" abstempeln.

Ich möchte es in meinen Worten wiefolgt ausdrücken:
>> Viele Aussagen aus den Evangelien sind - INTERPOLATIONEN - ! <<
(was ja auch die Entstehung des sog. NT beweist)

שלום אבא
Schalom ABA


Du bekommst alle Zeit, die du brauchst um eine gute Antwort zu finden. Von mir aus bitte niemals in Stress geraten, sondern immer nur wenn Zeit ist antworten. Das vorweg.


Eine Zwischenfrage. Ich habe im Internet einiges zu dem Wort Interpolation nachgeschlagen, finde aber keine adäquate Erklärung. Bitte sage deshalb du mir, wie du das Wort verstanden wissen willst. Und noch eine Frage hätte ich dazu. Wie kennt man eine Interpolation von einer "normalen" Aussage in den Evangelien aus deiner Sicht auseinander?

viele Grüße

Tricky

tricky

  • Gast
Antw:Der PROZESS JESU >>> Fragen und Antworten <<<
« Antwort #11 am: Sa., 18. April 2009, 20:44 »
Hallo ABA!

Zitat
Und hier beginnt das ausschlaggebende Problem !!!
Nicht das der “VOLKSMENGE“, nein,  sondern eher das, des historischen WIDERSPRUCHS !!!
denn: ...
>> einen solchen BRAUCH gab es nämlich nicht zu dieser Zeit !!! <<

Jetzt habe ich deinen zweiten Kommentar auch gelesen. Darf ich dich also dahingehen interpretieren, dass wenn du zwischen den Evangelien und den Aufzeichnungen bzw. Recherchen von Historikern einen Widerspruch siehst, den Historikern den Vorzug gibst in Bezug auf die Tatsache, die passiert ist?

Welche Kriterien muss ein Historiker oder Geschichtswissenschafter erfüllen, damit seine Glaubwürdigkeit mehr wert ist als die eines biblischen Autors (ich beziehe hier ganz bewußt auch das AT mit ein)?

Im Endeffekt würde die Tatsache, dass sich allen 4 Evangelienautoren hier etwas untergeschoben wurde schon einiges an krimineller Energie beanspruchen:

Mt. 27/15 Zum Fest aber war der Statthalter gewohnt, der Volksmenge einen Gefangenen loszugeben, den sie verlangten.

Mk. 15/6 Zum Fest aber pflegte er ihnen einen Gefangenen loszugeben, wen sie sich erbaten.

Lk. 23,17 Er mußte ihnen aber anläßlich des Festes einen freigeben.

Joh. 8/39 es ist aber ein Brauch bei euch, daß ich euch an dem Passah einen losgebe. Wollt ihr nun, daß ich euch den König der Juden losgebe?


viele Grüße und shavua tov

Tricky

Offline freily

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.287
  • Fahrt zum Hermon
    • Schriftendiskussionen
Antw:Der PROZESS JESU >>> Fragen und Antworten <<<
« Antwort #12 am: Sa., 18. April 2009, 21:18 »

Eine Zwischenfrage. Ich habe im Internet einiges zu dem Wort Interpolation nachgeschlagen, finde aber keine adäquate Erklärung. Bitte sage deshalb du mir, wie du das Wort verstanden wissen willst. Und noch eine Frage hätte ich dazu. Wie kennt man eine Interpolation von einer "normalen" Aussage in den Evangelien aus deiner Sicht auseinander? 
Hallo Tricky,

zu deiner Frage habe ich diesen Link gefunden, vielleicht bringt die dortige Beschreibung die gewünschte Erklärung.

Liebe Grüße

Wer den richtigen Weg nicht sucht, ihn auch nicht findet.
freily©

ABA

  • Gast
Antw:Der PROZESS JESU >>> Fragen und Antworten <<<
« Antwort #13 am: So., 19. April 2009, 02:55 »
שלום טריקי
Schalom Tricky,

INTERPOLATION = Änderungen oder Einschübe in einen Originaltext !
Also so etwas wie den Text aufpolieren! Diese INTERPOLATIONEN findet man
in vielen Quellen des Altertums.
Besonders die christlichen Schriften wimmeln voll von diesen Textaufpolierungen.
Schließlich dauerte es gut 300 Jahre bis zu einer endgültigen und original belegbaren
Ausgabe des sogenannten “Neuen Testamentes“ !
Das lag allerding schon damals an der Fehleinschätzung der PARUSIE JESU !!!

          
    CODEX SINAITICUS                                         MOSEBERG
an dem ich seinerzeit arbeiten durfte !

Selbst nach dem 4. Jahrhundert und nach der Auflistung des 27 Schriften-Kanon
von Bischof Athanasius von Alexandria fanden immer noch Zusätze Eingang
in die “offizielle“ christliche Bibel!
Beispiel: Das Ende des Markusevang eliums (ab 16,9) sowie die Geschichte von
der “Ehebrecherin“ aus Johannes 8, 3 ff.
Und der offiziele und “amtliche“ Urschrift-Originaltext nach NESTLE/ALAND
erst seit sage und schreibe gut 100 Jahren
(in Worten –HUNDERT JAHRE-)
und um damit zu arbeiten bedarf es ein Extra“Studium“ !


Zitat
Du fragst, wenn ich ...
... bei Recherchen von Historikern einen Widerspruch sehe,
ob ich dann den Historikern den Vorzug gebe ... ?
Ich gebe immer denen den Vorzug, die sich an die Wahrheit und Fakten halten,
was auch recht einfach zu beweisen ist, wenn man sich eingehend damit beschäftigt !

Zitat
Weiterhin fragst du:
Welche Kriterien muss ein Historiker oder Geschichtswissenschafter erfüllen,
damit seine Glaubwürdigkeit mehr wert ist als die eines biblischen Autors ?
(ich beziehe hier ganz bewusst auch das AT mit ein)?
Er muss es richtig studiert haben, und mindestens soviel wissen wie ich !
Egal ob sog. “NT“ oder sog. “AT“, den auch die jüdischen Schriften haben so ihre Tücken!
Davon kann ich als Häresiograph ein Liedchen davon singen.
Beispiel:
Die Datierung des Auszugs aus Ägypten, oder wann war die Zeit von Josefs in Goshen!
Das geht hin bis zur Fehldatierung der ZJ von der Zerstörung Jerusalems unter Nebukadnezar!

Hierbei kommen Schriftforscher, Archäologen und Ägyptologen nur zu einem Ergebnis,
wenn sie unvoreingenommen zusammenarbeiten !

Aus den Tagen Ramses bis nach Qumran

Und was den >biblischen Autor< betrifft, muss man unbedingt wissen, dass es nirgends
einen biblischen Autor gibt! Es sind alles Geschichts- und Schriftensammlungen
die zusammengetragen wurden, abgeschrieben wurden und wieder abgeschrieben wurden.
Wobei wir bemerken sollten, dass die Abschreibung der TENACH (also des sog. “AT´s“)
wesentlich sorgfältiger gehandhabt wurde, als die christlichen Schriften!
(Doch auch in der TENACH gibt es einige Haken und Ösen)

Ich sollte vielleicht einmal meine Beiträge und Ausführungen über das Thema:
>>> WIDERSPRÜCHE in der Bibel <<<
hier im Forum bringen.
Allerdings ist dies nur für felsenfeststehende GLÄUBIGE zu empfehlen.
Und die Gläubigen, die behaupten die BIBEL sei das UNFEHLBARE WORT GOttes,
bekommen dann ganz ganz große Probleme !!!

Zitat
und noch mal war da die Frage: (des Pilatus)
> es ist aber ein Brauch bei euch, daß ich euch an dem Passah einen losgebe <
Wie bereits geschrieben, > diesen Brauch gab es nie im Judentum < !!!
... da können sich alle 4 Evangelisten auf den Kopf stellen, erst im 4 Jhdt. n.Zr. ist dies bekannt!

Und warum letzlich immer wieder diese Diskrepanzen zwischen den Schriften
und dem Christentum zum Judentum hin,  ? ? ?
Ließ mal meinen aufgeführten LINK aus dem Vorposting, das hilft weiter !

שלום אבא
Schalom ABA

Offline Aisha

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 740
Antw:Der PROZESS JESU >>> Fragen und Antworten <<<
« Antwort #14 am: So., 19. April 2009, 11:53 »
Schalom Aba ,

eine Frage über deinen Kommentar zur Kapitalsgerichtsbarkeit

Zitat
KEIN JUDE in verantwortlicher Stellung hätte jemals gesagt haben können :
>>... es ist uns (juristisch) nicht erlaubt, (seitens Rom); jemand zu töten ...<<
wie es durch das Johannes-Evangelium versucht wird, den Gläubigen durch eine Interpolation
(also, einem nachträglichen Einschub) begreiflich unterzujubeln.
Diese Behauptung im Johannes-Evangelium ist schlicht und einfach NICHT WAHR!

In der גלות (jüdischen Diaspora) wurde die Kapitals-Gerichtsbarkeit zwar unterschiedlich
behandelt. Vorwiegend oblag sie jedoch letztlich den Römern.
In Jeruschaleijm, sowie in größeren Städten Judäas, und Galil oblag diese Kapital-Gerichts-
barkeit dem GROSSEN (71 Richter) und dem KLEINEN (23 Richter) SANHEDRIN.
( die Kapitals-Gerichtsbarkeit endete erst nach 70 u.Z., also nach der Zerstörung des Tempels und Jeruschaleijms
[auch frühestens von da ab wurden Evangelienberichte teilweise erst verfasst] )

Es war mir bekannt, dass von Seiten des Christentums gelehrt wird, dass die Juden zu dieser Zeit von den Römern aus keine Todesurteile vollstreckten durften.

Es war mir nicht bekannt, dass dies sogar im Johannesevangelium steht! Kannst du mir bitte die Stelle sagen?

schavua tov

Aisha

 

Powered by EzPortal